archive-org.com » ORG » A » ARTHIST.ORG

Total: 981

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • ArtHist: Netzwerk für Kunstgeschichte im H-Net / Archiv
    02 2016 CFP Netzwerk jüd Sachkultur Objekt Schrift Braunschweig Hannover 13 15 Apr 16 Katrin Keßler 11 02 2016 CFP Gender in Art Production Collection Display Loughborough 8 9 Jun 16 Tilo Reifenstein 10 02 2016 ANN Bauhaus Lab 2016 Desk in exile Dessau 9 May 5 Aug 16 Sascha Stremming 10 02 2016 CFP Revue Histoire de l art L artiste historien Revue Histoire de l art 10 02 2016 STIP Fellowships within the program Connecting Art Histories in the Museum Berlin Kunsthistorisches Institut in Florenz Max Planck Institut 10 02 2016 JOB Professur Neuere und Neueste Kunstgeschichte Uni Duisburg Essen Alma Elisa Kittner 10 02 2016 JOB H Net Job Guide Weekly Report For H ArtHist 1 8 Feb 16 H ArtHist Redaktion 10 02 2016 CFP Visualising Chinese Borders in 21st Century Manchester 5 6 Apr 16 Beccy Kennedy 10 02 2016 CFP Journal of Surrealism and the Americas Max Ernst Issue Fall 2017 Claudia Mesch 10 02 2016 STIP Aide à la mobilité Recherche innovante en art contemporain Plumejeau 10 02 2016 CONF Parahuman Leben mit Technik Dresden 17 18 Mar 16 Marian Zabel 09 02 2016 CFP Body Space Object symposium Coventry 20 May 16

    Original URL path: http://arthist.org/archive/ (2016-02-12)
    Open archived version from archive


  • Professor in Modern and Contemporary Art (Zurich) - ArtHist: Netzwerk für Kunstgeschichte im H-Net / Archiv
    methodisch profiliert vertritt und das Fach mit innovativen Impulsen stärkt Die Zusammenarbeit mit den anderen Professuren am Kunsthistorischen Institut mit benachbarten Disziplinen sowie mit kantonalen nationalen und internationalen Institutionen wird vorausgesetzt Gesucht wird daher eine Persönlichkeit die den Schwerpunkt in ganzer Breite und auf internationalem Niveau repräsentiert und das Profil des Instituts weiterentwickelt Vorausgesetzt werden eine Habilitation oder gleichwertige Leistungen ein zweites Buchmanuskript und oder eine Assistenzprofessur Die Universität Zürich

    Original URL path: http://arthist.org/archive/12189 (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • Kress Language Fellowships for Art History & Art Conservation Students - ArtHist: Netzwerk für Kunstgeschichte im H-Net / Archiv
    European Art History New for 2016 We are also accepting application for graduate students in art conservation programs Preference will be given to graduate students who have recently been accepted or are currently enrolled in the requisite program at a Ph D granting institution in the United States In exceptional cases advanced undergraduates in Art History who are preparing for graduate study in the same field may also be considered

    Original URL path: http://arthist.org/archive/12206 (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • Die Goldene Tafel im Kontext (Hannover, 7-9 Apr 16) - ArtHist: Netzwerk für Kunstgeschichte im H-Net / Archiv
    Kaffeepause 11 40 12 10 Arwed Arnulf Berlin Freie Universität Funktionsverlust Inszenierung und repräsentative Inanspruchnahme Die Goldene Tafel von St Michael in nachrefomatorischer Zeit 12 10 12 30 Carola Fey Gießen Die Blutenburger Tafel Ein Reliquienschatz der bayerischen Herzöge im Bild 12 40 14 30 Mittagspause Reliquien und Schatzkunst in mittelalterlichen Altarretabeln Moderation Matthias Weniger 14 30 15 00 Johannes Tripps Leipzig Hochschule für Technik Wirtschaft und Kultur Am Rande der Benutzbarkeit Mechanische Reliquienretabel 15 00 15 30 Joseph Salvatore Ackley New York Columbia University Not only reliquiaries Precious metal objects and statuettes within the late medieval winged altarpiece 15 40 16 00 Kaffeepause Die Goldene Tafel Konstruktion Werktechnik und Restaurierungsgeschichte Moderation Jochen Sander 16 00 16 30 Eliza Reichel Bernadett Freysoldt Landesmuseum Hannover Projektgruppe Goldene Tafel Die Goldene Tafel Konstruktion und Skulpturenherstellung 16 30 16 50 Iris Herpers Landesmuseum Hannover Die Restaurierungsgeschichte der Goldenen Tafel 17 00 18 00 Möglichkeit zur Besichtigung der Goldenen Tafel in der Werkstatt für Redner 18 00 18 45 Möglichkeit zur Besichtigung der Goldenen Tafel für Teilnehmer 19 00 Abendvortrag Matthias Weniger München Bayerisches Nationalmuseum Museum statt Kirche Über den Umgang mit Altären im säkularisierten Raum Im Anschluss Empfang im Landesmuseum Hannover Freitag 8 April Technologische Befunde und ihre Bedeutung für die Werkgenese der Goldenen Tafel Moderation Henrik Schulz 9 00 9 20 Ivo Mohrmann Dresden Hochschule für Bildende Künste Experimenta de coloribus Farbe und Tusche anreiben Beschreibungen in Quellenschriften um 1400 9 25 9 45 Heike Stege München Doerner Institut Jana Sanyova Brüssel Institut royale du Patrimoine artistique Materialanalytische Erkenntnisse zu den anorganischen Farbmitteln und Blattmetallen der Goldenen Tafel von Lüneburg 9 45 10 05 Jana Sanyova Organic pigments in the Goldene Tafel from Luneburg The results of dyes analyses correlated with the colour inscriptions on the sculptures 10 05 10 25 Patrick Dietemann Christoph Steuer und Ursula Baumer München Doerner Institut Zu den Bindemitteln der Goldenen Tafel von Lüneburg 10 40 11 00 Kaffeepause Moderation Katja von Baum 11 00 11 20 Babette Hartwieg Berlin Gemäldegalerie Projektgruppe Goldene Tafel Die Goldene Tafel Bildvorbereitung Metallauflagen und ihre Verzierung 11 20 11 40 Ramona Roth Berlin Projektgruppe Goldene Tafel Brokatimitationen an der Goldenen Tafel Herstellung und Musterrepertoire 11 50 12 30 Eliza Reichel Bernadett Freysoldt Babette Hartwieg Projektgruppe Goldene Tafel Die Goldene Tafel Techniken der Malerei und Skulpturenfassung 12 30 12 50 Harald Theiss Frankfurt Liebieghaus Nimm dein feines Gold und fasse es sachte mit einem Paar Zängelein Beobachtungen und experimentelle Versuche zur mittelalterlichen Vergoldungstechnik 13 00 14 30 Mittagspause und Gelegenheit zur Besichtigung der Goldenen Tafel Norddeutsch mitteldeutsch westdeutsch oder niederländisch Skulptur und Malerei um 1400 Retabelformen Werkstätten und Produktionsweisen Moderation Bernd W Lindemann 14 30 15 00 Peter Knüvener Projektgruppe Goldene Tafel Unerreichbarer Höhepunkt Die Skulpturen der Goldenen Tafel und ihre Nachfolgewerke in Norddeutschland 15 00 15 30 Ingrid Geelen Brüssel Institut royale du Patrimoine artistique Export and its filiations The Bokel Altarpiece and relative works 15 40 16 10 Petra Marx Münster LWL Museum für Kunst und Kultur Westfälische Skulptur des

    Original URL path: http://arthist.org/archive/12213 (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • 12 AHRC-supported PhD studentships (Newcastle) - ArtHist: Netzwerk für Kunstgeschichte im H-Net / Archiv
    have access to facilities and research support at the other Consortium members and their network of heritage organisations If you are interested in a PhD on Heritage Management Archives Museum Gallery Studies with Dr Susan Ashley and Dr Perla Innocenti at University of Northumbria in Newcastle contact us at susan ashley at northumbria ac uk and perla innocenti at northumbria ac uk Dr Ashley https www northumbria ac uk about us our staff a susan ashley is a cultural studies scholar interested in the democratisation of culture and heritage institutions especially in relation to access and expression by minority groups Dr Innocenti https www northumbria ac uk about us our staff i perla innocenti is a digital cultural heritage scholar interested in exploring how cultural heritage can contribute to social inclusion and what models and tools can be used to reach out and engage with wider audiences The Studentships are open to Home applicants full award or EU applicants fees only award with a good undergraduate degree together with a Master s qualification attained or on schedule to be completed and or equivalent professional experience Studentships can be held either full time or part time Applicants must ensure they meet

    Original URL path: http://arthist.org/archive/12215 (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • Wiss. Mitarbeit (Hamburg) - ArtHist: Netzwerk für Kunstgeschichte im H-Net / Archiv
    des Vertrages erfolgt auf der Grundlage von 2 Wissenschaftszeitvertragsgesetz und ist vorgesehen bis zum 30 6 2018 Die Universität strebt die Erhöhung des Anteils von Frauen am wissenschaftlichen Personal an und fordert deshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich auf sich zu bewerben Frauen werden im Sinne des Hamburgischen Gleichstellungsgesetzes bei gleichwertiger Qualifikation vorrangig berücksichtigt Aufgaben Die Aufgaben umfassen wissenschaftliche Dienstleistungen im o g Projekt Außerhalb der Dienstaufgaben besteht Gelegenheit zur wissenschaftlichen Weiterbildung Aufgabengebiet Kunst und Kulturgeschichte Naturwissenschaften Naturphilosophie Die Stelleninhaberin bzw der Stelleninhaber wird innerhalb der Forschungsstelle Naturbilder Images of Nature über Schnittstellen zwischen Kunst bzw Kulturgeschichte Naturwissenschaften und Naturphilosophie arbeiten eine transkulturelle Perspektive ist erwünscht Sie bzw er hilft bei der Vorbereitung von Projektanträgen sowie bei editorischen Arbeiten Einstellungsvoraussetzungen Abschluss eines den Aufgaben entsprechenden Hochschulstudiums Promotion in Kunstgeschichte Kulturwissenschaften Wissenschaftsgeschichte oder Philosophie mit überdurchschnittlichem Ergebnis Profunde Kenntnisse in der Geschichte der Repräsentation bzw Modellierung der Natur sowie Kenntnisse in der Geschichte der Naturwissenschaften Naturphilosophie und Technik Schwerbehinderte haben Vorrang vor gesetzlich nicht bevorrechtigten Bewerberinnen oder Bewerbern gleicher Eignung Befähigung und fachlicher Leistungen Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an Sue Ryall oder schauen Sie im Internet unter www uni hamburg de naturbilder nach Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen mit den

    Original URL path: http://arthist.org/archive/12172 (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • Islamic Art History &Archaeology in Crisis? (Madrid, 12-15 Jan 17) - ArtHist: Netzwerk für Kunstgeschichte im H-Net / Archiv
    Historia del Arte Global se encuentra en crisis y debe enfrentarse a las tendencias anti islámicas Las jornadas organizadas por el Instituto Arqueológico Alemán de Madrid la Universidad Autónoma de Madrid y la Universidad de Zúrich quieren propiciar una discusión en torno a los desafíos a los que se enfrentan la Historia del Arte y la Arqueología Islámicas y perfilar a su vez nuevas perspectivas Las tendencias actuales sitúan las áreas que habían sido consideradas periféricas como la Península Ibérica Marruecos los Balcanes la región del Golfo el sudeste asiático o la diáspora Europa Norteamérica en el foco de la investigación internacional y recalcan la relevancia de las zonas de contacto cultural Con ello la disciplina está en un proceso de apertura y expansión Animamos a presentar propuestas relacionadas con los siguientes bloques temáticos Conflictos y accesibilidad investigación y conservación del arte y de la arquitectura en el mundo islámico Instrumentalización política del patrimonio cultural Estrategias de reconstrucción La trascendencia de los archivos y de los medios digitales Intereses económicos versus intereses académicos Posicionamiento de las disciplinas de Historia del Arte y de Arqueología Islámica Nuevos focos geográficos Relevancia social Para cada contribución se preveen 20 minutos Los idiomas admitidos en las jornadas son alemán inglés español francés Por favor manden su propuesta max 300 palabras y un breve currículum hasta el 30 Abril 2016 a conference at transculturalstudies ch Islamische Kunst und Archäologie in der Krise Herausforderungen und neue Perspektiven Internationale Tagung Madrid 12 15 Januar 2017 Deutsches Archäologisches Institut Abt Madrid Universidad Autónoma de Madrid Universität Zürich Call for Papers Eingabeschluss 30 April 2016 Die Islamische Kunstgeschichte und Archäologie steht vor sozio politischen gesellschaftlichen und fachlichen Herausforderungen die einer Standortbestimmung bedürfen Inwiefern wirken sich Konflikte und die damit verbundenen humanitären und demografischen Veränderungen auf das Fach und seine gesellschaftliche Akzeptanz aus Welche Folgen hat die radikale Linie des IS für die Zugänglichkeit Erforschung und Erhaltung von Kunst und Architektur in der Islamischen Welt und inwieweit bewirken diese äusseren Umstände eine thematische und geografische Verlagerung eines Faches das sich seit dem Siegeszug der Global Art History in einer Krise befindet und in jüngster Zeit gegen anti islamische Tendenzen anzukämpfen hat Die von der Madrider Abteilung des Deutschen Archäologischen Instituts der Universidad Autónoma de Madrid und der Universität Zürich organisierte Tagung will die oben erwähnten Herausforderungen mit denen sich das Fach Islamische Kunstgeschichte und Archäologie konfrontiert sieht zur Diskussion stellen und neue Perspektiven aufzeigen So rücken bisherige Randgebiete wie die Iberische Halbinsel Marokko der Balkan die Golfregion Südostasien oder die Diaspora Europa Nordamerika in den Fokus der internationalen Forschung Gleichzeitig wäscht die Bedeutung kultureller Kontaktzonen und bewirkt eine Öffnung des Faches Eingaben zu folgenden Themenschwerpunkten werden erbeten Konflikte und die Zugänglichkeit Erforschung und Erhaltung von Kunst und Architektur in der Islamischen Welt Politische Instrumentalisierung von Kulturgütern Wiederaufbaustrategien Die Bedeutung von Archiven und digitalen Medien Wirtschaftliche versus wissenschaftliche Interessen Positionierung des Faches Islamische Kunstgeschichte und Archäologie Neue geographische Schwerpunkte Gesellschaftliche Relevanz Für die Beiträge sind 20 min vorgesehen Die Konferenzsprachen sind

    Original URL path: http://arthist.org/archive/12200 (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • Netzwerk jüd. Sachkultur, Objekt &Schrift (Braunschweig/Hannover, 13-15 Apr 16) - ArtHist: Netzwerk für Kunstgeschichte im H-Net / Archiv
    für jüdische Architektur in Europa an der Technischen Universität Braunschweig und am Europäischen Zentrum für jüdische Musik an der Hochschule für Musik Theater und Medien Hannover stattfinden wird Die Spezifika der materiellen Kultur en des Jüdischen die sie von anderen Feldern der Sachkultur unterscheiden werden sich unter anderem in einem besonderen Verhältnis zur schriftlichen Kultur widerspiegeln Das Objekt vom Torazeiger Grabstein oder Sederteller bis zum Synagogengebäude oder zur jüdischen Siedlung und die Schrift materiell als Inschrift am Objekt aber auch als sprachlicher immaterieller Verweiszusammenhang stehen daher im Fokus der Arbeitstagung die sich als offenes Diskussionsforum neuer methodischer Ansätze laufender Projekte und zukünftiger Vorhaben versteht Bitte übermitteln Sie uns einen Themenvorschlag max 400 Wörter für ein 15minütiges Referat sowie einen knappen Lebenslauf max 200 Wörter bis zum 7 März 2016 via E Mail synagogen at tu bs de Es besteht auch die Möglichkeit ein Poster einzureichen Einladungen und Programm werden am 15 März versandt Die Arbeitstagung findet am 13 und 14 April 2016 an der TU Braunschweig statt und endet am 15 April im Europäischen Zentrum für jüdische Musik in Hannover Von Braunschweig nach Hannover besteht am 15 April morgens ein Shuttleservice keine Rückfahrt Kosten für Reise Übernachtung und Verpflegung können

    Original URL path: http://arthist.org/archive/12197 (2016-02-12)
    Open archived version from archive



  •