archive-org.com » ORG » A » ARTHIST.ORG

Total: 981

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Aide à la mobilité: Recherche innovante en art contemporain - ArtHist: Netzwerk für Kunstgeschichte im H-Net / Archiv
    l étranger Conditions d éligibilité Les candidats devront proposer une recherche innovante en histoire et théorie de l art des années 1960 à nos jours être français ou vivant en France depuis au moins cinq ans être titulaire d un doctorat obtenu entre deux et sept ans avant le 31 décembre 2015 être à un premier stade de reconnaissance professionnelle justifié par des publications et des communications scientifiques produire une lettre de soutien à leur projet de recherche rédigée par un membre chercheur de l université ou de l institut de recherche à l étranger où ils souhaitent se rendre Cette lettre doit préciser en quoi la présence du boursier contribuera aux échanges scientifiques entre l institution d accueil et la recherche française Evaluation des candidatures Les candidats seront évalués sur leur curriculum vitae et sur leur projet son originalité et sa pertinence pour ce qui concerne l histoire et la théorie de l art de la période des années 1960 à nos jours La présentation du projet doit démontrer la nécessité du séjour à l étranger pour les recherches du candidat comporter une prévision des frais nécessaires à sa réalisation préciser quels sont les résultats attendus des échanges avec

    Original URL path: http://arthist.org/archive/12188 (2016-02-12)
    Open archived version from archive


  • Parahuman. Leben mit Technik (Dresden, 17-18 Mar 16) - ArtHist: Netzwerk für Kunstgeschichte im H-Net / Archiv
    denken lässt Wir wissen eben nicht so genau was ein Technokörper vermag oder auch wie er sich den widerstreitenden Imperativen entziehen kann da eine immer schmiegsamere unauffälligere Einhegung des Körpers durch biopolitische Agenturen zu beobachten ist andererseits aber die Vielzahl der involvierten technischen und humanen Akteure eine klare Ausrichtung der regulierenden und steuernden Prozesse verunklart Deshalb ist zuerst ganz grundsätzlich zu klären was wir von dem Technokörper wissen Un Vermögen Technizität und behinderte Körper Klaus Birnstiel Literaturwissenschaftler Universität Basel Objektvignette I Pharmakon oder Symbiont Pille oder Prothese Zwei widerstreitende Versionen für den menschlichen Technokörper Petra Gehring Technische Universität Darmstadt Der Körper in der Upgradekultur Dierk Spreen Soziologe Universität Paderborn 20 Uhr Öffentliche Abendveranstaltung A human Alles was mit uns mithandelt Lesung und Diskussion mit dem Schriftsteller Clemens Setz und dem Medien und Literaturwissenschaftler Lars Koch Technische Universität Dresden Moderation Karin Harrasser Welche literarischen Möglichkeiten gibt es sich ahumanen Akteuren anzunähern Wie eine Sprache finden um Weisen des Empfindens und Tuns zu beschreiben die nicht an Intentionalität und Bewusstsein hängen sondern durch Menschen und Dinge hindurchgehen Clemens Setz Sprache geht dabei sehr weit und durchquert technisch mediale wie institutionelle Wirklichkeiten in denen Menschen und andere konsequent teilsouverän handeln 18 MÄRZ FREITAG 9 UHR 2 PANEL 9 UHR Geräte zum Hören Ko Evolution Teilhabe Zumutung Einführung und Moderation Karin Harrasser Am Beispiel der Diskussion um das Chochlea Implantats lässt sich zeigen wie tief technisch medizinische und kulturell mediale Fragen ineinandergreifen Eltern sind häufig dazu gezwungen für ihr Kind eine Entscheidung zu fällen die auch beeinflusst zu welchem Grad es Teil der Gehörlosenkultur sein wird Diese verfügt über ein elaboriertes Kommunikations und Zeichensystem über ein hoch ausdifferenziertes Medium das nun in Konkurrenz zu einer medizinisch technischen Lösung steht Im Panel werden die unterschiedlichen Perspektiven differenziert dargestellt und Implikationen für Forschung und Alltagsgebrauch von

    Original URL path: http://arthist.org/archive/12173 (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • Body Space Object symposium (Coventry, 20 May 16) - ArtHist: Netzwerk für Kunstgeschichte im H-Net / Archiv
    should be self contained in terms of technical needs and be easy to set up and take down Please send a 300 word abstract in English either as Word or PDF attachment and include a short biographical note and institutional affiliation if relevant by Friday 26th February to Lily Hayward Smith researchadmin ad at coventry ac uk making clear which strand is being addressed Please ensure you also make clear what mode of presentation you are proposing and outline clearly any space or technical requirements The Symposium will take place in a studio space and seminar rooms We will notify you by mid March whether or not your proposal has been accepted The Moving Body as Archive Lead Marie Louise Crawley C DaRE This strand will investigate definitions of the moving body as archival or exhibited object In what ways might we consider the moving body as a non material museum Lista 2014 How might these considerations affect the relationship of the body to other material archival objects Objects of Mourning Lead Rob Tovey School of Art and Design This strand considers objects of mourning engaging specifically with their materiality and aesthetic nuance their historical context and their affect as memory catalyst monument or emotional balm These objects will be framed in spatial and somatic practices with an emphasis on ritual performance and the social gesture highlighting ideas of loss legacy healing guilt and status Domestic Objects of Identity Lead Imogen Racz School of Art and Design This strand will consider post war sculptural and object based practices that are concerned with identity making within the home through suggesting interactions between a subject and their domestic spaces and objects Papers might address but are not limited to how artists have addressed ideas of collections display taste and or memory Absence

    Original URL path: http://arthist.org/archive/12175 (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • Panofsky-Fellowship (Munich, 1 May-31 Jul 16) - ArtHist: Netzwerk für Kunstgeschichte im H-Net / Archiv
    Panofsky Fellowship The fellowship is intended for doctoral students and postdoctoral scholars who have graduated within the last five years who are working on a project related to Renaissance art Fellows are expected to maintain a presence at the ZI to present the Fellowship project and to partake in the activities of the ZI and the Institut für Kunstgeschichte of the LMU The fellowship lasts three months and commences in May 2015 Graduate fellows will receive a monthly stipend of 2300 Euros Postgraduate fellows will receive 2800 Euros per month In addition it will be possible for non residents of Germany to take advantage of a one time travel subvention In addition to a CV and a list of publications and presentations applicants should submit a project précis of no more than three pages Applications should be submitted electronically by March 10 2016 to fellowships at zikg eu For further questions please contact Sonja Nakagawa Zentralinstitut für Kunstgeschichte Katharina von Bora Str 10 D 80333 München fellowships at zikg eu Von Mai bis Juni 2016 wird Prof Dr Victor I Stoichita Université de Fribourg mit der neu eingerichteten Panofsky Professur am Zentralinstitut für Kunstgeschichte ausgezeichnet In Verbindung damit schreibt das Zentralinstitut für Kunstgeschichte ein Panofsky Fellowship aus Das Fellowship richtet sich an Promovierende und Post Docs bis fünf Jahre nach der Promotion die an einem Forschungsvorhaben zur Renaissance arbeiten Erwartet wird Präsenz vor Ort eine Vorstellung des Themas und Mitarbeit an den Aktivitäten des Zentralinstituts für Kunstgeschichte und des Instituts für Kunstgeschichte der LMU Das Stipendium hat eine Laufzeit von drei Monaten und sollte zum 1 Mai 2016 angetreten werden Die Höhe des Stipendiums beträgt für DoktorandInnen monatlich 2 300 EUR für Post Docs 2 800 EUR an BewerberInnen aus dem Ausland kann ein einmaliger Reisekostenzuschuss gezahlt werden Bitte reichen

    Original URL path: http://arthist.org/archive/12178 (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • Exzess & Entsagung / Excès & sobriété - ArtHist: Netzwerk für Kunstgeschichte im H-Net / Archiv
    moral comme les Églises mais aussi les intellectuels ou les partis politiques définissent en permanence des valeurs qui s opposent aux excès jugés immoraux et révèlent ainsi l horizon d attente de leur époque 2 les pratiques de l excès il s agit dans cet axe d analyser les pratiques concrètes jugées comme excessives à une période particulière ou a posteriori et de montrer comment ces pratiques peuvent également reconfigurer les normes existantes Si par exemple la profusion alimentaire a pu être valorisée à une époque comme signe d opulence et de générosité elle est désormais jugée excessive la critique du gâchis alimentaire tout comme celle de l obésité et de la malbouffe ayant progressivement transformé la définition sociale de cette pratique D autres phénomènes tels que le hooliganisme se prêtent à une analyse de l excès en termes de transgression de normes et d identité contestataire 3 les représentations de l excès il s agit ici d analyser les mises en scène de l excès qu elles soient littéraires picturales musicales cinématographiques ou théâtrales De Gargantua aux performances corporelles de certains artistes contemporains l excès a souvent été mis en valeur dans les arts qu il soit utilisé pour affirmer ou au contraire pour transgresser les normes établies Cet axe invite par ailleurs à s interroger sur l horizon fixé aux individus par la société contemporaine occidentale dont l une des valeurs centrales est la performance Or la course à la performance déplace constamment les normes fixant l excès sans les abolir en aucune manière Cet axe de recherche interroge ainsi les formes de représentation de l excès leur évolution historique révélant les normes de leur temps ainsi que les rapports conflictuels et paradoxaux existant entre l impératif de performance et la censure d une société qui honnit souvent le dépassement des normes établies Cet appel pour le dossier thématique de la revue Trajectoires s adresse à des jeunes chercheurs doctorants ou post doctorants et éventuellement mastérants en sciences humaines et sociales en les invitant à penser l excès dans une perspective interdisciplinaire Les études cherchant à proposer une définition ou conceptualisation de l excès fondées sur des matériaux empiriques théoriques ou littéraires sont particulièrement bienvenues Trajectoires s attachant avant tout à l étude des mondes francophone et germanique nous encourageons également les auteurs à proposer des études comparatives Les propositions d article en langue française ou allemande de 5 000 signes maximum espaces compris devront faire apparaître clairement la problématique la méthode le corpus ou le terrain les éléments centraux de l argumentation et la dimension franco allemande Elles sont à envoyer accompagnées d un CV scientifique au plus tard le 13 mars 2016 au comité de rédaction trajectoires at ciera fr Les auteurs sélectionnés seront prévenus fin mars et devront envoyer leur texte avant le 1er juin 2016 Les articles seront ensuite soumis à une double peer review Plus d informations à destination des futurs auteurs sont disponibles sur le portail revues org http trajectoires revues org Une journée d étude consacrée à l excès se tiendra le 29 avril 2016 à Paris Tous les auteurs retenus qui le souhaitent auront la possibilité d y présenter leur recherche en lien avec le dossier thématique Les frais de voyage seront remboursés de manière forfaitaire La participation au colloque n est ni nécessaire ni suffisante pour proposer un article dans le dossier thématique Nous remercions cependant tous les contributeurs potentiels de réserver cette date dans la mesure du possible Exzess und Entsagung Konstruktion Praxis und Repräsentation von Maß und Maßlosigkeit Themendossier der 10 Ausgabe von Trajectoires Der Exzess ist allgegenwärtig Es ist in der Tat kaum zu übersehen dass sich die westliche Welt durch Überfluss auszeichnet Die Konsumgesellschaft erfindet täglich neue Produkte und Bedürfnisse die Datenströme sind kaum noch zu kanalisieren die Abfallberge werden höher und höher und mit ihnen nimmt die Umweltverschmutzung unaufhaltsam zu Das ökonomische Wachstum scheint ein Dogma und ein Versprechen zugleich zu sein das auf professioneller finanzieller oder persönlicher Ebene mit dem Primat der Leistung einhergeht und das Erfolg an der Fähigkeit bemisst sich immer wieder selbst zu übertreffen Der Betriebschef wird zu steigender Rentabilität angehalten der Wissenschaftler zu unausgesetzter Veröffentlichung seiner Ergebnisse der Sportler zu immer neuen Höchstleistungen Zugleich wird der Protest gegen die Allgegenwart der Exzesse immer vernehmlicher er richtet sich gegen das Prinzip permanenter Wertsteigerung gegen die Auswüchse des Massenkonsums gegen Alkohol und Drogengelage ebenso wie gegen alltäglichere Phänomene etwa Geschwindigkeitsüberschreitungen und Übergewicht mit all den verheerenden Folgen die diese für Leib und Leben haben können Im Fahrwasser dieser Kritik entstehen neue Trends oft mit den Adjektiven slow oder nachhaltig versehen die auf weitestreichende Mäßigung wenn nicht auf die Umkehr von Wachstumsprozessen und auf künstliche Verknappung drängen Aber gebieten diese Trends den angeprangerten Exzessen tatsächlich Einhalt oder übersetzen sie diese nicht vielmehr in andere ebenfalls exzessiv betriebene Formen von Verzicht und Selbstkontrolle Scheint die Maßlosigkeit unseren westlichen Lebensstil auch zu kennzeichnen so ist sie dennoch nicht an die Jetztzeit gebunden Soweit die Geschichte zurückreicht wähnten sich die Vertreter unterschiedlichster Epochen Zeugen eines von Exzessen durchzogenen Zeitalters von der Antike bis in die Moderne Ausgehend von der Überzeugung dass Maß und Maßlosigkeit Konstruktionen sind mithilfe derer wir die Werte Befindlichkeiten und Normen vergangener Zeiten eruieren können möchten wir in der 10 Ausgabe von Trajectoires den Exzess aus der Perspektive der Geistes und Sozialwissenschaften in Vergangenheit und Gegenwart beleuchten Der Exzess soll dabei auf theoretischer epistemologischer ästhetischer und empirischer Ebene analysiert werden um seine wesentlichen Strukturmerkmale ebenso zu erfassen wie seine situativen Einschreibungen in einen spezifischen Kontext Darüber hinaus sollen auch die Verfahren und Dispositive in den Blick genommen werden die zur Kontrolle oder Unterdrückung der als exzessiv ausgewiesenen Praktiken herangezogen wurden Das Themendossier setzt sich also zum Ziel einerseits die verschiedenen Definitionen Aneignungen und Strukturen des Exzesses aufzuzeigen und andererseits die Reaktionen und Bewältigungsstrategien seitens der öffentlichen Gewalt des Rechts aber auch der betroffenen Individuen aus einer interdisziplinären Perspektive zu analysieren Der Exzess kann als das Überschreiten einer Grenze verstanden werden die gemeinhin

    Original URL path: http://arthist.org/archive/12179 (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • ArtHist: H-Net Information Network for Art History / Home
    Archaeology in Crisis Madrid 12 15 Jan 17 11 02 2016 Madrid January 12 15 2017 CFP Netzwerk jüd Sachkultur Objekt Schrift Braunschweig Hannover 13 15 Apr 16 11 02 2016 Technische Universität Braunschweig und Europäisches Zentrum für jüdische Musik Hannover April 13 15 2016 CFP Gender in Art Production Collection Display Loughborough 8 9 Jun 16 10 02 2016 Loughborough University June 8 09 2016 ANN Bauhaus Lab 2016 Desk in exile Dessau 9 May 5 Aug 16 10 02 2016 Stiftung Bauhaus Dessau May 9 August 5 2016 CFP Revue Histoire de l art L artiste historien 10 02 2016 STIP Fellowships within the program Connecting Art Histories in the Museum Berlin 10 02 2016 Berlin JOB Professur Neuere und Neueste Kunstgeschichte Uni Duisburg Essen 10 02 2016 Fakultät für Geisteswissenschaften Universität Duisburg Essen JOB H Net Job Guide Weekly Report For H ArtHist 1 8 Feb 16 10 02 2016 H ArtHist Redaktion CFP Visualising Chinese Borders in 21st Century Manchester 5 6 Apr 16 10 02 2016 Manchester Business School All Saints MMU April 5 06 2016 CFP Journal of Surrealism and the Americas Max Ernst Issue Fall 2017 10 02 2016 Claudia Mesch STIP Aide à la mobilité Recherche innovante en art contemporain 10 02 2016 INHA CONF Parahuman Leben mit Technik Dresden 17 18 Mar 16 09 02 2016 Deutsches Hygiene Museum Dresden March 17 18 2016 CFP Body Space Object symposium Coventry 20 May 16 09 02 2016 Institute for Creative Enterprise ICE Building Coventry University Enterprises Puma Way Coventry UK CV1 2NE May 20 2016 STIP Panofsky Fellowship Munich 1 May 31 Jul 16 09 02 2016 Zentralinstitut für Kunstgeschichte Munich May 1 July 31 2016 CFP Exzess Entsagung Excès sobriété 09 02 2016 deutsch english français italiano Reviews Born Robert Jagodzinski

    Original URL path: http://arthist.org/?lang=en_US (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • ArtHist: H-Net Information Network for Art History / Home
    Archaeology in Crisis Madrid 12 15 Jan 17 11 02 2016 Madrid January 12 15 2017 CFP Netzwerk jüd Sachkultur Objekt Schrift Braunschweig Hannover 13 15 Apr 16 11 02 2016 Technische Universität Braunschweig und Europäisches Zentrum für jüdische Musik Hannover April 13 15 2016 CFP Gender in Art Production Collection Display Loughborough 8 9 Jun 16 10 02 2016 Loughborough University June 8 09 2016 ANN Bauhaus Lab 2016 Desk in exile Dessau 9 May 5 Aug 16 10 02 2016 Stiftung Bauhaus Dessau May 9 August 5 2016 CFP Revue Histoire de l art L artiste historien 10 02 2016 STIP Fellowships within the program Connecting Art Histories in the Museum Berlin 10 02 2016 Berlin JOB Professur Neuere und Neueste Kunstgeschichte Uni Duisburg Essen 10 02 2016 Fakultät für Geisteswissenschaften Universität Duisburg Essen JOB H Net Job Guide Weekly Report For H ArtHist 1 8 Feb 16 10 02 2016 H ArtHist Redaktion CFP Visualising Chinese Borders in 21st Century Manchester 5 6 Apr 16 10 02 2016 Manchester Business School All Saints MMU April 5 06 2016 CFP Journal of Surrealism and the Americas Max Ernst Issue Fall 2017 10 02 2016 Claudia Mesch STIP Aide à la mobilité Recherche innovante en art contemporain 10 02 2016 INHA CONF Parahuman Leben mit Technik Dresden 17 18 Mar 16 09 02 2016 Deutsches Hygiene Museum Dresden March 17 18 2016 CFP Body Space Object symposium Coventry 20 May 16 09 02 2016 Institute for Creative Enterprise ICE Building Coventry University Enterprises Puma Way Coventry UK CV1 2NE May 20 2016 STIP Panofsky Fellowship Munich 1 May 31 Jul 16 09 02 2016 Zentralinstitut für Kunstgeschichte Munich May 1 July 31 2016 CFP Exzess Entsagung Excès sobriété 09 02 2016 deutsch english français italiano Reviews Born Robert Jagodzinski

    Original URL path: http://arthist.org/?lang=fr_FR (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • ArtHist: H-Net Information Network for Art History / Home
    Archaeology in Crisis Madrid 12 15 Jan 17 11 02 2016 Madrid January 12 15 2017 CFP Netzwerk jüd Sachkultur Objekt Schrift Braunschweig Hannover 13 15 Apr 16 11 02 2016 Technische Universität Braunschweig und Europäisches Zentrum für jüdische Musik Hannover April 13 15 2016 CFP Gender in Art Production Collection Display Loughborough 8 9 Jun 16 10 02 2016 Loughborough University June 8 09 2016 ANN Bauhaus Lab 2016 Desk in exile Dessau 9 May 5 Aug 16 10 02 2016 Stiftung Bauhaus Dessau May 9 August 5 2016 CFP Revue Histoire de l art L artiste historien 10 02 2016 STIP Fellowships within the program Connecting Art Histories in the Museum Berlin 10 02 2016 Berlin JOB Professur Neuere und Neueste Kunstgeschichte Uni Duisburg Essen 10 02 2016 Fakultät für Geisteswissenschaften Universität Duisburg Essen JOB H Net Job Guide Weekly Report For H ArtHist 1 8 Feb 16 10 02 2016 H ArtHist Redaktion CFP Visualising Chinese Borders in 21st Century Manchester 5 6 Apr 16 10 02 2016 Manchester Business School All Saints MMU April 5 06 2016 CFP Journal of Surrealism and the Americas Max Ernst Issue Fall 2017 10 02 2016 Claudia Mesch STIP Aide à la mobilité Recherche innovante en art contemporain 10 02 2016 INHA CONF Parahuman Leben mit Technik Dresden 17 18 Mar 16 09 02 2016 Deutsches Hygiene Museum Dresden March 17 18 2016 CFP Body Space Object symposium Coventry 20 May 16 09 02 2016 Institute for Creative Enterprise ICE Building Coventry University Enterprises Puma Way Coventry UK CV1 2NE May 20 2016 STIP Panofsky Fellowship Munich 1 May 31 Jul 16 09 02 2016 Zentralinstitut für Kunstgeschichte Munich May 1 July 31 2016 CFP Exzess Entsagung Excès sobriété 09 02 2016 deutsch english français italiano Recensioni Born Robert Jagodzinski

    Original URL path: http://arthist.org/?lang=it_IT (2016-02-12)
    Open archived version from archive



  •