archive-org.com » ORG » A » ARTHIST.ORG

Total: 981

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Burgendenkmalpflege, Burgenerfassung u Burgenforschung (Esslingen, 27-9 Oct 16) - ArtHist: Netzwerk für Kunstgeschichte im H-Net / Archiv
    zum Landesausbau und Werkzeug der Territorialpolitik Ein wesentlicher Teil der Burgen und Adelssitze geht jedoch auf niederadlige Bauherren zurück die sich gegen ihre mächtigen fürstlichen Nachbarn zu behaupten hatten Lange standen vor allem stauferzeitliche Bauten im Fokus der Burgenforschung doch gerade im Südwesten finden sich mindestens ebenso herausragende Zeugnisse des spätmittelalterlichen Burgenbaus bzw des Ausbaus von Burgen bis ins frühe 17 Jahrhundert Diesen Reichtum an Burgen und ihre Erhaltung will die Tagung thematisieren Und dies aus gutem Grund denn beim Kreisarchiv Esslingen läuft seit mehreren Jahren ein Projekt zur Erfassung von Burgen und Burgstellen im Kreis Dieses ist Ausgangspunkt für die Fragestellung der ersten Sektion was Burgeninventarisation leisten kann und soll zumal im Land auch andernorts Inventarisationsprojekte laufen wie das von Alfons Zettler herausgegebene Werk Burgen im Breisgau und das jüngst erschienene Werk Burgen im Kreis Ravensburg zeigen Die Tagung soll in drei Sektionen untergliedert werden Die erste Sektion wird sich der Burgen Inventarisation und ihren Möglichkeiten und Grenzen widmen Ausgangspunkt ist ein am Kreisarchiv Esslingen seit mehreren Jahren laufendes Projekt zur Erfassung von Burgen und Burgstellen im Landkreis Die Sektion soll neue Perspektiven für die Inventarisation und Erfassung von Burgen seitens der Baudenkmalpflege wie auch der Archäologie aufzeigen Gefragt sind auch Beiträge zur Geschichte der Burgeninventarisation in Baden Württemberg In einer zweiten Sektion sollen exemplarisch in klassischer Form neue Forschungen zu Einzelobjekten bzw Objektgruppen präsentiert werden Interdisziplinär angelegte Forschungen im Kontext sind hier besonders gefragt Das Zeitspektrum kann und soll von der frühmittelalterlichen Adelsburg bis zum festen Schloss der Renaissance reichen Neben baumonographischen Beiträgen sind auch kunst historische und kulturhistorische Beiträge erwünscht Gefragt sind aktuelle Bauuntersuchungen an Objekten in Baden Württemberg die Vorstellung einer Gruppe von Objekten eines bestimmten Bauherrn der Vergleich einer Burgengruppe oder die Bedeutung einer Anlage in historischem Zusammenhang Eine quasi dritte Sektion wird als Exkursion

    Original URL path: http://arthist.org/archive/12082 (2016-02-12)
    Open archived version from archive


  • Inoculum – Connecting the Other (Berlin, 4-5 February 2016) - ArtHist: Netzwerk für Kunstgeschichte im H-Net / Archiv
    origin as a mere tool and foster collaborations between animate beings It becomes a medium that allows for collaborations between animate beings Inocolum deals with these interdisciplinary and interspecific entanglements Experts from the arts natural sciences and philosophy will discuss their individual access to notions of the living READ MORE http inoculum phychip eu Facebook https goo gl m3HHuS All presentations will take place on February 4th 5th during the day whilst Dani Ploeger GB NL and Interspecifics Collective MX will perform on Thursday evening from 7 pm List of participants Suzanne Anker Laura Benitez Valero Ursula Damm Michael Dirnberger Hans Günther Döbereiner Martin Grube Agi Haines William Myers Maja Smrekar Moderation Regine Rapp Art Laboratory Berlin Sascha Pohflepp All events will be held in English The event is open to the public and admission is free of charge Inoculum is an event by the Bauhaus University Weimar funded by the European Commission in the FP7 programme Future and Emerging Technologies scheme Project Physarum Chip Growing Computers from Slime Mould With friendly support by CLB Berlin Venue CLB Berlin Aufbau Haus Ground Floor Entrance via Oranienstraße Prinzenstr 84 10969 Berlin PROGRAMME DAY 1 THURSDAY 4 FEBRUARY 2016 14 00 Welcome and Introduction by Theresa Schubert 14 15 Opening lecture by Hans Günther Döbereiner Mind of Mold and Man 15 00 Panel 1 Manipulating Nature Introducing Bioart William Myers The Gnawing Invisible Ursula Damm Shared experiences 16 30 Coffee break 17 00 Panel 2 Calculating Life Speculating on Nature Michael Dirnberger Computing inspired by P polycephalum Agi Haines The body dismantled 18 30 Dinner break 19 00 Retired Cybernetic Organism 2 Lecture Performance by Dani Ploeger 20 00 Non human rhythms featuring Physarum AV Performance by Interspecifics Collective DAY 2 FRIDAY 5 FEBRUARY 2016 11 00 Panel 3 Transcending Genera Martin

    Original URL path: http://arthist.org/archive/12085 (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • Artistic Exchange Between Brazil and Germany (Karlsruhe, 10 Feb 2016) - ArtHist: Netzwerk für Kunstgeschichte im H-Net / Archiv
    Einführung 10 30 Caroline Menezes Präsentation des Projekts Virtuelle Brücken Kunst und Technologie zwischen Brasilien und Deutschland 11 00 Prof Dr Lucia Santaella Pontifícia Universidade Católica de São Paulo Art and Media in the Brazilian Context 12 00 Mittagessen 13 00 Führung durch die aktuellen Ausstellungen des ZKM 14 10 Prof Dr Andreas Valentin Universidade Estadual do Rio de Janeiro Berlin Rio Routes and Memories 15 00 Dr Fabrizio Augusto Poltronieri Concrete and Neo Concrete artistic movements in Brazil and the notion of play in Hélio Oiticica s oeuvre 15 50 Kaffepause 16 10 Pauline Bachmann Freie Universität Berlin Between Cultural Difference and National Identity the reception of Brazilian Constructivist Art in Germany and some notes on Hélio Oiticicas exhibition The Great Labyrinth in Frankfurt 2013 16 40 Abschlussdiskussion 17 00 Ende Artistic Exchange Between Brazil and Germany Workshop at ZKM Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe February 10 2016 The workshop Artistic exchange between Brazil and Germany aims to bring to the public a day with discussions regarding Brazilian art and its dialogue with German culture In the format of a symposium the event is also the first public discussion promoted by the project Virtual Bridges Art and Technology between Brazil and Germany that is being developed in and supported by ZKM and sponsored by the Alexander von Humboldt Foundation Led by international guest speakers the workshop will address ways of strengthening artistic collaborations between Brazil and Germany with past and recent case studies that highlight dialogues between the two countries The programme also proposes debates that will increase the awareness regarding Brazilian Art and its reception in Germany Researchers will provide a historical perspective an overview of contemporary examples and special attention will be given to New Media art in the Brazilian context Participants are encouraged to bring

    Original URL path: http://arthist.org/archive/12086 (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • Cold Atlantic Doctoral Seminar (Barcelona, 8-9 Sep 2016) - ArtHist: Netzwerk für Kunstgeschichte im H-Net / Archiv
    2016 at gmail com using as your subject Seminar Cold Atlantic and stating the number of the session you are applying for Deadline for submissions 15 March 2016 Papers will be reviewed by the international academic committee of Cold Atlantic and the results will be announced by April 2016 Organizing Committee Paula Barreiro López Universidad de Barcelona Fabiola Martínez Rodríguez Universidad de Saint Louis Madrid Olga Fernández López Universidad Autónoma de Madrid Juan Albarrán Universidad Autónoma de Madrid Chema González Museo Reina Sofía and Carlos Pietro del Campo Museo Reina Sofía This conference has been generously funded by the Terra Foundation for American Art and it is linked to the research project Decentralized Modernities art politics and counterculture in the transatlantic axis during the Cold War HAR2014 53834 P Related activities International Conference at the Museum Reina Sofia 5 7 September 2016 For more information see http modernidadesdescentralizadas com LLAMADA A CONTRIBUCIONES Seminario taller predoctoral internacional Atlántico Frío Guerra cultural disidencia artística redes y zonas de contacto en los tiempos del Telón de Acero Universidad de Barcelona España 8 9 de septiembre de 2016 La Universidad de Barcelona la Universidad de Saint Louis Madrid y la Universidad Autónoma de Madrid invitan al envío de candidaturas de estudiantes de doctorado en historia del arte y disciplinas relacionadas para participar en el seminario taller predoctoral internacional Atlántico Frío Guerra cultural disidencia artística redes y zonas de contacto en los tiempos del Telón de Acero El seminario tendrá lugar los días 8 y 9 de septiembre de 2016 en la Universidad de Barcelona Este evento académico se plantea como actividad asociada al congreso internacional Atlántico Frío que se llevará a cabo en el Museo Reina Sofía los días 5 7 septiembre http www museoreinasofia es en activities cold atlantic y va dirigido a estudiantes de doctorado que trabajen sobre temas relacionados con los ejes temáticos analizados en el congreso Tomando como referencia las investigaciones en curso de los doctorandos seleccionados el seminario taller se constituirá como un foro para explorar los intercambios artísticos culturales y estéticos producidos entre Estados Unidos Europa África y América Latina durante la Guerra Fría cultural Partiendo del congreso de Madrid un trabajo colectivo liderado por prestigiosos especialistas internacionales se analizarán otros nodos de influencia e intercambio artístico con el objetivo de descentrar el todavía predominante eje París Nueva York omnipresente en los estudios de la Guerra Fría y sus avatares culturales De este modo el seminario taller promoverá una discusión que dé visibilidad a expresiones culturales generadas al margen de las estructuras oficiales de poder Estos diálogos e interacciones serán estudiados en el contexto de la Guerra Fría pero partiendo de la desestabilización del status quo que supusieron en los equilibrios de la misma la Conferencia de Bandung 1955 y la Revolución húngara 1956 Con ello se pretende enfatizar las formas de mediación disidencia y resistencia que ofrecieron respuestas alternativas al cisma ideológico y estético que marcó el contexto cultural y social tras la Segunda Guerra Mundial El

    Original URL path: http://arthist.org/archive/12087 (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • Closure: Kieler e-Journal für Comicforschung #3 (November 2016) - ArtHist: Netzwerk für Kunstgeschichte im H-Net / Archiv
    Themenbereich begrüßen wir möglichst vielseitige Beiträge aus dem interdisziplinären Forschungsfeld Comic Schwerpunkt Stuff Matters Unter der Überschrift stuff matters möchte CLOSURE 3 außerdem über den Comic und seine mannigfaltigen Beziehungen zum und als Ding berichten lassen Ob Spawns Umhang ins Geschehen eingreift Cosplayer ihren Vorbildern Reverenz erweisen oder Underground Comix in Luxuseditionen erscheinen stuff matters Materialität umfasst die haptische Qualität des Mediums lädt zu philosophischen oder soziologischen Debatten ein und stellt Fragen nach dem Status ikonografischer Objekte und ihrer narrativen Einbindung Der Themenschwerpunkt umfasst ist aber nicht beschränkt auf Von Heftchen und Hardcovern von Gimmicks und Grafiken die Bedeutung des Materials für das Objekt Comic im und vor dem digitalen Zeitalter Von Capes Masken und Golddublonen Objekte im Comic Vom Verstecken und Auffinden die Inszenierung von materiellen Neben sächlichkeiten im Comic Vom Sammeln Ordnen und Ausstellen Comic als Objekt und Werkstoff Fetisch Ding Material Objekt von der Leidenschaft zum Comic und im Comic Comics Ding philosophie Materialismen Object Oriented Ontology Speculative Reallism New Materialism Von Objektifizierung und Vermenschlichung Übersehen Verschweigen Silencing Zerborstene Panels durchbrochene gutter Materialisierung der Comic Form Bitte senden Sie Ihr Abstract zum offenen Themenbereich oder zum Schwerpunkt max 3000 Z inkl Leerzeichen sowie eine kurze bio bibliographische

    Original URL path: http://arthist.org/archive/12089 (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • Images: A Journal of Jewish Art and Visual Culture, vol. 7 - ArtHist: Netzwerk für Kunstgeschichte im H-Net / Archiv
    22 34 13 The Eye of the Beholder Artistic Sense and Craftsmanship in Eighteenth Century Jewish Books Author Emile Schrijver pp 35 55 21 The Story of a Budapest Garden Author Zsuzsanna Toronyi pp 56 70 15 American Jews in Text and Context Jacob Behrman and the Rise of a Publishing Dynasty Author Jonathan Krasner pp 71 95 25 Exhibition Review Herod the Great The King s Final Journey written by Silvia Rozenberg and David Mevorah Author Richard Teverson pp 99 105 7 Book Reviews The Esther Scroll written by Falk Wiesemann Author Vivian B Mann pp 106 115 10 Visual Judaism in Late Antiquity Historical Contexts of Jewish Art written by Lee I Levine Author Steven Fine pp 119 120 2 El Iluminado written by Ilan Stavans and Steve Sheinkin Author Gaby Greenlee pp 121 123 3 Friedrich Adler Ways and Byways written by Batsheva Goldman Ida Forging Ahead Wolpert and Gumbel Israeli Silversmiths for the Modern Age written by Sharon Weiser Ferguson Common Roots Design Map of Central Europe written by Agnieszka Jacobson and Galit Gaon Author Ziva Sternhell pp 124 130 7 The Radical Camera New York s Photo League 1936 1951 written by Mason Klein and

    Original URL path: http://arthist.org/archive/12090 (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • Studies in Visual Art and Communication, vol. 3 no. 1 - ArtHist: Netzwerk für Kunstgeschichte im H-Net / Archiv
    copyright image copyright and permission for publication is the concern of the author Please send Abstract 200 300 words and 5 10 keywords author affiliation and research interests or and full text paper to the e mail address journal on arts at gmail com Important dates For the June 2016 issue Abstract due February 28th 2016 full text paper also if available Acceptance notification based on Abstract March 15th 2016 Full text submission deadline April 30th 2016 Acceptance notification based on full paper May 30th 2016 Revisions if required June 15th 2016 Publication online June 30th 2015 For the December 2016 issue Abstract due August 30th full text paper also if available Acceptance notification based on Abstract September 15th 2016 Full text submission deadline October 30th 2016 Acceptance notification based on full text paper November 30th 2016 Revisions if required December 15th 2016 Publication online December 30th 2016 Florin GRIGORAS PhD vice rector florian grigoras at gmail com Editor in chief http journalonarts org ISSN 2393 1221 journal on arts at gmail com excerpts from the site Studies in Visual Arts and Communication an international journal promotes excellence by providing a venue for academics scholars researchers and scientists to publish current and significant original theoretical research in the Arts and Communication areas of knowledge as approached in the academy and research institutions Studies in Visual Arts and Communication an international journal is a bi annual peer reviewed journal affiliated to George Enescu University of Arts from Iasi Romania English French or Spanish are the accepted languages for the papers MISSION STATEMENT The mission of Studies in Visual Arts and Communication is to endorse and promote the scholarly research in the academic fields related to Arts and Communication as reported by academics scholars researchers scientists from around the world The Journal

    Original URL path: http://arthist.org/archive/12081 (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • Die Kunst der "langen" Konfessionalisierung (1517–2017) (Augsburg, 7-10 Sep 16) - ArtHist: Netzwerk für Kunstgeschichte im H-Net / Archiv
    Kunst im langen Konfessionalisierungsprozess und zum anderen die Diskurse aus der fach wie wissenschaftsgeschichtlichen Perspektive betrachtet werden Über Gattungs und Epochengrenzen hinweg soll die Rolle von Architektur und Bildenden Künsten untersucht werden wobei das Thema fokussiert wird auf Kunstdenkmäler im deutschsprachigen Raum Der im Tagungstitel verwendete Begriff der Konfessionalisierung beschreibt dabei die parallel und auch teilweise querlaufende und ineinandergreifende Entwicklung von Kirche Staat und Gesellschaft in den Jahrzehnten und Jahrhunderten nach 1517 Die im Fach Kunstgeschichte trotz verschiedener Einzelstudien noch immer praktizierte Trennung der Künste in verschiedene konfessionelle Lager hat für die Kunst des sogenannten Zeitalters der Glaubenskämpfe wo teilweise noch immer zwischen progressiver gewerteter Reformationskunst und dem als rückschrittlich betrachteten altgläubigen Kunstschaffen unterschieden wird den Nachteil dass die Beiträge zur Modernisierung Europas noch immer nicht genügend Beachtung finden konnten Auch wurde das in den vergangenen Jahren von den Geschichtswissenschaften erarbeitete Konzept der fließenden Übergänge das unter anderem die Neue Kulturgeschichte entwickelte und das graduelle Entwicklungen und Pluralitäten zwischen den und innerhalb der Konfessionen sowie Modelle des gemischtkonfessionellen Agierens und Existierens analysierte bislang nicht genug auf kunsthistorische Fragestellungen angewendet Hier könnten unterschiedlichste mikro wie makrogeschichtliche Phänomene aus dem Bereich der Kunst und Kulturgeschichte in den Blick genommen werden Die Tagung möchte bezüglich ihres weiten Spektrums die Frage stellen welcher Stellenwert Kunstwerken innerhalb dieses langen Konfessionalisierungsprozesses vom Flugblatt und Altar vom Altargerät bis zur Schulbuchillustration zukommt welche Zäsuren Kontinuitäten und teilweise wiederholte Wechselprozesse das Kunstschaffen beeinflussten Nicht nur im Hinblick auf Künstler wie Cranach oder Caspar David Friedrich muss sich die Kunstwissenschaft die Frage stellen inwiefern direkt oder indirekt bewusst oder unbewusst konfessionsgebundene Forschung betrieben wurde und auch wird Inwiefern kam es dadurch gerade im 19 Jahrhundert aber auch später zu bestimmten Schwerpunktthemen und zu Kanonbildung en Und in welchen Bereichen wurden durch konfessionelle Scheuklappen Zusammenhänge und Wege verstellt die späte Konfessionalisierung als solche zu erkennen Der Deutsche Verein für Kunstwissenschaft e V möchte anlässlich des Reformationsjubiläums und in bewusster Auseinandersetzung mit der aktuellen Forschung epochenübergreifend die Prozesse langer Dauer im genannten Forschungsfeld untersuchen und schließt deshalb bewusst auch das Spätmittelalter mit ein Mögliche Vortragsthemen könnten aus den folgenden Bereichen stammen Die Konfessionalität des Artefakts Die Herausbildung neuer Gemäldegattungen im Zuge des Konfessionalisierungsprozesses Konfessionsgebundenheit des Kirchenraums Bildertheologie der unterschiedlichen Glaubensrichtungen und ihr Abgleich mit der Realität Künstlersozialgeschichte von Künstlern Auftraggebern und Mäzenatentum im Spannungsfeld konfessioneller Debatten Freiwillige und unfreiwillige Konfessionswechsel als Krise der Künste Ortswechsel und Berufswechsel Ikonologie des Glaubenskampfes Hugenottenverfolgung Calvinismus Ikonoklasmus in eurozentristischer und globaler Perspektive Material Culture künstlerische Techniken und Global Art in Bezug auf Konfessionalisierung Konzepte von Heiligen und Märtyrerverehrung im überkonfessionellen Blickwinkel Wissenschaftsgeschichte und Bildungsforschung zur konfessionsgeprägten Kunstwissenschaft Begrifflichkeit der Konfessionskulturen Konfessionalisierung im musealen Kontext in Museumsreform und in der Speicherung und Archivierung von Wissen Die Augsburger Fuggerei und Vergleichsmodelle von Armen und Krankenfürsorge im konfessionellen Kontext Die Tagung findet an den unterschiedlichsten dem Tagungsthema angepassten geschichtsträchtigen Orten der Konfessionskulturen in Augsburg statt Denn neben der Universität sind das vor allem Veranstaltungsräume in der Stadt Der Goldene Saal im Augsburger Rathaus der Augustana Saal des Evangelischen

    Original URL path: http://arthist.org/archive/12070 (2016-02-12)
    Open archived version from archive



  •