archive-org.com » ORG » A » ASKI.ORG

Total: 1348

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • AsKI e.V. - KULTUR lebendig 1/11 - www.aski.org/portal2/
    lebendig 3 06 KULTUR lebendig 2 06 KULTUR lebendig 1 06 KULTUR lebendig 3 05 KULTUR lebendig 2 05 KULTUR lebendig 1 05 KULTURBERICHTE Fachtagungen Veranstaltungskalender AsKI Shop Presse Suche Suche Suche Sie sind hier www aski org portal2 9 KULTUR lebendig 9 10 KULTUR lebendig 1 11 AsKI e V Nachklang zur Maecenas Ehrung 2010 Jugendliche treffen Anne Sophie Mutter zu einem Gespräch in der Kölner Philharmonie Am 7

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/index.php?menuid=135&reporeid_send=1&reporeid_print=658 (2016-02-14)
    Open archived version from archive


  • Arbeitskreis selbständiger Kultur-Institute e.V. - AsKI | KULTUR lebendig 1/2011: AsKI e.V.: Nachklang zur Maecenas-Ehrung 2010 - Jugendliche treffen Anne-Sophie Mutter zu einem Gespräch in der Kölner Philharmonie - www.aski.org/portal2/
    1 06 KULTUR lebendig 3 05 KULTUR lebendig 2 05 KULTUR lebendig 1 05 KULTURBERICHTE Fachtagungen Veranstaltungskalender AsKI Shop Presse Suche Suche Suche Sie sind hier www aski org portal2 9 KULTUR lebendig 9 10 KULTUR lebendig 1 11 AsKI e V Nachklang zur Maecenas Ehrung 2010 Jugendliche treffen Anne Sophie Mutter zu einem Gespräch in der Kölner Philharmonie Am 7 Dezember 2010 waren Jugendliche zur Maecenas Preisverleihung an die Violinistin Anne Sophie Mutter eingeladen s Beitrag Da Frau Mutter aufgrund einer Erkrankung bei der Preisverleihung im Kammermusiksaal des Beethoven Hauses nicht anwesend sein konnte holte sie das Gespräch am 11 März 2011 in Köln nach wo sie am Abend in der Philharmonie ein Konzert gab mit den Mutter s Virtuosi ihren ehemaligen und gegenwärtigen Stipendiaten Hier einige Eindrücke in Auszügen In einem Kreis von ungefähr 35 Schülern und Schülerinnen aus Bonn Gymnasiasten des Ernst Moritz Arndt Gymnasiums und der Otto Kühne Schule und Köln Pre College Studenten kam es zu einem sehr persönlichen Gespräch mit der Künstlerin sie beantwortete Fragen zu ihrem Werdegang zur Bedeutung der von ihr 1997 gegründeten Stiftung aber auch zu den Problemen eines Lebens als vielgefragte Künstlerin und als Mutter sehr offen und freundlich Anschließend

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/index.php?var1=cms-askiev-kultur-lebendig&var2=kultur-lebendig-1-11&var3=aski-nachklang-zur-maecenas-ehrung-2010-jugendliche-treffen-anne-sophie-mutter-zu-einem-gespraech-in-der-koelner-philharmonie.html&print=ok (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • AsKI e.V. | KULTUR lebendig 1/2011: Kunsthalle Emden / Deutsche Kinemathek - Museum für Film und Fernsehen, Berlin: Zwischen Film und Kunst - Storyboards von Hitchcock bis Spielberg - www.aski.org/portal2/
    atmosphärisch detailliert ausgearbeitete Entwürfe gegenüber die erst in ihrer Reihung den zukünftigen Film erahnen lassen Diesen Storyboardzeichnungen werden in der Ausstellung einerseits die Originalfilmsequenzen andererseits einzelne sorgfältig ausgewählte Kunstwerke namhafter internationaler Künstler gegenübergestellt die von der Ästhetik bzw der Konzeption mit dem Storyboard beziehungsweise der Filmsequenz in Verbindung stehen Wiard Ihnens Storyboard für Fritz Langs Man Hunt USA 1941 inszeniert insbesondere einen harten Kontrast zwischen Licht und Schatten der für den Film Noir so kennzeichnend ist Der niederländische Künstler Marcel van Eeden greift mit seiner Arbeit o T 2010 die eigens für die Ausstellung entstand sowohl diese spannungsreiche Beleuchtungssituation als auch durch den radikalen Bildausschnitt und die Reduktion auf schwarz weiß die angespannte Atmosphäre eines Krimis der so genannten schwarzen Serie wieder auf s Titelbild von KULTUR lebendig 1 11 Doch die Bezüge zwischen Storyboard und Kunst verlaufen in beide Richtungen Der Production Designer Hein Heckroth der auch als Maler und Bühnenbildner gearbeitet hat ließ für die zentrale Ballettsequenz in The Red Shoes Michael Powell Emeric Pressburger UK 1948 stark abstrahierte Folienzeichnungen anfertigen die Einflüsse durch Künstler wie Joan Miró oder Wassily Kandinsky verraten Diesen storyboardartigen Zeichnungen steht in der Ausstellung ein Mobile des US amerikanischen Bildhauers Alexander Calder gegenüber das ebenso verspielt die tänzerische Bewegung in den dreidimensionalen Raum transponiert Für seinen Psychoanalyse Krimi Spellbound USA 1945 engagierte Alfred Hitchcock den Künstler Salvador Dalí der für ihn die zentrale Traumsequenz entwerfen sollte Hitchcock wünschte sich scharfe Konturen lange Schatten und Dalí griff auf ein bewährtes surrealistisches Vokabular zurück Der Produzent David O Selznick war mit der filmischen Umsetzung der Szene jedoch unzufrieden die Sequenz wurde deshalb unter der Leitung des erfahrenen Production Designers William C Menzies mit Hilfe eines Storyboards wesentlich dynamischer neu entwickelt Der Videokünstler Tony Oursler inszeniert in seiner Arbeit Criminal Eye aus dem Jahr 1995 ebenfalls ein vom Körper fragmentiertes Auge Befreit von allen individuellen Kennzeichen ist das Auge hier weniger ein Spiegelbild der Seele als vielmehr Ausdruck von Angst und Verletzlichkeit Alfred Hitchcock legte bekanntlich sehr viel Wert auf die Vorplanungen für seine Filme mehr als auf die eigentlichen Dreharbeiten Die Arbeit mit dem Storyboard kam seiner Vorgehensweise daher besonders entgegen Harold Michelsons getuschte Storyboards für Hitchcocks The Birds USA 1963 legen einerseits jedes Detail beispielsweise die Kopfbewegung der Hauptdarstellerin Tippi Hedren präzise fest vermitteln jedoch zugleich die unterschwellige Bedrohung die von der immer größer werdenden Vogelschar ausgeht Diffus überlagern sich die schwarzen Federn werden zu einer locker verbundenen Masse die jederzeit auseinanderstieben und angreifen kann Eine ganz ähnliche Atmosphäre kreiert das großformatige Gemälde von Henri Michaux Ohne Titel 1959 Die abstrakten spontan gesetzten schwarzen Flecken vermitteln den Eindruck einer beweglichen chaotischen Formation von der latent eine Bedrohung auszugehen scheint Der Regisseur Martin Scorsese zeichnet von Comic Strips inspiriert seit seiner Kindheit Storyboards Noch heute entwirft er Storyboards zu jedem seiner Filme um sich über Kameraperspektiven und einstellungen über visuelle Anschlüsse und Bewegungsabläufe klar zu werden Für Taxi Driver USA 1976 genügte ihm die Arbeit mit einem Bleistift und einem roten Filzstift um die Geschichte

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/index.php?var1=cms-askiev-kultur-lebendig&var2=kultur-lebendig-1-11&var3=askiev-kultur-lebendig-1-2011-kunsthalle-emden---deutsche-kinemathek---museum-fuer-film-und-fernsehen-berlin-zwischen-film-und-kunst---storyboards-von-hitchcock-bis-spielberg.html&print=ok (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • AsKI e.V. - KULTUR lebendig 1/11 - www.aski.org/portal2/
    lebendig 3 06 KULTUR lebendig 2 06 KULTUR lebendig 1 06 KULTUR lebendig 3 05 KULTUR lebendig 2 05 KULTUR lebendig 1 05 KULTURBERICHTE Fachtagungen Veranstaltungskalender AsKI Shop Presse Suche Suche Suche Sie sind hier www aski org portal2 9 KULTUR lebendig 9 10 KULTUR lebendig 1 11 Stiftung Deutsches Hygiene Museum Dresden Generalsanierung abgeschlossen Staatsminister Bernd Neumann kam zur Übergabe des großen Saals Der Bund der Freistaat Sachsen und

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/index.php?menuid=135&reporeid_send=1&reporeid_print=660 (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • AsKI e.V. | KULTUR lebendig 1/2011: Stiftung Deutsches Hygiene-Museum, Dresden: Generalsanierung abgeschlossen - Staatsminister Bernd Neumann kam zur Übergabe des großen Saals - www.aski.org/portal2/
    Suche Suche Suche Sie sind hier www aski org portal2 9 KULTUR lebendig 9 10 KULTUR lebendig 1 11 Stiftung Deutsches Hygiene Museum Dresden Generalsanierung abgeschlossen Staatsminister Bernd Neumann kam zur Übergabe des großen Saals Der Bund der Freistaat Sachsen und die Landeshauptstadt Dresden haben seit 2002 für die Sanierung des Deutschen Hygiene Museums je rund 14 Mio Euro zur Verfügung gestellt Mit der Fertigstellung des Großen und Kleinen Saals die künftig für Veranstaltungen Konzerte und Theateraufführungen genutzt werden sollen ist diese Baumaßnahme nahezu abgeschlossen Die Restarbeiten im Inneren des Gebäudes Seminarraum 8 Kinderwerkstatt Bibliothek sowie an den Außenanlagen sollen in diesem Jahr beendet werden Das Gebäude wurde zwischen 1927 und 1930 von Wilhelm Kreis errichtet und gehört zu den prägenden Museumsbauten des 20 Jahrhunderts Die Generalsanierung und Modernisierung nach einem Entwurf des Architekten Prof Peter Kulka wurde unter Federführung des SIB Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien und Baumanagement durchgeführt Unter Hinzufügung moderner Elemente wurde das Gebäude dabei weitestgehend im den Originalzustand zurückversetzt Zur Bauübergabe am 4 Oktober 2010 hielt der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien Staatsminister Bernd Neumann eine Festansprache Das Deutsche Hygiene Museum sei nicht nur ein Leuchtturm unserer Museumslandschaft sondern auch ein gelungenes Beispiel auf dem Wege

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/index.php?var1=cms-askiev-kultur-lebendig&var2=kultur-lebendig-1-11&var3=askiev-stiftung-deutsches-hygiene-museum-dresden-generalsanierung-abgeschlossen---staatsminister-bernd-neumann-kam-zur-uebergabe-des-grossen-saals-.html&print=ok (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • AsKI e.V. - KULTUR lebendig 1/11 - www.aski.org/portal2/
    KULTUR lebendig 1 07 KULTUR lebendig 4 06 KULTUR lebendig 3 06 KULTUR lebendig 2 06 KULTUR lebendig 1 06 KULTUR lebendig 3 05 KULTUR lebendig 2 05 KULTUR lebendig 1 05 KULTURBERICHTE Fachtagungen Veranstaltungskalender AsKI Shop Presse Suche Suche Suche Sie sind hier www aski org portal2 9 KULTUR lebendig 9 10 KULTUR lebendig 1 11 Aufgeschlossen Die Kunsthalle Bremen ist zurück Nach rund zweijähriger Bauzeit wird die Kunsthalle

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/index.php?menuid=135&reporeid_send=1&reporeid_print=661 (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • AsKI e.V. | KULTUR lebendig 1/2011: Aufgeschlossen! Die Kunsthalle Bremen ist zurück - www.aski.org/portal2/
    aski org portal2 9 KULTUR lebendig 9 10 KULTUR lebendig 1 11 Aufgeschlossen Die Kunsthalle Bremen ist zurück Nach rund zweijähriger Bauzeit wird die Kunsthalle Bremen am 20 August 2011 mit einer Inszenierung eigener Meisterwerke wieder eröffnen Wie die Fassung eines Edelsteines fügen sich die zwei neuen Flügelbauten an den klassizistischen Altbau beschreibt Museumsdirektor Wulf Herzogenrath die Erweiterung sichtlich stolz Durch den Umbau hat die Kunsthalle ein Drittel an zusätzlicher Fläche und neue Räumlichkeiten für das Kupferstichkabinett die Museumsbibliothek sowie die Abteilung Bildung und Vermittlung gewonnen 1000 qm Präsentationsfläche für die Sammlung vier neue Depots und eine Anlieferungszone entsprechen nun den modernsten Bestimmungen für Ausstellung Lagerung und Transport von Gemälden Nach den Plänen der Berliner Architekten Hufnagel Pütz Rafaelian errichtet verbinden sich die beiden Seitenflügel elegant mit dem Altbau Über die Erweiterung wird die 1849 angelegte Symmetrie des historischen Gebäudes wiederhergestellt Dieses Konzept setzt sich im Innenraum unter anderem durch Alt und Neubau verbindende Sichtachsen fort Schnittstellen von alt und neu sind nicht nur in der Architektur zu entdecken sondern ebenso in der Präsentation zur Wiedereröffnung Der Kunstverein in Bremen bis heute privater Träger des Museums präsentiert Glanzlichter aus seiner Sammlung 600 Jahre Kunstgeschichte wie sie noch nie zuvor zu

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/index.php?var1=cms-askiev-kultur-lebendig&var2=kultur-lebendig-1-11&var3=askiev-aufgeschlossen21-die-kunsthalle-bremen-ist-zurueck.html&print=ok (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • AsKI e.V. - KULTUR lebendig 1/11 - www.aski.org/portal2/
    lebendig 1 08 KULTUR lebendig 2 07 KULTUR lebendig 1 07 KULTUR lebendig 4 06 KULTUR lebendig 3 06 KULTUR lebendig 2 06 KULTUR lebendig 1 06 KULTUR lebendig 3 05 KULTUR lebendig 2 05 KULTUR lebendig 1 05 KULTURBERICHTE Fachtagungen Veranstaltungskalender AsKI Shop Presse Suche Suche Suche Sie sind hier www aski org portal2 9 KULTUR lebendig 9 10 KULTUR lebendig 1 11 Kunsthalle Bremen Drei Schenkungen 112 Künstlerplakate

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/index.php?menuid=135&reporeid_send=1&reporeid_print=662 (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •