archive-org.com » ORG » A » ASKI.ORG

Total: 1348

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Arbeitskreis selbständiger Kultur-Institute e.V. - AsKI | Maecenas-Ehrung 2015: Grußwort - Dr. Sigrid Bias-Engels - www.aski.org/portal2/
    in unabhängiger gemeinnütziger Trägerschaft verankert sind sie stützen sich aber seit ihrer Gründung auch auf einen bedeutenden Anteil privater Förderung Der AsKI ist daher also berufener Träger der Maecenas Ehrung die er seit 1989 verleiht Lassen Sie mich Ihnen lieber Herr Fadani dafür einmal stellvertretend danken Mit der klugen Auswahl der Träger dieser Auszeichnung setzt der AsKI einen starken kulturpolitischen Akzent Wer von Ihnen ausgewählt wird kann mit Fug und Recht für sich in Anspruch nehmen Er oder sie hat das kulturelle Leben in unserem Land nachhaltig geprägt und bereichert Dank dem AsKI für all die damit verbundene Mühe Zwei ehemalige Maecenas Ausgezeichnete sind übrigens heute bei uns nämlich Herr Winterstein und Freiherr Speck von Sternburg ich darf auch sie von meiner Seite aus sehr herzlich begrüßen Mit ihrer Anwesenheit ist hinlänglich belegt liebe Frau Haeusgen dass Sie sich als Ausgezeichnete künftig in allerbester Gesellschaft befinden werden Meine Damen und Herren eben weil Deutschland im Gegensatz zu anderen europäischen Nationen zu dieser Zeit noch in Kleinstaaten zersplittert war und erst die Revolution 1848 die Verwirklichung der Idee eines deutschen Nationalstaats aufschimmern ließ spielte die Kultur in den vergangenen Jahrhunderten immer eine besondere Rolle Sie war das geistige Band gerade in jenen Zeiten in denen die staatliche Einheit noch nicht verwirklicht war Deutschland war zuerst eine Kulturnation und dann eine politische Nation Es war die Kultur die Identität und Zusammenhalt stiftete und sie ist es bis heute Gerade ein föderaler Staat wie die Bundesrepublik Deutschland der aktuell vor so vielen Herausforderungen steht braucht diese kulturelle Klammer auch in der Zukunft Das ist zunächst einmal eine finanzielle Herausforderung für Bund Länder und Gemeinden Um die Freiheit der Kunst zu gewährleisten um die künstlerische Avantgarde zu fördern und unser kulturelles Erbe zu sichern finanziert der deutsche Staat die Kultur mit ca 9 4 Milliarden Euro jährlich Der Bund steuert dazu aktuell 1 34 Milliarden Euro für kulturpolitische Aufgaben von überregionaler Bedeutung bei Mit der Folge dass Deutschland das Land der Dichter und Denker nicht zuletzt dank dieser Finanzierung nach wie vor das Land mit der höchsten Theaterdichte der Welt ist und das gilt ebenso für die Museen Orchester Literaturhäuser Archive Bibliotheken Festivals Die Hälfte aller Opernhäuser weltweit steht auf deutschem Boden Also alles in Ordnung Wir alle wissen dass dies allein nicht ausreicht Ohne Einsatz der Zivilgesellschaft von selbstlosen Mäzenen Förderern oder auch Sponsoren würde vieles was den kulturellen Reichtum unseres Landes ausmacht entweder überhaupt nicht oder zumindest nicht so bald realisiert Vieles wird von ihnen in Kooperation mit Partnern aus anderen gesellschaftlichen Bereichen auf den Weg gebracht Ihr Handeln ergänzt das Handeln des Staates oder auch der Wirtschaft mit sehr oft bemerkenswertem Ergebnis Kurz Dafür sind wir diesen Persönlichkeiten zutiefst verpflichtet Großartig was hier geleistet wird Dabei ist es das Privileg des Mäzens der Mäzenin sich das Gebiet auszusuchen das dem eigenen Herzen nahesteht Bei Ihnen liebe Frau Haeusgen ist es die Poesie diese vielfach so vernachlässigte und unterschätzte Kunstform Sie haben das Lyrik Kabinett begründet erst als Verein dann als Stiftung

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/cms-aski-ev-maecenas-ehrung/aski-e.v.---maecenas-ehrung-2015/reden-anlaesslich-der-maecenas-ehrung-2015/askiev--maecenas-ehrung-2015-grusswort-dr-sigrid-bias-engels.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive


  • Arbeitskreis selbständiger Kultur-Institute e.V. - AsKI | Maecenas-Ehrung 2015: Grußwort - Dr. Hans-Georg Küppers - www.aski.org/portal2/
    Das gilt für die heutige Preisverleihung an Ursula Haeusgen in besonderem Maße Ich danke der Jury für ihre ausgezeichnete Wahl die mir als Kulturreferent der Landeshauptstadt München Gelegenheit gibt der Preisträgerin selbst zu danken ein weiteres Mal zu danken Weil ihr die Stadt München mit dem Lyrik Kabinett eine einmalige Einrichtung verdankt Einen Ort der in wunderbarer Kompromisslosigkeit der Dichtung gewidmet ist der Heimat ist für eine stetig wachsende Sammlung lyrischer Kostbarkeiten und für eine Lyrik Gemeinde durchaus keine eingeschworene sondern eine offene und vielseitige die mit Freuden ins Lyrik Kabinett pilgert Die heutige Maecenas Ehrung der Name verrät es würdigt zum einen dass Ursula Haeusgen natürlich Geld in dieses Projekt gesteckt hat Welche Mittel sie im Lauf der Jahre für die Stiftung für Bücherkäufe für Honorare Personal und Räumlichkeiten ausgegeben das verrät sie nicht über Geld red ma net Wir können sicher sein es war nicht wenig Doch Geld allein ist auch hier nicht alles Ohne Ursula Haeusgens unerschöpfliche Energie und leidenschaftliches Beharren ohne ihre profunde Kenntnis und mitreißende Liebe zur Dichtung ohne diese einzigartige Mischung von Pragmatismus und visionärer Kraft gäbe es dieses kleine große Wunder namens Lyrik Kabinett heute nicht Ein Wunder das Ursula Haeusgen selbst gewohnt bescheiden kommentiert So etwas klappt nur wenn man über Jahre hinweg konsequent stur ist und das bin ich Angefangen hat es mit einer kleinen Kellerbuchhandlung Schon damals war Ursula Haeusgens Schatzhaus ein Ort der Begegnung Mit Wolfdietrich Schnurre begannen 1989 die Lesungen die ein Herzstück des Lyrik Kabinetts wurden Seither geben sich die besten Lyriker aus aller Welt in diesem Kabinett die Klinke in die Hand Es folgte der Umzug in die Maximilianstraße Ursula Hausgens Hoffnung das wohlhabende Publikum der Maximilianstraße würde anstelle von Cashmere Pullovern ab und zu auch Lyrik kaufen ging allerdings nicht in Erfüllung Das Institut für

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/cms-aski-ev-maecenas-ehrung/aski-e.v.---maecenas-ehrung-2015/reden-anlaesslich-der-maecenas-ehrung-2015/askiev--maecenas-ehrung-2015-grusswort-dr.-hans-georg-kueppers.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Arbeitskreis selbständiger Kultur-Institute e.V. - AsKI | Maecenas-Ehrung 2015: Laudatio - Michael Krüger - www.aski.org/portal2/
    Hilfe seines Gönners Augustus eine Situation geschaffen die der Poesie zuträglich war Hat Ursula Haeusgen nicht ganz etwas ähnliches vollbracht Wer das Lyrikkabinett aufsuchen will muss aus der lauten geschäftigen Straße hinter der Universität durch einen dunklen Gang gehen gepflastert mit Poesie die auch an den Wänden auf Tafeln aufscheint Es ist ein Gang des Schweigens des Innehaltens der Einkehr Und der Gang mündet in einen Vorhof zum Kabinett den banale Menschen einen Hinterhof nennen mögen der aber gar nichts mit einem gemeinen tristen Hinterhof zu tun hat Im Gegenteil man atmet auf weil man sich plötzlich einem hellen licht durchfluteten Kubus gegenübersieht dem Schatzhaus der Poesie das Ursula in einer gewaltigen Lebensanstrengung dort hingestellt hat Wer ihre Anfänge kennt kann ermessen welche denkerische gestalterische und finanzielle Anstrengung es gekostet haben muss dieses in der Welt einmalige Lyrikkabinett dort zu etablieren Denn angefangen hat sie wie so viele zur Innovation begabte Menschen im Keller In einem Keller in der Maximilianstraße um genau zu sein neben dem damaligen Schumanns und gegenüber vom Roma das von Innen als Amor gelesen werden konnte Heute ist natürlich eine Boutique dort untergebracht das Roma ebenso ver schwunden wie so viele der interessanten Galerien die die Maximilianstraße einmal zu einer bedeutenden Straße gemacht haben Lange ists her Heute herrscht auf dieser schönen Straße der internationale Mode Nippes das öde Bekleidungsunwe sen und keiner der promenierenden Kunden sieht so aus als hätte er nach der Schulzeit noch einmal ein Gedicht gelesen Kriminalromanpublikum eben oder Leser von Politikerbiografien oder Nicht Leser die ja heute eine immer größere Gruppe bilden die Anhänger der Nicht Leser Kultur Kurzum damals war Ursula ein richtiges Kellerkind Weil wir alle jung waren hat es uns nichts ausgemacht die halsbrecherischen Stufen hinabzuklettern um Dichtern zuzuhören Aber sie hat sich aus dem Keller herausgearbeitet auch wenn man alles versucht hat sie nicht ans Tageslicht kommen zu lassen Fürchterliche Streitigkeiten mit der Stadt die aus irgendwelchen lächerlichen Erwägungen heraus es ablehnte dass die enorm wachsende Bibliothek im Literaturhaus untergebracht werden konnte Flucht in die Gewölbe der Universität obwohl klar war dass sich kaum ein Student in die Höhle der Poesie wagen würde Universität ist Lernen Prüfungen machen aber nicht Dichtern zuhören Und dann nach langer Irrfahrt der jetzige Ort der locus amoenus der ausgegrenzte Ort wo der Tempel der Poesie erstrahlt Wenn Mün chen überhaupt noch leuchtet dann ist der weiße Kubus des Lyrikkabinetts eine der zentralen Lichtquellen um die uns übrigens die ganze Welt beneidet Es gibt alle möglichen Lyrikbibliotheken die zur Erhaltung der gefährdeten Gattung eingerichtet wurden eine milde Form von Artenschutz aber es gibt nichts wie das strahlende Lyrikkabinett Ich weiß nicht ob die hier versammelten Damen und Herren die sich zur Ehrung von Ursula Haeusgen eingefunden haben das Gebäude kennen oder sogar zum Stammpublikum gehören Wenn nicht lässt es sich nachholen Man erhält per Post einen Prospekt auf dem die Veranstaltungen angekündigt werden und man kann si cher sein das Kabinett nach der Veranstaltung gestärkt wieder zu verlassen Man ist eine Stunde

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/cms-aski-ev-maecenas-ehrung/aski-e.v.---maecenas-ehrung-2015/reden-anlaesslich-der-maecenas-ehrung-2015/askiev--maecenas-ehrung-2015-laudatio-michael-krueger.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Arbeitskreis selbständiger Kultur-Institute e.V. - AsKI | Maecenas-Ehrung 2015: Dankwort - Ursula Haeusgen - www.aski.org/portal2/
    von einem Künstler gestaltet in Galerien einzeln zu verkaufen oder in Postershops Und sie an die Wand zu hängen sodaß sich je nach Lebenssituation plötzlich ganz neue Lesarten einstellen Zudem wären Gedichte dann das Mißverständnis los man müsse sie verstehen können anstatt sie lesend zu erfahren Da ist was dran Also Da hat das Lyrik Kabinett noch einiges vor sich Trotzdem ist das Buch nicht das falsche Medium denn so viele Wände wie es schöne Gedichte gibt hat niemand Und auch das Internet macht das Buch nicht überflüssig ich denke auf die Dauer werden sie sich aufeinander einspielen Das ursprüngliche Ziel bleibt also bestehen nämlich der Lyrik Raum zu geben in all ihren Formen und einen Ort der Vermittlung darzustellen um die Poesie auch einer größeren Öffentlichkeit näher zu bringen und zugleich ein Treffpunkt zu sein für Kenner und Liebhaber sowie für Studierende Das ist ein großes Ziel das eine kleine Institution wie das Lyrik Kabinett natürlich nicht allein erreichen kann aber mithelfen kann es dabei und das war meine Absicht Daß der Beitrag des Lyrik Kabinetts zu diesem Ziel nun eine solche Anerkennung und Ehrung erfährt ist für mich und das ganze Team des Lyrik Kabinetts eine große Freude und ich danke dem Arbeitskreis selbstständiger Kultur Institute sehr für diese Ehre wenn sie mich auch ein bißchen verlegen macht und für die wunderschöne Skulptur von Manfred Sihle Wissle die einen Ehrenplatzt in unserer Bibliothek erhalten wird Ich bin oft gefragt worden wie um Himmels willen ich denn überhaupt auf die Idee gekommen sei ausgerechnet ein Lyrik Kabinett zu betreiben Diese Frage hat mich immer wieder überrascht und auch verunsichert ich hatte immer das Gefühl mich für eine unverständliche jedenfalls irritierende Handlungsweise verantworten zu müssen Ich selbst hatte mir diese Frage nie gestellt Ich habe einfach immer gern Gedichte gelesen weder systematisch noch ausschließlich aber eben doch kontinuierlich Dichtung war mir wichtig sie hat mir etwas gegeben Sie ist wie Nicolas Born sagt ein Menschen Sprach Chor der sich unentwegt die ganze Geschichte hindurch aufgebaut hat in vielen Sprachen und über viele Membranen sich wie ein kosmischer Stoffwechsel unentwegt fortgesetzt hat Also gründete ich das Lyrik Kabinett Wenn es tatsächlich wie es in der Begründung der Jury heißt zu einem Ort internationaler Strahlkraft geworden sein sollte zu einem Ort wo sich Autoren und Wissenschaftler zum Dialog mit jungen wie auch gestandenen Lyrik Liebhabern begegnen dann kommt mir das wie ein kleines Wunder vor das ich aber nicht bewirkt sondern lediglich angestoßen habe ein Ergebnis das allerdings Sinn und Zweck des Lyrik Kabinetts aufweist Ich gründete das Lyrik Kabinett1989 zunächst als Buchhandlung für Poesie die regelmäßige Veranstaltung von Lesungen gehörte von Anfang an mit zum Programm Als erster las Wolfdietrich Schnurre aus seinen Gedichten und nahm Stellung zu Adornos berühmten Diktum dem er widersprach Es waren viele Leute gekommen damals gab es noch nicht so viele Lesungen und Veranstaltungen wie heute besonders auch junge Leute es war ein guter Anfang Des weiteren lasen in dieser Reihe Michael Krüger Diana Kempff und

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/cms-aski-ev-maecenas-ehrung/aski-e.v.---maecenas-ehrung-2015/reden-anlaesslich-der-maecenas-ehrung-2015/askiev--maecenas-ehrung-2015-dankwort-ursula-haeusgen.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Suchergebnisse: reden-anlaesslich-der-maecenas-ehrung-2015 - Seite 1 - AsKI e.V. Maecenas Ehrung 2015 Reden - www.aski.org/portal2/
    Maecenas Ehrung 1993 Maecenas Ehrung 1991 Maecenas Ehrung 1989 Maecenas Satzung Projektförderung Lutherdekade AsKI Ausstellungen KULTUR lebendig KULTURBERICHTE Fachtagungen Veranstaltungskalender AsKI Shop Presse Suche Suche Suche Sie sind hier www aski org portal2 5 Maecenas Ehrung 5 1 Maecenas Ehrung 2015 5 1 1 Reden anlässlich der Maecenas Ehrung 2015 Begrüßung Dr Andrea Fadani Vorsitzender des AsKI und der Maecenas Jury Der AsKI will mit dieser Ehrung den Mäzenen unseres Landes die heute von Frau Haeusgen in bester Weise repräsentiert werden danken aber auch neues Mäzenatentum anregen mehr Grußwort Dr Sigrid Bias Engels Gruppenleiterin bei der bei der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien Das Besondere des AskI ist dass seine Mitglieder zwar in unabhängiger gemeinnütziger Trägerschaft verankert sind sie stützen sich aber seit ihrer Gründung auch auf einen bedeutenden Anteil privater Förderung Der AsKI ist daher also berufener Träger der Maecenas Ehrung die er seit 1989 verleiht mehr Grußwort Dr Hans Georg Küppers Kulturreferent der Stadt München Seit zehn Jahren gibt es das eigene Haus in der Amalienstraße Es ist nicht mehr wegzudenken aus dieser Stadt und ein würdiger Ort für es kann nicht zu oft gesagt werden die größte Präsenzbibliothek lyrischer Dichtungen aus vielen Jahrhunderten und Erdteilen

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/index.php?var1=cms-aski-ev-maecenas-ehrung&var2=aski-e.v.---maecenas-ehrung-2015&var3=reden-anlaesslich-der-maecenas-ehrung-2015&var4=&print=ok (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • AsKI e.V. - KULTUR lebendig 2/15 - www.aski.org/portal2/
    1 07 KULTUR lebendig 4 06 KULTUR lebendig 3 06 KULTUR lebendig 2 06 KULTUR lebendig 1 06 KULTUR lebendig 3 05 KULTUR lebendig 2 05 KULTUR lebendig 1 05 KULTURBERICHTE Fachtagungen Veranstaltungskalender AsKI Shop Presse Suche Suche Suche Sie sind hier www aski org portal2 9 KULTUR lebendig 9 1 KULTUR lebendig 2 15 EDITORIAL Kein Stein wankt im Gestemm Die Feststellung des Halbgotts Loge im Rheingold dass die

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/index.php?menuid=185&reporeid_send=1&reporeid_print=916 (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • AsKI e.V. | KULTUR lebendig 2/2015: Editorial - Kein Stein wankt im Gestemm‘ - www.aski.org/portal2/
    06 KULTUR lebendig 1 06 KULTUR lebendig 3 05 KULTUR lebendig 2 05 KULTUR lebendig 1 05 KULTURBERICHTE Fachtagungen Veranstaltungskalender AsKI Shop Presse Suche Suche Suche Sie sind hier www aski org portal2 9 KULTUR lebendig 9 1 KULTUR lebendig 2 15 EDITORIAL Kein Stein wankt im Gestemm Die Feststellung des Halbgotts Loge im Rheingold dass die Riesen Fasolt und Fafner das Prachtgemäuer des starken Schlosses für Wotan und seine Sippe fest gebaut haben trifft wohl auch auf das neu gestaltete Richard Wagner Museum zu Das lange geschlossene Haus wurde im Sommer endlich eröffnet Ein Meilenstein im musealen Verständnis und der Rezeption Richard Wagners ist Sven Friedrich und seinem Team in Bayreuth gelungen Das Haus Wahnfried seine Nebengebäude und vor allem der Museumsneubau schaffen ein Ensemble in dem in Zukunft die vielfältigen Aspekte von Richard Wagners Persönlichkeit seine Musik seine Wirkung auf Kunst und Kultur aber auch auf die Politik in bester Weise dargestellt und diskutiert werden können Die Bayreuther Festspiele bieten einen Monat im Sommer ein illustres Programm in Oberfranken und machen es zu einem internationalen Festspielort aber das Richard Wagner Museum kann ganzjährig die Auseinandersetzung mit einem der bedeutendsten Kulturphänomene der europäischen Neuzeit bieten Der AsKI beglückwünscht Bayreuth zu dieser bedeutsamen und spannenden musealen Konzeption und darüber hinaus zu den neuen Möglichkeiten im Bereich von Sonderausstellungen und Veranstaltungen Zu Dank verpflichtet sind wir dem Bund dem Freistaat Bayern und vielen öffentlichen Zuschussgebern wie der Oberfrankenstiftung und der Bayerischen Landesstiftung Gemeinsam ist es gelungen Neues zu schaffen und damit Richard Wagners Leben und Werk im Glanz und gleichzeitig in seiner ganzen Ambivalenz den Besuchern zu präsentieren Ursula Haeusgen aus München wird im November für ihre beispielgebende Förderung deutscher und internationaler Lyrik und das großartige Engagement für ihre Stiftung Lyrik Kabinett mit der Maecenas Ehrung 2015 des AsKI ausgezeichnet Wir

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/index.php?var1=cms-askiev-kultur-lebendig&var2=aski-e.v.---kultur-lebendig-2-15&var3=aski-kultur-lebendig-2-2015-editorial-kein-stein-wankt-im-gestemm.html&print=ok (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • AsKI e.V. | KULTUR lebendig 2/2015: Das neue Richard Wagner Museum - 2. Teil - www.aski.org/portal2/
    historischen Fotos dokumentierten Einrichtungsgegenstände werden dagegen durch hussenbedeckte Stellvertreter repräsentiert so als ob Wagner mit seiner Familie für längere Zeit verreist sei wie es in seinen letzten Lebensjahren mit mehrmonatigen Aufenthalten in Italien während der Wintermonate ja tatsächlich der Fall war und daher die Möbel zum Schutz abgedeckt hätte Auf diese Weise entsteht die Anmutung des historischen Interieurs ohne dieses jedoch künstlich nachzuahmen und die noch vorhandenen bewahrten und überlieferten Originale durch Vermischung mit nachgebauten Imitaten zu entwerten Auch werden so Zeit und Zeitlichkeit Verlust und Zerstörung Original und Rekonstruktion als solche bewusst Authentizität erscheint mithin durch den aufrichtigen und redlichen Umgang mit der Geschichte eines Ortes nicht durch eine den Verlust und die Zerstörung überdeckende oder gar verleugnende künstliche Wiederherstellung einer tatsächlich unwiederbringlich vergangenen Epoche sondern als bewusste Vermittlung einer stets vergänglichen Geschichtlichkeit der Zeitläufte Für die äußere Erscheinung bedeutete dies die beim Wiederaufbau 1974 76 verkürzte Allee zur Richard Wagner Straße in ihrer ursprünglichen Länge und damit die historischen Proportionen der Gesamtanlage zu erneuern den Verbindungstrakt zwischen Wahnfried und Siegfried Wagner Haus aus den 1950er Jahren abzureißen um so die ursprüngliche Solitärstellung Wahnfrieds wiederherzustellen und die Außenanlagen des Parks samt Wegeführung und floralem Programm nach den historischen Plänen und Dokumenten neu zu gestalten Anders als für die Räume des Erdgeschosses gibt es für das Ober und Zwischengeschoss des Hauses Wahnfried kaum aussagekräftige und brauchbare Dokumente über deren ursprüngliche Gestaltung Auch von deren Einrichtung ist so gut wie nichts erhalten Damit schieden rekonstruktive Maßnahmen hier von vorneherein aus Stattdessen findet der Besucher hier wie auch schon früher eine allerdings vollständig überarbeitete neu erschlossene und gestaltete Dokumentation zu Leben und Schaffen Richard Wagners mit wertvollen Exponaten und Archivalien aus dem angegliederten Nationalarchiv der Richard Wagner Stiftung Dabei wird der Besucher grundsätzlich nie auf eine bestimmte Führungs und Vermittlungslinie gezwungen sondern kann sich auf dem gesamten Museumsareal mit allen drei Gebäuden frei bewegen und an jedem Punkt in die Ausstellungen einsteigen Als Hilfsmittel steht ihm dabei ein modernes Mediaguide System zur Verfügung sodass er das Museum mit allen Sinnen wahrnehmen kann Das Schauen wird nicht durch den Zwang zum Lesen gestört sondern die Erläuterungen und Kommentare zu Räumen und Objekten werden akustisch vermittelt und durch Illustrationen ergänzt Dies hat überdies den Vorteil der problemlosen Realisierung einer mehrsprachigen Vermittlung neben Deutsch derzeit auch in Englisch und Französisch Die bauliche Sanierung und museale Erneuerung des Hauses Wahnfried und des Siegfried Wagner Hauses bedeuteten indessen im Gesamtprojekt planerisch wie finanziell trotz allem den deutlich geringeren Aufwand Wesentliche Bestandteile der technischen Sanierung und Erneuerung sind die dringend erforderliche jedoch ebenso wie die zentrale Sicherheits und Steuerungstechnik hoch komplexe und aufwändige Klimatisierung des Museums was den Exponaten ebenso zugutekommt wie den Besuchern sowie der bislang unmögliche barrierefreie Zugang der durch drei neue Aufzugsanlagen gewährleistet wird Von außen augenfällig ist vor allem der Museumsneubau im westlichen Teil des Wahnfried Parks der wie immer bei derartigen Projekten vor allem in der Planungsphase das eine oder andere Gemüt erregt hatte Waren im Rahmen des Architektenwettbewerbs 2010 verschiedenste Möglichkeiten einer

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/cms-askiev-kultur-lebendig/aski-e.v.---kultur-lebendig-2-15/askiev-kultur-lebendig-2-2015-das-neue-richard-wagner-museum-teil-2.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •