archive-org.com » ORG » A » ASKI.ORG

Total: 1348

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • AsKI e.V. | KULTUR lebendig 1/2007: Zum 175. Geburtstag von Wilhelm Busch - Soviel Busch wie nie. Malerei und Zeichnungen - www.aski.org/portal2/
    10 KULTUR lebendig 1 10 KULTUR lebendig 2 09 KULTUR lebendig 1 09 KULTUR lebendig 2 08 KULTUR lebendig 1 08 KULTUR lebendig 2 07 KULTUR lebendig 1 07 KULTUR lebendig 4 06 KULTUR lebendig 3 06 KULTUR lebendig 2 06 KULTUR lebendig 1 06 KULTUR lebendig 3 05 KULTUR lebendig 2 05 KULTUR lebendig 1 05 KULTURBERICHTE Fachtagungen Veranstaltungskalender AsKI Shop Presse Suche Suche Suche Sie sind hier www aski org portal2 9 KULTUR lebendig 9 18 KULTUR lebendig 1 07 Wilhelm Busch Museum Hannover Zum 175 Geburtstag von Wilhelm Busch Soviel Busch wie nie Malerei und Zeichnungen Die Ausstellung die noch bis zum 3 Juni 2007 in Hannover zu sehen ist ermöglicht einen Eindruck des gesamten Oeuvres von Wilhelm Busch als Maler und Zeichner nach der Natur Ohne Leihgaben heranzuziehen bietet das Museum dem Busch Liebhaber die Gelegenheit sich einen umfassenden Überblick über die einschlägigen Bestände des Hauses zu verschaffen wie sie in dieser Fülle noch nie gezeigt worden sind In dichter chronologischer Hängung werden 247 Ölbilder aus einem Gesamtbesitz von 335 und 144 Zeichnungen von mehr als 1300 gezeigt Sie repräsentieren alle Schaffensphasen des Künstlers von den frühen Studienarbeiten bis zur später hochexpressiven Landschaftsmalerei Neben populären und

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/cms-askiev-kultur-lebendig/aski-ev---kultur-lebendig-1-07/askiev-wilhelm-busch-museum-hannover-zum-175-geburtstag-von-wilhelm-busch-soviel-busch-wie-nie-malerei-und-zeichnungen.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive


  • AsKI e.V. | KULTUR lebendig 1/2007: Wilhelm Busch. Avantgardist aus Wiedensahl - www.aski.org/portal2/
    die noch bis zum 18 November 2007 im Wilhelm Busch Museum gezeigt wird präsentiert drei Themen verteilt auf zehn Räume 1 Große Kunst für kleine Leute Busch und die Entwicklung des modernen Comics In fünf Räumen wird die Entwicklung der Bildergeschichte rekonstruiert beginnend mit Wilhelm Busch bis hin zum amerikanischen Comic und Zeichentrickfilm Dabei werden typische Bildfolgen aus den bekanntesten Werken von Max und Moritz über den Hl Antonius bis zu Plisch und Plum und Balduin Bählamm konsequent ohne Text und plakativ in Leuchtkästen präsentiert Diese Methode verdeutlicht den sequentiellen Charakter der Bildergeschichten von Busch der wesentlich die Entwicklung des amerikanischen Comics beeinflusste Von allen vergrößerten Reproduktionen werden gleichzeitig die sehr kleinformatigen Originalzeichnungen ausgestellt Inhaltlich vorbildhaft für die amerikanischen Zeichner war die für Buschs Geschichten typische Schadenfreude die an zahlreichen bekannten Bildergeschichten sowie Gedichten aus dem Band Kritik des Herzens belegt wird Die amerikanischen Erben von Wilhelm Busch wie die Zeichner Rudolf Dirks Richard F Outcault Mac Manus u a sind mit deutschsprachigen Comics vertreten die zwischen 1904 und 1916 in den Lustigen Blättern des Verlegers Randolph Hearst erschienen sind Von Walt Disney für den nicht nur Max und Moritz sondern ebenso Geschichten wie Der Virtuose grafisch wie inhaltlich vorbildlich waren sind die Ende der 1920er Jahre erschienenen Zeichentrickfilme Steam Boat Willy und Plane Crazy zu sehen 2 Buschs Prosa in animierten Raumbildern Das künstlerische Denken Buschs weist nicht nur in seinen Gemälden und Bildergeschichten immer wieder weit über seine Zeit hinaus sondern auch in seinem Prosawerk Die Erzählungen des weltberühmten Zeichners sind bis heute noch weniger bekannt als seine Gemälde Das möchte die Ausstellung ändern aber wie kann Prosa ausgestellt werden In den drei mittleren Räumen der Ausstellung werden Episoden aus dem Prosawerk Eduards Traum szenisch dargestellt Der Besucher betritt ein Wohngemach in dem Eduard der Erzähler sich träumend

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/cms-askiev-kultur-lebendig/aski-ev---kultur-lebendig-1-07/askiev-wilhelm-busch-museum-hannover-wilhelm-busch-avantgardist-aus-wiedensahl.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • AsKI e.V. | KULTUR lebendig 1/2007: Freies Deutsches Hochstift, Frankfurt a. M. - Sophie von La Roche zum 200. Todestag - www.aski.org/portal2/
    mannigfache Weise beeinflusst und geprägt hat Obwohl es ihr nicht gelungen ist an den großen Erfolg ihres ersten Romans der Geschichte des Fräuleins von Sternheim 1771 anzuknüpfen hat sie auch mit ihrem übrigen literarischen Schaffen das bis in die letzten Lebensjahre reichte bedeutend auf das deutsche Kulturleben eingewirkt Ihre Schriften haben dabei vor allem Leserinnen in den Bann gezogen Auch hat es Sophie von La Roche vermocht die eigene Familie mit ihrem Schreiben finanziell zu unterstützen Schon als Kind außergewöhnlich wissbegierig erhält die begabte Sophie früh Zugang zu den Gedanken und Erfahrungswelten die das geistige Klima um die Mitte des 18 Jahrhunderts bestimmen denn die Erziehung im pietistisch geprägten Elternhaus ist für ein Mädchen ihrer Zeit erstaunlich gut Ihr erster Verlobter Giovanni Lodovico Bianconi den sie aufgrund von Religionsstreitigkeiten nicht heiraten darf möchte sie sogar zu einer Gelehrten ausbilden Christoph Martin Wieland ihr Großcousin und zweiter Verlobter macht sie mit der zeitgenössischen deutschen Literatur bekannt und regt sie von ihrem Talent begeistert zum Schreiben an Sie sind geschickt eine vollkommne Dichterin zu werden attestiert er ihr bereits mit zweiundzwanzig Jahren Durch ihre Ehe mit Georg Michael Frank von La Roche wird die bürgerlich erzogene Sophie sodann in die glänzende Welt des Hofes eingeführt In Koblenz Ehrenbreitstein steht sie als gefeierte Schriftstellerin einem literarischen Salon vor und lernt die tonangebenden Literaten kennen darunter auch den jungen Goethe den sie mit ihren frühen Schriften zweifelsohne inspiriert hat Einen schweren Einschnitt bildet das Jahr 1780 Unter dem Vorwurf der Freigeisterei wird Sophies Mann seines Amtes als Kurtrierischer Kanzler enthoben Die mit dem Sturz verbundenen Finanznöte der Familie lindert Sophie von La Roche durch ihre unermüdliche schriftstellerische Produktion Ihre Schriften schließen an damals beliebte Textgattungen etwa an den europäischen Briefroman und die Reiseerzählung an und setzen sich auf differenzierte Weise mit den zentralen Ideen

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/cms-askiev-kultur-lebendig/aski-ev---kultur-lebendig-1-07/askiev-freies-deutsches-hochstift---frankfurter-goethe-museum-sophie-von-la-roche-zum-200-todestag.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • AsKI e.V. | KULTUR lebendig 1/2007: Germanisches Nationalmuseum Nürnberg: Germanisches Nationalmuseum mit Besucherrekord in 2006 - www.aski.org/portal2/
    KULTUR lebendig 2 06 KULTUR lebendig 1 06 KULTUR lebendig 3 05 KULTUR lebendig 2 05 KULTUR lebendig 1 05 KULTURBERICHTE Fachtagungen Veranstaltungskalender AsKI Shop Presse Suche Suche Suche Sie sind hier www aski org portal2 9 KULTUR lebendig 9 18 KULTUR lebendig 1 07 Germanisches Nationalmuseum mit Besucherrekord in 2006 Mit einem überragenden Ergebnis konnte das Germanische Nationalmuseum in Nürnberg das vergangene Jahr abschließen Mehr als 445 000 Besucher

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/cms-askiev-kultur-lebendig/aski-ev---kultur-lebendig-1-07/askiev--nuernberg-germanisches-nationalmuseum-mit-besucherrekord-in-2006.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • AsKI e.V. | KULTUR lebendig 1/2007: Germanisches Nationalmuseum Nürnberg: Weltberühmt und heiß begehrt - Möbel der Roentgen-Manufaktur in der Sammlung des Germanischen Nationalmuseums - www.aski.org/portal2/
    05 KULTURBERICHTE Fachtagungen Veranstaltungskalender AsKI Shop Presse Suche Suche Suche Sie sind hier www aski org portal2 9 KULTUR lebendig 9 18 KULTUR lebendig 1 07 Germanisches Nationalmuseum Nürnberg Weltberühmt und heiß begehrt Möbel der Roentgen Manufaktur in der Sammlung des Germanischen Nationalmuseums Von Paris bis Sankt Petersburg von Brüssel bis nach Wörlitz bestellten die europäischen Fürstenhäuser zwischen 1750 und 1800 Luxusmöbel aus den Werkstätten von Abraham und David Roentgen Das Germanische Nationalmuseum präsentiert bis 7 Oktober 2007 kostbare Möbel der Roentgen Werkstatt aus seiner Sammlung Aufsehen erregend sind neue Erkenntnisse zur ursprünglichen Farbigkeit dieser Möbel die von der heute gewohnten Ansicht deutlich abweicht Anlass der Ausstellung ist der 200 Todestag von David Roentgen 1743 1807 Mit seinem Namen und dem seines Vaters Abraham Roentgen verbindet sich deutsche Möbelkunst des Rokoko und Klassizismus von allererster Qualität Gemeinsam zeichneten sie verantwortlich für die Neuwieder Arbeithen worunter unter anderem Tische Kommoden vor allem aber Schreib und Verwandlungsmöbel aus der zweiten Hälfte des 18 Jahrhunderts zu verstehen sind Sämtliche Möbel sind frei aufgestellt und von allen Seiten zu betrachten Sofern es restauratorisch vertretbar ist sind die Schreibtische geöffnet sodass auch das ansonsten verborgene Innenleben sichtbar wird Um den Besuchern einen Eindruck von der Vielfalt der Objekte zu geben sind zusätzlich Bilder unterschiedlicher Entfaltungs Stadien zu sehen Doch nicht nur die verschiedenen Zustände des Öffnens und Schließens werden gezeigt besonderer Wert wird vielmehr auf den Versuch gelegt einen Eindruck vom ursprünglichen Aussehen der Möbel zu vermitteln Allerdings muss schon sehr genau hingeschaut werden um die Feinteiligkeit und den Naturalismus des Dargestellten bis ins Detail wahrzunehmen Dies war zur Entstehungszeit der Möbel anders Anstelle der heute durch Lichteinwirkung verbräunten Oberflächen erstrahlten die in das Furnier eingelegten Blüten und Vögel in kräftigen Farben Wissenschaftliche Untersuchungen zu den verwendeten Hölzern und deren ursprünglichem Aussehen durchgeführt von Holzbiologen

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/cms-askiev-kultur-lebendig/aski-ev---kultur-lebendig-1-07/askiev--nuernberg-germanisches-nationalmuseum-weltberuehmt-und-heiss-begehrt---moebel-der-roentgen-manufaktur-in-der-sammlung-des-germanischen-nationalmuseums.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • AsKI e.V. | KULTUR lebendig 1/2007: Kleist-Museum Frankfurt (Oder) - Literatur ist machtlos - Erinnerungen an Johannes Bobrowski (1917-1965) - www.aski.org/portal2/
    KULTURBERICHTE Fachtagungen Veranstaltungskalender AsKI Shop Presse Suche Suche Suche Sie sind hier www aski org portal2 9 KULTUR lebendig 9 18 KULTUR lebendig 1 07 Kleist Museum Frankfurt Oder Literatur ist machtlos Erinnerungen an Johannes Bobrowski 1917 1965 Die Deutschen und der europäische Osten so hat Johannes Bobrowski einmal das zentrale Thema seiner schriftstellerischen Arbeit zusammengefasst Zu schreiben habe ich begonnen am Ilmensee 1941 über russische Landschaft aber als Fremder als Deutscher Daraus ist ein Thema geworden ungefähr die Deutschen und der europäische Osten Weil ich um die Memel herum aufgewachsen bin wo Polen Litauer Russen Deutsche miteinander lebten unter ihnen allen die Judenheit Eine lange Geschichte aus Unglück und Verschuldung seit den Tagen des deutschen Ordens die meinem Volk zu Buch steht Wohl nicht zu tilgen und zu sühnen aber eine Hoffnung wert und einen redlichen Versuch in deutschen Gedichten Das Memelgebiet hat der 1917 in Tilsit geborene Dichter nach 1945 nicht wieder gesehen doch es wurde seine literarische Landschaft prägte sein Bemühen den Landsleuten etwas zu erklären was sie nicht wissen möglichst vielen Leuten ein Nachdenken beizubringen Vor allem in seinen ersten beiden Gedichtbänden Sarmatische Zeit und Schattenland Ströme versucht Bobrowski eine Annäherung an die gemeinsame Geschichte der Deutschen und ihrer östlichen Nachbarn ein Erinnerungsprojekt das er später in seiner Prosa weiterführt Zur Umschreibung seiner Erinnerungslandschaften greift Bobrowski auf den spätantiken Begriff Sarmatia zurück doch bezeichnet dieser Begriff bei ihm nicht nur den geographischen Raum Osteuropa wie in der Antike sondern ist auch Raum für eine bis in die mythische Vorgeschichte reichende Vergangenheit Sein Mühen um die Pruzzen die uns unbekannten Ureinwohner jenes Landstrichs zwischen Weichsel und Wolga um ihre gestorbene Sprache bestimmt das Werk Johannes Bobrowskis Und Immer wieder behandelt er das Schicksal der Juden im europäischen Osten wagt mit seinen Texten eine Aufarbeitung es entstehen die

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/cms-askiev-kultur-lebendig/aski-ev---kultur-lebendig-1-07/askiev-kleist-museum-frankfurt-oder-literatur-ist-machtlos-erinnerungen-an-johannes-bobrowski.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Suchergebnisse: page-2 - Seite 2 - AsKI e.V. - KULTUR lebendig 1/07 - www.aski.org/portal2/
    lebendig 3 06 KULTUR lebendig 2 06 KULTUR lebendig 1 06 KULTUR lebendig 3 05 KULTUR lebendig 2 05 KULTUR lebendig 1 05 KULTURBERICHTE Fachtagungen Veranstaltungskalender AsKI Shop Presse Suche Suche Suche Sie sind hier www aski org portal2 9 KULTUR lebendig 9 18 KULTUR lebendig 1 07 Museum für Kommunikation Hamburg Geld oder Leben Vom Postkutschenüberfall zum virtuellen Datenraub Diebstahl und Raub sind so alt wie die Geschichte der Menschheit Der Traum vom schnellen Geld hat die Menschen aus der Bahn geworfen seit es das Zahlungsmittel gibt mehr Wilhelm Busch Museum Hannover Zum 175 Geburtstag von Wilhelm Busch Soviel Busch wie nie Malerei und Zeichnungen Die Ausstellung die noch bis zum 3 Juni 2007 in Hannover zu sehen ist ermöglicht einen Eindruck des gesamten Oeuvres von Wilhelm Busch als Maler und Zeichner nach der Natur mehr Wilhelm Busch Museum Hannover Wilhelm Busch Avantgardist aus Wiedensahl Diese Ausstellung die noch bis zum 18 November 2007 im Wilhelm Busch Museum gezeigt wird präsentiert drei Themen verteilt auf zehn Räume mehr Freies Deutsches Hochstift Frankfurter Goethe Museum Sophie von La Roche zum 200 Todestag Sophie von La Roche geb Gutermann von Gutershofen ist die erste deutsche Schriftstellerin von europäischem Rang mehr Germanisches

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/index.php?var1=cms-askiev-kultur-lebendig&var2=aski-ev---kultur-lebendig-1-07&var3=page-2.html&print=ok (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • AsKI e.V. | KULTUR lebendig 1/2007: Kleist-Museum Frankfurt (Oder) - Kleist-Museum erhält Fouqué-Handschriften - www.aski.org/portal2/
    2 09 KULTUR lebendig 1 09 KULTUR lebendig 2 08 KULTUR lebendig 1 08 KULTUR lebendig 2 07 KULTUR lebendig 1 07 KULTUR lebendig 4 06 KULTUR lebendig 3 06 KULTUR lebendig 2 06 KULTUR lebendig 1 06 KULTUR lebendig 3 05 KULTUR lebendig 2 05 KULTUR lebendig 1 05 KULTURBERICHTE Fachtagungen Veranstaltungskalender AsKI Shop Presse Suche Suche Suche Sie sind hier www aski org portal2 9 KULTUR lebendig 9 18 KULTUR lebendig 1 07 Kleist Museum Frankfurt Oder Kleist Museum erhält Fouqué Handschriften Das Kleist Museum in Frankfurt an der Oder erhielt Anfang des Jahres drei Handschriften von Friedrich de la Motte Fouqué als Schenkung von Sabine und Marco Brännström Berlin Fouqué Brandenburg 1777 Berlin 1843 gehört zum Sammlungsbereich des Museums Mit Heinrich von Kleist verbinden ihn nicht nur das Geburtsjahr und die Tatsache dass beide anfangs des 19 Jahrhunderts zu publizieren begannen Fouqué und Kleist waren einander auch persönlich bekannt Fouqué arbeitete an den von Kleist herausgegebenen Zeitschriften mit am Phöbus 1808 und stärker noch an den Berliner Abendblättern 1810 11 Außerdem sind analoge kulturelle und familiäre Kontexte vorhanden Die Schenkung umfasst einen Brief von Friedrich de la Motte Fouqué vom 31 Oktober 1822 an den populären Schriftsteller

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/cms-askiev-kultur-lebendig/aski-ev---kultur-lebendig-1-07/askiev-kleist-museum-frankfurt-oder-kleist-museum-erhaelt-fouque3a9-handschriften.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •