archive-org.com » ORG » A » ASKI.ORG

Total: 1348

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • AsKI e.V. | KULTUR lebendig 1/2007: Deutsches Literaturarchiv Marbach: Schiller-Nationalmuseum schließt wegen Innensanierung für zwei Jahre - www.aski.org/portal2/
    lebendig 2 09 KULTUR lebendig 1 09 KULTUR lebendig 2 08 KULTUR lebendig 1 08 KULTUR lebendig 2 07 KULTUR lebendig 1 07 KULTUR lebendig 4 06 KULTUR lebendig 3 06 KULTUR lebendig 2 06 KULTUR lebendig 1 06 KULTUR lebendig 3 05 KULTUR lebendig 2 05 KULTUR lebendig 1 05 KULTURBERICHTE Fachtagungen Veranstaltungskalender AsKI Shop Presse Suche Suche Suche Sie sind hier www aski org portal2 9 KULTUR lebendig 9 18 KULTUR lebendig 1 07 Deutsches Literaturarchiv Marbach Schiller Nationalmuseum schließt wegen Innensanierung für zwei Jahre Das traditionsreiche Schiller Nationalmuseum harrt einer umfangreichen Innensanierung Noch bis zum Herbst 2007 werden hier große Wechselausstellungen gezeigt dann setzen die Baumaßnahmen ein die im Schillerjahr 2009 enden werden Das Schiller Nationalmuseum 1903 von den Architekten Eisenlohr und Weigle erbaut und 1934 erweitert wurde von der Deutschen Schillergesellschaft zunächst als Archiv und Museum seit den 1970er Jahren schließlich als reines Museum genutzt Durch die Innensanierung werden behindertengerechte Zugänge ein angemessener Museumsshop ein Bistro und Räume für die Literaturvermittlung in den alten Mauern entstehen Besonderes Augenmerk erfahren die Ausstellungsräume Moderne Heiz und Klimatechnik wird behutsam integriert und die Beleuchtung erneuert Im Untergeschoss wird man das alte Bodenniveau wiederherstellen und das Schiller Nationalmuseum mit dem

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/cms-askiev-kultur-lebendig/aski-ev---kultur-lebendig-1-07/askiev-deutsches-literaturarchiv-marbach-schiller-nationalmuseum-schliesst-wegen-innensanierung-fuer-zwei-jahre.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • AsKI e.V. | KULTUR lebendig 1/2007: Nachlass und Vorlass: Die Berliner Materialien von Günter Eich und der Vorlass von Ilse Aichinger - www.aski.org/portal2/
    10 KULTUR lebendig 1 10 KULTUR lebendig 2 09 KULTUR lebendig 1 09 KULTUR lebendig 2 08 KULTUR lebendig 1 08 KULTUR lebendig 2 07 KULTUR lebendig 1 07 KULTUR lebendig 4 06 KULTUR lebendig 3 06 KULTUR lebendig 2 06 KULTUR lebendig 1 06 KULTUR lebendig 3 05 KULTUR lebendig 2 05 KULTUR lebendig 1 05 KULTURBERICHTE Fachtagungen Veranstaltungskalender AsKI Shop Presse Suche Suche Suche Sie sind hier www aski org portal2 9 KULTUR lebendig 9 18 KULTUR lebendig 1 07 Deutsches Literaturarchiv Marbach Nachlass und Vorlass Die Berliner Materialien von Günter Eich und der Vorlass von Ilse Aichinger Schon in den 1980er Jahren konnte das Deutsche Literaturarchiv Marbach einen wichtigen Teil des Nachlasses von Günter Eich 1907 1972 erwerben In diesem Jahr gelang es weitere Materialien von der Familie zu übernehmen Ihr Umfang ist beträchtlich Aus der Korrespondenz die Namen wie Benn Böll Celan Domin Heidegger Jünger und Kaschnitz aufweist ragen die Konvolute von Ingeborg Bachmann etwa 20 lange Briefe und Nelly Sachs handschriftliche Briefe mit Gedichten heraus Das Herzstück der Korrespondenz ist zweifellos der Briefwechsel zwischen Günter Eich und Ilse Aichinger etwa 300 inhaltsreiche manchmal intime Briefe Aus dem Besitz der heute in Wien lebenden Ilse Aichinger

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/cms-askiev-kultur-lebendig/aski-ev---kultur-lebendig-1-07/askiev-deutsches-literaturarchiv-marbach-nachlass-und-vorlass-die-berliner-materialien-von-guenter-eich-und-der-vorlass-von-ilse-aichinger.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • AsKI e.V. | KULTUR lebendig 1/2007: Kulturstiftung Hansestadt Lübeck, Buddenbrookhaus: Pacific Palisades - Wege deutschsprachiger Schriftsteller ins kalifornische Exil 1932-1941 - www.aski.org/portal2/
    ist Lübeck die dritte Station dieser ungewöhnlichen Ausstellung zur deutschen Exilliteratur Beschrieben werden die Wege ins Exil der Autorinnen und Autoren Theodor W Adorno Vicki Baum Bertolt Brecht Alfred Döblin Lion Feuchtwanger Heinrich und Thomas Mann Ludwig Marcuse Walter Mehring und Franz Werfel Unmittelbar nach der Machtübernahme am 30 Januar 1933 ergriffen die Nationalsozialisten die ersten repressiven Maßnahmen zur Gleichschaltung aller Bereiche des Staates Auch zahlreiche Kulturschaffende sahen sich aufgrund ihrer politischen Anschauungen oder ihrer jüdischen Herkunft gezwungen Deutschland zu verlassen Unter den Hunderttausenden die zwischen 1933 und 1945 unter dem Terror Regime der Nationalsozialisten aus Deutschland flüchteten befanden sich rund 2 500 Schriftsteller Der Großteil der Autoren ließ sich in Erwartung einer baldigen Rückkehr zunächst in benachbarten europäischen Ländern nieder Doch mit dem Ausbruch des Krieges wurde auch Europa zur Falle Amerika schien für die meisten Hitlerflüchtlinge nun die einzige Möglichkeit den faschistischen Verfolgern zu entkommen Die Flucht aus Europa wurde dabei für einige von ihnen zur wahren Odyssee In Amerika war die kalifornische Küste vor Los Angeles das Ziel vieler Schriftsteller Geradezu legendär geworden ist jene einmalige Ansammlung von deutschen Schriftstellern Musikern Künstlern Gelehrten und Wissenschaftlern die sich in der malerischen Hügellandschaft mit dem klangvollen Namen Pacific Palisades und ihrer unmittelbaren Umgebung Santa Monica Beverly Hills Hollywood niederließen Doch das Paradies hatte Schattenseiten Nur wenigen Schriftstellern gelang es in Amerika Fuß zu fassen Für den Großteil der Autoren bedeutete das kalifornische Exil einen absoluten Neubeginn und einen ständigen Kampf um materielle Sicherheit Obwohl Schriftsteller die Hauptrolle spielen handelt es sich nicht um eine gewöhnliche Ausstellung zur Exilliteratur Denn mehr noch als das künstlerische Schaffen der Autoren interessieren die Hintergründe vor denen dies stattfand die persönlichen Schicksale der Autoren während des Dritten Reiches Die Ausstellung folgt den Spuren von zehn Autoren auf ihrer Flucht aus Hitler Deutschland durch Europa

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/cms-askiev-kultur-lebendig/aski-ev---kultur-lebendig-1-07/askiev-kulturstiftung-hansestadt-luebeck-buddenbrookhaus-pacific-palisades---wege-deutschsprachiger-schriftsteller-ins-kalifornische-exil-1932-1941.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • AsKI e.V. | KULTUR lebendig 1/2007: Franckesche Stiftungen, Halle/Saale: Zuwendung der DFG an die Bibliothek der Franckeschen Stiftungen - www.aski.org/portal2/
    3 06 KULTUR lebendig 2 06 KULTUR lebendig 1 06 KULTUR lebendig 3 05 KULTUR lebendig 2 05 KULTUR lebendig 1 05 KULTURBERICHTE Fachtagungen Veranstaltungskalender AsKI Shop Presse Suche Suche Suche Sie sind hier www aski org portal2 9 KULTUR lebendig 9 18 KULTUR lebendig 1 07 Franckesche Stiftungen Halle Saale Zuwendung der DFG an die Bibliothek der Franckeschen Stiftungen Die Deutsche Forschungsgemeinschaft DFG hat den Franckeschen Stiftungen erneut einen

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/cms-askiev-kultur-lebendig/aski-ev---kultur-lebendig-1-07/askiev-franckesche-stiftungen-halle-saale-zuwendung-der-dfg-an-die-bibliothek-der-franckeschen-stiftungen.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • AsKI e.V. | KULTUR lebendig 1/2007: Gerhard-Marcks-Haus, Bremen - Waldemar Grzimek. Zeichnung und Druckgraphik aus der Schenkung Jana Grzimek - www.aski.org/portal2/
    KULTUR lebendig 2 11 KULTUR lebendig 1 11 KULTUR lebendig 2 10 KULTUR lebendig 1 10 KULTUR lebendig 2 09 KULTUR lebendig 1 09 KULTUR lebendig 2 08 KULTUR lebendig 1 08 KULTUR lebendig 2 07 KULTUR lebendig 1 07 KULTUR lebendig 4 06 KULTUR lebendig 3 06 KULTUR lebendig 2 06 KULTUR lebendig 1 06 KULTUR lebendig 3 05 KULTUR lebendig 2 05 KULTUR lebendig 1 05 KULTURBERICHTE Fachtagungen Veranstaltungskalender AsKI Shop Presse Suche Suche Suche Sie sind hier www aski org portal2 9 KULTUR lebendig 9 18 KULTUR lebendig 1 07 Gerhard Marcks Haus Bremen Waldemar Grzimek Zeichnung und Druckgraphik aus der Schenkung Jana Grzimek Waldemar Grzimek gehört zu den großen Bildhauern des 20 Jahrhunderts in Deutschland 1918 in Rastenburg Ostpreußen geboren studierte er in den dreißiger Jahren bei Wilhelm Gerstel in Berlin Nach dem zweiten Weltkrieg übernahm er Professuren in Halle an der Saale Berlin und Darmstadt Grzimek schuf bis zu seinem Tode im Jahre 1984 über 450 plastische Werke 2006 hat Jana Grzimek die jüngste Tochter des Bildhauers dem Gerhard Marcks Haus rund 300 Zeichnungen und Druckgraphiken aus der Hand ihres Vaters übereignet Sie sind zwischen 1946 und 1984 entstanden eine famose Ergänzung des plastischen Sammlungsbestands

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/cms-askiev-kultur-lebendig/aski-ev---kultur-lebendig-1-07/askiev-gerhard-marcks-haus-bremen-waldemar-grzimek---zeichnung-und-druckgraphik-aus-der-schenkung-jana-grzimek.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • AsKI e.V. | KULTUR lebendig 1/2007: Museum für Sepulkralkultur, Kassel: Tanz mit dem Totentanz. Historische und transkulturelle Beispiele zum Totentanz & neue Arbeiten von Peter Gilles - www.aski.org/portal2/
    4 06 KULTUR lebendig 3 06 KULTUR lebendig 2 06 KULTUR lebendig 1 06 KULTUR lebendig 3 05 KULTUR lebendig 2 05 KULTUR lebendig 1 05 KULTURBERICHTE Fachtagungen Veranstaltungskalender AsKI Shop Presse Suche Suche Suche Sie sind hier www aski org portal2 9 KULTUR lebendig 9 18 KULTUR lebendig 1 07 Museum für Sepulkralkultur Kassel Tanz mit dem Totentanz Historische und transkulturelle Beispiele zum Totentanz neue Arbeiten von Peter Gilles Der leidenschaftliche Sammler und engagierte Ausstellungsmacher Hartmut Kraft zeigt eine Totentanz Ausstellung von besonderem Charakter erstmals im Museum für Sepulkralkultur in Kassel In bemerkenswerter Weise verknüpft er historische zeitgenössische und transkulturelle Aspekte Im Mittelpunkt der Ausstellung noch bis zum 22 Juli 2007 steht der um 1463 von Bernd Notke gemalte Totentanz in der Marienkirche zu Lübeck der 1942 bei einem Bombenangriff verbrannte Erhalten blieben nur graphische und malerische Reproduktionen darunter eine 1866 bzw 1868 in erster und zweiter Auflage erschienene Bild und Text vereinende großformatige Buchausgabe die 1997 erneut herausgegeben wurde Exemplare dieses Nachdrucks wurden an 25 zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler zur Bearbeitung übergeben Kreativ und differenziert gehen diese mit der berühmten Vorlage um und setzen sich mit dem uralten ewig neuen Thema auseinander Steht auch diese moderne Überarbeitung des historischen Vorbildes im Vordergrund so verzichtet Hartmut Kraft nicht darauf historische Artefakte dieses Genres aus seiner umfangreichen eigenen Sammlung in die Ausstellung zu integrieren Die Exponate reichen vom makabren Tanz ausgelassener Knochenmänner in der Schedel schen Weltchronik von 1493 über barocke Beispiele bis zur klassischen Moderne und zeitgenössischen Kunst Kaum ein Künstler hat seit der Wiederentdeckung dieses Themas in der frühen Neuzeit darauf verzichtet dem Tanz der Toten seine Aufwartung zu machen Die Sammlung von Hartmut Kraft umfasst auch ethnologische Artefakte dieses Genres oftmals überraschend farbenfroh und ironisch So wird die Ausstellung arrondiert mit Masken von Totentänzern aus Asien Afrika

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/cms-askiev-kultur-lebendig/aski-ev---kultur-lebendig-1-07/askiev-aski-museum-fuer-sepulkralkultur-kassel-tanz-mit-dem-totentanz-historische-und-transkulturelle-beispiele-zum-totentanz-neue-arbeiten-von-peter-gilles.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Suchergebnisse: page-3 - Seite 3 - AsKI e.V. - KULTUR lebendig 1/07 - www.aski.org/portal2/
    KULTUR lebendig 4 06 KULTUR lebendig 3 06 KULTUR lebendig 2 06 KULTUR lebendig 1 06 KULTUR lebendig 3 05 KULTUR lebendig 2 05 KULTUR lebendig 1 05 KULTURBERICHTE Fachtagungen Veranstaltungskalender AsKI Shop Presse Suche Suche Suche Sie sind hier www aski org portal2 9 KULTUR lebendig 9 18 KULTUR lebendig 1 07 Kleist Museum Frankfurt Oder Kleist Museum erhält Fouqué Handschriften Das Kleist Museum in Frankfurt an der Oder erhielt Anfang des Jahres drei Handschriften von Friedrich de la Motte Fouqué als Schenkung von Sabine und Marco Brännström Berlin mehr Deutsches Literaturarchiv Marbach Schiller Nationalmuseum schließt wegen Innensanierung für zwei Jahre Das traditionsreiche Schiller Nationalmuseum harrt einer umfangreichen Innensanierung mehr Deutsches Literaturarchiv Marbach Nachlass und Vorlass Die Berliner Materialien von Günter Eich und der Vorlass von Ilse Aichinger Schon in den 1980er Jahren konnte das Deutsche Literaturarchiv Marbach einen wichtigen Teil des Nachlasses von Günter Eich 1907 1972 erwerben mehr Kulturstiftung Hansestadt Lübeck Buddenbrookhaus Pacific Palisades Wege deutschsprachiger Schriftsteller ins kalifornische Exil 1932 1941 Noch bis zum 17 Juni 2007 zeigt das Lübecker Buddenbrookhaus die Sonderausstellung Pacific Palisades Wege deutschsprachiger Schriftsteller ins kalifornische Exil 1932 1941 mehr Franckesche Stiftungen Halle Saale Zuwendung der DFG an die Bibliothek der Franckeschen

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/index.php?var1=cms-askiev-kultur-lebendig&var2=aski-ev---kultur-lebendig-1-07&var3=page-3.html&print=ok (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • AsKI e.V. | KULTUR lebendig 1/2007: Städel Museum und Frankfurter Allgemeine Zeitung: Welches ist Ihr Lieblingsbild im Städel? - www.aski.org/portal2/
    2 06 KULTUR lebendig 1 06 KULTUR lebendig 3 05 KULTUR lebendig 2 05 KULTUR lebendig 1 05 KULTURBERICHTE Fachtagungen Veranstaltungskalender AsKI Shop Presse Suche Suche Suche Sie sind hier www aski org portal2 9 KULTUR lebendig 9 18 KULTUR lebendig 1 07 Städel Museum und Frankfurter Allgemeine Zeitung Welches ist Ihr Lieblingsbild im Städel In Zusammenarbeit mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung stellte das Städelmuseum vom November 2006 bis März

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/cms-askiev-kultur-lebendig/aski-ev---kultur-lebendig-1-07/askiev-staedel-museum-und-frankfurter-allgemeine-zeitung-welches-ist-ihr-lieblingsbild-im-staedel.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •