archive-org.com » ORG » A » ASKI.ORG

Total: 1348

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Arbeitskreis selbständiger Kultur-Institute e.V. - AsKI | KULTUR lebendig 2/2010: Editorial - Das deutsche Jahrhundert? - www.aski.org/portal2/
    es die Touristen aus aller Welt die uns vor Kommunikations sprich Sprachprobleme stellen seien es die Stammgäste des Hauses die eine heterogene soziale Schichtung verkörpern Ist der thematische Auftrag vielseitig so wird sich auch in den Gästen ein breites Spektrum verkörpern Ein Vortrag zu den naturwissenschaftlichen Fächern eines Universalgelehrten wie Goethe zaubert dann tatsächlich zehn Professoren aus dieser Fakultät unter die Hörer Sie alle bringen persönliche Begegnungen und in der Folge oft Bindungen mit sich die oft in Schenkungsangebote die bis zu wertvollen Manuskripten gehen einmünden Eine andere Stufe der Begegnungen erreicht uns mit den lesenden spielenden ausstellenden Künstlern und mit den Wissenschaftlern die wir selber einladen Da spannt sich ein farbiger Bogen von schwierigen bis freundschaftlichen aber stets anregenden Kontakten Doch gibt es eine letzte Stufe die ich pathetisch mit einem von Rilke auf die Kunst bezogenen Gedicht umschreiben möchte Archaischer Torso Apollos Wir kannten nicht sein unerhörtes Haupt darin die Augenäpfel reiften Aber sein Torso glüht noch wie ein Kandelaber in dem sein Schauen nur zurückgeschraubt sich hält und glänzt Sonst könnte nicht der Bug der Brust dich blenden und im leisen Drehen der Lenden könnte nicht ein Lächeln gehen zu jener Mitte die die Zeugung trug Sonst stünde dieser Stein entstellt und kurz unter der Schultern durchsichtigem Sturz und flimmerte nicht so wie Raubtierfelle und bräche nicht aus allen seinen Rändern aus wie ein Stern denn da ist keine Stelle die dich nicht sieht Du musst dein Leben ändern So ist es mir mit einer Äußerung von Stéphane Hessel gegangen Sohn des Benjamin Freunds Franz Hessel Stéphane Hessel schloss sich der Résistance an überlebte drei Konzentrationslager und hat als französischer Diplomat am Entwurf der Menschenrechtscharta der Vereinten Nationen mitgearbeitet Gekommen um aus dem Schatz deutscher französischer englischer Gedichte vorzutragen die ihn ein Leben lang begleitet haben meinte

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/cms-askiev-kultur-lebendig/kultur-lebendig-2-10/askiev-kultur-lebendig-2-2010-editorial-museumsschreiber.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • AsKI e.V. | KULTUR lebendig 2/2010: Spott und Respekt – Die Justiz in der Kritik - www.aski.org/portal2/
    dass ausgerechnet das Gebäude des Museums im 18 Jahrhundert einem der Bestechung überführten Assessor gehörte Honoré Daumier Les Blanchisseurs Le bleu s en vas mais ce diable de rouge tient comme du sang Die Weißwäscher Das Blau geht raus aber dies verteufelte Rot klebt wie Blut kolorierte Lithografie 1832 Privatsammlung Wie kein zweites Gericht hat auch das Reichskammergericht als höchstes Gericht des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation in Fragen des Zivilrechtes und des Öffentlichkeitsrechtes polarisiert Schon zu Zeiten seiner Existenz aber auch bis weit in das 20 Jahrhundert hinein war es vor allem als langsam bestechlich intransparent unterbesetzt und überarbeitet verrufen eine Missachtung der beachtlichen friedensstiftenden Rechtsprechung wie man heute weiß Gleichzeitig sind die genannten Anschuldigungen in den 83 in Wetzlar gezeigten Werken immer wieder anzutreffen so dass sich ein Katalog der Vorwürfe erstellen ließe Wenn der Jurist so könnte man meinen sich oder auch andere nicht gerade herausreden will wie es der Fürsprech in den Totentänzen vergeblich versucht als der Tod ihn holen kommt ist er bestechlich oder aber nur durch hohe Zahlungen zum Arbeiten zu bewegen So zeigt ein Stich in Rodericus Zamorensis Spiegel des menschlichen Lebens den Richter der gleich nach beiden Seiten die Hand aufhält Pieter de Bloot der im Jahr 1628 ein Anwaltsbüro malte in dem sich vor den Advokaten bereits lange Schlangen von Recht suchenden gebildet haben verdeutlicht zusätzlich gleich noch schriftlich wie teuer der Prozess für den Kläger werden kann Wer um eine Kuh prozessieren will steht sinngemäß auf Niederländisch auf einem Zettel am Pult des Advokaten kann gleich noch eine mitbringen Dass die Kritik an den Juristen sehr negative Folgen haben kann wenn diese in mächtigen Positionen sind hat unter anderem Honoré Daumier am eigenen Leib erfahren Wegen einer Karikatur des Königs zu einer Bewährungsstrafe verurteilt musste er 1832 schließlich eine mehrmonatige

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/cms-askiev-kultur-lebendig/kultur-lebendig-2-10/askiev-kulturlebendig-2-2010-spott-und-respekt-die-justiz-in-der-kritik-ausstellung-im-reichskammergerichtsmuseum-wetzlar-1-630.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • AsKI e.V. | KULTUR lebendig 2/2010: Kleist-Museum, Frankfurt-Oder / Casa di Goethe, Rom: Auf den Knieen meines Herzens. Kleist trifft Goethe - www.aski.org/portal2/
    Frankfurt Oder eine Literaturinstitution von nationalem Rang und internationaler Ausstrahlung ist die einzige Kleist gewidmete Einrichtung weltweit In Kleists Geburtsstadt werden Dokumente und Objekte gesammelt erschlossen und präsentiert die sich auf Leben Werk und Wirkung sowie den kulturellen Kontext Heinrich von Kleists beziehen Derzeit sind zahlreiche Aktivitäten des Hauses auf die Vorbereitung des Kleist Jahres 2011 anlässlich seines 200 Todestages gerichtet Im Vorfeld dieses nationalen Gedenkjahres möchte das Museum auch mit einer Ausstellung in Rom auf die Modernität von Leben und Werk Heinrich von Kleists hinweisen Die Ausstellung Auf den Knieen meines Herzens Kleist trifft Goethe lässt das komplexe Bild des Dichters in seiner Widersprüchlichkeit und Zerrissenheit vor dem Hintergrund der zentralen Gestalt der deutschen Literatur Johann Wolfgang von Goethe entstehen Die Begegnung zwischen Goethe und Kleist die zu beider Lebzeiten niemals zustande kam wird mit dieser Exposition in unsere heutige Zeit verlegt Mit dem Blick aus dem 21 Jahrhundert wird das konfliktreiche Verhältnis der beiden Dichter wissenschaftlich aufgearbeitet ohne wie noch immer üblich Partei für einen der Protagonisten zu ergreifen Das Aufeinandertreffen von Kleist und Goethe findet in den Räumen statt die Goethe während seines Italienaufenthalts 1786 1788 als Wohnung dienten Schon der Ort beschreibt einen wesentlichen Kontrast zwischen Kleist und Goethe Rom und die römische Antike bzw die klassizistische Vorstellung davon waren bestimmende geographische und künstlerische Bezugspunkte Goethes Kleist kam nur bis Varese und rieb sich sehr spannungsvoll an der Antikenauffassung des Weimarers Der Authentizität des Ortes begegnet die Ausstellung auf zweierlei Art Sie zeigt authentische auratische Exponate die jedoch in einer außergewöhnlichen futuristisch anmutenden Ausstellungsarchitektur präsentiert werden Eine Skulptur der Wege ist die räumliche Übersetzung der Begegnung der beiden Dichter Dabei wird die Gestaltung des unsteten labyrinthartig verlaufenden Lebens Kleists in die streng gereihten Zimmer der Goetheschen Wohnung gesetzt Die Skulptur die Räume schafft oder begrenzt Wege

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/cms-askiev-kultur-lebendig/kultur-lebendig-2-10/askiev-kulturlebendig-2-2010-kleist-museum-frankfurt-oder-casa-di-goethe-rom-auf-den-knieen-meines-herzens-kleist-trifft-goethe.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • AsKI e.V. | KULTUR lebendig 2/2010: Museum für Kommunikation Berlin: - www.aski.org/portal2/
    zu stoßen Davon lebt die Presse von Nachrichten und Meldungen seien sie auch unverbürgt Denn Die heute noch unbestätigte Annahme kann morgen schon grundsolide Gewissheit sein Aber was ist eigentlich ein Gerücht Medium oder Botschaft Form oder Inhalt Zunächst herrscht ein Kriterium vor wenn es begrifflich um Gerüchte geht Unsicherheit Ihre Entstehung und Verbreitung hängt von verschiedenen Faktoren ab vor allem aber vom Mangel an gesichertem Wissen über das betreffende Ereignis Objekt oder die Person Ob die daraus entstehenden Deutungen wahr oder unwahr sind spielt keine Rolle Was zählt sind Glaubhaftigkeit und Plausibilität Denn der unternommene Deutungsversuch ist ja nichts anderes als ein von den daran Beteiligten beschleunigter Kommunikationsprozess der ein Eigenleben entfaltet Wichtigstes Ziel dieses Prozesses Er will sich am Leben erhalten Und einmal katalysiert agiert er unabhängig von den Beteiligten Um diesen Prozess das Eigenleben des Gerüchts zu beenden wird in der Regel dementiert Dabei gilt für Dementis dieselbe Maxime wie für Gerüchte Sie müssen glaubhaft sein Gerüchte können auch von selbst versiegen nämlich dann wenn das Bezugsobjekt kein Interesse mehr erregt Was jedoch nicht bedeutet dass sie für immer verstummen Manche Gerüchte tauchen nach Jahren oder Jahrzehnten in gewandelter Form wieder auf Auch wenn eine Kontrolle kaum möglich scheint gibt es gleichwohl Strategien um gegen Gerüchte vorzugehen Genau dies vermittelt die Ausstellung in deren Zentrum ein dichter Gerüchtewald steht in dem es ohne Unterlass flüstert tuschelt und raunt Haben Sie schon gehört Wissen Sie nicht dass So werden die Besucherinnen und Besucher in der Welt der Gerüchte ständig auf dem Laufenden gehalten Der Wald beherbergt dreizehn Stationen die die Vielgestaltigkeit der Erscheinungsformen des Gerüchts abbilden und erklären Vorurteile werden ebenso thematisiert wie Verschwörungstheorien oder Urban Legends Politik und Wirtschaft als Orte der Entstehung und Verbreitung von Gerüchten stehen neben Boulevard und Klatsch und Tratsch Ein weiterer interessanter

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/cms-askiev-kultur-lebendig/kultur-lebendig-2-10/askiev-kulturlebendig-2-2010-museum-fuer-kommunikation-berlin--hast-du-schon-gehoert-.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • AsKI e.V. | KULTUR lebendig 2/2010: AsKI e.V. - Anne-Sophie Mutter erhält die Maecenas-Ehrung 2010 - www.aski.org/portal2/
    2 10 KULTUR lebendig 1 10 KULTUR lebendig 2 09 KULTUR lebendig 1 09 KULTUR lebendig 2 08 KULTUR lebendig 1 08 KULTUR lebendig 2 07 KULTUR lebendig 1 07 KULTUR lebendig 4 06 KULTUR lebendig 3 06 KULTUR lebendig 2 06 KULTUR lebendig 1 06 KULTUR lebendig 3 05 KULTUR lebendig 2 05 KULTUR lebendig 1 05 KULTURBERICHTE Fachtagungen Veranstaltungskalender AsKI Shop Presse Suche Suche Suche Sie sind hier www aski org portal2 9 KULTUR lebendig 9 11 KULTUR lebendig 2 10 AsKI e V Anne Sophie Mutter erhält die Maecenas Ehrung 2010 Für ihr beispielgebendes persönliches Engagement mit dem sie hochbegabte Streicher fördert erhält Anne Sophie Mutter in diesem Jahr die Maecenas Ehrung des Arbeitskreises selbständiger Kultur Institute e V AskI Anne Sophie Mutter hat bereits in jungen Jahren 1997 den Freundeskreis Anne Sophie Mutter Stiftung e V gegründet mit dem sie seither junge hochbegabte Solisten der Fächer Geige Bratsche Cello und Kontrabass nicht nur finanziell fördert sondern sie auch künstlerisch unter ihre Fittiche nimmt und inspiriert Sie hat diese Aufgaben nicht an Dritte delegiert sondern verwendet einen beträchtlichen Teil ihrer Zeit dafür ihre Förderung aktiv persönlich umzusetzen 2008 gründete sie die Anne Sophie Mutter Stiftung mit Sitz

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/cms-askiev-kultur-lebendig/kultur-lebendig-2-10/aski--maecenas-ehrung-2010-an-anne-sophie-mutter.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • AsKI e.V. | KULTUR lebendig 2/2010: Germanisches Nationalmuseum: Reisebegleiter – Koffer-Geschichten 1750 bis heute - www.aski.org/portal2/
    Facetten ausführlich beleuchtet worden in der Ausstellung des Germanischen Nationalmuseums die den Ausklang des 175 jährigen Bahnjubiläums bildet steht er ab 9 Dezember 2010 im Mittelpunkt In den letzten drei Jahrhunderten wandelten sich im schnellen Tempo die Fahrzeuge mit denen sich Menschen auf Reisen begaben Von der Fuß zur Kutschenreise von der Eisenbahn zum Flugzeug Den Verkehrsmitteln und Bedürfnissen einer immer mobiler werdenden Gesellschaft passten sich auch Gepäck und Gebrauchsgegenstände an auf die man unterwegs nicht verzichten wollte Der Rollkoffer der seinen Siegeszug erst in den 1990er Jahren antrat ist inzwischen beinahe zu einem selbstverständlichen Teil zum dritten Bein von Reisenden geworden Doch sein Funktionieren hängt entscheidend vom Untergrund ab auf dem er gezogen oder inzwischen auch geschoben wird Derartige Fragen beschäftigten im 18 Jahrhundert als das freiwillige Reisen eher eine Ausnahme bildete kaum jemanden Hatte man das Glück eine eigene Kutsche zu besitzen so konnte man passgenaue Koffer anfertigen lassen und auch noch ein Reiseservice eine Reiseapotheke und einiges mehr mitnehmen Ein weiterer wichtiger Faktor auf Reisen stellte das Schreiben dar denn Reisen ohne seine Eindrücke festzuhalten galt lange Zeit als nutzlos und überflüssig In der Ausstellung Reisebegleiter Koffer Geschichten 1750 bis heute werden nicht nur die Entwicklung des Reisegepäcks von der Gesindetruhe über den Schrankkoffer bis zum Trolley und verschiedene Koffermoden behandelt sondern auch weitere Themen rund ums Gepäck Eine zentrale Rolle spielte die Eisenbahn Der Gepäckverkehr also der Umgang mit dem Gepäck auf der Bahn nahm lange Zeit eine wichtige Rolle ein Im eigens mitgeführten Gepäckwagen war das platzsparende Unterbringen der Koffer eine Grundvoraussetzung Mit dem zunehmenden Reiseverkehr nicht zuletzt bedingt durch die Ende des 19 Jahrhunderts allmählich aufkommende Fahrt in die Sommerfrische wurde das Stapeln des Gepäcks immer notwendiger Dazu bedurfte es Koffer aus widerstandsfähigem nicht zu schwerem Material wie es in den sogenannten Rohrplatten gefunden

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/cms-askiev-kultur-lebendig/kultur-lebendig-2-10/askiev-kultur-lebendig-2-2010-germanisches-nationalmuseum-reisebegleiter-e28093-koffer-geschichten-1750-bis-heute.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • AsKI e.V. | KULTUR lebendig 2/2010: 40 Jahre Kunstforum Ostdeutsche Galerie in Regensburg - www.aski.org/portal2/
    ist heute der ursprünglich zum Park ausgerichtete Portikus Die vier roten Säulen eine Installation der tschechischen Künstlerin Magdalena Jetelová von 2006 leuchten in Richtung Stadt Symbolisch wird damit der Blick von der Vergangenheit auf die Gegenwart gerichtet Bundesweit einzigartig fördert und pflegt das Kunstforum auf der Grundlage des Bundesvertriebenen und Flüchtlingsgesetzes 96 von 1953 Künstlerpositionen aus auch deutsch geprägten Kulturräumen in Mittel und Südosteuropa Getragen wird die Stiftung vom Bund dem Freistaat Bayern und der Stadt Regensburg Die Sammlung Die Sammlung basiert auf den Beständen des Adalbert Stifter Vereins München und der KünstlerGilde Esslingen und wurde in den letzten vierzig Jahren fortlaufend erweitert Das Kunstforum besitzt heute zahlreiche Werke von herausragenden Künstlerpersönlichkeiten von der Romantik bis zur Gegenwart Dazu zählen Lovis Corinth und Käthe Kollwitz Adolph von Menzel Max Pechstein Karl Schmidt Rottluff Otto Mueller Ludwig Meidner Lyonel Feininger Oskar Kokoschka sowie Alfred Kubin Die Kunst nach 1945 wird in der Sammlung von bedeutenden Namen wie Sigmar Polke Markus Lüpertz und Katharina Sieverding repräsentiert die darüber hinaus als Lovis Corinth Preisträger mit der Geschichte des Hauses verbunden sind Gemeinsam mit der KünstlerGilde Esslingen verleiht das Kunstforum seit 1974 den Lovis Corinth Preis an namhafte und aktuelle Künstlerpositionen aus ehemals ostdeutschen Kulturlandschaften Programmatisch liegt heute der Schwerpunkt auf der zeitgenössischen Kunst aus Mittel und Südosteuropa Mit der Auszeichnung des polnischen Künstlers Marcin Maciejowski 2010 und der damit verbundenen Ausstellung leistet das Kunstforum einen wesentlichen Beitrag in der kulturellen Verständigung zwischen Deutschland und seinen östlichen Nachbarn Sonderausstellungen Als Höhepunkt des Ausstellungsjahres 2010 zeigt das Kunstforum vom 19 November 2010 bis 13 Februar 100 Werke des deutschen Malerfürsten Markus Lüpertz in einer großen Schau Zu sehen sind etwa 100 Arbeiten Malerei Grafik und Skulptur Bozzetti aus den letzten zehn Jahren auf rund 1 000 m2 Ausstellungsfläche Markus Lüpertz 1941 in Liberec Tschechische Republik

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/cms-askiev-kultur-lebendig/kultur-lebendig-2-10/askiev-kultur-lebendig-2-2010-40-jahre-kunstforum-ostdeutsche-galerie-in-regensburg.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Suchergebnisse: page-2 - Seite 2 - AsKI e.V. - KULTUR lebendig 2/10 - www.aski.org/portal2/
    Suche Sie sind hier www aski org portal2 9 KULTUR lebendig 9 11 KULTUR lebendig 2 10 Das Barocke Universum Gotha Schloss Friedenstein zeigt seine Schätze in neuem Licht Eigentlich ist es zu groß um sich zu verstecken Schloss Friedenstein ein weißer Riese von stolzen 100 mal 140 Metern blieb trotzdem lange Zeit im Verborgenen Nun aber brodelt es über Gotha und zwischen der Wartburg und Weimar entsteht in Thüringen ein neuer Kulturmagnet der ganz zu Recht als Barockes Universum bezeichnet wird mehr Museen in der Einwanderungsgesellschaft Die Museen setzen sich zunehmend mit der Frage auseinander inwiefern sie als Bewahrer des kulturellen Erbes der Realität der Einwanderungsgesellschaft gerecht werden Einige engagieren sich bereits seit vielen Jahren für die interkulturelle Öffnung der Museen mehr Novalis Museum Wiederstedt Wo gehn wir denn hin Immer nach Hause 14 Gemälde aus der Familie Friedrich von Hardenbergs Novalis kehren nach Oberwiederstedt zurück Es ist ein überaus tiefsinniger poetischer Gedanke aus Novalis Roman Heinrich von Ofterdingen den man seit 200 Jahren vor allem wegen der rätselhaften Blauen Blume kennt die zum Symbol für romantisches Dichten und für Romantik überhaupt wurde mehr HANDREICHUNG Interkulturelle Kulturarbeit Im Auftrag des Kultursekretariats NRW Gütersloh hat die Kulturpolitische Gesellschaft eine HANDREICHUNG

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/cms-askiev-kultur-lebendig/kultur-lebendig-2-10/page-2.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •