archive-org.com » ORG » A » ASKI.ORG

Total: 1348

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • AsKI e.V. | KULTUR lebendig 1/2010: Schwerpunkt Musik - Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg. Startschuss zur digitalen Erfassung der Musikinstrumente in europäischen Sammlungen - www.aski.org/portal2/
    KULTUR lebendig 1 07 KULTUR lebendig 4 06 KULTUR lebendig 3 06 KULTUR lebendig 2 06 KULTUR lebendig 1 06 KULTUR lebendig 3 05 KULTUR lebendig 2 05 KULTUR lebendig 1 05 KULTURBERICHTE Fachtagungen Veranstaltungskalender AsKI Shop Presse Suche Suche Suche Sie sind hier www aski org portal2 9 KULTUR lebendig 9 12 KULTUR lebendig 1 10 Schwerpunkt Musik Germanisches Nationalmuseum Nürnberg Startschuss zur digitalen Erfassung der Musikinstrumente in europäischen Sammlungen Unter der Federführung der Universität von Edinburgh werden elf bedeutende Musikinstrumentensammlungen ihre Objekte digital erfassen und in einer Datenbank der Forschung zur Verfügung stellen Mit insgesamt 1 6 Millionen Euro fördert die Europäische Gemeinschaft die Digitalisierung der Sammlungsbestände weitere 1 6 Millionen Euro tragen die teilnehmenden Sammlungen Das EU Projekt trägt den Namen MIMO Musical Instrument Museums Online www mimo project eu Ein dreitägiges Arbeitstreffen der Teilnehmer fand Ende Oktober 2009 im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg statt das mit der Leitung der Digitalisierungsprozesse das umfangreichste Arbeitspaket des Projekts übernommen hat Seine 3 100 Objekte umfassende Sammlung ist Teil des Projekts Erstmals wird ein Standard für die fotografische Aufnahme und die wissenschaftliche Erfassung und Beschreibung von Musikinstrumenten etabliert Insgesamt sollen 45 000 Fotos von Musikinstrumenten on line recherchierbar werden hinzu

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/cms-askiev-kultur-lebendig/kultur-lebendig-1-10/kultur-lebendig-1-10-germanisches-nationalmuseum-nuernberg-startschuss-zur-digitalen-erfassung-der-musikinstrumente-in-europaeischen-sammlungen.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Suchergebnisse: page-2 - Seite 2 - AsKI e.V. - KULTUR lebendig 1/10 - www.aski.org/portal2/
    KULTUR lebendig 1 06 KULTUR lebendig 3 05 KULTUR lebendig 2 05 KULTUR lebendig 1 05 KULTURBERICHTE Fachtagungen Veranstaltungskalender AsKI Shop Presse Suche Suche Suche Sie sind hier www aski org portal2 9 KULTUR lebendig 9 12 KULTUR lebendig 1 10 Schwerpunkt Musik Liz Mohn Kultur und Musikstiftung Ideeninitiative Integration durch Musik Die Liz Mohn Kultur und Musikstiftung unterstützt neue Projektideen die das Miteinander von Kindern und Jugendlichen verschiedener kultureller Herkunft fördern mehr Die Deutsche Digitale Bibliothek Anfang Dezember 2009 hat das Bundeskabinett die Errichtung der Deutschen Digitalen Bibliothek beschlossen deren Start 2011 erfolgen soll mehr Stiftung Schleswig Holsteinische Landesmuseen Schloß Gottorf und Brücke Museum Berlin Erich Heckel Aufbruch und Tradition Eine Retrospektive Der stille Expressionist Aquarelle als Vorstudien zu Gemälden Anlässlich des 40 Todestages von Erich Heckel präsentiert die Stiftung Schleswig Holsteinische Landesmuseen Schloß Gottorf in Kooperation mit dem Brücke Museum Berlin eine umfassende Überschau über das Oeuvre des großen Malers mehr Kulturstiftung Hansestadt Lübeck Buddenbrookhaus Heinrich und Thomas Mann Zentrum Alles möchte ich immer Franziska Gräfin zu Reventlow 1871 1918 Das Buddenbrookhaus die Schleswig Holsteinische Landesbibliothek in Kiel und der Museumsverbund Nordfriesland Schloss vor Husum haben sich unter der Schirmherrschaft des schleswig holsteinischen Ministerpräsidenten Peter Harry Carstensen zusammengetan

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/cms-askiev-kultur-lebendig/kultur-lebendig-1-10/page-2.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Suchergebnisse: page-3 - Seite 3 - AsKI e.V. - KULTUR lebendig 1/10 - www.aski.org/portal2/
    10 KULTUR lebendig 1 10 KULTUR lebendig 2 09 KULTUR lebendig 1 09 KULTUR lebendig 2 08 KULTUR lebendig 1 08 KULTUR lebendig 2 07 KULTUR lebendig 1 07 KULTUR lebendig 4 06 KULTUR lebendig 3 06 KULTUR lebendig 2 06 KULTUR lebendig 1 06 KULTUR lebendig 3 05 KULTUR lebendig 2 05 KULTUR lebendig 1 05 KULTURBERICHTE Fachtagungen Veranstaltungskalender AsKI Shop Presse Suche Suche Suche Sie sind hier www aski org portal2 9 KULTUR lebendig 9 12 KULTUR lebendig 1 10 Freies Deutsches Hochstift Frankfurt am Main Renovierung und Sanierung 2010 Um die wertvollen Bestände des Freien Deutschen Hochstifts Bibliothek Kunstsammlungen Handschriften noch besser zu schützen wird 2010 eine umfangreiche Sanierung der Magazinräume durchgeführt mehr Arie Hartog neuer Direktor des Gerhard Marcks Hauses in Bremen Dr Arie Hartog seit 1996 Kustos am Gerhard Marcks Haus ist seit 1 Oktober 2009 neuer Direktor des Bildhauermuseums und tritt damit die Nachfolge des im August 2009 verabschiedeten Dr Jürgen Fitschen an mehr Kunsthalle Emden Nils Ohlsen übernimmt Nationalgalerie Oslo Dr Nils Ohlsen Wissenschaftlicher Leiter der Kunsthalle Emden und seit fast 12 Jahren an diesem Haus geht nach Norwegen mehr Arbeitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal Kassel Hans Kurt Boehlke verstorben Ende Januar 2010 verstarb

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/cms-askiev-kultur-lebendig/kultur-lebendig-1-10/page-3.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • AsKI e.V. - KULTUR lebendig 1/10 - www.aski.org/portal2/
    1 06 KULTUR lebendig 3 05 KULTUR lebendig 2 05 KULTUR lebendig 1 05 KULTURBERICHTE Fachtagungen Veranstaltungskalender AsKI Shop Presse Suche Suche Suche Sie sind hier www aski org portal2 9 KULTUR lebendig 9 12 KULTUR lebendig 1 10 EDITORIAL Museumsschreiber Im Rahmen des auf fünf Jahre ausgerichteten Programms Toleranz und Integration möchte ich den Lesern dieses Heftes die der Struktur des AsKI entsprechend über das ganze Bundesgebiet verteilt sind an einem Projekt eine der Möglichkeiten vorführen konkret hohe Zielsetzungen in die Alltagswirklichkeit umzusetzen oder um die Sprache von Produktplanern zu gebrauchen herunterzubrechen mehr AsKI e V Ideales Zusammenwirken von privatem Mäzenatentum und staatlicher Kulturförderung Maecenas Ehrung 2009 an Anette und Udo Brandhorst Im Rahmen eines Festaktes verlieh der AsKI am 16 November 2009 zum elften Mal seine Maecenas Ehrung Mehr als 130 Gäste darunter auf besondere Einladung auch erstmals junge Freundeskreise von Berliner Museen waren der Einladung des AsKI e V an diesem nasskalten Abend in den Bundesrat in Berlin gefolgt mehr AsKI Gemeinschaftsausstellung 2009 2010 Begegnung mit dem Fremden Frühe Orientbilder im 17 19 Jahrhundert Die Gemeinschaftsausstellung des AsKI Begegnung mit dem Fremden Frühe Orientbilder im 17 19 Jahrhundert ist bisher auf zwei Stationen gezeigt worden Ende 2009 im Goethe Museum Düsseldorf und von Januar bis März 2010 im Winckelmann Museum Stendal mehr Neues Museum Weimar der Klassik Stiftung Weimar Hinaus in die Natur Barbizon die Weimarer Malerschule und der Aufbruch zum Impressionismus Unsere heutige Sehnsucht nach unberührter Natur ist angesichts der drohenden Folgen des globalen Klimawandels und der ungehemmten Erschließung der natürlichen Ressourcen groß mehr Schwerpunkt Musik Das Beethoven Haus erwirbt die Originalhandschrift der Diabelli Variationen von Beethoven Genau drei Jahre ist es her seit sich das Beethoven Haus im April 2007 mit einem Spendenaufruf an die Öffentlichkeit wandte und um Unterstützung für das größte Neuerwerbungsprojekt in

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/index.php?var1=cms-askiev-kultur-lebendig&var2=kultur-lebendig-1-10&var3=&print=ok (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Arbeitskreis selbständiger Kultur-Institute e.V. - AsKI | KULTUR lebendig 2/2009: Editorial - Die Krise - www.aski.org/portal2/
    Veranstaltungskalender AsKI Shop Presse Suche Suche Suche Sie sind hier www aski org portal2 9 KULTUR lebendig 9 13 KULTUR lebendig 2 09 EDITORIAL Die Krise Volkmar Hansen Vorsitzender des AsKI Was sich seit dem 15 September 2008 in der Finanzwelt abgespielt und als Wirtschaftskrise ausgewirkt hat gehört zu den Ereignissen die von ganz wenigen nicht von den Handelnden beachteten Wissenschaftlern vorausgesagt worden sind und eine globale Krise ausgelöst haben Eine Krise die nicht alle Nationen gleichermaßen trifft und schon jetzt auf dem G 20 Gipfel in Pittsburgh durch die abgestimmte Kooperation zwischen Ländern wie China Indien Brasilien und Südafrika zu einer Verschiebung der Gewichte gesorgt hat Wie tiefgreifend die dort gefassten Beschlüsse im Bankwesen wirken werden nachdem Bad Banks mit Risikopapieren ausgesondert werden kann nur als eine Hoffnung formuliert werden Ein Maßstab echten Wandels zu höherem Verantwortungsbewusstsein wäre die Ergänzung des Bonus Systems der Managerbezahlung durch ein einschneidendes Malus System Der Präsident des Deutschen Bankenverbands greift in Reden zu der aktuellen Situation gerne auf Goethe Zitate zurück auf den zweiten Teil des Faust in dem es am Kaiserhof des 1 Akts zu einer unseriös teuflischen Geldvermehrung kommt auf den Zauberlehrling wenn sich die Lage so zuspitzt dass der alte Meister als Staat die Situation retten müsse auf einen der Sprüche der zur Tätigkeit auffordert um eine Krise zu überwinden Anscheinend besteht also doch ein Bedürfnis auf längerfristige Werte zurückzugreifen um eine so zentrale Alltagskategorie wie Glaubwürdigkeit zurückzugewinnen Dieses Beispiel aus dem inneren Zirkel der Krisenbewältiger macht Mut um auch im Kulturbereich nicht aus dem Zweifel an der Planbarkeit von Politik von der Goethe griffig formulierte sie sei unser modernes Schicksal in pessimistisches Lamentieren auszubrechen Wie Heinrich Bölls Romantitel Das Brot der frühen Jahre metaphorisch signalisiert ist Kultur ein notwendiges Lebensmittel nichts Überflüssiges Dankenswerterweise hat Kulturstaatsminister Neumann in der vergangenen

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/cms-askiev-kultur-lebendig/aski-ev-kultur-lebendig-209/askiev-kultur-lebendig-2-2009-editorial-krise.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • AsKI e.V. | KULTUR lebendig 2/2009: AsKI-Gemeinschaftsausstellung 2009/2010 - Begegnung mit dem Fremden. Frühe Orientbilder - www.aski.org/portal2/
    Garten von Schloß Jägerhof vermittelte ein fast orientalisches Ambiente In seinem Grußwort stellte Prof Dr Volkmar Hansen Vorsitzender des AsKI und Direktor des Goethe Museums die einzelnen Kabinettbereiche der Ausstellung vor und betonte dass der Gedanke von der Gleichgewichtigkeit aller Kulturkreise ihrer Gleichberechtigung eine große Errungenschaft sei Dr Horst Claussen Ministerialrat beim Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien wies in seinem Grußwort darauf hin man habe seit dem Schock des 11 September 2001 gelernt dass es ein Versäumnis war das Fremde nicht auch als Fremdes wahrzunehmen das durch vermeintliches Verstehen nicht umstandslos vereinnahmt werden kann und darf Er würdigte die kulturhistorisch orientierte Ausstellung als eine von zahlreichen Bemühungen des AsKI der letzten Jahre um einen differenzierten Blick auf zentrale Aspekte deutscher Wahrnehmung einer fremden Welt Dieses ambitionierte Projekt belege eindrucksvoll das breite Sammlungs und Forschungsspektrum der im Arbeitskreis zusammengeschlossenen Einrichtungen sie belege aber auch dass dieser Zusammenschluss mehr ist als die Summe seiner Mitglieder Der Bund fördere den Arbeitskreis seit seiner Gründung weil ihm die Stärkung privaten Engagements für Kultur und Kunst ein besonderes kulturpolitisches Anliegen sei Zur Einführung hielt Dr Heike Spies stellvertretende Direktorin des Goethe Museums einen Vortrag mit dem Titel Goethes West östlicher Divan Brücke und Brunnen der nicht nur die Brücke zwischen Orient und Okzident schlug sondern auch zwischen Goethes Spätwerk und Thomas Manns monumentaler Tetralogie Josef und seine Brüder Jede intensive Beschäftigung mit dem Fremden weil zunächst Andersartigen weil zum bewussten konzentrierten Beobachten des Unvertrauten und zum geradezu zwangsläufig einsetzenden Vergleich anregend birgt aufgrund der natürlichen Perspektivik von innerhalb und außerhalb die Möglichkeit tragfähigen Brückenschlags in die eine wie die andere kulturelle Richtung Die sich anschließende Literarisch Musikalische Lesung getragen vom Deutsch Iranischen Kulturzentrum in Düsseldorf gestalteten Nahid Shiva Gesang Reza Beheshtipour Violine Markus Gerhold Musiker Komponist und Wolfgang Grimm Ehrenvorsitzender Rezitiert wurde u a aus dem Schah Nameh des Firdusi persisch dem Diwan des Hafs persisch und aus der Übersetzung von Goethes West östlichem Divan durch Mahmoud Hadadi Teheran 2004 Die Ausstellung Die Ausstellung gliedert sich in drei Kabinettbereiche Begegnungen ermöglicht durch Reisen in den Orient durch den Dialog verschiedener Religionen in der Fremde durch archäologische Forschungen und Ausgrabungen Inspirationen ausgelöst durch die Beschäftigung mit orientalischer Kunst und Kultur als Anregung für das eigene künstlerische Schaffen Orient Mode widergespiegelt in den Chinoiserien der vornehmen Adelsgesellschaft Delfter Fayence Meißner Porzellan Fächer mit asiatischen Motiven aber auch in den Muselmanen in Gebäcken der einfachen Leute Adam Olearius Carsten Niebuhr und andere Orient Reisende Stiftung Schleswig Holsteinische Landesmuseen Schloß Gottorf Der erste Teil der Begegnungen beschäftigt sich mit Reisebeschreibungen des 17 und 18 Jahrhunderts insbesondere mit der aus kulturgeschichtlicher Sicht folgenreichen Reise der holsteinischen Gesandtschaft 1633 1639 die über Moskau in die persische Hauptstadt Isfahan führte und den Seidenhandel mit Persien zum Ziel hatte Als Gesandtschaftssekretär begleitete der Theologe Adam Olearius die Reise der nach Abschluss der Expedition ausführlich über den Reiseverlauf die bereisten Länder und die fremden Sitten berichtete Dies tat er mit so großem Interesse an den fremden Kulturen dass er aus der wirtschaftlich

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/cms-askiev-kultur-lebendig/aski-ev-kultur-lebendig-209/aski-gemeinschaftsausstellung-2009-2010-begegnung-mit-dem-fremden-fruehe-orientbilder-1-544-1-545.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • AsKI e.V. | KULTUR lebendig 2/2009: AsKI-Gemeinschaftsausstellung 2009/2010 - Begegnung mit dem Fremden. Frühe Orientbilder - www.aski.org/portal2/
    Novalis und Goethe auf welche Weise die Beschäftigung mit dem Orient auf das eigene Schaffen gewirkt hat Ganz unterschiedliche Faktoren haben von den frühen Jugendarbeiten an Friedrich von Hardenbergs Novalis Beschäftigung mit dem Orient angestoßen und befördert Die zeitgenössische Literatur und die Wissenschaften waren für ihn bedeutendste Quelle seines Wissens über den Orient Was und wie fleißig er gelesen und dann auch gern nachgeahmt hat macht der dichterische Nachlass transparent Das in den Bildern von Lessings Schauspiel Nathan der Weise nahe gebrachte und als vertraut empfundene Morgenland für das ihn auch Herder begeistert hatte spiegelt sich in frühen noch vor dem Studium zwischen 1788 und 1791 entstandenen Gedichten Plänen und Entwürfen wider Geschichte Sprache und Schrift als Werkzeuge der Kultur bleiben die Drehund Angelpunkte von Hardenbergs Beschäftigung mit dem Orient der sich als wichtiges Bezugsfeld seines Poesie Konzeptes immer schärfer konturiert Ein umfassenderes poetisches Orient Bild entwirft er in seinem Roman Heinrich von Ofterdingen Goethe und der Orient Land des Glaubens der Offenbarungen Weissagungen und Verheißungen Goethe Museum Düsseldorf Im Zentrum steht die Beschäftigung Goethes mit dem Orient und den Gedichten des persischen Dichters Hafis Diese intensiven Studien inspirieren Goethe zu dem größten lyrischen Zyklus den er je geschaffen hat dem West östlichen Divan Zuerst 1819 erschienen vermittelt er in den kommentierenden Noten und Abhandlungen ein breites auch den Fernen Osten einschließendes Wissen von der islamisch persischen Kultur und Religiosität deren Bedeutung für Goethe in den Versen Gottes ist der Orient Gottes ist der Occident am Prägnantesten zum Ausdruck kommt Neben den Quellen die Goethe für sein Studium herangezogen hat etwa die Fundgruben des Orients von Hammer Purgstall oder die Reisebeschreibung von Pietro della Valle zeigt die Ausstellung eine Reihe von Kostbarkeiten aus dem Autographenbestand des Goethe Museums Düsseldorf u a die Reinschrift von Ginkgo biloba aus der Klassik Stiftung Weimar z B die als Schmuckblatt gestaltete Reinschrift zum Divan Gedicht Talismane oder Goethes eigenhändige Schreibübungen in Hebräisch Arabisch und Syrisch und aus dem Freien Deutschen Hochstifts u a die eigenhändige Abschrift des Divan Gedichts Ungezähmt so wie ich war Goethes Begegnung mit dem Orient ist zudem ein Paradigma moderner an das Erlebnis gebundener Ästhetik Der Gedichtzyklus in Bücher eingeteilt der ab dem Sommer 1814 entsteht verdankt sich der Begegnung mit Marianne Jung bald darauf verheiratete v Willemer deren seelische Antwort in dem Sich Hineinfnden in den Orient Ton Goethes durch eigene Gedichte ihren Höhepunkt findet Faszination Orient Mode Erscheinung in der Alltagswelt Museum der Brotkultur Ulm Der dritte Ausstellungsbereich Orientmode zeigt eine kleine Auswahl von Alltagsgegenständen sog Chinoserien die sich vor allem im Adel aber auch im gehobenen Bürgertum großer Beliebtheit erfreuten Zunächst wurden die Gegenstände die aus fernen Ländern stammten als exotische Dinge an sich bewundert Doch allmählich ging man dazu über die fremden Farb und Formelemente in die eigene europäische Kunst und Architektur zu integrieren und im Kunsthandwerk zu zitieren Gezeigt wird dies u a an Meißener Porzellan das sich am chinesischen Vorbild orientierte oder an einem englischen Fächer auf dem chinesische Figuren in europäischen Landschaftsszenen dargestellt

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/cms-askiev-kultur-lebendig/aski-ev-kultur-lebendig-209/aski-gemeinschaftsausstellung-2009-2010-begegnung-mit-dem-fremden-fruehe-orientbilder-1-544-1-545-1-548.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Arbeitskreis selbständiger Kultur-Institute e.V. - AsKI | KULTUR lebendig 2/2009: Stiftung Buchkunst - Buch Gestalten. Made in China - www.aski.org/portal2/
    Association von 1995 20051 Das rote Objekt gestaltet von Zhang Dali Shenzhen ist eines der Bücher einer umfangreichen Sonderausstellung die die Stiftung Buchkunst im Frühjahr 2009 erstmalig in Europa zeigte China Ehrengast der diesjährigen Frankfurter Buchmesse würde in Deutschland seine Literatur präsentieren doch welche Vorstellung haben wir jenseits der literarischen Inhalte von der zeitgenössischen Buchgestaltung im Land der Mitte Gibt es die chinesische Gestaltung Wie unterscheidet sie sich angesichts der grundlegend anderen Tradition des Schreibens und Lesens des Schriftsystems in annähernd quadratischen Bildzeichen von der Buchgestaltung im Westen Welche Einflüsse hinterlässt die Tradition des chinesischen Blockbuches in der Konzeption der Buchstruktur und der buchbinderischen Form heutzutage Wie stark nähern sich die Buchgestaltung Asiens und des Westens durch internationalen Austausch an oder durch junge Designer innen die an westlichen Hochschulen studierten Für die Ausstellung in der Deutschen Nationalbibliothek Frankfurt am Main mit der die Stiftung Buchkunst einen interkulturellen Akzent setzte hatte Lü Jingren Beijing die inhaltliche Auswahl übernommen Als renommierter Buchgestalter und Professor an der Akademie für Kunst und Design der Tsinghua Universität Beijing u a 2002 unter die Top Ten der Excellent Designer of China gewählt engagiert er sich für die Vermittlung buchgestalterischer Themen Vernetzt mit namhaften Gestaltern Ostasiens sei es der südkoreanische Typograf Ahn Sang so oder der bekannte Tokyoter Designer Sugiura Kohei mit dem er in Kobe Japan ein Zentrum für asiatische Buchgestaltung aufbaut wählte Lü Jingren für die Ausstellung in Frankfurt am Main exemplarisch Bücher von vierzig herausragenden chinesischen Buchgestalterinnen und gestaltern Mit literarischen Büchern mit Büchern zur traditionellen Kalligrafie oder zu aktuellem Design mit Sachbüchern zahlreichen Kunstkatalogen oder kleinauflagigen Künstlerbüchern zeigte die Ausstellung facettenreich die große Bandbreite sowohl unterschiedlicher Anforderungen an die Umsetzung von Inhalten als auch die große Vielfalt verschiedener gestalterischer Haltungen Dabei spannte sich der Bogen von traditioneller Gestaltung im Sinne der großen chinesischen

    Original URL path: http://www.aski.org/portal2/cms-askiev-kultur-lebendig/aski-ev-kultur-lebendig-209/askiev-stiftung-buchkunst-buch-gestalten-made-in-china.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •