archive-org.com » ORG » A » AWO.ORG

Total: 900

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • AWO - Pressearchiv
    2 3 4 5 6 7 20 11 2014 25 Jahre UN Kinderrechts konvention AWO fordert bessere Versorgung und mehr Schutz für Kinder weiter 19 11 2014 Für eine starke Zivilgesellschaft in Europa ASB AWO und Volkshilfe Österreich eröffnen gemeinsames Europabüro weiter 19 11 2014 Armutsgefährdung Rentenentwicklung muss auf den Prüfstand AWO fordert Anhebung des Rentenniveaus weiter 17 11 2014 HoGeSa Aufmarsch Gesamtgesellschaftliche Aufgabe den Zulauf zu solchen Gruppierungen und

    Original URL path: http://www.awo.org/aktuelles-und-presse/presse/pressearchiv/?tx_ttnews%5Byear%5D=2014&tx_ttnews%5Bpointer%5D=2&cHash=b5acab80241196dada4fdcbdc3544a5b (2016-02-17)
    Open archived version from archive


  • AWO - Pressearchiv
    3 4 5 6 7 11 11 2014 Bürger skeptisch bei Absicherung im Pflegefall Aktuelles AWO Sozialbarometer zur Zukunft der Pflege belegt dies weiter 07 11 2014 Seit an Seit AWO und Bundesjugendwerk wollen Gesellschaft gemeinsam bewegen weiter 07 11 2014 Migrationskonferenz 2014 AWO in der Einwanderungsgesellschaft Bilanz und Perspektiven weiter 06 11 2014 Bund Länder Gipfel zur Qualität früher Bildung Absichtserklärungen reichen nicht Konkrete Umsetzungsschritte müssen nun folgen weiter

    Original URL path: http://www.awo.org/aktuelles-und-presse/presse/pressearchiv/?tx_ttnews%5Byear%5D=2014&tx_ttnews%5Bpointer%5D=3&cHash=e290b511400e3907218a871cdbb6f82c (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • AWO - Pressearchiv
    bis 25 von 141 2 3 4 5 6 7 8 05 11 2014 Flüchtlingsunterkünfte Keine Abschiebung in Gewerbegebiete AWO fordert bundesweit verbindliche Standards für Art und Qualität der Unterkünfte weiter 05 11 2014 Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit AWO fordert passgenaue Maßnahmen für Langzeitarbeitslose weiter 04 11 2014 Immer mehr arme alte Menschen AWO fordert Arbeitsmarktreformen und soziale Rentenpolitik weiter 29 10 2014 Bundesqualitätsgesetz für Kindertagesbetreuung AWO DCV und GEW fordern

    Original URL path: http://www.awo.org/aktuelles-und-presse/presse/pressearchiv/?tx_ttnews%5Byear%5D=2014&tx_ttnews%5Bpointer%5D=4&cHash=3bb5a70223d018caecf8511e09ad0399 (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • AWO - Pressearchiv
    7 8 9 24 10 2014 Die soziale Kluft wächst weiter AWO fordert Politik auf soziale Ungleichheit und Armut endlich zu bekämpfen weiter 17 10 2014 Erstes Pflegestärkungsgesetz Jahrelanger Stillstand wird nicht aufgeholt Fragen nach Finanzierung und Pflegebedürftigkeitsbegriff bleiben offen weiter 16 10 2014 Berufliche Bildung stärken Bildungssystem muss allen Kindern und Jugendlichen unabhängig von ihrer Herkunft gleiche Bildungschancen bieten weiter 16 10 2014 Schulsozialarbeit dauerhaft für alle Schulen Dies

    Original URL path: http://www.awo.org/aktuelles-und-presse/presse/pressearchiv/?tx_ttnews%5Byear%5D=2014&tx_ttnews%5Bpointer%5D=5&cHash=a71d41d14d8a3a4974ddcad506f57719 (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • AWO - Pressearchiv
    2014 Neues Asylbewerber Leistungsgesetz löst keine Probleme Gesellschaftliche Ausgrenzung von Flüchtlingen wird weiter zementiert weiter 07 10 2014 AWO gratuliert Aktion Mensch zum 50 jährigen Bestehen Aktion Mensch ist wichtig für das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung in Deutschland weiter 26 09 2014 Flüchtlingen Schutz bieten AWO fordert zum Tag des Flüchtlings eine grundlegende Reform der europäischen Asylzuständigkeitstregelung weiter 19 09 2014 TTIP gefährdet die soziale Daseinsvorsorge AWO

    Original URL path: http://www.awo.org/aktuelles-und-presse/presse/pressearchiv/?tx_ttnews%5Byear%5D=2014&tx_ttnews%5Bpointer%5D=6&cHash=d15be7f9894b3d68bd9f10fe80ed5281 (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Zehn Jahre Hartz IV: AWO mahnt grundlegende Reformen an
    zwei Drittel aller Arbeitslosen im Hartz IV System stecken Die Leistungen der Arbeitslosenversicherung dürfen nicht immer weiter abgewertet werden zumal viele Betroffene über Jahre hinweg Beiträge geleistet haben Wir dürfen uns nicht schleichend vom Sozialversicherungsprinzip verabschieden und in Richtung einer Armutsvermeidung á la Großbritannien bewegen in der nur das absolute Minimum geleistet wird Der Zugang zum Arbeitslosengeld I muss erleichtert und die Bezugsdauer verlängert werden betont Stadler Das SGB II werde viel zu stark makroökonomisch betrachtet und der geringe Stand an Arbeitslosigkeit hervorgehoben Aber moniert der AWO Bundesvorsitzende Hartz IV wurde zu einem Leistungssystem der gesellschaftlichen Mitte Das Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung IAB errechnete das bis 2011 bundesweit 9 6 Millionen verschiedene Bedarfsgemeinschaften mit 14 6 Millionen Menschen SGB s s II Leistungen bezogen Hier kann nicht mehr von einem gesellschaftlichen Randphänomen gesprochen werden kritisiert Stadler Gleichzeitig mahnt die AWO einen zielgerichteteren Umgang mit den Betroffenen an Für die AWO heißt das die Betreuung durch die Fachkräfte der Arbeitsagenturen zu verbessern und zu stärken Dazu gehört auch dass die Bundesagentur für Arbeit davon Abstand nimmt vor allem über das Ziel einer unmittelbaren Überwindung der Arbeitslosigkeit zu steuern Gleichzeitig muss die aktive Arbeitsmarktpolitik die in den vergangenen Jahren massiv zurückgefahren wurde wieder ausgebaut werden Wir brauchen mehr und nicht weniger Qualifizierung und eine sinnvolle sozialpädagogische Betreuung betont Stadler Zudem müsse ein sozialer Arbeitsmarkt geschaffen werden der unmittelbar Teilhabe verspreche und Menschen wieder neue Perspektiven verschaffe Die AWO mahnt noch weitere Reformen an So setzt sie sich seit Inkrafttreten des SGB II für eine Anhebung der Regelsätze ein Die Leistungen sind zu niedrig und verhindern Teilhabe und Inklusion erklärt Stadler Auf den Prüfstand zu stellen seien zudem die strengen Zumutbarkeitsregeln und unnötig harte Sanktionsregeln für Jugendliche Diese würden Jugendliche eher noch vom Arbeitsmarkt fernhalten Die derzeitigen Bemühungen um eine Reform bleiben

    Original URL path: http://www.awo.org/aktuelles-und-presse/presse/pressearchiv/einzelansicht/?no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=881&cHash=e671532ef27dee91d2b9d3dffb90a854 (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Internationalen Tag der Migranten
    12 2014 Internationalen Tag der Migranten Vor dem Hintergrund aktueller sogenannter Montagsdemonstrationen ist die Botschaft des Internationalen Tages der Migranten umso stärker hervorzuheben An diesem von den Vereinten Nationen initiierten Tag geht es um nicht weniger als darum den Schutz und die Rechte von Migranten zu betonen Es gibt keinen Grund Verständnis mit Menschen zu haben die gegen die Rechte von anderen Menschen in unserer Gesellschaft auf die Straße gehen Die Arbeiterwohlfahrt hat sich in ihrer langen Tradition immer gegen die Ausgrenzung gesellschaftlicher Gruppen ausgesprochen und wird daran entschieden festhalten erklärt AWO Vorstandsvorsitzender Wolfgang Stadler In diesen Tagen sind Politik und Gesellschaft gleichermaßen gefordert mit klaren Worten der Verleumdung von gesellschaftlichen Gruppen entgegenzutreten Wir müssen jedwede Vorurteile gegen Menschen anderen Glaubens oder mit Migrationshintergrund politisch bekämpfen Es ist fatal wichtige Themen wie den Umgang mit Flüchtlingen oder mit einer zunehmenden erfreulichen Pluralisierung unserer Gesellschaft rückwärtsgewandten Populisten zu überlassen hebt der Vorstandsvorsitzende hervor Die Arbeiterwohlfahrt ist überzeugt dass Ausgrenzung und Abschottung schlechte Ratgeber für die Gestaltung der politischen Zukunft sind In der Menschheitsgeschichte war Migration schon immer ein Motor für gesellschaftliche Erneuerungen Der heutige Tag der Migranten soll daran erinnern dass der Mut der Freiheitswille die Risikobereitschaft und die Energie die

    Original URL path: http://www.awo.org/aktuelles-und-presse/presse/pressearchiv/einzelansicht/?no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=880&cHash=366a1a59ca877c34de7a2aa2c9846d68 (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Immer noch hohes Risiko von Armut und sozialer
    noch höher ist als in Deutschland kommentiert der AWO Bundesvorsitzende Wolfgang Stadler das heute vom Statistischen Bundesamt vorgestellte Ergebnis der Erhebung LEBEN IN EUROPA EU SILC 16 2 Millionen Menschen waren in Deutschland im vergangenen Jahr von Armut und Sozialer Ausgrenzung betroffen Dies entspricht 20 3 Prozent der Gesamtbevölkerung Wir spüren immer deutlicher dass der nationale Sozialstaat im gemeinsamen europäischen Binnenmarkt an seine Grenzen stößt Die erzwungene Austeritätspolitik und eine zunehmende Konkurrenz der Sozialsysteme führen automatisch zu einem Sozialstaatsabbau und einer Zunahme von Ungleichheiten Es ist dringend geboten ein weiteres Auseinanderdriften der Gesellschaft zu verhindern betont Wolfgang Stadler Was wir brauchen sind Reformen und Veränderungen die direkt und unmittelbar allen Mitgliedern der Gesellschaft helfen soziale Probleme und deren Auswirkungen zu überwinden Investieren müssen wir nicht nur in Bildung und Betreuung um so die gleichen Teilhabechancen für alle Kinder herzustellen so Stadler weiter Wir müssen uns auch für eine nachhaltige Arbeitsmarktpolitik stark machen die Qualifizierungs und Beschäftigungskonzepte im Interesse der Erwerbslosen vorsieht Auch das System der Grundsicherung sei an mehreren Punkten zu überarbeiten die Berechnung der SGB II Regelbedarfe müsse neu angesetzt und um qualitative Erhebungen ergänzt werden und die Frage der Zumutbarkeit von Arbeitsangeboten für Arbeitsuchende müsse neu in den

    Original URL path: http://www.awo.org/aktuelles-und-presse/presse/pressearchiv/einzelansicht/?no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=879&cHash=efdc4e9a49d3f19a24d420ca68a217f1 (2016-02-17)
    Open archived version from archive



  •