archive-org.com » ORG » A » AWO.ORG

Total: 900

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Flüchtlingen die Einreise erleichtern
    vor das zentrale Hindernis erklärt AWO Vorstandsmitglied Brigitte Döcker Das anvisierte dritte Aufnahmeprogramm erscheint fadenscheinig angesichts der Tatsache dass das Kontingent des zweiten Aufnahmeprogramms längst noch nicht ausgeschöpft wurde Der politischen Willensbekundung müssen auch Tatsachen folgen Seit Beginn des Bürgerkriegs sind mehr als 3 5 Millionen Menschen aus Syrien geflüchtet Nach Aussagen der Experten wollen circa 80 000 Syrer zu Verwandten nach Deutschland Wenn wir hier die Aufnahmekriterien und die Verfahren erleichtern können wir mehr Flüchtlingen schneller Schutz bieten Dass Schutzsuchende auch aufgrund der deutschen Bürokratie unser Land nicht erreichen ist beschämend unterstreicht Döcker Die AWO sieht bei der Aufnahme verschiedene Hürden Die Flüchtlinge erhalten in den deutschen Botschaften der Nachbarländer Syriens kaum die notwendigen Termine zur Antragstellung Darüber hinaus müssen sie verschiedenste Dokumente mitbringen die man in Zeiten des Bürgerkriegs nicht einfach dabei hat Das Erschreckende ist dass die humanitären Aufnahmeprogramme sehr zeitaufwändig sind während für viele Hilfesuchende eine Familienzusammenführung für außergewöhnliche Härtefälle nach dem geltenden Recht 36 des bestehenden Aufenthaltsgesetzes möglich und realisierbar wäre Dieser Paragraph müsste lediglich großzügig angewendet werden unterstreicht das Vorstandsmitglied Zudem erfolgt die Prüfung der verwandtschaftlichen Beziehung derzeit durch Vorlage von aktuellen Dokumenten Würde man bei übereinstimmenden Angaben der Verwandten in Deutschland und der

    Original URL path: http://www.awo.org/aktuelles-und-presse/presse/pressearchiv/einzelansicht/?no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=806&cHash=a6144378c0900032fc1bebeba8b1139c (2016-02-17)
    Open archived version from archive


  • AWO - Pressearchiv
    20 21 22 14 05 2014 Neues Asylgesetz verstört und ist untragbar Aktueller Referentenentwurf widerspricht jeglicher Willkommenskultur weiter 13 05 2014 Abgeltungssteuer abschaffen Kapitaleinkünfte in die progressive Besteuerung im Rahmen des regulären Einkommenssteuertarifs eingliedern weiter 05 05 2014 Die Rente braucht weitere Reformschritte Vor allem das Absinken des Rentenniveaus muss verhindert und Altersarmut bekämpft werden weiter 02 05 2014 Informationen zur Pflege in Leichter Sprache erhältlich Seit heute gibt es

    Original URL path: http://www.awo.org/aktuelles-und-presse/presse/pressearchiv/?tx_ttnews%5Byear%5D=2014&tx_ttnews%5Bpointer%5D=18&cHash=ec975b33808310b3b3888fb4c1b70384 (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Mindestlohn jetzt nicht verwässern
    das Minimum das es Beschäftigten gerade noch ermöglicht ihren Lebensunterhalt auskömmlich und dauerhaft zu bestreiten Die AWO hat sich bereits in ihrer Stellungnahme gegen die Ausnahmeregelungen für langzeitarbeitslose Menschen sowie unter 18 Jährige ausgesprochen Jugendliche und Langzeitarbeitslose sind auf dem Arbeitsmarkt in einer verhältnismäßig schwachen Verhandlungsposition und unterliegen einem besonderen Schutz Dass sie für die gleiche Arbeitsleistung aufgrund ihres Status schlechter gestellt werden ist ein verheerendes Signal Diese Ausnahmen sind mit unserem Verfassungsrecht nicht vereinbar Sie wirken diskriminierend und stigmatisierend kritisiert Stadler Dabei ist nicht davon auszugehen dass Jugendliche auf eine Ausbildung verzichten werden wenn es einen Mindestlohn gibt Bereits jetzt unterscheiden sich die Verdienstmöglichkeiten zwischen einem Arbeitsverhältnis und einem Ausbildungsverhältnis eklatant Dennoch erkennen junge Menschen eine Ausbildung als Ausgangspunkt und Perspektive für ihren beruflichen Weg an Langzeitarbeitslose müssen durch den Mindestlohn von 8 50 Euro vor Lohndumping geschützt werden Diese Gruppe ist sehr heterogen und vielschichtig Statt Langzeitarbeitslosen pauschal eine niedrige Produktivität zu unterstellen und eine Unterbietungskonkurrenz zu fördern sollten individuelle Hilfen verstärkt angeboten werden fordert der Vorstandsvorsitzende Der Gesetzentwurf der am 30 Juni in einer Bundestagsanhörung beraten wird weist in die richtige Richtung Indem er eine Korrektur einer höchst problematischen Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt der letzten Jahrzehnte vornimmt

    Original URL path: http://www.awo.org/aktuelles-und-presse/presse/pressearchiv/einzelansicht/?no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=805&cHash=17bdaba666e234de642f60322f41197c (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Fachveranstaltung zur Elternbegleitung
    das vom Bundesfamilienministerium geförderten Programm Elternchance ist Kinderchance mit um Bisher wurden 1 500 Fachkräfte weitergebildet Das Fachforum will nun mit einem breiten Publikum die bisherigen Erfahrungen und Chancen erörtern und lädt zum Gespräch ein Bildungs und Beratungsangebote im unmittelbaren Lebensumfeld der Familien können beispielsweise Eltern darin bestärken ihren Kindern die Freude am Lernen zu vermitteln erklärt der AWO Vorstandsvorsitzende Wolfgang Stadler Elternbegleiterinnen und begleiter sind in Familienbildungseinrichtungen Mehrgenerationenhäusern Bürgerzentren

    Original URL path: http://www.awo.org/aktuelles-und-presse/presse/pressearchiv/einzelansicht/?no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=804&cHash=5dc81331b1129eccf445e31b16627ce8 (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • AWO-Fachforum zur sozialpädagogischen Fanarbeit
    DFL Michael Gabriel Leiter der Koordinierungsstelle der Fanprojekte Andreas Klose FH Potsdam Harald Schindel Dezernent für Bürgerdienste Sicherheit Soziales und Sport der Stadt Saarbrücken Wolfgang Stadler AWO Vorstandsvorsitzender unter der Moderation von Ronny Blaschke freier Journalist Die Fußball Fanszene zählt bei Jugendlichen zu der größten Subkultur in Deutschland Die sozialpädagogische Fanprojektarbeit erreicht hier eine Vielzahl von Jugendlichen und ist wesentlicher Bestandteil der Jugendhilfe und Jugendarbeit erklärt der AWO Vorstandsvorsitzende Wolfgang

    Original URL path: http://www.awo.org/aktuelles-und-presse/presse/pressearchiv/einzelansicht/?no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=803&cHash=aa2eb30374a8b750d08d3f8232dc7547 (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Syrien: Vereinfachte Aufnahmeverfahren dringend nötig
    aus Syrien aufzunehmen ist sehr erfreulich erklärt das AWO Vorstandsmitglied Brigitte Döcker Für die AWO ist es nun entscheidend dass mehr Länder den fliehenden Syrern Zuflucht und Asyl gewähren Derzeit sind es vor allem die Nachbarländer die zahlreiche Flüchtlinge aufnehmen So hat alleine Libanon mit nur viereinhalb Millionen Einwohnern bereits eine Million Flüchtlinge des Bürgerkrieges aufgenommen Die Europäische Union und insbesondere auch Deutschland muss hier endlich aktiver werden fordert Döcker Zugleich ist eine Entbürokratisierung der Aufnahmeverfahren in der Bundesrepublik dringend vonnöten Denn in der Praxis sind die Hürden oft viel zu hoch unterstreicht das Vorstandsmitglied Derzeit sind Hunderte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bundesweit in den Migrationsfachdiensten der AWO damit beschäftigt Familienangehörige von hier lebenden Syrern nach Deutschland zu holen Insbesondere die komplizierten Verfahrenswege stellen eine große Herausforderung dar Bereits zu Beginn des Prozesses ist es äußerst schwer die notwendigen Termine zum Vorsprechen in der Botschaft zu bekommen Diese braucht man jedoch um notwendige Papiere zu erhalten hebt Döcker hervor Das Auswärtige Amt könnte die Weichenstellungen und die aufwendigen Prüfungen bei der Visavergabe in den Botschaften verändern Die Vorschläge der Wohlfahrtsverbände sollten hier aufgegriffen werden Ein wichtiger Schritt wäre es den 36 des Aufenthaltsgesetzes anzuwenden Dieser bietet zumindest für einige der Betroffenen

    Original URL path: http://www.awo.org/aktuelles-und-presse/presse/pressearchiv/einzelansicht/?no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=802&cHash=99f500c36429376cf768f237e2ccad7e (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • AWO erneuert aktuelle Informationen im Netz
    unterstreichen wir unsere Strategie die Arbeit der AWO transparent darzustellen Dabei nutzen wir selbstverständlich die Möglichkeiten die uns das Web bietet sagt der AWO Vorstandsvorsitzende Wolfgang Stadler Die Suchfunktionen in beiden Portalen sind neu konzipiert und bieten nun deutlich mehr Möglichkeiten relevante Artikel schnell zu finden So können die Stellungnahmen der AWO zu politischen Initiativen und Gesetzen einfach gefunden werden Die Plattform AWO Soziale Innovationen www innovative projekte awo org bietet den Gliederungen der AWO die Möglichkeit an einem gemeinsamen Ort ihre innovativen Projekte vorzustellen Diese Seite dient nicht nur dem Austausch unter Trägern sondern soll zum Gespräch über den Verband hinaus anregen Hier können sich Praktikerinnen und Praktiker der Sozialen Arbeit zahlreiche Anregungen für die verschiedenen Bereiche unserer Tätigkeitsfelder holen Gleichzeitig ist die Seite als Informationsquelle für alle gedacht die sich für die innovativen Projekte der AWO interessieren so Stadler Der AWO Informationsservice www awo informationsservice org sammelt interessante Quellen und Informationen aus der Arbeit des AWO Bundesverbandes In diesem Portal berichten Referentinnen und Referenten eigenständig über neue sozialpolitische Entwicklungen aus ihren jeweiligen Themenbereichen So können unsere Expertinnen und Experten ihre Fachkompetenz ohne Umwege öffentlich machen sowie auf relevante Quellen verweisen Damit ist der Informationsservice die aktuelle sozialpolitische Plattform

    Original URL path: http://www.awo.org/aktuelles-und-presse/presse/pressearchiv/einzelansicht/?no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=801&cHash=0c9035fa5e2a406d2dba6bf4269e6486 (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • AWO - Pressearchiv
    06 2013 Mangelndes Engagement für Langzeitarbeitslose AWO fordert nach Rüge des Bundesrechnungshofs an Bundesagentur für Arbeit einen Systemwechsel weiter 20 06 2013 Weltflüchtlingstag Regierung muss ihrer Verantwortung nachkommen AWO fordert dass syrische Staatsbürger in Deutschland unkompliziert Familienangehörige aufnehmen können weiter 17 06 2013 Solidarität mit den vom Hochwasser Betroffenen AWO startet Aktion Ferienfreizeiten für Kinder aus den Hochwassergebieten weiter 17 06 2013 SPD Pläne einer kostenfreien Kinderbetreuung begrüßenswert AWO sieht

    Original URL path: http://www.awo.org/aktuelles-und-presse/presse/pressearchiv/?tx_ttnews%5Byear%5D=2013&tx_ttnews%5Bpointer%5D=16&cHash=9245d067000c1485a643c764a7c03ca5 (2016-02-17)
    Open archived version from archive



  •