archive-org.com » ORG » D » DAI.ORG

Total: 817

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • 3 Stadia 2010 - Architektur für einen afrikanischen Traum | DAI Verband Deutscher Architekten- und Ingenieurvereine e.V., Berlin
    Ehrenpräsidenten Positionen Kontakt Mitgliederbereich Impressum Satzung Kontakt Wonach suchen Sie Suchen BAUKULTUR Meldungen Verbandsmeldungen Literaturhinweise Produktmeldungen Meldungen aus den AIVen Preise und Ehrungen Presse Newsletter 3 Stadia 2010 Architektur für einen afrikanischen Traum Erstmals findet eine Fußballweltmeisterschaft auf dem schwarzen Kontinent statt Drei der 10 dafür vorgesehenen Stadien sind von den Architekten gmp von Gerkan Marg und Partner in Zusammenarbeit mit den Ingenieuren schlaich bergermann und partner aus Deutschland geplant und realisiert worden Mit ihrer aus der Konstruktion logisch entwickelten zeichenhaften Statur zählen sie zu den schönsten Stadien der Gegenwart Das Buch erzählt die Geschichten um die drei Stadien und stellt die neuen Wahrzeichen der südafrikanischen Küstenstädte Durban Port Elizabeth und Kapstadt vor die zu architektonischen Orten für den afrikanischen Traum geworden sind Falk Jaeger Hrsg 3 Stadia 2010 Architektur für einen afrikanischen Traum deutsch englisch 176 S 157 farb und 12 s w Abbildungen 34 00 Euro JOVIS Verlag Berlin 2010 ISBN 978 3 86859 063 0 Weitere Informationen www jovis de Geschrieben von Falk Jaeger Hrsg Tweets von BAUKULTUR Fachexkursionen DAI Jahresprogramm und Veranstaltungen der DAI Mitglieder sowie weitere Termine Informiert bleiben Partner finden Baukultur erleben Verband Deutscher Architekten und Ingenieurvereine e V Mitglied werden Mitgliederzeitschrift Verband Vorstand

    Original URL path: http://www.dai.org/oeffentlichkeitsarbeit/nachrichten/literaturhinweise/467-3-stadia-2010-architektur-fuer-einen-afrikanischen-traum (2016-02-13)
    Open archived version from archive


  • Wiederkehr der Landschaft | DAI Verband Deutscher Architekten- und Ingenieurvereine e.V., Berlin
    entstanden Sie erzählen eine Geschichte von kluger Nutzung von Landschaft und von überheblicher Zerstörung von zukunftsfähigen und von gescheiterten Strategien einer Stadtentwicklung Die Schönheit und meditative Kraft dieser Landschaften aber auch das ganze Ausmaß an Zerstörung Hässlichkeit und Banalität der letzten 100 Jahre werden eindrucksvoll durch die Luftbilder von Alex S MacLean dokumentiert Sie belegen die These Die Stadt des 20 Jahrhunderts wurde gegen die Landschaft gebaut Die ökologischen Folgen heißen Klimawandel Wasserknappheit Artenschwund Namhafte Autoren eröffnen einen anderen Blick auf die Landschaft sie beschreiben die drängenden Probleme und suchen gleichzeitig nach Möglichkeiten die Stadt des 21 Jahrhunderts aus der Landschaft heraus zu entwickeln mit kreativen nachhaltigen Lösungen und einer neuen emotionalen Annäherung Die Publikation begleitet die Ausstellung Wiederkehr der Landschaft in der Akademie der Künste in Berlin 13 3 30 5 2010 Mit Beiträgen von Klaus Staeck Johannes Odenthal Donata Valentien David Blackbourn Hubertus Fischer Brigitte Wormbs Thomas Sieverts Matthias Sauerbruch Jorg Sieweke Fritz Reusswig Anna Viader Soler Piero Bevilacqua Nicole Huber Ralph Stern Shlomo Aronson Barbara Aronson Frank Lohrberg Kongjian Yu Enric Batlle i Durany Donata Valentien Hrsg Wiederkehr der Landschaft mit einem Fotoessay von Alex MacLean deutsch englisch 272 S mit 56 Fotos von Alex S MacLean

    Original URL path: http://www.dai.org/oeffentlichkeitsarbeit/nachrichten/literaturhinweise/439-wiederkehr-der-landschaft (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Werner Graeff 1901–1978 Der Künstleringenieur | DAI Verband Deutscher Architekten- und Ingenieurvereine e.V., Berlin
    Satzung Kontakt Wonach suchen Sie Suchen BAUKULTUR Meldungen Verbandsmeldungen Literaturhinweise Produktmeldungen Meldungen aus den AIVen Preise und Ehrungen Presse Newsletter Werner Graeff 1901 1978 Der Künstleringenieur Für Alle auf Wunsch täglich Lunapark Sportfliegen Jazzband Eleganz Chaplin und Schneeschuhlaufen außerdem dann und wann Weltreisen und nötigenfalls Kuren ist nicht minder wichtig als saubere Straße großzügige gesunde Wohnung Und das alles bei zwei oder vierstündiger Arbeitszeit es wird erreicht durch restlos zweckmäßige Organisation der Erde Das bedingt die elementare Umbildung des gesamten Lebens in der Richtung Klarheit Ordnung Äußerste Ökonomie Werner Graeff 1923 Beflügelt von der Idee des neuen Künstlertypus Ingenieur der eine bessere Welt aufbauen sollte zog der Bauhausschüler Werner Graeff die Konsequenz die freie Kunst aufzugeben und sich angewandten Bereichen der Gestaltung zuzuwenden Gerda Breuer Hrsg Werner Graeff 1901 1978 Der Künstleringenieur 340 S 133 farb und 223 s w Abb JOVIS Verlag Berlin 2010 42 00 Euro ISBN 978 3 86859 057 9 Siehe auch die Ausstellung in Dessau Es kommt der neue Ingenieur Weitere Informationen www jovis de Geschrieben von Gerda Breuer Hrsg Tweets von BAUKULTUR Fachexkursionen DAI Jahresprogramm und Veranstaltungen der DAI Mitglieder sowie weitere Termine Informiert bleiben Partner finden Baukultur erleben Verband Deutscher Architekten und Ingenieurvereine

    Original URL path: http://www.dai.org/oeffentlichkeitsarbeit/nachrichten/literaturhinweise/419-werner-graeff-19011978-der-kuenstleringenieur (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Max Burchartz 1887–1961 Künstler Typograf Pädagoge | DAI Verband Deutscher Architekten- und Ingenieurvereine e.V., Berlin
    Ehrungen Presse Newsletter Max Burchartz 1887 1961 Künstler Typograf Pädagoge Der Universalist Max Burchartz zählte zur Avantgarde die 1922 23 mit dem spektakulären Kongress der Konstruktivisten und Dadaisten in Weimar Kritik am Bauhaus übte Beeinflusst von der niederländischen De Stijl Lehre wandte er sich vom Expressionismus ab und dem Konstruktivismus zu Einen weiteren radikalen Schnitt zog er als er seine Malerei aufgab und sich ganz der Neuen Gestaltung in Typografie und Werbung verschrieb 1924 gründete er im Kerngebiet industrieller Entwicklung in Bochum die Werbeagentur werbe bau Seine Typofotos für den Bochumer Verein sein Farbleitsystem für das Hans Sachs Haus in Gelsenkirchen seine Grundlehre an der Folkwang Schule in Essen und zahlreiche kunsttheoretische und pädagogische Schriften sind Beispiele seiner Arbeit als Reformer 1928 entsteht das Foto seiner kleinen Tochter das als Lotte Auge eine Ikone der modernen Fotografie wurde Gerda Breuer Hrsg Max Burchartz 1887 1961 Künstler Typograf Pädagoge 320 S 168 farb und 218 s w Abb JOVIS Verlag Berlin 2010 42 00 Euro ISBN 978 3 86859 058 6 Siehe auch die Ausstellung in Dessau Es kommt der neue Ingenieur Weitere Informationen www jovis de Geschrieben von Gerda Breuer Hrsg Tweets von BAUKULTUR Fachexkursionen DAI Jahresprogramm und Veranstaltungen der

    Original URL path: http://www.dai.org/oeffentlichkeitsarbeit/nachrichten/literaturhinweise/418-max-burchartz-18871961-kuenstler-typograf-paedagoge (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Baukultur - Spiegel gesellschaftlichen Wandels | DAI Verband Deutscher Architekten- und Ingenieurvereine e.V., Berlin
    Satzung Kontakt Wonach suchen Sie Suchen BAUKULTUR Meldungen Verbandsmeldungen Literaturhinweise Produktmeldungen Meldungen aus den AIVen Preise und Ehrungen Presse Newsletter Baukultur Spiegel gesellschaftlichen Wandels Vor dem Hintergrund wechselnder Wertorientierungen und Qualitätsmaßstäbe der Baukultur sind die Themen Orte und Formen nationaler Selbstdarstellung von besonderem Interesse Die Gestaltung der Hauptstadt die Beteiligung an Weltausstellungen und die Projekte Internationaler Bauausstellungen bilden zentrale Themenbereiche in denen die Autoren Suchbewegungen und Entscheidungsprozesse nachzeichnen Über ein Jahrhundert bis in die Gegenwart werden Stationen und Tendenzen der Architektur und Stadtplanung untersucht in erweiterter Perspektive Vom Wachstum und Umbau der Städte bis hin zu den Wohnformen Lebensentwürfen und Leitbildern für eine vermeintlich bessere Zukunft werden Diskurse und Kontroversen Positionen und Projekte zur Gestaltung der räumlichen Umwelt anschaulich geschildert Werner Durth Paul Sigel Baukultur Spiegel gesellschaftlichen Wandels 784 S ca 570 farb und 450 s w Abb jovis Verlag Berlin 2009 49 80 Euro ISBN 978 3 86859 010 4 Zu bestellen bei Fachbuchhandlung Anton Siegl Rezension Die unterschätzte Kultur des Bauens Gerd Held in DIE WELT 2 1 2010 Geschrieben von Werner Durth Paul Sigel Tweets von BAUKULTUR Fachexkursionen DAI Jahresprogramm und Veranstaltungen der DAI Mitglieder sowie weitere Termine Informiert bleiben Partner finden Baukultur erleben Verband Deutscher Architekten

    Original URL path: http://www.dai.org/oeffentlichkeitsarbeit/nachrichten/literaturhinweise/373-baukultur-spiegel-gesellschaftlichen-wandels (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Fortgewischt sind alle überflüssigen Zutaten | DAI Verband Deutscher Architekten- und Ingenieurvereine e.V., Berlin
    Aufbau Ehrenpräsidenten Positionen Kontakt Mitgliederbereich Impressum Satzung Kontakt Wonach suchen Sie Suchen BAUKULTUR Meldungen Verbandsmeldungen Literaturhinweise Produktmeldungen Meldungen aus den AIVen Preise und Ehrungen Presse Newsletter Fortgewischt sind alle überflüssigen Zutaten Im Sommer 1943 werden weite Teile Hamburgs durch Luftangriffe zerstört Ein Feuersturm tötet zehntausende Menschen und vernichtet ganze Stadtgebiete Viele Architekten und Städtebauer trauern jedoch weder in Hamburg noch anderswo So kalt und berechnend so verständnislos soviel Schmerz und Kummer bereitend die Vorstellung auch sein mag der Städtebauer möge es sagen dürfen dieses Werk der Zerstörung wird Segen wirken Äußerungen wie diese waren damals Allgemeingut einer ganzen Generation von ihnen Die beiden Autoren Niels Gutschow ist DAI Literaturpreisträger 2009 beleuchten den Zusammenhang von Zerstörung und Städtebau Mit hier erstmals veröffentlichten Fotos erhellen sie eine wenig beachtete ja oft beschwiegene Stadtbaugeschichte J Düwel N Gutschow Fortgewischt sind alle überflüssigen Zutaten Hamburg 1943 Zerstörung und Städtebau 256 S 150 Abb Lukas Verlag Berlin 29 80 Euro ISBN 978 3 86732 029 0 Weitere Informationen lukasverlag Geschrieben von Jörn Düwel Niels Gutschow Tweets von BAUKULTUR Fachexkursionen DAI Jahresprogramm und Veranstaltungen der DAI Mitglieder sowie weitere Termine Informiert bleiben Partner finden Baukultur erleben Verband Deutscher Architekten und Ingenieurvereine e V Mitglied werden Mitgliederzeitschrift

    Original URL path: http://www.dai.org/oeffentlichkeitsarbeit/nachrichten/literaturhinweise/355-fortgewischt-sind-alle-ueberfluessigen-zutaten (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Visual Thinking | DAI Verband Deutscher Architekten- und Ingenieurvereine e.V., Berlin
    Thinking gleichsam für das Selbststudium Anschaulich führt er in seine Bildsprache ein und zeigt stufenweise auf wie Denkstrukturen abgebildet werden Denkstrukturen die in allen Berufssituationen hilfreich sind komplexe Vorgänge zu verstehen und zu lösen Visual Thinking funktioniert wie das Gehirn selbst netzartig bildhaft ganzheitlich Auf 392 Seiten entfaltet der Autor wie Systeme und Probleme piktogrammartig simplifiziert werden Beispiele konkretisieren wie Visual Thinking bei Projektarbeiten in Changemanagementprozessen oder in Forschung und Entwicklung funktioniert Den Werkzeugkasten von Visual Thinking bilden Systembild Basic Karten und ein koordinatenähnliches Suchsystem Die graphische Umsetzung ist dabei stets mehr als eine schiere Abbildung von Sachverhalten Es geht um das Bild das sich im Kopf aufdrängt Denn wer das Bild besetzt hat die Macht so die Botschaft des Autors der das Erfahrungswissen aus mehr als 3 000 Beratungsprozessen in seinem Buch gebündelt hat Je komplexer die Fragestellung desto intensiver muss das Bemühen um den Kern sein denn nur so lassen sich Probleme an der Wurzel packen und lösen lautet Preißings Credo im Ringen um die richtigen Bilder Seine Methode ist ein Katalysator die richtigen Fragen zu stellen deren Antworten sich dann geradezu zwingend erschließen Werner Preißing Visual Thinking Probleme lösen mit der Faktorenfeldmethode Rudolf Haufe Verlag 2008 392

    Original URL path: http://www.dai.org/oeffentlichkeitsarbeit/nachrichten/literaturhinweise/353-visual-thinking (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Kultur I Natur | DAI Verband Deutscher Architekten- und Ingenieurvereine e.V., Berlin
    Impressum Satzung Kontakt Wonach suchen Sie Suchen BAUKULTUR Meldungen Verbandsmeldungen Literaturhinweise Produktmeldungen Meldungen aus den AIVen Preise und Ehrungen Presse Newsletter Kultur I Natur Überall auf der Welt suchen Metropolen derzeit Antworten auf die Herausforderungen der globalen Erderwärmung und Perspektiven eines besseren Stadtlebens Dabei werden mögliche Strategien häufig von Stadtplanern entworfen und nach dem Top down Schema umgesetzt Doch ist ein Masterplan die einzig richtige Methode wenn komplexe Fragen einer sozial und ökologisch gerechten Zukunft behandelt werden und eine engagierte Stadtbevölkerung ihre lokale Expertise berücksichtigt sehen will Am Beispiel des komplexen Verhältnisses von städtischer Kultur und bedrohter Natur stellt dieses Buch kooperative Planungsprozesse künstlerische Interventionen und philosophische Reflexionen vor und untersucht wie eine nachhaltige Stadtentwicklung aussehen könnte die Bürger und lokale Akteure einbindet Anke Haarmann Harald Lemke Hrsg Kultur I Natur Kunst und Philosophie im Kontext der Stadtentwicklung Bildband und Textband Broschur im Schuber jovis Verlag Berlin 2009 insg 392 S mit 150 farb Abb Euro 20 00 ISBN 978 3 939633 92 1 Zu bestellen bei Fachbuchhandlung Anton Siegl Geschrieben von Anke Haarmann Harald Lemke Hrsg Tweets von BAUKULTUR Fachexkursionen DAI Jahresprogramm und Veranstaltungen der DAI Mitglieder sowie weitere Termine Informiert bleiben Partner finden Baukultur erleben Verband Deutscher Architekten

    Original URL path: http://www.dai.org/oeffentlichkeitsarbeit/nachrichten/literaturhinweise/351-kultur-i-natur (2016-02-13)
    Open archived version from archive



  •