archive-org.com » ORG » F » FREIHEIT.ORG

Total: 1393

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Gerhardt und Schuster beim Gipfeltreffen afrikanischer Liberaler
    Zentral sowie im südlichen Afrika In den darauf folgenden Diskussionen ging es um die Ausarbeitung effektiver Strategien zur engeren Anbindung der Bürger sowie einer Verstärkung der liberalen Stimme im Parlament In einem Seminar wurden dann die besten praktisch politischen Ansätze herausgearbeitet sowie eine Kampagne zur Meinungsfreiheit gestartet Zudem hatte man sich mit Fundraisingstrategien deren Management sowie Internet Kampagnen beschäftigt Zudem wurde Dr Gerhardt auch aufs Podium geladen wo er sowohl zur Vernetzung liberaler Parteien als auch zum Engagement der Stiftung zur Entwicklung liberaler Demokratien in Afrika sprach Weitere Redner waren Professor Ibrahim Lipumba Vorsitzender der CUF Civic United Front die größte Oppositionspartei in Tanzania Tony Leon Vizevorsitzender der Liberalen Internationalen und scheidender Parteichef der Demokratischen Allianz DA in Südafrika sowie Professor Henriette Dagri Diabate Generalsekretärin der RDR in der Elfenbeinküste Die letzten beiden Tage verbrachten die Mitglieder des liberalen Gipfeltreffens beim Bundeskongress der Demokratischen Allianz DA in Midrand wo Helen Zille die Großnichte des Berliner Milieumalers Heinrich Zille zur neuen DA Vorsitzenden gewählt wurde Neben einigen Veränderungen verabschiedete die DA auch 29 Entschließungen zu wichtigen politischen Themenbereichen wie Korruption und Misswirtschaft im Staatsdienst Gesundheit und HIV AIDS die Verfügbarkeit von Land und Unterkunft aber auch zu Südafrikas zweifelhafter Haltung gegenüber

    Original URL path: https://www.freiheit.org/print/162 (2016-02-15)
    Open archived version from archive


  • Welche Freiheit? | freiheit.org
    Es gehe aber auch um das Loslösen des Freiheits Diskurses aus seiner ökonomischen Verengung Die von der Französischen Revolution und später der amerikanischen Verfassung postuliere Gleichheit der Bürger vor dem Gesetz wurde im Laufe der Geschichte auf soziale Gleichheit reduziert kritisierte Ackermann Voraussetzung funktionierender demokratischer Gesellschaften seien in Eigenverantwortung und Freiheit lebende Staatsbürger Daran zu erinnern scheine notwendiger denn je da spätestens seit dem 11 September 2001 nicht nur der westliche Kapitalismus zum Angriffsziel der Feinde der offenen Gesellschaft geworden sei sondern das Selbstverständnis der westlichen Demokratien selbst Die freiheitlichen Werte und die daraus folgenden Lebensstile müssten heute gegen totalitäre Verführungen verteidigt werden Hank legte den Diskutanten und dem Publikum seine neueste literarische Wiederentdeckung nahe Bei Wilhelm von Humboldt hole er sich Ideen zu einem Versuch die Grenzen der Wirksamkeit des Staats zu bestimmen welche die Gesellschaft der Selbstverantwortung formieren und das Sozialstaatsgehäuse der Hörigkeit sprengen sollten Undenkbar sei es aus Sicht Humboldts dass der Staat dem Bürger die Sorge für die Risiken des Lebens Arbeit Alter Gesundheit abnehme Das wäre eine Beleidigung der menschlichen Würde Nach Humboldt führten Anordnungen des Staats immer mehr oder minder Zwang mit sich und selbst wenn dies der Fall nicht sei so gewöhnten sie den Menschen zu sehr mehr fremde Belehrung fremde Leitung zu erwarten als selbst auf Auswege zu sinnen Der Sozialstaat mache die Menschen weniger solidarisch und unfreier Erst dem Staat dem man die sozialpolitische Besessenheit ausgetrieben habe ermögliche gesellschaftliches Glück und wirtschaftliche Dynamik Hank gab diese Denkanstöße begeistert weiter und plädierte für einen konsequent freiheitlichen Rechtsstaat Schulze unterstrich in seinem Beitrag die Notwendigkeit des Handwerks der Freiheit Die Freiheit sei uns nicht in die Wiege gelegt und wir seien auch nicht qua Menschsein frei Vielmehr müssten wir uns Freiheit erarbeiten bräuchten Fantasie Engagement und Verantwortung um die Freiheit zu entfalten und

    Original URL path: https://www.freiheit.org/content/welche-freiheit (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Neu: Festschrift "Der Freiheit verpflichtet" | freiheit.org
    Graf Lambsdorff schätzen oder haben Themen behandelt die ihm am Herzen liegen So befasst sich Ralf Dahrendorf in seinem Beitrag mit der Bedeutung des Begriffes der Freiheit in unserer Zeit Namhafte Ökonomen verteidigen die Marktwirtschaft und den Freihandel Bagdish Bhagwati Michael Walker Henning Klodt und einige Andere mehr Die universelle Geltung der Menschenrechte ein Kernanliegen Graf Lambsdorffs in seiner Zeit als Vorsitzender der Friedrich Naumann Stiftung findet u a in dem Dalai Lama und Grigorij Jawlinski ihre würdigen Verteidiger Und schließlich kommt auch das Thema Föderalismusreform mit den Autoren Ernst Burgbacher Charles B Blankart und Roland Vaubel nicht zu kurz Anlässlich der Feier zu seinem 80 Geburtstag im Charlottenburger Schloss wurde Otto Graf Lambsdorff vom Vorsitzenden der Friedrich Naumann Stiftung Wolfgang Gerhardt das erste Exemplar der Festschrift überreicht die schon im Titel zusammenfasst was den Geehrten auszeichnet Der Freiheit verpflichtet zu sein Der Freiheit verpflichtet herausgegeben von Jürgen Morlok Band 2 Beiträge zum 80 Geburtstag von Otto Graf Lambsdorff 2007 XII 415 S geb 58 ISBN 978 3 8282 0361 7 Beiträge von Lord Alderdice Hans D Barbier Jürgen Beerfeltz Rolf Berndt Jagdish Bhagwati Charles B Blankart Ulf Böge Frits Bolkestein Rainer Brüderle Klaus Bünger Ernst Burgbacher Ralf Dahrendorf Detmar Doering Klaus von Dohnanyi Michael Eilfort Hans Dietrich Genscher Wolfgang Gerhardt Michael Glos Alexander Graf Lambsdorff S H Tenzin Gyatso XIV Dalai Lama Hans Olaf Henkel Roman Herzog Werner Hoyer Grigori Jawlinski Siim Kallas Paul Kirchhof Henning Klodt Helmut Kohl Salomon Korn Tony Leon Sabine Leutheusser Schnarrenberger Leon Louw Dirk Maxeiner Patrick Meinhardt Angela Merkel Michael Miersch Joachim Mitschke Jürgen Morlok Wernhard Möschel Hubertus Müller Groeling Robert Nef Annemie Neyts Uyttebroeck Kristina Ojuland Andreas Pinkwart Beatrice Rangoni Machiavelli Walter Scheel Cornelia Schmalz Jacobsen Hermann Otto Solms Hans Tietmeyer Viktor J Vanberg Roland Vaubel Michael Walker Carl Christian von Weizsäcker Horst

    Original URL path: https://www.freiheit.org/content/neu-festschrift-der-freiheit-verpflichtet (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • „Freiheit, Freiheit, Freiheit…!“ - Auszeichnung für Markwort | freiheit.org
    im Sinne von Reinhold Maier der die Freiheit gegen Angriffe aus allen Richtungen verteidigt habe halte er es für richtig eine Gefahr anzusprechen die unser aller Zukunft und vor allem die unserer Kinder gefährden könne Er erinnerte an den Politikwissenschaftler Bassam Tibi der geschrieben und gesagt habe zum Thema Islam gäbe es in Deutschland aus Anpasserei weder Presse noch Denkfreiheit An dieser Unfreiheit wolle er sich nicht beteiligen Einzelne Journalisten Massenmedien Karikaturisten und Kabarettisten könnten bei uns in jeder Form die christlichen Kirchen attackieren ihre Gesetze für überholt erklären und den Papst angreifen Das gelte allerdings nicht für den Islam Diese Religion habe noch keine Aufklärung durchlebt Die Reformer und Aufklärer seien eine schwache Minderheit Diese müssten unterstützt werden Wir müssen denen helfen die über den Islam frei und unbedroht schreiben und reden wollen Gerade Liberale die den Nationalsozialismus und den Kommunismus bekämpft haben dürfen sich nicht scheintolerant wegducken wenn totalitäre Strukturen in Form eines religiösen Fundamentalismus drohen Nennen wir das was wir erreicht haben Leitkultur oder europäischer Kanon Verfassungspatriotismus oder demokratische Zivilisation ich will jetzt nicht diese semantische Debatte verteidigen aber verteidigen wir unsere Freiheit gegen eine Ideologie die religiöse Gesetze zur Staatsräson erheben will Von Reinhold Maier dem oft unbequemen freien Geist könne man lernen für die Freiheit einzustehen Er habe sich gegen die Nationalsozialisten gewehrt mit der amerikanischen Besatzungsmacht für die Interessen der Baden Württemberger gekämpft und seine Positionen auch gegenüber dem mächtigen Bundeskanzler Konrad Adenauer behauptet Er forderte die Freiheit nicht nur er lebte sie auch indem er klar sagte was er dachte Auch innerhalb der eigenen Partei Für mich ist er ein Vorbild und ein Ansporn auch unter dem Anpassungsdruck der political correctness meine Meinung zu sagen und zu schreiben Abschließend bedankte sich Markwort für die Möglichkeit vor dieser illustren überwiegend liberalen Gästeschar seinen Traum

    Original URL path: https://www.freiheit.org/content/freiheit-freiheit-freiheit-auszeichnung-fuer-markwort (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Bilanz: Internationalisierung der deutschen Hochschulen | freiheit.org
    Statt der mittleren 18 Buchstaben des umständlichen Wortes Internationalization wird einfach deren Anzahl geschrieben I18N ist somit ein fester Begriff mit klarer Definition Internationalization steht für die Aufgabe komplexe Systeme so zu konstruieren dass sie mit einer Vielzahl von Sprachen und kulturellen Besonderheiten ihrer Benutzer umgehen können I18N ist darum auch der genau passende Begriff für den Umbau der europäischen Hochschullandschaft der mit der so genannten Bologna Erklärung der europäischen Bildungsminister beabsichtigt war Unter dem Namen Bologna Prozess hat dieser Umbau seit dem wie kein anderer die Hochschulen Deutschlands verändert und ihre Traditionen über Bord gekippt In der aktuelle Publikation von Prof P A Henning soll deshalb dieser erfolgte Umbau aber auch die darüber hinaus noch viel weiter gehenden Anstrengungen der deutschen Hochschulen durch I18N zu neuer Größe zu gelangen einer kritischen Betrachtung unterworfen werden Diese aktuelle Publikation können Sie hier über unseren Bestell Service kostenfrei bestellen oder als PDF herunterladen 2 9 MB Immer auf dem Laufenden bleiben Erhalten Sie immer aktuelle Inhalte zum Thema per Mail News Alert News Alert abonnieren Druckversion Themen Bildung Offene Gesellschaft Soziale Marktwirtschaft Internationale Politik TTIP Freiheit Digital Migration Veranstaltungen Stipendien Bewerbung Förderung Netzwerk Stipendiatenleben Stiftung Geschichte Aufgaben Struktur Standorte Jobs Themen Bildung

    Original URL path: https://www.freiheit.org/content/bilanz-internationalisierung-der-deutschen-hochschulen (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Eigentumsrechte und Föderalismus in Georgien | freiheit.org
    diskutierten über diese Themen mit der Vizepräsidentin der amerikanischen Heritage Foundation Dr Becky Norton Dunlop In ihrem Vortrag kennzeichnete sie die Eigentumsrechte als Grundlage der amerikanischen Gesellschaft und erläuterte die Funktion des Föderalismus als Garant der Freiheit und der Ausgewogenheit der Macht Kein Fortschritt sei ohne privates Eigentum und die Mitverantwortung der Bürger in den territorialen Gliederungen und Kommunen möglich Das habe das Scheitern der Sowjetunion für alle überzeugend bewiesen In der Diskussion analysierten die Teilnehmer die gesetzlichen Garantien für Eigentum und Selbstverwaltung in den Provinzen und Kommunen in Georgien Kritisiert wurden die häufigen Änderungen der Verfassung und der Gesetze Große Aufmerksamkeit der Teilnehmer fand die anschauliche Erläuterung der Grundrechte auf Eigentum und Selbstverwaltung in der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung durch den Gast aus den USA Dr Becky Norton Dunlop ist seit 1998 in der Heritage Foundation tätig Schwerpunkte ihrer Arbeit sind die Eigentumsrechte der Föderalismus und die Umweltpolitik Im Weißen Haus in Washington war sie für Ronald W Reagan und George W Bush tätig Im Jahre 2000 erschien ihr Buch zum Thema Clearing the Air Immer auf dem Laufenden bleiben Erhalten Sie immer aktuelle Inhalte zum Thema per Mail News Alert News Alert abonnieren Druckversion Themen Bildung Offene Gesellschaft Soziale Marktwirtschaft

    Original URL path: https://www.freiheit.org/content/eigentumsrechte-und-foederalismus-georgien (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • “Sofia ist jetzt ein richtiges Zentrum der Freiheit“ | freiheit.org
    begrüßte betonte die Rolle der Stiftung für die EU Mitgliedschaft Bulgariens und für die demokratische Stabilität in Bulgarien in allen Jahren nach der Wende Der Umweltminister und Vizepräsident von Liberal International Dževdet Čakărov berichtete in seiner Rede wie die Bewegung für Rechte und Freiheiten DPS sich entwickelt hat auch mit Hilfe der Beratung durch die Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit Von einer Partei der türkischen Minderheit in Bulgarien zu einer Partei die für liberale Ideale und Werte eintritt und nun bei den Europawahlen in Bulgarien ein hervorragendes Ergebnis erzielt hat sie schickt vier Abgeordnete nach Brüssel davon zwei mit muslimischem und zwei mit christlichem Hintergrund In ihren Grußworten äußerten die Redner ein breites Spektrum von Positionen zum organisierten Liberalismus in Bulgarien Alle aber bewerteten die Entscheidung der Stiftung positiv das neue Regionalbüro in Sofia anzusiedeln Diese Entscheidung ist ein Zeichen der Anerkennung für die Rolle Bulgariens als stabilisierender Faktor in der Region sagte Borislav Velikov stellvertretender Vorsitzender der NDSV und Vorsitzender der Parlamentsfraktion seiner Partei Diese Entscheidung ist eine hohe Auszeichnung für den organisierten Liberalismus in Bulgarien waren die Worte des stellvertretenden Vorsitzenden der DPS Ljutfi Mestan der die Gäste auch im Namen des Parteivorsitzenden Ahmed Dogan begrüßte Er ergänzte in Anspielung auf neuere nationalistische Tendenzen in der bulgarischen Parteienlandschaft Nur die Zusammenarbeit zwischen den liberalen Parteien kann die Attacken des Nationalismus und des Populismus verhindern Er erklärte die DPS werde trotz der derzeitigen inneren Probleme der NDSV alles daran setzen dass die derzeitige Koalitionsregierung aus Sozialisten DPS und NDSV stabil bleibe Im Hinblick auf die Zusammenarbeit zwischen der Stiftung für die Freiheit und den bulgarischen Partnern waren sich alle Redner einig Diese habe in den langen Jahren in denen die Stiftung in Bulgarien tätig ist hervorragend funktioniert Sofia ist jetzt ein richtiges Zentrum der Freiheit sagte das Geschäftsführende

    Original URL path: https://www.freiheit.org/content/sofia-ist-jetzt-ein-richtiges-zentrum-der-freiheit (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Liberales Gipfeltreffen in Cancun/Mexiko | freiheit.org
    stattfinden zunächst eine Konferenz des erweiterten Executive Committees der Liberal International LI vom 28 bis zum 30 April die tatkräftig von der mexikanischen Partei Nueva Alianza unterstützt wird und anschließend ein internationaler Workshop des lateinamerikanischen liberalen Netzwerkes Relial am 1 Mai Liberal International ist der Weltverband der liberalen Parteien dessen Hauptziel die Förderung der liberalen Demokratie ist Bei der LI Konferenz wird das Thema Migration Herausforderung des 21 Jahrhunderts Liberale Ansätze und Maßnahmen im Mittelpunkt stehen mit der Absicht die politischen Positionen der liberalen Parteien zu diesem Thema zu diskutieren und eine abgestimmte Resolution zur Migrationsfrage zu verabschieden In diesem Kontext wird neben anderen auch Dr Miguel Ángel Jiménez Fraktionsvorsitzender von Nueva Alianza im mexikanischen Parlament sprechen und die Ergebnisse der jüngst bei einem Kooperations Workshop des Regionalbüros Lateinamerika mit dem Stiftungsbüro in Washington erarbeiteten Thesen zur Migration vorstellen Die zweite Veranstaltung führt Vertreter einer Vielzahl liberaler lateinamerikanischer Institutionen zusammen die die politische Situation in Ländern wie Bolivien Kuba Nicaragua und Venezuela analysieren und ihre Einschätzungen hinsichtlich institutioneller Defizite Rechtsunsicherheit Machtkonzentration und Behinderung der demokratischen Entwicklung in diesen Ländern diskutieren werden Dabei geht es sowohl um einen Meinungsaustausch als auch um den Entwurf von Reaktions bzw Handlungsstrategien des Netzwerkes Relial Neben vielen anderen prominenten Liberalen nehmen an den Veranstaltungen teil Lord John Alderice Präsident von Liberal International Otto Guevara Präsident des liberalen Netzwerkes Lateinamerika Relial Dr Wolfgang Gerhardt Vorsitzender des Vorstands der Friedrich Naumann Stiftung Tomás Ruiz González Präsident von Nueva Alianza Eduardo Montealegre Oppositionsführer in Nicaragua Onyx Lorenzoni Vorsitzender der liberalen Fraktion im brasilianischen Parlament und Ankläger im Prozess gegen Präsident Lula da Silva Ricardo López Murphy Präsidentschaftskandidat für die Wahlen im Oktober in Argentinien Joaquina Allemany Präsidentin der Internationalen Vereinigung Liberaler Frauen und Eduardo Enrique Reina Vize Außenminister von Honduras Zum Zu Immer auf dem Laufenden bleiben Erhalten

    Original URL path: https://www.freiheit.org/content/liberales-gipfeltreffen-cancunmexiko (2016-02-15)
    Open archived version from archive



  •