archive-org.com » ORG » F » FREIHEIT.ORG

Total: 1393

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • "Tag der internationalen Begegnungen" in Gummersbach | freiheit.org
    22 07 2004 Druckversion Am Samstag 17 Juli 2004 fand in der Innenstadt von Gummersbach der jährliche Tag der internationalen Begegnungen statt Zusammen mit ausländischen Mitbürgern und Mitbürgerinnen präsentierten sich Institutionen und Organisationen aus Gummersbach und Umgebung um die Öffentlichkeit über ihre Arbeit zu informieren Schwerpunkt war das Engagement für die Entwicklungshilfe Inmitten einer Fülle von Info Ständen und Darbietungen präsentierten sich auch die Theodor Heuss Akademie THA und die Internationale Akademie für Führungskräfte IAF Sie verteilten Materialien zur internationalen Arbeit der Friedrich Naumann Stiftung und allgemeine Informationen zum Veranstaltungsprogramm Das Interesse der Besucher an den Stiftungsprojekten und an ihrem Veranstaltungsangebot wurde in vielen Gesprächen mit den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen die den Info Stand der Stiftung betreuten deutlich Immer auf dem Laufenden bleiben Erhalten Sie immer aktuelle Inhalte zum Thema per Mail News Alert News Alert abonnieren Druckversion Themen Bildung Offene Gesellschaft Soziale Marktwirtschaft Internationale Politik TTIP Freiheit Digital Migration Veranstaltungen Stipendien Bewerbung Förderung Netzwerk Stipendiatenleben Stiftung Geschichte Aufgaben Struktur Standorte Jobs Themen Bildung Offene Gesellschaft Soziale Marktwirtschaft Internationale Politik TTIP Freiheit Digital Migration Veranstaltungen Stipendien Bewerbung Förderung Netzwerk Stipendiatenleben Stiftung Geschichte Aufgaben Struktur Standorte Jobs liberal Das Magazin Mediathek Newsletter Presse Kontakt EN Die Freiheit der Bürger in der

    Original URL path: https://www.freiheit.org/content/tag-der-internationalen-begegnungen-gummersbach (2016-02-15)
    Open archived version from archive


  • Friedrich-Naumann-Stiftung auf dem JugendMedienEvent | freiheit.org
    ich mich erfolgreich in der Schülervertretung Was für Rechte und Pflichten habe ich bei einer Online Publikation meiner Schülerzeitung Wie sieht meine Zeitung am besten im Internet aus Zum Anderen beschäftigten sich die jungen Medienmacher auch mit inhaltlich politischen Fragestellungen Welche Einflussmöglichkeiten hat zum Beispiel politischer Extremismus auf die Medien Im Bereich des Seminars Presseethik und Globalisierung ergaben sich für viele der jungen Menschen in der Diskussion neue ökonomische und politische Perspektiven Liberale Grundsatzpositionen zur Globalisierung wurden ebenso behandelt wie die Frage nach einer globalen Presseethik Die Kernfrage Sind liberale Lösungsansätze dazu geeignet Wohlstand und Entwicklung zu fördern führte zu einer intensiven Diskussion mit den Teilnehmern Seit sieben Jahren wird der JugendMedienEvent von der Jungen Presse NRW e V in Zusammenarbeit mit einer Vielzahl von namhaften Partnern aus Wirtschaft und Politik organisiert Mehr als 500 Schülerzeitungsredakteure nahmen teil Mit rund 10 000 Mitgliedern ist die Junge Presse NRW e V eine der größten ehrenamtlichen Jugendmedien Organisationen in Deutschland Auch nächstes Jahr wird die Friedrich Naumann Stiftung wieder mit eigenen Seminaren auf dem JugendMedienEvent vertreten sein Sylvia Bruns Theodor Heuss Akademie Immer auf dem Laufenden bleiben Erhalten Sie immer aktuelle Inhalte zum Thema per Mail News Alert News Alert abonnieren Druckversion

    Original URL path: https://www.freiheit.org/content/friedrich-naumann-stiftung-auf-dem-jugendmedienevent (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Für einen Volksentscheid auch in Deutschland | freiheit.org
    Referendum sicher Staatspräsident Chirac hat die Chancen für einen Volksentscheid über die künftige Verfassung der Europäischen Union auch in Deutschland verbessert Am französischen Nationalfeiertag kündigte er nach langem Zögern nun doch ein Referendum in Frankreich an Über die künftige Verfassung müsse das Volk direkt entscheiden Der Vorstand der Friedrich Naumann Stiftung hat bereits in seinem Beschluss vom 28 Oktober 2003 für ein Referendum über den EU Verfassungsvertrag plädiert Über eine so wichtige Frage könne und müsse das deutsche Volk entscheiden Den Deutschen könne sehr wohl zugetraut werden über eine verschlankte EU Verfassung in ihren Kernaussagen zu entscheiden Dazu seien die Deutschen auch bei ihrem Einsatz für das Grundgesetz in der Lage ohne dass vielen die komplizierten Details z B der deutschen Finanzverfassung geläufig wären Wie stehen Sie zur Frage ob auch die Deutschen in einem Referendum direkt über die künftige Verfassung der Europäischen Union abstimmen sollten In der Virtuellen Akademie der FNSt können Sie auf den Seiten zum Schwerpunktangebot Europa hierüber online abstimmen Immer auf dem Laufenden bleiben Erhalten Sie immer aktuelle Inhalte zum Thema per Mail News Alert News Alert abonnieren Druckversion Themen Bildung Offene Gesellschaft Soziale Marktwirtschaft Internationale Politik TTIP Freiheit Digital Migration Veranstaltungen Stipendien Bewerbung Förderung Netzwerk

    Original URL path: https://www.freiheit.org/content/fuer-einen-volksentscheid-auch-deutschland-0 (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Energie im 21. Jahrhundert: „Wohin wird die Reise gehen? | freiheit.org
    sich beachtliche Erfolge erzielen Getrieben von den zahlreichen Beispielen die Ulrich Goedecke berichtete fassten die Seminarteilnehmer den Beschluss einen Brief an die Theodor Heuss Akademie zu verfassen mit der Bitte eventuell eine Initialberatung bei der Energieagentur NRW wahrzunehmen Als direkte Folge dieses Briefes nahm die Akademie bereits Kontakt zur Agentur auf Jedoch ist es aufgrund der angespannten Haushaltslage von Bund und Land momentan sehr schwierig Mittel für größere Investitionen im Bereich der Energieversorgung zu bekommen Es bleibt also abzuwarten inwieweit dieser Brief Früchte tragen wird Der Besuch des Holzhackschnitzelheizkraftwerks von Lieberhausen war sicherlich der Höhepunkt des Seminars Durch Initiative des Heimatvereins entstand ein Nahwärmenetz auf der Grundlage des Primärenergieträgers Holz Mit ca 80 angeschlossenen Häusern versorgt das Kraftwerk fast das gesamte Dorf Erstaunlich war die doch relativ geringe Menge an Holzhackschnitzel die nötig ist um die Anlage ein Jahr lang zu fahren Durch viel Eigeninitiative der Bürger ist es der Energiegenossenschaft Lieberhausen gelungen sowohl den Primärenergieeinsatz als auch den Kohlenstoffdioxidausstoß zu verringern ein Projekt welches sich sicherlich zur Nachahmung empfiehlt Der ehemalige Stipendiaten Arbeitskreissprecher Norman K Wojak war es dann der über die rechtlichen Grundlagen des Energiesektors aufklärte Mit Hilfe der Normenpyramide wurde eine Übersicht über die Gesetze gegeben die hier ihre Anwendung finden Neben dem Umweltproblem ist es die Sicherheit der Energieversorgung welche diese Gesetze nötig macht Im Besonderen ging Norman Wojak auf das Erneuerbare Energien Gesetz EEG ein Hier liegt das sogenannte Förderprinzip zu Grunde Produzenten von regenerativ erzeugtem Strom bekommen eine gesetzlich festgelegte Vergütung für die Einspeisung ins Netz Interessant war hierbei folgender Vergleich der Verbraucher zahlt monatlich ca 1 Euro pro Hauhalt für die Förderung erneuerbarer Energien die noch immer üblichen stand by Schaltungen fressen monatlich etwa Strom im Wert von 8 Euro pro Haushalt Ein weiteres Thema war der internationale Klimaschutz Noch immer boykottieren die

    Original URL path: https://www.freiheit.org/content/energie-im-21-jahrhundert-wohin-wird-die-reise-gehen (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Mehr Föderalismus wagen | freiheit.org
    mit konkreten Reformvorschlägen verdeutlicht Wie erwartet zeichnen sich in der Arbeit der Bundesstaatskommission die größten Schwierigkeiten und Widerstände bei der Entflechtung von Finanzen und Steuern ab also bei der Rückführung von Gemeinschaftsaufgaben und Mischfinanzierung vor allem aber bei Wegen zu mehr Handlungsfähigkeit des Bundes in der Steuerpolitik und mehr Autonomie der Länder und Gemeinden in der Steuerpolitik Ob die Schweizer Finanzverfassung mit starker Autonomie der Kantone und Gemeinden Vorbild für eine echte Reform der deutschen Finanzverfassung sein kann untersucht der Marburger Finanzwissenschaftler und Schweiz Kenner Professor Dr Lars P Feld in einer Studie die von einigen Stiftungen der Stiftungsallianz Bürgernaher Bundesstaat als zweite Studie nach der Studie von Professor Sturm iveröffentlicht wird Die Studie kann voraussichtlich ab August 2004 also rechtzeitig vor den abschließenden Sitzungen der Bundesstaatskommission und den für Anfang Dezember angekündigten Ergebnissen ihrer Arbeit bei der Friedrich Naumann Stiftung bestellt werden Professor Feld ist an der Philipps Universität Marburg Lehrstuhl Nachfolger von Professor Horst Zimmermann langjähriges Mitglied der von Otto Graf Lambsdorff geleiteten Föderalismus Kommission der Friedrich Naumann Stiftung Die Vorstellung der Studie am 13 Juli um 11 30 Uhr in Berlin Haus der Bertelsmann Stiftung Unter den Linden 1 Einen ersten Überblick zum Inhalt der Studie gibt

    Original URL path: https://www.freiheit.org/content/mehr-foederalismus-wagen-0 (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Abschied von der „Spaßpädagogik“! | freiheit.org
    gestalteten Wirklichkeit Anspruchsdenken ruiniere Selbstverantwortung Wenn wenige Menschen mehr geben als nehmen dafür aber immer mehr Menschen mehr nehmen als geben führe das zu persönlicher Frustration und letztendlich zur Zerstörung von sozialen Bindungen und auch unserer Sozialsysteme Deshalb sei Eigenverantwortung das Sozialste überhaupt Schulen hätten deshalb das Recht von Eltern Erziehung einzufordern Wunsch fordert die Kappung der Nabelschnur der Überversorgung eine Abkehr von hohem Anspruchsdenken und extremem Egoismus eine andere Mitwirkung der Schulen die eine Kultur der Anstrengung fördern müssen und eine Familienpolitik die die elterliche Erziehung fördert Dr Albert Wunsch Jahrgang 1944 und Vater zweier erwachsener Söhne und auch bereits Großvater leitet seit 1974 das Katholische Jugendamt Neuss Sein Erziehungsratgeber Die Verwöhnungsfalle Für eine Erziehung zu mehr Eigenverantwortlichkeit ist seit seinem Erscheinen im Jahr 2000 bislang über 22 000 Mal verkauft worden Er war vielfach Gast in TV Talkshows u a bei Sabine Christiansen Mit seinen kontroversen Thesen stößt er regelmäßig Debatten über die Zukunft von Bildung und Erziehung an Birgit Lamm Theodor Heuss Akademie Immer auf dem Laufenden bleiben Erhalten Sie immer aktuelle Inhalte zum Thema per Mail News Alert News Alert abonnieren Druckversion Themen Bildung Offene Gesellschaft Soziale Marktwirtschaft Internationale Politik TTIP Freiheit Digital Migration Veranstaltungen Stipendien

    Original URL path: https://www.freiheit.org/content/abschied-von-der-spasspaedagogik (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Globalisierung - Chancen und Risiken eines weltumspannenden Prozesses | freiheit.org
    er von einem Treffen mit einer jungen lettischen Studentin die mit einem ungeheurem Hunger etwas in und mit dieser europäischen Gemeinschaft zu erreichen So viel Biss finde ich bei deutschen Studenten leider fast nie Wir müssen dringend lernen positiv auf Veränderungen einzugehen waren seine mahnenden Worte Es wird mehr Konkurrenz geben da heißt es bestehen oder untergehen Den Mangel an Bereitschaft in Deutschland die Ärmel hoch zu krempeln schilderte er an einem weiteren Beispiel Er traf sich in Prag mit tschechischen und amerikanischen Studenten Es wurde die Vision geboren Prag als quasi Mittelpunkt Europas zur neuen europäischen Drehscheibe im Luftverkehr zu entwickeln und hier einen neuen Großflughafen zu errichten Er erinnerte an das Projekt dass es für Berlin Schönefeld eine ebensolche Vision gab Was ist daraus geworden vierzehn Jahre nach der Wende Globalisierung beginnt vor der eigenen Haustür Am Beispiel Frankreichs erläuterte er dass der Nationalstaat nicht die Antwort auf Globalisierung sein kann Die Gefahr hierbei sei so Stützer dass es zu Konfrontationen führen kann oder zu Nationalismus dass wäre ein Rückfall Globalisierung ist doch nicht eine Frage des nationalen Prestiges war seine Botschaft in Richtung unseres Partners Neben den wirtschaftlichen Risiken zählte er noch eine ganze Reihe anderer Gefahren auf die häufig nicht erwähnt würden Da sei der sorglose Umgang mit Epidemien Die gestiegene Zahl an Reisen die Zuwanderung und der internationale Arbeitmarkt würden in Bezug auf die gesundheitlichen Risiken von den Regierungen unterschätzt Mit großer Sorge verfolge er auch die Entwicklung in der internationalen Kriminalität Selbst wer eine unversteuerte Schachtel Zigaretten erwerbe wird Teil dieser internationalen Kriminalität die in Zeiten der Globalisierung immer schwieriger zu kontrollieren ist Der Menschenhandel verzeichnete im vergangenen Jahr einen Umsatz von über 500 Millionen US Dollar und das Einschleusen illegaler Arbeitskräfte nehme Formen moderner Sklaverei an Las but not least haben wir es

    Original URL path: https://www.freiheit.org/content/globalisierung-chancen-und-risiken-eines-weltumspannenden-prozesses (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Alle Artikel | freiheit.org
    NGO CCCD Cultural Center for Child Development in Zusammenarbeit Weiterlesen 16 08 2004 Förderung der palästinensischen Zivilgesellschaft NUTALEB We Demand Wir Fordern unter diesem Motto steht ein Projekt in der nordpalästinensischen Stadt Nablus das von der NGO CCCD Cultural Center for Child Development in Zusammenarbeit Weiterlesen 11 08 2004 Wahlkampferöffnung der Demokraten Boston August 2004 In der europäischsten Ostküsten Metropole der USA trafen sich die Delegierten der Democratic Party DP zu ihrem Nominierungsparteitag Convention 25 29 Juli für John Weiterlesen 11 08 2004 Wahlkampferöffnung der Demokraten Boston August 2004 In der europäischsten Ostküsten Metropole der USA trafen sich die Delegierten der Democratic Party DP zu ihrem Nominierungsparteitag Convention 25 29 Juli für John Weiterlesen 10 08 2004 Afrika alte Probleme neue Herausforderungen Dem Wirtschaftswachstum stehen weiterhin bewaffnete Konflikte Hunger und Massenarmut gegenüber Weiterlesen 10 08 2004 Afrika alte Probleme neue Herausforderungen Dem Wirtschaftswachstum stehen weiterhin bewaffnete Konflikte Hunger und Massenarmut gegenüber Weiterlesen 26 07 2004 Teheraner FAZ Korrespondentin bei den III Gummersbacher Iran Gesprächen in der THA Nach erfolgreichen Auftakt bzw Vorgängerveranstaltungen in den Jahren 2000 und 2002 wandte sich die Theodor Heuss Akademie Mitte Juli zum dritten Mal in einer Großveranstaltung dem Iran zu Weiterlesen 26 07 2004 Welche

    Original URL path: https://www.freiheit.org/list/article?page=545 (2016-02-15)
    Open archived version from archive



  •