archive-org.com » ORG » F » FREIHEIT.ORG

Total: 1393

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Die Flüchtlingswelle kommt genau zur rechten Zeit
    Wieso eigentlich Ökonomisch bieten die Flüchtlinge wenig Anlass zu Sorgen Anstatt Menschen mit deutschen Produkten in deren Heimat zu beglücken werden sie nun als Asylsuchende in Deutschland mit Gütern und Dienstleistungen versorgt Was soll problematisch daran sein wenn anstatt Waren zu den Konsumenten die Konsumenten zu den Waren kommen In beiden Fällen finden die Produzenten Abnehmer für ihre Angebote Wohnen essen und kaufen Flüchtlinge hierzulande Güter und Dienstleistungen für den Alltagsbedarf stimulieren sie genauso die deutsche Wirtschaft wie sie das tun würden wenn sie in ihrer Heimat deutsche Waren und Dienstleistungen konsumieren Ihre Nachfrage wird nun aber nicht mehr als Export verbucht sondern als Konsumausgabe im Inland Beides wirkt sich gleichermaßen positiv auf die deutsche Konjunktur aus Eine Million zusätzlicher Kunden Der entscheidende Unterschied liegt jedoch darin dass Flüchtlinge wohl kaum deutsche Güter und Dienstleistungen nachgefragt hätten wenn sie in ihrer Heimat geblieben wären Sie würden dann lokale Güter aus der Nachbarschaft kaufen und kaum Lebensmittel Alltagsprodukte und Dienstleistungen oder Wohnraum aus Deutschland nachfragen Anders formuliert Deutschlands Wirtschaft erhält dank der Asylsuchenden schlagartig eine Million zusätzlicher Kunden die sie ansonsten nicht gehabt hätte Der private Konsum in Deutschland wird sich im nächsten Jahr überaus positiv entwickeln und real um fast zwei Prozent zulegen Das erfreuliche Wachstum der privaten Konsumausgaben ist für Deutschland von entscheidender Bedeutung Jahrelang war der Exportweltmeister vom Erfolg seiner Ausfuhrwirtschaft abhängig Schwächelte die Weltwirtschaft wurde Deutschland krank Das ändert sich gerade Deutschland emanzipiert sich von seiner Exportabhängigkeit Gottlob Denn die Zukunftsaussichten für die Exportwirtschaft sind alles andere als rosig Bestenfalls kann davon gesprochen werden dass die Globalisierung an Schwung verloren hat und gerade eine Pause einlegt Schlimmstenfalls aber kann es sein dass das Zeitalter offener Märkte und einer grenzenlosen Arbeitsteilung gerade zu Ende geht Weltweit gewinnen Nationalisten Protektionisten und Antiglobalisierungskräfte massiv Zulauf Sie alle schotten nationale Märkte

    Original URL path: https://www.freiheit.org/print/6351 (2016-02-15)
    Open archived version from archive


  • Es braucht Diplomatie für Flüchtlinge
    Irak und Jordanien gerettet aus ihnen speist sich das Gros der Flüchtlinge die sich im Sommer auf den Weg nach Europa gemacht haben Weitere vierhunderttausend Syrer haben in Ägypten Zuflucht gefunden Im März am vierten Jahrestag des Aufstands gegen den syrischen Diktator Assad haben 21 Hilfsorganisationen dem Sicherheitsrat der Vereinten Nationen völliges Versagen vorgeworfen Seit 2011 seien über 220 000 Menschen ums Leben gekommen 76 000 allein im vergangenen Jahr Andere Quellen gehen von noch höheren Zahlen aus Die Lage in Syrien wird immer dramatischer Dr Wolfgang Gerhardt Vorstandsvorsitzender der Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit Die Hilfe der Vereinten Nationen muss deshalb verstärkt und ihre Finanzierung gesichert werden Im vergangenen Jahr ist dies nach Angaben der Hilfsorganisationen nur zu 57 Prozent der Fall gewesen Die Bundesregierung geht davon aus dass UNHCR und Welternährungsprogramm im nächsten Jahr zu fast 50 Prozent unterfinanziert sind Sie muss sich allerdings fragen lassen warum sie selbst nicht viel dagegen unternommen hat Der Zerfall der regionalen Ordnung ist von Volker Perthes Stiftung Wissenschaft und Politik als Megatrend im heutigen Nahen und Mittleren Osten beschrieben worden Niemand sei erkennbar der sie wieder zusammenbauen könnte Die regionalen Akteure machten nicht den Eindruck bereit oder in der Lage zu sein eine Art nahöstlichen Wiener Kongress zusammenzurufen um sich über ihre eigenen Ordnungsvorstellungen zu verständigen Die Europäische Union muss dringend Initiativen entwickeln um an ihren Außengrenzen die Entwicklung von failed states zu verhindern Dazu muss an einem politischen Konfliktregelungsplan für Syrien gearbeitet werden Derzeit ist eine tragfähige westliche Strategie für die Zukunft eines syrischen Staates nicht erkennbar die bisherigen Bemühungen in dieser Richtung waren erfolglos und haben die Fragmentierung der Opposition in verschiedene Lager nicht überwunden da von außen aktiv gesetzte Anreize und Motivationen für ein gemeinsames Vorgehen der Opposition nicht ausreichten Jetzt

    Original URL path: https://www.freiheit.org/print/6350 (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • EU-Ratspräsidentschaft für die Niederlande
    beginnt dann auch die nächste Trio Präsidentschaft die sich die Niederlande mit der Slowakei und Malta teilen werden Die kommenden 18 Monate werden diese drei Staaten die EU durch die aktuellen unruhigen von Euro und Flüchtlingskrise geprägten Zeiten führen Offizielles Logo der niederländischen EU Ratspräsidentschaft 2016 http english eu2016 nl In den nächsten Monaten wollen sich die Niederlande vor allem auf die folgenden drei Punkte konzentrieren Wachstum und Beschäftigung Abbau von Bürokratie und Bürokratiekosten Beteiligung von Bürgern und zivilgesellschaftlichen Organisationen Selten war Europa so gespalten wie am Ende dieses Jahres und im Angesicht der Bewältigung der aktuellen Flüchtlingsströme sowie der wachsenden Angst vor Terror steht die niederländische Regierung vor der Aufgabe die europäische Solidarität nicht nur zu stärken sondern aufrechtzuerhalten Im April 2014 war Mark Rutte der Ministerpräsident der Niederlande im Rahmen der 8 Rede zur Freiheit Gast unserer Stiftung Schon damals erklärte er Wenn wir als Europa im 21 Jahrhundert ein Player von Format sein und bleiben wollen brauchen wir Selbstvertrauen Durchhaltvernögen und Willensstärke Eigenschaften die auch die Niederlande und die darauffolgenden Regierungen in den kommenden Monaten sicherlich gut gebrauchen können Die vollständige Rede zur Freiheit von Mark Rutte aus dem Jahr 2014 können Sie sich hier anschauen 8

    Original URL path: https://www.freiheit.org/print/6346 (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • 8. Berliner Rede zur Freiheit Mark Rutte | freiheit.org
    Brandenburger Tor April 2014 Mark Rutte Ministerpräsident der Niederlande Vorsitzender der VVD Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit Themen Bildung Offene Gesellschaft Soziale Marktwirtschaft Internationale Politik TTIP Freiheit Digital Migration Veranstaltungen Stipendien Bewerbung Förderung Netzwerk Stipendiatenleben Stiftung Geschichte Aufgaben Struktur Standorte Jobs Themen Bildung Offene Gesellschaft Soziale Marktwirtschaft Internationale Politik TTIP Freiheit Digital Migration Veranstaltungen Stipendien Bewerbung Förderung Netzwerk Stipendiatenleben Stiftung Geschichte Aufgaben Struktur Standorte Jobs liberal Das Magazin Mediathek

    Original URL path: https://www.freiheit.org/file/8-berliner-rede-zur-freiheit-mark-rutte (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Die Stiftung für die Freiheit in 2015
    Tochter des im Februar ermordeten russischen Oppositionellen Boris Nemzow ihre vielbeachtetete Rede zur Freiheit am Brandenburger Tor Rede zur Freiheit Die mutige Frau sagt Ich möchte die Werte meines Vaters hochhalten Demokratie und Meinungsfreiheit Erfahren Sie hier mehr über Zhanna Nemzowas Aufenthalt in Deutschland Juni Zur ersten Lesung der Vorratsdatenspeicherung im Bundestag erklärt Sabine Leutheusser Schnarrenberger Vorstandsmitglied der Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit Die Vorratsdatenspeicherung ist und bleibt ein Überwachungsmonster Nein zur Vorratsdatenspeicherung Drei Fragen an unser Vorstandsmitglied Sabine Leutheusser Schnarrenberger Hier geht es zum Artikel Juli Am 13 Juli beginnt in Brüssel die 10 Verhandlungsrunde der Transatlantischen Handels und Investitionspartnerschaft TTIP Seit Anfang 2013 verhandeln die USA und die Europäische Union bereits über den Abschluss dieses Handelsabkommens das die Wirtschaftsbeziehungen der transatlantischen Partner umfassend verändern wird TTIP Themenseite TTIP hat nicht nur das Potenzial den transatlantischen Handel anzukurbeln und somit die Wirtschaft zu stärken das Abkommen ist auch von strategischer Bedeutung da es die Beziehungen zwischen den USA und Europa langfristig und nachhaltig stärken kann Die Stiftung für die Freiheit widmet sich diesem Thema deshalb auf einer gesonderten Themenseite und jede Woche im Rahmen unseres Freihandels Dienstags TTIP Themenseite Fakten Veranstaltungen Argumente August Beste Bildung das ist der Schwerpunkt der im August 2015 erscheinenden liberal Ausgabe der vierten in diesem Jahr Wer heute zur Schule ginge meint Chefredakteur David Harnasch habe die vordigitale Welt nie erlebt Dabei seien die technischen Möglichkeiten durchaus zweischneidig Dasselbe Smartphone mit dem ein begabter und interessierter Teenager souverän auf das Weltwissen zugreife sei in den Händen eines weniger begabten Teenagers eine perfekte Ablenkungs und Unterhaltungsmaschine Weitere Autoren dieser Ausgabe sind Gisela Friedrichsen Ulf Poschardt und Sibel Kekilli liberal Debatten zur Freiheit September Die Website der Stiftung für die Freiheit www freiheit org erscheint in neuem moderneren Design Neu Alle Inhalte werden perfekt auch

    Original URL path: https://www.freiheit.org/print/6317 (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • "Noch stärker für Toleranz werben" | freiheit.org
    den Familien der Opfer Dieses Verbrechen darf nicht dazu beitragen dass wir uns Angriffen auf die Freiheit von Meinungsäußerung und Religion beugen Wir sind es den Opfern schuldig die für diese Werte gestorben sind dass wir uns gerade in islamischen Ländern noch stärker für unser Gesellschaftsmodell einsetzen und für Toleranz werben Diesen Anspruch verfolgt auch die Stiftung für die Freiheit in ihrer Arbeit im islamischen Raum Mahnwache für die Freiheit Wir nehmen morgen 18h Pariser Platz an der Mahnwache des Zentralrats der Muslime teil Für Weltoffenheit Toleranz pic twitter com 9iJsmbTykt Naumann Stiftung FNFreiheit 12 Januar 2015 Immer auf dem Laufenden bleiben Erhalten Sie immer aktuelle Inhalte zum Thema per Mail News Alert News Alert abonnieren Druckversion Weitere Meldungen zum Thema Analyse 12 02 2016 YouTube wieder online Seit dem 23 Januar 2016 ist YouTube zur Freude fast aller Pakistaner wieder nutzbar Ein längst überfälliger Schritt denn auch hochrangigen Staatsdienern war durchaus die ganze Zeit über bewusst Nachricht 11 02 2016 Westsibirisches Wirtschaftsforum auf Behördendruck abgesagt Die 15 Auflage des jährlichen Westsibirischen Wirtschaftsforums Sibirisches Davos musste von den Organisatoren abgesagt werden nachdem offenbar lokale Behörden Druck auf die Betreiber des Analyse 11 02 2016 Raj kam ohne Regenbogen Indiens LGBT

    Original URL path: https://www.freiheit.org/content/gerhardt-noch-staerker-fuer-toleranz-werben (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • „Ich möchte die Werte meines Vaters hochhalten: Demokratie und Meinungsfreiheit“ | freiheit.org
    nichts anderes übrig bliebe als die Ideale ihres Vaters zu verteidigen Als Tochter von Boris Nemzow sei der Kampf um Demokratie und Freiheit doch sein Vermächtnis Diese Worte spricht Nemzowa auf einer Dachterrasse inmitten Berlins hinter ihr weht die Flagge der russischen Botschaft in einem dunklen Frühsommerhimmel Später wird sie noch näher herangehen Im Interview mit der Deutschen Welle wiederholt sie vor dem Gebäude ihre Forderung den Fall Nemzow aufzuklären Ein Bild was die gleichnamige Zeitung am Tag ihrer Rede auf der Seite zwei druckt und der Veranstaltung der Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit überbordendes Interesse einbringt Nicht alle angemeldeten Gäste finden am Abend des 27 Mai Platz im Allianz Forum am Brandenburger Tor Trotz Schlange stehen Es sind zu viele Interessierte Als Trost gibt es die Veranstaltung im Livestream Auch hier große Resonanz und Echo auf dem twitter Kanal der Stiftung Zhanna Nemzowa im bild Fotoshooting Und morgen am Brandenburger Tor zur RedezurFreiheit Livestream www freiheit org Berlin Moskau Nemzow Freiheit Politik Putin Ein von Friedrich Naumann Stiftung friedrichnaumannstiftung gepostetes Foto am 26 Mai 2015 um 8 22 Uhr Rede ist ein Frontalangriff auf den russischen Präsidenten Selbst vor dem gewaltigen Forum am Brandenburger Tor nimmt die älteste Tochter Nemzows am Abend kein Blatt vor den Mund Vielmehr sei die Rede ein Frontalangriff auf den russischen Präsidenten gewesen wertet Redakteurin Sabine Adler im Deutschlandfunk Und auf die staatlich kontrollierten Medien die sich in den Augen von Nemzowa immer mehr zu Propaganda Instrumenten wandelten Der Kreml führt einen Informationskrieg gegen die russische Opposition sind die Worte die Nemzowa gebraucht um die Situation in ihrer Heimat zu beschreiben Die russischen Medien in ihren Augen eine effektive Maschinerie der Massenpropaganda Dabei ist die 30 Jährige selbst Wirtschaftsjournalistin beim russischen Sender RBK Dort habe man ihr geraten sie solle in ihrer Sendung

    Original URL path: https://www.freiheit.org/content/ich-mochte-die-werte-meines-vaters-hochhalten-demokratie-und-meinungsfreiheit (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Deine Daten sind das neue Öl | freiheit.org
    Daten sind das neue Öl Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit Themen Bildung Offene Gesellschaft Soziale Marktwirtschaft Internationale Politik TTIP Freiheit Digital Migration Veranstaltungen Stipendien Bewerbung Förderung Netzwerk Stipendiatenleben Stiftung Geschichte Aufgaben Struktur Standorte Jobs Themen Bildung Offene Gesellschaft Soziale Marktwirtschaft Internationale Politik TTIP Freiheit Digital Migration Veranstaltungen Stipendien Bewerbung Förderung Netzwerk Stipendiatenleben Stiftung Geschichte Aufgaben Struktur Standorte Jobs liberal Das Magazin Mediathek Newsletter Presse Kontakt EN Die Freiheit der

    Original URL path: https://www.freiheit.org/file/deine-daten-sind-das-neue-ol (2016-02-15)
    Open archived version from archive



  •