archive-org.com » ORG » S » SATT.ORG

Total: 1440

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • satt.org: Film: Human Nature
    ihres Körpers schämen Wird sie diese beiden Ziele verwirklichen können Nathan ist ein Opfer seiner Erziehung Wenn er beim Abendessen die falsche Gabel nimmt schickt man ihn auf sein Zimmer Später wird er als Wissenschaftler Mäusen beibringen was er als Kind nicht zu meistern in der Lage war Bis er das ultimative Versuchsobjekt findet Puff wuchs in der Wildnis auf Er ist eine Art Mischung aus Wolfsjunge Tarzan und Mogli bis er von Nathan und Lila entdeckt wird und Nathan versucht aus ihm einen der Zivilisation entsprechenden intelligenten Menschen zu machen Drehbuchautor Charlie Kaufman war schon für Being John Malkovich verantwortlich und in diesem Film sieht man diverse Themen wieder auftauchen Zum Beispiel auch die zweite Frau eine französische Laborassistentin namens Gabrielle die einiges durcheinanderbringen wird Doch auch an die Filme der Farrelly Brüder oder Wes Andersson wird man erinnert nur daß hier der Humor nicht so plakativ politisch unkorrekt ist und man sich im Gegensatz zu The Royal Tenenbaums wirklich für das Schicksal der Protagonisten interessiert auch wenn sie mitunter eindimensional und klischeehaft daherkommen Der Regisseur von Being John Malkovich Spike Jonze gehörte neben Kaufman zu den Produzenten und interessanterweise gibt es eine Verbindung zum Regisseur Gondry die auch im Film zu tragen kommt Wie Jonze ist Gondry nämlich zuvor vor allem als Videoclip Regisseur bekannt geworden und das sieht man dem Film an Und wer jetzt glaubt das sei ein negatives Urteil gewesen hat offenbar nie einen der Videos gesehen die Gondry für Björk inszenierte Schon Human Behaviour überzeugte durch die Bildsprache und auch bei den Wald Szenen in Human Nature gibt es mitunter eine gewollte Künstlichkeit die zu den Stärken des Films gehört Wie die zeitgeraffte Evolutionsgeschichte in Fatboy Slims Right Here Right Now zugegebenermaßen von Jonze und nicht von Gondry inszeniert bewegen sich die Charaktere hier

    Original URL path: http://www.satt.org/film/02_05_human-nature_1.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • satt.org: Film: Berlinale 2003: Geständnisse (Confessions of a Dangerous Mind) (R: George Clooney)
    Mind Das Regiedebüt von George Clooney ist der zweite Berlinale Film nach einem Drehbuch von Charlie Kaufman Being John Malkovich und abermals ist es eine Adaption nämlich von der inoffiziellen Autobiographie des Chuck Barris Darin beschreibt Chuck Barris wie er als Erfinder von Gameshows wie The Dating Game hierzulande als Herzblatt ein Begriff oder The Gong Show bekannt wurde aber auch nebenbei Popsongs schrieb oder für den CIA 33 Menschen ermordete Der Film stellt diese Geständnisse nicht in Frage aber die Art und Weise wie Clooney das Leben Barris als Geheimagent Auftragskiller schildert zeugt nicht immer von einem Hang zum Realismus Manches ist dermaßen überzogen daß man die Inspirationen der Inszenierung auch als Inspirationen des etwas größenwahnsinnigen Memoirenschreibers vermutet Durch das wie üblich kurzweilige Buch Kaufmans werden die zwei unterschiedlichen Leben des Showmasters und mörderischen James Bond Verschnitts gleichberechtigt dargestellt Hauptdarsteller Sam Rockwell Box of Moonlight The Green Mile zieht alle Register seines Könnens und wird von dem hochwertigen Cast unterstützt Regieneuling Clooney tobt sich ähnlich wie Kollege Edward Norton bei Keeping the Faith inszenatorisch aus neben den Persiflagen auf gängige Spionage Film Klischees übertriebenen Musikeinsatz oder eine DDR Darstellung wie sie gewollt plakativer kaum stattfinden könnte benutzt er immer wieder lange Schwenks und Drehbühnen die den Realitätsanspruch des Films hinterfragen wenn Gesprächspartner bei Telefonaten in Sichtweite auftauchen oder die Kamera Mauern durchbricht Besonders für die Swimming Pool Szene in der Clooney als CIA Talent Scout auf der Suche nach einem Maulwurf auch selbst auftaucht muß man ihn lieben und durch den Einsatz von vermeintlichen Dokumentar Interviews wird die Filmwelt abermals gebrochen das Spiel mit den unterschiedlichen Ebenen wird von Autor Kaufman also ähnlich weit getrieben wie bei Adaptation Dennoch aht der Film nicht denselben selbstreflektiv pseudophilosophischen Anspruch weil weder Chuck Barris noch George Clooney oder Sam Rockwell sich wirklich

    Original URL path: http://www.satt.org/film/03_02_confessions_1.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • satt.org: Film: Million Dollar Baby (R: Clint Eastwood)
    es auf seinem Kaminsims wahrscheinlich schon langsam eng Und er hat es sich auch verdient Million Dollar Baby wirkt von außen also für Leute die ihn noch nicht gesehen haben sich aber schon ein Urteil erlauben wie eine der üblichen Erfolgsgeschichten die das Genre Sportfilm fast zu 100 ausmachen Ein grantiger Boxtrainer Eastwood lässt sich nach längerem Überreden darauf ein eine auch nicht mehr taufrische Boxerin Hilary Swank zu coachen für die das Boxen der einzige Weg scheint ihrem white trash Background zu entkommen Der auf einem Auge blinde Zeugwart der heruntergekommenen Trainingshalle Morgan Freeman kommentiert die Geschichte aus dem Off und schon bald stellt sich heraus daß Million Dollar Baby weitaus mehr als Rocky Bester Film beste Regie 1976 ist denn zur unvermeidbaren Karriere des Underdogs gesellen sich andere größtenteils interessantere Themen So ist die Hauptfigur des Frankie Dunn etwa nicht der typisch tumbe Trainer sondern jemand der noch im hohen Alter beginnt gaelisch zu lernen Yeats liest oder regelmäßig die Kirche besucht um sich mit dem Pfarrer über Grundsatzfragen zu streiten Und da der sehr einsame Frankie von seiner Tochter verlassen wurde und sein neuer Schützling Maggie keinen Vater hat ist es auch eine Liebesgeschichte zwischen Ersatzvater und Ersatztochter die sich in die Bezeihung zwischen Trainer und Sportlerin einmischt I ve made a lot of mistakes in my life I don t want you to make the same mistakes erklärt der Trainer seiner aufstrebenden Boxsensation die unter dem gaelischen Namen Mo Coushla für Furore sorgt und die beim karriere entschiedenden Match frei nach Rocky IV gegen eine bullige ehemalige Prostituierte aus Ostberlin antritt Doch so schablonenartig sich diese Details ausnehmen es sind ganz andere Details die nach dem Film noch lange im Gedächtnis bleiben Das Thema der Ersatzfamilie in die auch die Figur von Morgan Freeman und der

    Original URL path: http://www.satt.org/film/05_03_clint.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • The Social Network (R: David Fincher)
    dabei viel zu verpassen ich empfehle das nicht aber es ist möglich Establishing Shots werden nicht nur in Sitcoms auf eine anderthalbsekündige Einstellung reduziert die Anzahl an Informationen die ein Film in beispielsweise einer Minute übermitteln kann steigt nicht erst seit der MTV Generation stetig Das hat durchaus auch viele Nachteile was die Intelligenz vieler Filme und ihrer typischen Betrachter angeht aber das soll an dieser Stelle mal nicht der Ansatzpunkt sein The Social Network beginnt mit einem Date zwischen dem späteren Facebook Gründer Mark Zuckerberg Jesse Eisenberg zuletzt in Zombieland und einer Harvard Kommilitonin namens Erica Albright Rooney Mara In diesem Gespräch werden bereits viele Themen des gerade erst beginnenden Films vorweggenommen und das Gespräch verdeutlich die Stärken und Schwächen Zuckerbergs der eine hohe Intelligenz demonstriert aber in Sachen zwischenmenschlicher Kommunikation insbesondere zum Aufbau einer Liebesbeziehung derartige Defizite zeigt dass man es Erica nicht verdenken kann dass sie ihm ins Gesicht sagt dass Frauen zwar kein Problem damit haben sich mit einem Nerd abzugeben aber für Arschlöcher keine Zeit haben Zuckerberg ist zwar in der Lage sich über Codes zu unterhalten doch er missversteht sie als Gebrauchsanweisung ein bißchen wie alte Basic Computerprogramme 0010 Mach ihr Komplimente 0020 Versuchs sie ins Bett zu kriegen IF YES Beleidige sie werde sie los und such die Nächste dann GOTO 0010 IF NO GOTO 0010 oder so ähnlich s ist lange her Im Gegensatz zum dargestellten Zuckerberg es sei dahingestellt inwiefern dies sich an der realen Person orientiert oder vor allem der Dramatisierung dient ist der Film ganz auf der Höhe der Zeit er funktioniert sogar ein wenig wie typisches Herumklicken auf Facebook wobei der Zuschauer aber nicht selbst klicken kann sondern sozusagen jemandem über die Schulter schaut Ohne die geringste Erklärung schaltet der Film zwischen drei Hauptsträngen hin und her die

    Original URL path: http://www.satt.org/film/10_10_social.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • satt.org: Film: Schräger als Fiktion (R: Marc Forster)
    Erzählerstimme vernimmt die sein von Routinevorgängen geprägtes Leben soundso oft Zähneputzen nach links dann nach rechts nunmehr beschreibt und begleitet wodurch sein Leben etwas durcheinander gebracht wird Der Film stellt das mit ähnlichen Graphiken dar wie wir sie aus der Ikea Einrichtung bei Fight Club kennen Wie Cricks Beruf ist auch sein Leben ein Geflecht aus langweiligen Akten Erst als er mal einen Bus verpasst bricht die dazugehörige Statistik auseinander Nachdem ihm herkömmliche Psychotherapeuten bei seinem Problem nicht helfen können sucht er einen Literaturprofessor Dustin Hoffman auf mit dessen Hilfe er mehr darüber erfahren will in was für einer Art Roman er der langweilige Held ist Denn die Stimme hat mal nebenbei erwähnt daß es ein böses Ende mit Harold nehmen wird Um diesem zu entkommen will er sein Leben in eine Komödie verwandeln Und zwar in eine Romantic Comedy bei der die notorisch Steuer hinterziehende Bäckerin Ana Maggie Gyllenhaal die weibliche Hauptrolle besetzen soll Soweit ist der Plan überzeugend doch die Autorin Emma Thompson die seit Jahren an der Vollendung des Crick Romans arbeitet und besonders in Bezug auf seine Todesursache noch unentschieden ist und in Sachen Recherche einiges auf sich nimmt bekommt nun eine Agentin des Verlags Queen Latifah aufgedrängt die bei der Vollendung von unfertigen Romanen bisher nie versagt hat und auch hier rigoros auf das Ende zusteuert Die Prämisse des Films ist verführerisch und es ist mir bisher auch selten so oft passiert daß mich Bekannte aufgrund des Trailers fragten wann denn dieser Film endlich komme und ob er gut sei Stranger than Fiction kann sich zwar nicht mit einem Charlie Kaufman Drehbuch messen doch für eine Will Ferrell Komödie bei der Marc Forster dessen Stay ich ziemlich missraten fand Regie führt wird so ziemlich das Non Plus Ultra erreicht Die Chemie zwischen Ferrell und Gyllenhaal

    Original URL path: http://www.satt.org/film/07_02_fiktion.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • »Mit Spucke geht das weg« – Kaaja Hoyda von Stendal Blast im Selbstgespräch
    mal als Meat Loaf der Indieszene bezeichnet Es gab Gewichtsprobleme ja Aber musst Du sowas sagen Stell lieber eine Frage Gibt es noch Gewichtsprobleme Du Wurst Es heißt Du hättest mal für Meat Loaf einen Song geschrieben Die Frage stimmt das Ja Und für wen noch Sag ich nicht Peinlich Ehrliches Handwerk ist nie peinlich Und wenn es auch Schlager sind Aha Erwischt Lass uns hier mal fertig werden Gleich ist Mittagsschlaf So viele Jahre im Kulturbetrieb Ein Magazin schrieb es gehe mit Euch ein wichtiger Teil der deutschen Subkultur verloren Bist Du nicht traurig Nur traurig über die deutsche Subkultur Wegen der Kommerzialisierung Rio Reiser hat neulich eine Gedenktafel bekommen in Berlin Hat ein großes Energieunternehmen bezahlt Das ist doch wirklich grotesk Also keine Melancholie Doch doch Bernhard und ich proben viel da kommt einiges wieder zum Vorschein Und neulich waren fast alle die mal in der Band waren zusammen um alte Konzerte anzusehen Das war sehr schön Der Kartoffelsalat soll lecker gewesen sein Ja mein Kartoffelsalat ist echt gut Aber die Schnittchen hatten auch was Wie viele waren denn mal in der Band Zu Höchstzeiten sechs Leute Das war so Anfang der Neunziger Und wieso seid Ihr heute nur noch zwei Wir mussten uns verschlanken wegen der Globalisierung Hör auf zu lügen Du hast da was am Hemd Och trockener Ketchup von McDonald s Mit Spucke geht das weg Gehst Du lieber zu McDoof oder zu Würger King Ich gehe da nicht mehr hin Echt nicht Früher nach jeder Probe oder Die waren ja auch Schwerstarbeit wir haben auf altem Metall herumgeprügelt wie die Irren Heute macht man das alles am PC Kann Metall eigentlich alt sein Was Du sagtest gerade Ja was weiß ich Jedenfalls war es Metall Meinetwegen auch sehr junges Metall Die quakende Katzenkotze ist alle Bist Du jetzt satt Absolut Dann können wir jetzt über die Höhepunkte der Bandgeschichte reden Absolut Schieß los Ihr wart mit Deinen Lakaien auf Deutschlandtour Ja das war schon klasse Jeden Abend zigtausend Leute die uns nicht sehen wollten So schlimm Schon hart ja Aber der Vorteil war natürlich Ernst Horn und Alexander Veljanov haben eine klare Botschaft geschickt Und die hieß gute Jungs nicht länger ignorieren Hat das geklappt Auf jeden Fall Sowas spricht sich herum Übrigens war das Catering natürlich immer Bombe Stendal Blast kriegt nur Salzstangen aber Deine Lakaien haben alles Im Tourbus hatte ich immer diese Monte Puddings am Start um das Trauma des Auftritts mit Schoko Serotonin zu bekämpfen Wie ist es in einem Tourbus Eng und muffig Groupies Stendal Blast hat keine Groupies Rammstein haben welche Und ganz sicher Udo Jürgens Kann man in einem Tourbus Groupies mitnehmen Was soll denn die Frage In einem Bus kann man alles mitnehmen auch angereichertes Plutonium Zack schon haben uns NSA und BND Das gibt Klicks Immerhin Also keine Groupies Was ist denn los Suchst Du ne Freundin Och Wie sieht es denn bei Dir aus in der Sache Hervorragend Im Supermarkt gibt es immer Treue

    Original URL path: http://www.satt.org/musik/13_09_stendal.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Kleine Wellen, etwas Wind - »Overseas« von Overseas
    das Persönlichste ja häufig in den unpassendsten Augenblicken hat sie nur milde über meinen kleinen pathetischen Anfall gelächelt immer ist die Kehrseite der Milde ja der unausgesprochene Glaube an die Überlegenheit des eigenen Urteils Ich weiß nicht mehr was ich auf ihr Lächeln erwidert habe doch unser Gespräch ging irgendwann im Morgengrauen verloren als sie mir lang von ihrem Praktikum im Verbrecher Verlag in Berlin erzählte und dabei immer wieder zum Fenster ihres Zimmers ging um es zu öffnen und nach wenigen nervösen Sekunden erneut zu schließen Bei meinem letzten Besuch auf der Seite der Band war die News Sektion jedenfalls aktualisiert mit einem kleinen Hinweis Bubba Matt Kadane hätten sich mit David Bazan PEDRO THE LION und Will Johnson CENTRO MATIC unter dem Bandnamen OVERSEAS zusammengetan und ein gleichnamiges Album veröffentlicht Um ehrlich zu sein kannte ich PEDRO THE LION bis dahin nur dem Namen nach CENTRO MATIC hingegen waren mir überhaupt kein Begriff aber da ich THE NEW YEAR mag habe ich mir das Album besorgt Und tatsächlich beginnt der erste Song auf OVERSEAS auch genauso wie viele Aufnahmen von THE NEW YEAR mit einem relativ langsamen Gitarrenpicking und sparsamen Drums die den ganzen Song so ziemlich das gleiche spielen Nach wenigen Takten allerdings setzt David Bazans tiefe Stimme ein die einen unüberhörbaren Gegensatz zu dem eher verhaltenen Gesang bildet den ich von Matt Kadane kenne Bazan übernimmt gemeinsam mit Will Johnson auch alle übrigen Gesangsparts auf dem Album so dass sich die beiden Kadane Brüder ganz auf das Gitarrenspiel beschränken und genau aus diesem Grund hört man auf Songs wie Old Love oder Hellp auch Melodiebögen die perfekt auf ein Album von BEDHEAD oder der oben beschriebenen Nachfolgeband passen würden Folkrock Songs wie Lights Are Gonna Fall hingegen erinnern mich eher an IRON WINE The Sound of Giving Away und Down Below sind klassische Indie Rock Lieder die aber niemals zu eingängig werden Das liegt auch daran dass OVERSEAS fast penibel um jeden Refrain herumschippern den es natürlich hier und da noch gibt meist drauflos spielen sich steigern und dann den Song wieder ausklingen lassen Ohne dass dies ein Nachteil wäre hört man den Liedern manchmal an dass sie aus einer Jamsession hervorgegangen sind welche die vier Musiker 2009 zum ersten Mal ins Studio führte Mehr als drei Jahre hat es dann gedauert die anfänglichen Ideen und Skizzen zu überarbeiten und schließlich zu veröffentlichen Nach dem ersten Hören auf dem Weg zur Arbeit blieb mir vor allem Old Love in Erinnerung ein relativ treibender Rocksong mit verzerrten Gitarren moderatem Tempo und perfekten Binnenreimen I m thinking back to a sensual act I enjoyed with a girl in my teens while me and the Misses exchanged goodnight kisses rollover pretend we re asleep Viele Texte sind etwas kryptisch Saw you in the alleyway sweatin in your frock all your own Stackin up your hand grenades eleven to a row all your own bei einigen Ooooohs die als Füllsel wohl dazu gehören habe ich mich unheimlicherweise an COLDPLAY erinnert

    Original URL path: http://www.satt.org/musik/13_08_overseas.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Wir sind auf uns allein gestellt: Aviv Geffen von Blackfield im Interview
    Februar erneut auf Europatournee gehen Zwischen deiner Solokarriere und Blackfield gibt es deutliche konzeptionelle Unterschiede besonders auch was die Texte anbelangt Sie scheinen mir philosophischer zu sein Aviv Geffen Ja klar Das ist eine komplett andere Seite der Medaille ich kann zwar sehr poppige Songs für Blackfield schreiben aber diese Art Stücke besitzen einen dramatischeren und orchestralen Ton Mit solcher Art Musik könnt ihr mehr Hörer erreichen Im Metal tritt häufig das Problem auf dass die Botschaft durch zu viel Aggression oder undeutlichen Gesang kaum bei Menschen gehört wird die mit diesen Extremen nicht zurechtkommen Bei Blackfield verbirgt sich eventuell eine Tiefe unter der melodischen Oberfläche Aviv Geffen Das stimmt Du kannst zig verschiedene Effekte mit deinen Gitarren ausprobieren aber wenn du zum Beispiel im Stadion auftrittst geht es um die Songs Zuguter letzt schreibst du Stücke für Jedermann In Blackfield schreiben wir große und epische Songs Letztlich hört es sich immer noch nach Rock an und wir sind noch weit von Dubstep und ähnlichen Stilen entfernt Wenn du deine Botschaft verbreiten möchtest solltest du die Massen auch erreichen können Ich denke wir haben durchaus einige Botschaften obwohl Blackfield immer noch eher eine Art Indie Band sind aber vor allem hier in Deutschland wächst unser Publikum Es handelt sich nicht mehr um ein Seitenprojekt sondern um eine ernstzunehmende eigene Band Ich tourte letztes Jahr mit U2 und Placebo Es wächst offensichtlich zu einer größeren Sache Wie war denn die Tour mit diesen beiden massenpopulären Bands Aviv Geffen Es war definitiv großartig und für uns war es eine große Ehre als Supportband eingeladen zu werden Wir konnten mit Bono und The Edge spielen Von ihrer Seite aus war das ziemlich mutig eine noch relativ unbekannte Band wie uns auf Tour mitzunehmen Ich bin aber wie du dir vorstellen kannst sehr glücklich über diese Möglichkeit gewesen Wie haben denn die Zuschauer auf der Tour auf euch reagiert Aviv Geffen Sehr gut Wir können uns nicht beschweren Wie sieht denn die Lage für Blackfield in Israel aus Bis auf Steven Wilson sind jetzt alle Musiker israelischen Ursprungs richtig Aviv Geffen Ja Es geht ziemlich gut muss ich sagen Wir spielten vor kurzem eine Show in Tel Aviv Aber du musst bedenken dass ich in Israel als ein Symbol gelte Man verbindet mich als Musiker stark mit der hebräischen Sprache wodurch es mit Blackfield ein wenig problematisch werden kann Es kommen zwar nicht wenige Israelis zu unseren Shows aber sie bevorzugen es wenn ich als Aviv Geffen auf hebräisch singe Wechselst du dann einfach zu hebräisch gesungenen Versionen der Blackfield Songs Aviv Geffen Ich habe das in der Tat gemacht und zwar auf dem letzten und dem aktuellen Album Auf IV im Song Sense Of Insanity Als es heraus kam war es ein großer Erfolg Das hat mich sehr gefreut In Israel ist es also nicht so einfach als Blackfield Shows zu spielen Aviv Geffen Nicht ganz Obwohl wir auch Fans in Israel haben aber die meisten Hörer in Israel wollen mich hebräische Songs

    Original URL path: http://www.satt.org/musik/13_07_blackfield.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •