archive-org.com » ORG » S » SATT.ORG

Total: 1440

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • satt.org: Musik: 3 x auf der Gästeliste – Dear Reader, Fiery Furnaces und Die Goldenen Zitronen
    die Musik prägnanter kräftiger und dynamischer rüber In Kombination mit dem sehr sympathischen Auftreten von Cherilyn Macneil ein wirklich lohnender Konzertabend The Fiery Furnaces und Daniel Benjamin Genau einen Tag später liefern The Fiery Furnaces eine prima Alternative zum Münte Wahlergebnis Schönrede Programm im Fernsehen Nur ca 40 Unentwegte haben sich am Montagabend ins Gleis verirrt und diesmal ist es beileibe kein Kuschelpublikum Trotz einiger gelobter Alben im Gepäck und Präsenz in den Musikgazetten zieht die Band in Münster nur ein kleines aber feines Publikum im Gegensatz zu den Newcomern aus Südafrika Eröffnet wird heute von Daniel Benjamin mit Band einem Singer Songwriter aus Stuttgart Von den drei Liedern die ich noch mitbekomme finde ich das vorletzte richtig schön Eine dahin geschlonzte Ballade wenn man das mal so nennen darf leicht aus dem Takt und etwas windschief aber mit tollem zweistimmigem Gesang Dann noch etwas Krach hinterher und Schluss das kann man sich in jedem Fall beim nächsten Mal länger anschauen Die Friedberger Zwillinge Matthew an der Gitarre und Eleanor am Gesang sind dann in Begleitung von Bassist und Schlagzeuger Im Gegensatz zum üppigen Sound von gestern spielen The Fiery Furnaces in einer eher spartanischen Besetzung Das hat den Vorteil dass alles was man hört auch von den Instrumenten auf der Bühne produziert wird Ich hätte eigentlich mit mehr technischem Schnick Schnack gerechnet bin aber positiv angetan von den Rough Versions am heutigen Abend Krachig ist es trotzdem Papiertaschentuchkügelchen im Ohr schaden heute nicht Eleanor Friedberger ist das was man eine spröde Schönheit nennen würde Sowohl im Aussehen als auch in der Stimmlage erinnert sie an die junge Patti Smith wobei sie eher schüchtern wirkt Stakkato Gitarren mit vertrackten Rhythmen die dann in einen straighten Beat übergehen stehen am Anfang dazu der eher in Richtung Sprechgesang gehenden Beitrag der Frontfrau Leaky tunnel vom Debutalbum erscheint als nächstes eher zugänglich bevor es mit Liedern weitergeht die erklären warum dann und wann der Name Zappa bei musikalischen Referenzen von The Fiery Furnaces genannt wird Komplexe Rhythmuswechsel mit abgefahrenen Gitarrenlicks ziehen sich durch das Konzert Trotzdem sind feine Songstrukturen gut zu erkennen Von sehr eingängigen Gesangsmelodien zu sprechen wäre vor dem Ohr des gemeinen Pop Konsumenten zwar übertrieben nichtsdestotrotz sind für das offene Ohr immer wieder pfiffige Hooklines zu entdecken Der sehr reduzierte Sound ist wohltuend und lässt die Virtuosität der Musiker sich gut entfalten Kraftvoll und punktgenau arbeitet die Rhythmusgruppe wobei wieder eine interessante Bassisten Kategorie zu beobachten ist Starrer Blick in Richtung Boden bzw zur linken Hand mit Rücken zum Publikum Wenn nicht das präzise Spielen wäre könnte man mutmaßen der gute Ex Sebadoh Jason Loewenstein wäre lattenstramm Interessiert aber nicht da der musikalische Unterhaltungswert immens ist Auch die Vielfalt der Gitarrensounds nicht erzeugt durch High end Effektgeräte sondern durch Handarbeit hebt sich wohltuend von den Materialschlachten der vermeintlichen Gitarrenheroen ab Sogar Frau Friedberger taut im Laufe des Konzertes etwas auf und schenkt dem Publikum gar ein Lächeln Das ist heute und hier absolut passend und stimmig denn wer will auch

    Original URL path: http://www.satt.org/musik/09_11_gleis-22.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Brett Anderson: Slow Attack | Morrissey: Swords
    Erst 2004 mit dem Longplayer You are the quarry und Singles wie Irish blood English heart fand er viele alte Hörer zurück und begeisterte auch jüngere Musikliebhaber Zum Jahresende 2009 sind Anderson und Morrissey musikalisch weit voneinander entfernt Von beiden erscheinen in diesen Tagen neue Tonträger Ear Music Edel Records brettanderson co uk myspace Brett Anderson Slow Attack Brett Anderson ist mit seinem dritten und bisher besten Solo Album dort angekommen wo er hin wollte die elf verträumten manchmal auch traurigen Tracks auf Slow Attack sind Andersons vielleicht endgültiger Abschied vom klassischen Pop Song Ein Weg der mit Wilderness 2008 bereits eingeschlagen wurde Gemeinsam mit Produzent Leo Abrahams ist Slow Attack zwischen Januar und Mai 2009 in London entstanden Wenig überraschend dass elektrische Gitarren bei spärlich mit Piano Streichern und akustischen Gitarren instrumentierten Titeln wie Wheatfields und Frozen Roads einfach nicht mehr passen Mark Hollis und die späten Talk Talk mit Alben wie Spirit of Eden nennt Anderson genau wie den argentinischen Filmkomponisten Gustavo Santaolalla The Motorcycle Diaries als Einflüsse Die klassische Songstruktur Strophe Refrain Strophe Refrain ist dann auch oft genug nicht mehr die nach der sich Anderson gerichtet hat Unverkennbar sind sie trotzdem Titel wie Ashes of Us und Scarecrows and Lilacs Schließlich ist da immer noch Andersons markante oft eindringliche Stimme die aus den 1990ern und Chart Singles wie Animal Nitrate oder Trash bekannt ist Mitsing Refrains die sind heute allerdings eine Seltenheit Ein Song wie The Hunted Refrain She is the hunter You are the hunted erinnert noch an das Songwriting jener Tage Den Soundtrack für eine New Generation wollte Brett Anderson 15 Jahre nach dem Album Dog Man Star sicher auch nicht mehr schreiben Filmmusik die könnte dieses atmosphärisch sehr dichte nicht selten dramatische Werk sein Vielleicht ist damit Brett Andersons nächstes Ziel klar Polydor

    Original URL path: http://www.satt.org/musik/09_11_slow-swords.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • satt.org: Musik: Station B, November 2009
    handelten irritierten selbst damalige Stürmer Dränger wie Sonic Youth Wer Alan Vega letztes Jahr auf Tour erlebte war noch immer gefesselt von der hypnotischen Aura und den auch anno 2008 Klängen fernab bisheriger Rezeptionsästhetik Einen Eindruck davon liefert der erste Track der Scheibe ein Livemitschnitt von Thirteen Crosses vom letzten Album Station 2007 nervös arrangiert bei gleichzeitig reduzierten Beats Eine echte Herausforderung Ganz anders hingegen Stephen Burroughs Bearbeitung des ursprünglich 1983 erschienenen Songs Goodbye Darling die zu einem melancholischen Singer Songwriter Stück avanciert Aber was für einem Burroughs dürfte einem breiteren Publikum als Mitglied der Alternative Rock Pioniere Head of David in Erinnerung geblieben sein Seit der Auflösung 1991 stellt Goodbye Darling seine erste Rückkehr ins Gefilde der Plattenaufnahmen dar Die Drei Track EP wird durch die ungewöhnliche Kollaboration zwischen Sunn O und Pan Sonic komplettiert Drone Metal trifft auf experimentelle Elektroklänge Die Lyrics der Suicide Coverversion stammen von Ex Earth Bassist Joe Preston folglich jener Band wegen der sich Sunn O einst gründeten Vom Sound her hätte Che auch gut auf Sunn O s letztes Album Monoliths Dimensions gepasst Getragen und episch Perfekter Abschluss eines absolut gelungenen Geburtstagsgeschenks für Alan Vega Codes in the Clouds Paper Canyon Erased Tapes Codes in the Clouds Paper Canyon In nur fünf Tagen spielte die britische Post Rock Formation ihr Debütalbum ein das Justin Lockey u a Bloc Party produzierte Nach einem Schnellschuss klingen die sechs instrumentalen Tracks jedoch nicht Im Gegenteil es entstand ein wenn man an den Albumtitel anknüpft vielschichtiges Klang Gebirge dessen Gipfel und Täler zwar schon Referenzgrößen wie Godspeed You Black Emperor oder pg lost erklommen bzw durchschritten wurden Auf ausgetrampelten Pfaden wandelt das Quintett jedoch nicht Flächige Arrangements bereiten auf wiederkehrende emotionale Höhepunkte vor Auf den Schatten der steilen Bergwände folgen kitzelnde Sonnenstrahlen Wobei die Wärme deutlich überwiegt Ein völlig unverkopftes Wohlfühl Album für graue Herbst und Wintertage Haito Göpfrich Fiat Lux Boxer Rough Trade Haito Göpfrich Fiat Lux Die Zeiten als sich elektronische Tanzmusik aus Berlin wie geschnitten Brot verkaufte sind vorüber Die Szene hat sich konsolidiert wie es nüchtern neudeutsch heißt Um so deutlicher stechen die Perlen hervor Haito darf sich locker zu diesen zählen Vor mehr als 20 Jahren fixten ihn die DJ Sets der späteren Kölner Whirlpool Größen Hans Nieswandt und Eric D Clarke an Nach jener Initialzündung in Konstanz erfolgten mehrere klangliche Metamorphosen in den letzten Jahren so dass ihn sein Label inzwischen als den Dr Mabuse der deutschen Tanzmusik anpreist In der Tat fällt es schwer auf seinem Debütalbum hinter die Masken zu blicken Zu vielfältig scheinen die Einflüsse die Klangästhetik Aber vielleicht erblicken wir damit genau das Gesicht Haitos der in mehr als zwei Jahrzehnten lernte lässig Stile zu mischen unterschiedliche Klangebenen zu verweben ohne damit eklektisch sprich beliebig zu werden Zwischen gut gelaunter regelrecht beschwingter Lässigkeit tauchen ebenso nörgelnde Untertöne auf Drugpeople wie auch der Mut zum großen Gefühl The Need to Believe Bei letzterem Track tritt Haitos Idol Eric D Clarke ans Mikrophon Sehr runde ebenso leicht zu erschließende

    Original URL path: http://www.satt.org/musik/09_11_station-b.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Die Goldenen Zitronen: Die Entstehung der Nacht
    Station 19 12 Nürnberg Desi Eine r muss den Job ja machen Lied der Medienpartner Eine große überregionale Tageszeitung vermutete unlängst mit den Alben von Jochen Distelmeyer Ja Panik und Die Goldenen Zitronen braue sich der Soundtrack für kommende Revolutionen an I predict a riot Tatsächlich haben die drei Platten gemeinsam dass sie auf unterschiedliche Weisen Bezug nehmen auf den Status Quo unseres von der Weltwirtschaftskrise zerschundenen Staates und der davon und von der Wirtschaft im allgemeinen zerschundenen Verbraucherkörper also unseren Während Distelmeyer das System von innen aufmischt indem er schöne Lieder singt bauen Ja Panik und Die Goldenen Zitronen auf den Krach die Dissonanz das Nicht Einverstandensein Und doch ist die Identifikation unausweichlich wenn man sich auf die mit feiner Elektronik austarierten Songs der Goldenen Zitronen einlässt Der Text steht im Vordergrund wird aber mal psychedelisch umkreist mal krautrockerisch in den Boden gemeißelt Was bei Distelmeyer das traurige Bleiben oder gehen das sind hier die Zeitschleifen ein unsentimentales Totenlied für eine Beziehung Börsen crashen Knochen brechen heißt es dagegen im grandiosen Börsen crashen das ganz konkret und ohne Rumzudeuteln den Zynismus der Finanzjongleure thematisiert und Sentenzen wie aber zu viele Möglichkeiten wiederum können sich anfühlen wie allein gelassen werden aus Bloß weil ich friere sorgen für ein Schauern angesichts dessen wie da das lyrische Ich die Nöte des kapitalistischen Komsumviehs gruselig auf den Punkt bringt Ein Jahr nach dem tödlichen Unfall von Jörg Haider bekommt dieser endlich auch von den Zitronen seinen verdienten Nachruf in Des Landeshauptmanns letzter Weg wird die eklige Wahrheit nicht unter den Gebetsteppich gekehrt Und so geht s auf diesem Album immer weiter unerschrocken durch den Schlamm der Gegenwart Neulich las ich bei Oliver Maria Schmitt die schöne Definition XING sei ein ins Internet verlegter Straßenstrich für all die die die noch kreativeren noch kräftezehrenderen

    Original URL path: http://www.satt.org/musik/09_10_zitronen.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Die Goldenen Zitronen: Lenin
    Traditional basiert das Hanns Eisler und Johannes R Becher seinerzeit nach einem Majakowski Gedicht komponierten die Zitronen sind mitten drin im heutigen Wahnsinn bestehend aus Prekarisierung Globalisierung Ausgrenzung und neuer deutscher Herrlichkeit Die GZ derzeitige Kernbesetzung Ted Gaier Schorsch Kamerun Mense Reents Kollaborateure DJ Patex Chicks on Speed Enno Palluca schreddern nervsägen häckseln und kreischen und machen definitiv keine Musik zum Mitsingen genau wie es der Waschzettel zur CD verspricht Nett sein können andere die Goldies haben besseres zu tun Den ersten Song Lied der Stimmungshochhalter sollte man unbedingt morgens auf dem Weg zur Arbeit sofern vorhanden hören Wer da nicht zum Überdenken der eigenen Situation angeregt wird gehört wahrscheinlich nicht zum Heer der Kofferträger Türaufhalter Unterschergen Schundverwalter Liftboys Schuhputzer Untertanmädchen und nimmt auch kein Training in Unterwerfungskompetenz Wow harter Anfang der umgehend revolutionär stimmt Und auch sonst streuen die Goldenen Zitronen Salz in viele Wunden auch solche die ihnen selber weh tun Der Bürgermeister nimmt die Verstrickungen und inzestuösen Beziehungen der Kulturszene aufs Korn der die Goldies ja auch angehören Und ich und ich und ich Der verdiente Independentmusiker am Hof des Königs des unbeugsamen Theaters Der verdiente jaja der verdiente im Schlepptau mit dem König und dem kontroversen Kronprinz Die Goldenen Zitronen Live 07 07 München Muffathalle 25 08 Köln Monsters of Spex 05 09 Hannover Glocksee 06 09 Bielefeld Kamp 07 09 Duisburg Hundertmeister 08 09 Heidelberg Karlstorbahnhof 14 09 A Salzburg Rockhouse 15 09 A Wien WUK Daniel Richter der das Lenin und einige andere Cover für die Band gestaltete gehört mittlerweile zu den hochgehandelten deutschen Künstlern ab Mitte Juni werden seine Werke im Museum für Gegenwartskunst Basel zu sehen sein Das Coverartwork führt selbstironisch vor daß Punk inzwischen museumsreif geworden ist vorn sieht man eine Lederjacke mit dem Spruch Fuck the Police dreht man die

    Original URL path: http://www.satt.org/musik/06_06_lenin.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • satt.org: Musik: Short Cuts, Oktober 2009, erster Teil
    Gitarrenwände wie bei Pavement großartige gechantete Refrains à la Das wird bald alles uns gehören Nevermore wo sich gehören dementsprechend auch auf Chören reimt Ja Panik sind übrigens gerade begriffen im Umzug nach Berlin wo sie sicherlich auch auf viele Gegebenheiten stoßen dürften die ihnen Begriffe für neue Songs geben Es fängt also gerade erst an Keine Frage dass diese Österreicher eine der ernstzunehmenden deutschsprachigen Bands sind Es bleibt das Gefühl dass man die immense Bedeutung von The Angst And The Money erst in ein paar Jahren wird ermessen können wenn sich der Staub des Zusammenbruchs gelegt hat und wir hoffentlich wieder klarer sehen Manske Review erschien zuerst bei titel magazin de Mika The Boy Who Knew Too Much Universal Mika The Boy Who Knew Too Much Als ich die Single We Are Golden zum ersten Mal im Radio hörte war ich beeindruckt endlich mal wieder ein Mika Song der nicht sofort unter seiner ADHC Überkandideltheit zerbröselt und einfach nur nervt nervt nervt endlich mal wieder Glam Pop Zwar muss man immer noch Mikas Falsett mögen um nicht daran zu verzweifeln aber absprechen kann man ihm sein virtuoses Spiel mit der Spielerei nicht Am schlechtesten ist Mika immer dann wenn er versucht die überproduzierte männliche Madonna zu geben Rain sicherlich die nächste Single am besten dann wenn er sich andere Musiker ins Boot holt ähm auch Rain Ein überraschender Moment ist zum Beispiel das Gastspiel von Owen Pallet an der Geige in ebendiesem Track I See You dieser Michael Jackson Song der sicher zur übernächsten Single erkoren wird hat einen nach dem dritten Hören erbarmungslos in ihren Krallen diese Hookline Rain aber auch davon mal abgesehen Touches You ist wieder so ein King of Pop Moment Den Höhepunkt aber bildet By The Time eine grandiose Ballade bei der Imogen Heap an den Drums sitzt und Backing Vocals beisteuert Dass Mika einige Songwriter Fähigkeiten hat macht er in der Mitte des Albums mit Songs wie Blue Eyes klar wo er sich an Calypsobeats vergreift und daraus einen vor Optimismus strotzenden Titel bastelt The Boy Who Knew Too Much ist tatsächlich ein ziemlich perfektes Popalbum geworden dazu muss Mika im neuen Video gar nicht halbnackt vor der Kamera rumhampeln Wer braucht bei all dem noch Robbie Williams Manske Review erschien zuerst bei titel magazin de Brendan Benson My old familiar friend Cooperative Brendan Benson My old familiar friend Brendan Benson Ist das nicht einer von den als All Star Band bezeichneten Raconteurs War der vorher wirklich auch schon angesagt Ist im Prinzip ja auch egal Er ist jedenfalls schon länger im Geschäft mit drei Alben im Gepäck erschienen zwischen 1996 und 2005 liegt jetzt nach zwei Raconteurs Alben sein viertes Solowerk My old familiar friend vor Als Power Pop mit durchaus 70er Jahre Mainstream Rock Einschlag würde ich die Musik kategorisieren Künstler wie Cheap Trick und Boston von früher bzw The Posies und Badly Drawn Boy von heute fallen einem ein Das Album ist sehr eingängig opulent produziert und mit exquisiten Gesangsharmonien

    Original URL path: http://www.satt.org/musik/09_10_short-cuts-1.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Die bessere Wahl: Pere Ubu und Sarah Jane Morris - Long Live Père Ubu
    das Jetzt hat Thomas mit Pere Ubu Long Live Père Ubu veröffentlicht Er hält es für die einzige Punkplatte der letzten dreißig Jahre und ein Album zur Zeit Es basiert auf Bring Me The Head Of Ubu Roi einer Theateradaption von Alfred Jarrys grotesk genauem Drama Ubu Roi Vater Ubu gespielt von Thomas persönlich ist Scharlatan und Scheusal Und bringt es folgerichtig zum König Polens Nicht ohne seine Gattin Die Rolle von Ubus Lady Macbeth versieht Sarah Jane Morris Sie sang bereits für Jimmy Sommervilles Communards und Peter Hammills The Fall Of The House Of Usher Mutter Ubu überzeugt ihren eigentlich feigen Gemahl mit dem Argument er könne sich auf dem Thron unendlich bereichern ununterbrochen Blutwurst essen und in einer Kutsche durch die Straßen fahren Also wird Vater Ubu zum Verschwörer ermordet den guten König Wenzel gibt dem Volk Brot und Spiele erhebt Steuern auf Heiraten und Todesfälle kündigt an den Regen zu vertreiben und für besseres Wetter sorgen zu wollen Er dezimiert den Adel des Landes Natürlich geht das alles gründlich schief Aber Vater Ubu ist eben nicht mal ein gescheiterter Revolutionär und schon gar kein Anarchist Stattdessen ist er wie Jean Morienval bemerkte das siegreiche Tier das durch die Masse die ihm als Vorwand dient alles zermalmt was Kunst Intellekt Takt menschliches Schöpfertum sein könnte Das ist der schlechte Beamte der schlechte Chef der stupide General das ist der Staat selbst und seine Administration Das Stück hatte 1896 in Paris Premiere kurz nach der Dreyfusaffäre Die Aufführung endete im Tumult Genau genommen begann sie mit einem Roger Shattuck nach Augenzeugenberichten Aufgebläht in einem birnenförmigen Kostüm jedoch ohne Maske trotz Jarrys Bemühungen und alles beherrschend kam Gémier der Darsteller Vater Ubus nach vorn um den ersten Satz zu sprechen ein einziges Wort Bisher hatte er nicht recht gewusst wie er die Rolle anlegen sollte aber Lugné Poe der Theaterdirektor gab ihm den Rat die Sprechweise des Verfassers mit seiner abrupten stilisierten Gestik nachzuahmen Der Zwerg Jarry war wahrhaftig der Vater des Ungeheuers Ubu Mit einer Stimme wie ein Hammer sprach Gémier ein obszönes Wort aus das sich Jarry durch Hinzufügen eines Buchstabens zu eigen gemacht hatte Merdre sagte Gémier Schreiße Das nämlich ist eines der drei Interessen des entfesselten Kleinbürgers Ubu Die anderen sind Pfuisik und Pfuinanz Jarry selbst hatte mit seinem prophetischen Entwurf wenig Glück und starb in einem langsamen Selbstmord an Armut Alkohol und Vergewaltigung seiner Persönlichkeit Shattuck Zum Schluß unterschrieb er seine Post selbst mit Père Ubu und wurde einer derer die sich ihren Nachruhm nicht vorher auszahlen lassen konnten Die Surrealisten unter ihnen André Breton und Antonin Artaud fanden in Jarry einen ihrer Ahnherren In André Gides Die Falschmünzer tritt er als reale Figur auf Ein Jahrhundert nach Jarrys Geburt gründeten sich in Cleveland Ohio aus der Asche der Protopunkband Rocket From The Tombs Pere Ubu Ihre Stadt war eine bankrotte und gescheiterte Der Sitz der NASA wurde längst the mistake at the lake genannt 30 Seconds Over Tokyo Heart Of Darkness die erste Single

    Original URL path: http://www.satt.org/musik/09_09_ubu.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Ewige Vergeuder: Michael J. Sheehy And The Hired Mourners – With These Hands
    Delaney und seinen wichtigsten Kampf veröffentlicht Wenn sich Künstler an Boxer hängen muss das Resultat nicht immer überzeugen Aber schon Bertolt Brecht ein anderer großer kleiner Mann hatte ein Faible für den Ringsport Und Sheehy erzählt natürlich nicht nur einfach vom Boxen er macht eine ganze moralische Geschichte daraus Eine von Kampf Himmel Hölle Sünde Sühne und Würde Und vom Scheitern Das nämlich ist Sheehys Steckenpferd da kennt er sich aus Als Kind sah er Elvis bei seinem letzten Konzert 1977 Das Idol auch seines Vaters gezeichnet vom Leben das der Rock n Roll war Drei Jahre später verlor Muhammad Ali gegen Larry Holmes Sheehy saß erschüttert vorm Fernseher Sein eigenes Leben danach ist auch nicht geradlinig verlaufen Das muss als Hinweis reichen Did You Hear About Delaney so beginnt Sheehy den ersten Song von With These Hands Er singt mit samtweicher Stimme dazu kommen jedoch eine bedrohliche Orgel und ein Spielzeugklavier im Hintergrund Man ahnt dass hier nicht von Ruhmestaten zu hören sein wird Die Musik die Sheehy für seinen Stoff wählt eine Rumpelkammer aus Gothic Swamp Vaudeville Blues und Folk scheint vertraut Es ist die Methode die man von Tom Waits kennt in einem Moment das Heimelige im nächsten das Unheimliche So wie sich Waits bei Captain Beefheart und der wiederum bei Howlin Wolf bediente macht auch Sheehy etwas Eigenes daraus Die Geschichte des am Boden zerstörten mit Problemen belasteten Boxers wurde viele Male erzählt sagt er Die offensichtlichen Klischees versuchte ich zu vermeiden Das Märchen erzählt er nun in verschiedenen Episoden die verschiedenen Rollen besetzt er mit den Gästen Sandy Dillon Patsy Crime und Gemma Ray With These Hands könne als Musical aus den frühen Sechzigern betrachtet werden so Sheehy und fügt hinzu Die Box Veranstalter sind tatsächlich die Verbrecher In Crooked Eye Engineer tritt Sheehy als

    Original URL path: http://www.satt.org/musik/09_09_sheehy.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •