archive-org.com » ORG » S » SATT.ORG

Total: 1440

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • satt.org: Musik: Kitty Solaris: My Home Is My Disco
    Zeit um unsere Interviewfragen zu beantworten Soll der Albumtitel My Home is my Disco heissen dass du nicht gerne ausgehst Oder ist es mehr DiY mäßig gemeint also dass man gar nicht rausgehen muß um tolle Sachen zu machen Kitty Solaris Ich geh schon öfters gern aus verbringe aber auch sehr gerne Zeit allein Um Songs zu schreiben brauche ich Ruhe und Isolation um zu mir zu kommen und die Eindrücke vom Leben draußen zu verarbeiten Eine kleine Party zu Hause mit toller Musik ist auch recht nett In einem Artikel über dich habe ich den Begriff Küchenfolk gelesen wie gefällt dir das Wort Entstehen deine Platten wirklich in der Küche KS Folk Weiß ich nicht Ich denke die Musik ist eher Pop Die Songs schreibe ich tatsächlich in der Küche ich habe so einen Küchentick daß mir nur da die besten Ideen kommen Die Aufnahmen zur Platte haben wir allerdings im Studio im Popschutz Studio und bei Holger Müller gemacht Ich hoffe ich lerne bald mehr über Aufnahmtechnik und kann meine Platten demnächst tatsächlich in der Küche aufnehmen Neben Kitty Solaris bist du ja auch Labelchefin kriegst du beide Tätigkeiten gut unter einen Hut oder ist es schwierig auf beiden Seiten zu agieren KS Das ist manchmal nicht so einfach es hat Vorteile und Nachteile Vorteil ich bin unabhängig und kann alles selbst entscheiden Nachteil ist daß es natürlich eine Menge Büroarbeit am Computer und Telefon bedeutet da bleibt manchmal zu wenig Zeit zum Musik machen Im Intro Artikel bezeichnest du die Labelarbeit als Kamikaze warum KS Die Musikbranche befindet sich in einer Krise da immer weniger CDs in den Läden verkauft werden Das betrifft mich als neues Indielabel natürlich auch und es ist ziemlich schwierig als Musiklabel zu überleben Wäre das was du machst auch in anderen Städten möglich oder ist Kitty Solaris untrennbar mit Berlin verbunden KS Es wäre bestimmt auch woanders möglich aber Berlin hat mich immer inspiriert es ist eine spezielle Stadt mit viel Platz für Künstler und andere Lebensformen den man so nicht überall findet Was magst du besonders an Berlin und was überhaupt nicht KS ch mag in Berlin daß es so viele verschiedene Ecken gibt die Strandbars an der Spree die Kastanienalle den Schokoladen in Mitte Seit der Wende befindet sich die Stadt in stetiger Veränderung ist Anziehungspunkt für Reisende und Künstler aus aller Welt Allerdings habe ich manchmal den Eindruck Berlin entwickelt sich zu einem zweiten Barcelona Das finde ich etwas too much weil alles zu mainstreamig wird Christiane Rösinger fordert einen staatlich gesicherten Grundlohn für Künstler du auch KS Da bin ich unbedingt dafür Es gibt in allen möglichen Berreichen wie Film Tanz klassische Musik etc Förderung Die Popmusik ist das kulturelle Stiefkind obwohl sich die meisten Leute dafür interessieren Ich bin für ein Grundeinkommen für alle weil es lebenslange Erwerbsarbeit für alle nicht mehr geben wird Bei deinem Konzert im Hafen 2 Offenbach hattest du deine Mutter und deine Tante dabei bist du sehr familienverbunden KS Werde ich immer

    Original URL path: http://www.satt.org/musik/09_06_solaris.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • satt.org: Musik: Dylan, Waits, Woodstock & the Devil
    ca 40 000 Besuchern rechneten über die teils exorbitanten Gagen der Künstler auch das ist einer der besagten Widersprüche von wegen Love and Peace ohne die entsprechende Bezahlung hob kein musizierender Hippie seinen Hintern auf die Bühne die haarsträubenden Zustände auf dem Festivalgelände und Backstage Animositäten entfaltet sich ein Gesamtbild das immer noch unglaublich scheinen lässt dass Woodstock überhaupt stattfand Schäfer renommierter Musikjournalist geht zudem ausführlich auf die Auftritte der Bands ein bewertet die musikalische Darbietung und die Gesamtperformance und räumt nebenbei mit einigen Mythen und Verschwörungstheorien auf z B warum der Auftritt Grateful Deads weder auf dem berühmten Triple Album noch im Woodstock Film gelandet ist das Konzert war einfach zu schlecht und die Deads wollten selber nicht dass es der Nachwelt erhalten bleibt Woodstock 69 hilft vielleicht nicht die gesamten sechziger Jahre zu verstehen ist aber eine unverzichtbare Lektüre für alle die sich für die Musik dieser Zeit interessieren Wilhelm Fink Verlag Broschur 251 Seiten 19 90 fink de Albert Kümmel Schnur Hg Sympathy for the Devil Nicht nur Woodstock auch der Rolling Stones Hit Sympathy for the Devil wird in 2009 vierzig Jahre alt Anlass genug für den Wissenschafts und Medientheorieverlag Wilhelm Fink achtzehn Intellektuelle TheoretikerInnen und KunstwissenschaftlerInnen wie Klaus Theweleit Bazon Brock Norbert Bolz Sigrid Weigel oder Julia Zons um Essays rund um den man of wealth and taste zu bitten Nun darf man weder vom Verlag noch von den AutorInnen eine schwerpunktmäßig pophistorische Annäherung an Song und Band erwarten die Beiträge beschäftigen sich vielmehr mit Religion Politik und Mediengeschichte und streifen den Rock n Roll nur am Rande Der Literaturwissenschaftler Jochen Hörisch z B stellt Goethes Mephisto und Jaggers Lucifer gegenüber und konstatiert Mick Jagger wie im Übrigen auch den Beatles einen soliden bildungsbürgerlichen Hintergrund der solch komplexe Lyrics wie eben Sympathy for the Devil die laut Hörisch mit dem Kanon alexandrinisch gelehrter Literatur vergleichbar sind erst möglich macht Wow Darauf muss man erstmal kommen aber dass man von Popmusik viel lernen kann hat ja kürzlich erst Neil Tennant von den Pet Shop Boys in einem Interview gesagt Dieser Sammelband ist nicht für schnelle oberflächliche Lektüre geeignet und erfordert in vielen Fällen weitere Recherchen aber schließlich hat Mr Jagger selbst seinem Lucifer folgendes bescheinigt What s puzzling you is the nature of my game übersetzt von Tommi Brem und Daniel Knapp Illustrationen von Jürgen Verfaillie und Gabriela Linares Stagecraft Entertainment Broschur 368 Seiten 15 Stagecraft Jay S Jacobs Tom Waits Musik Mythos Tom Waits wird im Dezember 09 sechzig Jahre alt Zeit also für eine umfassende Biographie Jay S Jacobs ist das Wagnis eingegangen dem Mythos Waits nachzugehen nicht ganz einfach bei einem Musiker der wie kein anderer als grantelig verschlossen und schlitzohrig gilt vor allem wenn es um seine eigene Geschichte geht So kursieren jede Menge Gerüchte über Waits beispielsweise dieses dass er sich die Speisekarte der Kneipe in der er in seiner Anfangszeit auftrat auf die Brust tätowieren liess ziemlich sicher ein Mythos Waits selbst behauptet in einem Taxi schon mit seinem Dreitagebart

    Original URL path: http://www.satt.org/musik/09_06_woodstock.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • satt.org: Musik: Cats on Fire in Münster, Gleis 22, 6.6.09
    heute in den Sinn Selten hat man in den letzten Jahren solch akkurate Kurzhaarfrisuren mit streng gezogenem Seitenscheitel bei jungen Männern auf der Bühne bestaunen können Lediglich der Drummer trägt das heute weitgehend übliche nach vorne überhängende lange Haupthaar und eine Dame am Keyboard im übrigen mit Zöpfen ergänzt das Herrenquartett Das Gleis 22 ist angenehm gefüllt der Booker hilft heute sogar am Merchandise Stand der Band aus und outet sich als Nicht Smiths Anhänger Zunächst geht es aber los mit den Goodnight Monsters zwei ganz jungen Finnen Die beiden könnten durchaus als die Söhne der beiden Keränen Brüder von 22 Pistepirkko durchgehen Sowohl optisch als auch gesanglich würde das passen und auch die ab und an quäkende Schweineorgel ist nicht untypisch Der zuweilen durchklingende Bubble Gum Charakter und Titel wie Teenage soldier oder Play the tambourine sind Indizien des klassischen Finnenpop Vor drei Jahren waren die beiden schon mal im Vorprogramm von The Others aka 22PP im Gleis 22 Schließlich spricht auch das für die Vater Sohn These da die beiden damals noch so jung gewesen sein müssten dass sie gar nicht ohne Erziehungsberechtigte hätten touren dürfen Aber genug der ahnenforscherischen Mutmaßungen unterm Strich bieten die Goodnight Monsters dreißig Minuten gut hörbaren Pop der erste Treffer heute Abend Foto Thomas Ekström Als Cats on fire loslegen denkt man beim Outfit des Sängers der Karnevalsprinz des an Pfingsten im benachbarten Beckum nachgeholten Karnevalsumzugs hat sich ins Gleis 22 verirrt Doch die ersten Takte zerstreuen alle Irritationen Die Musik beamt einen quasi in den englische Popsommer der 80er Jahre Schlag auf Schlag werden die Lieder aus den beiden Alben spielfreudig dargeboten unterbrochen von sympathischen Wortbeiträgen von Mattias Björkas dem Sänger Gitarristen und vor allem Songschreiber der Band So freut er sich über den 2 1 Kantersieg der finnischen Fußballnationalmannschaft gegen den

    Original URL path: http://www.satt.org/musik/09_06_cof.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • satt.org: Musik: Fluch und Segen der Neuen Deutschen Welle
    Gründer des legendären Labels No Fun Records also NDW Kenner und Protagonist gleichermaßen heute Buchautor Journalist und Lektor hat mit Alles nur geträumt Fluch und Segen der Neuen Deutschen Welle die erste umfassende kritische Betrachtung jener Musik vorgelegt die sich so schwierig in eine einzige Schublade stecken läßt Er skizziert die Anfänge von Bands wie Male und Mittagspause in Düsseldorfs Ratinger Hof beschreibt die Szenen in Hamburg Berlin Hannover und anderswo und weist immer wieder auf augenscheinliche Widersprüche hin warum zum Beispiel wurden Rockmucker wie Spliff oder die Spider Murphy Gang ganz selbstverständlich NDW Bands genannt obwohl sie doch offensichtlich völlig andere Konzepte verfolgten als DAF Hans A Plast oder Palais Schaumburg Skai begnügt sich nicht mit dem nostalgischen Blick zurück sondern verfolgt die Spuren die die NDW hinterließ direkte Nachfolger wie Die Mimmis Die Ärzte und Die Toten Hosen liegen auf der Hand aber auch spätere bzw jüngere Bands wie Tocotronic Blumfeld Wir sind Helden Die Sterne sorry für die lapidare Aufzählung zehren und profitieren vom selbstverständlichen Umgang mit der deutschen Sprache den die NDW wenn auch mit vielen Kollateralschäden vorbereitet hatte Hier ein kurzes Interview mit dem Autor Ist die NDW wie Punk je genauer man hinschaut desto mehr zersplittert sie in tausend Einzelteile und ergibt überhaupt kein homogenes Bild Genau und das war ja das Schöne an der NDW dass sie so vielfältig war Da so viele Bands und Einzelkünstler ausscheiden wer ist denn nun wirklich NDW Fehlfarben und DAF oder Extrabreit oder UKW und Hubert Kah Im Zweifel eher Fehlfarben und DAF als UKW und Hubert Kah Aber es waren natürlich alle die einen waren die Innovatoren und die anderen die Nachahmer und Absahner Ist es nicht seltsam dass ein von Alfred Hilsberg bzw Sounds geprägter Begriff zur Trademark einer sehr kommerziellen Bewegung wurde Warum zog Neue deutsche Welle solche Riesenkreise Weil es zum ersten Mal eine eigenständige deutsche Popmusik in diesem Ausmaß gab und weil dieser Begriff das besser ausdrückte als der des Postpunk was die NDW ja auch war Hollow Skais persönliche NDW Lieblingsband und platte Hans à Plast und ihr erstes Album das mit der Ratte Für meine Generation Jahrgang 68 69 war die NDW die erste selbstmiterlebte neue Musikrichtung die einen natürlich in besonderem Maße berührte selbst so schreckliche Sachen wie die Sennerin vom Königssee wie war das für Dich Sie der ein paar Jahre älter ist Für mich war die NDW so was wie die zweite Jugend wobei ich die kommerziellen Ausläufer genauso schlimm fand wie den alten deutschen Schlager Wie konnte es überhaupt passieren dass so unterschiedliche Acts wie Fehlfarben und UKW oder Spider Murphy Gang und DAF unter einem Banner segelten Weil die Medien und die Plattenfirmen nicht im Ansatz verstanden haben worum es uns ging sondern jeden unter Vertrag nahmen der deutsch sang und nicht bei drei auf den Bäumen war und ihn als NDW Act verkauften Warum wurde der Begriff NDW so schnell so peinlich Liegt das am Wort deutsch das man als Musiker nicht unbedingt dauernd

    Original URL path: http://www.satt.org/musik/09_06_ndw.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • satt.org: Musik: Short Cuts, Juni 2009
    dem Beach House Sängerin Victoria LeGrand als Chordame eingeladen wurde Ferientauglichkeit Hoch weil man schon durch die Musik die Wellen am Strand leise plätschern hören kann Cargo catsonfire net Cats on Fire Our Temperance Movement Finnland hatte man in letzter Zeit eher als Metalimporteur auf dem Schirm wobei Bands wie Lordi und Apocalyptica die gefälligere Seite ausmachen weniger aber als Hort des eingängigen Pops Doch im Städtchen Turku leben Mattias Ville Kenneth und Henry die seit 2001 unter dem Namen Cats on Fire unwiderstehliche Gitarrenpopsongs basteln melancholisch aber nie hoffnunglos an großen britischen Vorbildern wie den Smiths und den Housemartins orientiert doch mit genügend Mut zur eigenen Note Die Gitarren jangeln Bass und Drums drängeln sich nicht in den Vordergrund sind aber da wenn man sie braucht und wenn Mattias Zeilen wie I m one of the fallen leaves covering your garden blackened by neglect from you singt weiß man wieder dass die erste unglückliche Liebe nie vergessen werden kann Ferientauglichkeit Sehr hoch Songs to remember die auch einen häßlichen Ort verzaubern können Fiction Cooperative themaccabees co uk The Maccabees Wall of Arms The Maccabees sind fünf Jungmänner aus Brighton die seit 2005 zusammen Musik machen weshalb sie sich nach jüdischen Freiheitskämpfern benannt haben die ungefähr im Jahre 100 v C aktiv waren weiß der Himmel Musikalisch blicken The Maccabees zwar nicht ganz so weit zurück orientieren sich aber dennoch eher an britpoppigen Traditionen als an avantgardistischer Moderne Mit Pathos in der Stimme und Folk im Gitarrenriff beschreiten The Maccabees Wege die vor über zwanzig Jahren von Bands wie Big Country eingeschlagen wurden Jüngere Kritiker die BC nicht mehr kennen fühlen sich an Bloc Party und Editors erinnert was nicht ganz falsch ist denn bei Tracks wie One Hand oder Can You Give flirren nervöse Drumbeats die auch im Club gut funktionieren dürften Am euphorischsten klingen The Maccabees aber immer dann wenn sie die ganz große Hymne rauslassen wie z B Young Lions Ferientauglichkeit Hoch am besten eigene Gitarre mitnehmen um am Lagerfeuer miteinstimmen zu können Rhino Warner nydolls org New York Dolls Cause I Sez So Yay Why why because I sez so So selbstbewußt eröffnen die New York Dolls ihr neues Album das zweite seit ihrer von Morrissey initiierten Reunion im Jahre 2004 Von den Original Dolls sind heuer nur noch Sylvain Sylvain und David Johansen übriggeblieben die restlichen Puppen sind längst in die ewigen Jagdgründe eingegangen zuletzt verstarb Arthur Kane recht prosaisch an Leukämie Wer von der Vergangenheit der NYD als glammy Protopunkband im New York der Früh und Mittsiebzigerjahre keine Ahnung hat könnte an Cause I Sez So trotzdem seine Freude haben David Johansen verfügt über die mit Verlaub geilste kaputte Rockstimme der Welt die Sissies wie Mick Jagger ziemlich schwach dastehen lassen Musikalisch gewinnen die Dolls heute zwar keinen Originalitätspreis mehr aber der raue direkte Blues n Roll von Songs wie Muddy Bones und Better than you oder augenzwinkernde Schmachtfetzen wie Lonely So Long gehen doch ziemlich gut rein Ferientauglichkeit Sehr hoch bevorzugt beim Vater

    Original URL path: http://www.satt.org/musik/09_06_short-cuts-1.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Die Mutmacherin: Lydia Lunch zum 50. Geburtstag
    Platten entstanden die nervenzerfetzend und verführerisch das gelegentlich sogar gleichzeitig klingen Lunch sie wird schon mal als die weibliche Antwort auf Henry Rollins bezeichnet gründete 1976 Teenage Jesus The Jerks eine ohrenbetäubende Combo die bis heute Folgen hat Sie arbeitete mit J G Thirlwell Kim Gordon Thurston Moore Lee Ranaldo Sonic Youth Nick Cave Marc Almond Billy Ver Plank Steven Severin Robert Quine Sadie Mae Michael Gira Rowland S Howard The Birthday Party den Einstürzende Neubauten Die Haut den Anubian Lights Omar Rodriguez Lopez und Joseph Budenholzer Der Englischlehrer der ihre Bücher im Leistungskurs behandelt muss schon sehr mutig sein Ihre Filme sind genauso deutlich Foto Marc Viaplana Lunch Politik und Sexualität sind ihre Themen ist Provokateurin und sieht sich selber als Glückssucherin Ihr Kontostand ist in all den Jahren nicht explodiert trotzdem ist es wenig ratsam sie als Loserin zu etikettieren Lunchs Kunst ermutigt den Fehdehandschuh zu werfen und den Weg notfalls alleine zu gehen Ihre ideale Coverversion wäre Brecht Weills Pirate Jenny Meine Herren da wird wohl Ihr Lachen aufhören Am besten natürlich in Nina Simones Arrangement Unnötig zu sagen dass ihr Werk als kompliziert gilt Dabei ist es völlig nachvollziehbar David Thomas auch er einer der eigentlich

    Original URL path: http://www.satt.org/musik/09_06_lunch.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • satt.org: Musik: Madder Mortem: Eight Ways
    schön sein kann Songs im eigentlichen Sinne sollte man freilich nicht erwarten eher schon Rituale in denen Klänge umher irrlichtern in denen der eben noch feste Boden plötzlich surrealistisch zerfließt in denen aus dem Nichts vulkanische Berge wachsen hinter denen neue Wahrheiten und neue Irrwege lauern Every corner holds a shadow to expose every closet has a skeleton to show singt Agnete M Kirkevaag die Madder Mortem seit 1993 gemeinsam mit ihrem Bruder mit jedem Album in Quantensprüngen voranbringt An sie knüpften sich mit dem Debüt Mercury die hohen Erwartungen verschiedenster Vertriebspartner Hatten in den Neunzigern nicht ganz andere Bands gezeigt dass sich mit einer sich als zarter fragiler Engel gebärdenden Frau am Mikrofon gutes Geld verdienen lässt Madder Mortem haben nie etwas davon gesehen weil sie nie waren wozu man sie oft machen wollte Das liegt natürlich auch an der hochkomplexen und dichten Musik in der nie nur eine Gitarre nie nur ein Schlagzeug nie nur ein Bass zu hören ist sondern in der ein dunkles im besten Wortsinne okkultes Summen den eigentlichen musikalischen und atmosphärischen Kern trägt Das liegt aber vor allem an Kirkevaags einmaliger Stimme die für die gesamte Metalmusik das ist was Kate Bush Jarboe Björk und Diamanda Galas in anderen Bereichen sind Himmlisch melancholisch diabolisch majestätisch exzentrisch sie ist immer gleichzeitig alles und niemals nur das was man von ihr erwartet und vermutet She hat Virginia Woolf einmal in ihrem Roman Orlando geschrieben als würde sie von Kirkevaags Stimme sprechen had a great variety of selves to call upon far more than we have been able to find room for since a biography is considered complete if it merely accounts for six or seven selves whereas a person may well have as many thousand Jahrelang hatte Bands wie Opeth im Metal das Monopol auf komplizierte

    Original URL path: http://www.satt.org/musik/09_06_madder-mortem.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • satt.org: Musik: HANZEL UND GRETYL – Konzert am 18.5.2009
    dem Deutschen die sie gleichwohl nur sehr dürftig beherrschten weshalb ihre Lieder dann solche Namen hatten wie Scheissmessiah und Über alles Vor allem letzteres rief immer wieder bösen Argwohn und den Verdacht einer rechten Gesinnung hervor jedoch konnten sie sich immer auf eine ironische Brechung des Rezipierten und dadurch eine bewusste Distanzierung berufen Jahrein Jahraus spielten sie HANZEL UND GRETYL so und schließlich brachten sie ihr fünftes Studioalbum hervor mit dem Titel 2012 Zwanzigzwölf nach einer apokalyptischen Weissagung denn nach einer alten Mär der Mayas sollte just in diesem Jahre die Welt untergehen Diese Idee begeisterte unsere Barden und sie beschlossen zu diesem Zeitpunkt in den Stätten der Mayas ihr letztes Konzert zu geben Vorher gingen sie aber noch auf Tournee und kamen am 18 Mai auch zu uns nach Frankfurt in das Nachtleben Frohen Mutes waren war eine Schar Anhänger erschienen jedoch nicht so zahlreich als dass nicht noch einige mehr in den Keller gepasst hätten es waren also keinesfalls mehr als 100 Die treuesten von ihnen trugen seltsame Gewänder in vielen Farben von denen die meisten allerdings schwarz waren Neben dem Kaizer und Vas die beide Gitarre spielten war noch Jon Osterman am Schlagzeug mit dabei HANZEL UND GRETYL legten sich auch gleich mächtig ins Zeug und warteten mit Liedern ihrer neuen CD auf die Namen hatten wie Übermensch Überfrau und Fikken über Death Party und also vom Text an alte Werke erinnerten Von der Musik her waren sie aber ganz eindeutig Metal und hatten gar so wenig von der gelungenen Mixtur aus Diskobeat Gitarren ein bisschen wie Sigue Sigue Sputnik auf Speed und böse viel schneller härter und bizarrer Zu verzerrt und laut warten die beiden Gitarren und wer das Nachtleben kennt weiß was dies bedeutet Daher blieben die Texte auch leider größtenteils unverständlich schade aber eine

    Original URL path: http://www.satt.org/musik/09_06_hanzel-gretyl.html (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •