archive-org.com » ORG » S » SCHULFERIEN.ORG

Total: 1712

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Valentinstag 2016, 2017, 2018
    26 27 28 Valentinstag 14 Februar In England und Nordamerika hat dieser Feiertag im Brauchtum eine lange Tradition Nach dem Zweiten Weltkrieg weiteten sich die Einflüsse dieses Tages der Liebenden auch auf Mitteleuropa aus Der Tag der Liebe ist auch ein Tag der Freundschaft an dem man besonders in England und Nordamerika auch Freunden eine Überraschung in Form von Blumen und kleinen Geschenken bereitet Inzwischen hat die Geschenkindustrie das Potenzial erkannt und befördert einen oberflächlichen Bekanntheitsgrad Dem Mythos nach geht der Brauch auf den Bischof Valentin zurück der im 3 Jahrhundert in der italienischen Stadt Terni seinen Wirkungskreis hatte Unter Kaiser Claudius II Gothicus soll er wegen seines christlichen Glaubens im Jahre 268 den Märtyrertod erlitten haben Allerdings vermischt sich die Märtyrerlegende mit der eines in Rätien lebenden Bischofs Valentin im 5 Jahrhundert dessen Gebeine vom bayrischen Herzog Tassilo III etwa im Jahre 764 nach Passau überführt worden sind Valentin gilt unter anderem als Patron der Reisenden der Imker der Jugend und vor allem als Garant der guten Heirat Der Valentinstag hieß deshalb auch Vielliebchentag da die jungen Mädchen früher glaubten welchen Jüngling sie zuerst an diesem Tag vor ihrem Haus erblickten den würden sie heiraten Der christliche Mythos wird sich hier vielleicht auch mit dem heidnisch römischen Brauch verbunden haben Der Brauch am Valentinstag Blumen zu verschenken deutet auf den Geburtstag der römischen Göttin Juno als Äquivalent zur griechischen Göttin Hera der Göttermutter am 14 Februar hin die als Göttin der Geburt und der Heirat in der Mythologie ihren Platz an der Seite ihres Gatten Jupiter Zeus den Götterhimmel Olymp anführte Ihr wurden an diesem Tag Blumenopfer dargebracht Hier vermischt sich antiker Mythos mit frühmittelalterlicher Legende Die Sage vom Mönch Valentin der über die Klostermauer hinweg vorbeikommenden Liebenden Blumen reichte inspiriert bis heute die Gedankenwelt So ist bis heute

    Original URL path: http://www.schulferien.org/Feiertage/feiertag_Valentinstag.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive


  • Palmsonntag 2016, 2017, 2018
    April 2017 Mo Di Mi Do Fr Sa So 13 1 2 14 3 4 5 6 7 8 9 15 10 11 12 13 14 15 16 16 17 18 19 20 21 22 23 17 24 25 26 27 28 29 30 2018 März 2018 Mo Di Mi Do Fr Sa So 09 1 2 3 4 10 5 6 7 8 9 10 11 11 12 13 14 15 16 17 18 12 19 20 21 22 23 24 25 13 26 27 28 29 30 31 Palmsonntag die Ereignisse von Jerusalem Gesegnet sei der König der kommt im Namen des Herrn Im Himmel Friede und Herrlichkeit in der Höhe Dieser Ausruf seiner Jünger begleitete Jesus von Nazareth auf seinem Wege vom Ölberg herab nach Jerusalem so nachzulesen im Evangelium des Lukas 19 37 f Eine große Anzahl seiner Anhänger empfing ihn mit dem Ruf Hosanna dem Sohne Davids gesegnet sei er der kommt im Namen des Herrn Hosanna in der Höhe Um dem Messias zu huldigen und als Zeichen seines Königtums bedeckten seine Anhänger den Pfad auf dem ein Esel ihn bis zum Einzug in die Stadt trug mit ihren Kleidern und mit Zweigen der Palme welche seit jeher als heilig verehrt wurde und als Symbol sowohl des Sieges als auch des Lebens galt Jesus ritt alsdann durch das Stadttor und betrat den Tempel von Jerusalem Als er der Geldwechsler und Händler im Vorhofe des heiligen Bodens ansichtig wurde ergriff ihn der Zorn Mit einer selbstgefertigten Geißel Peitsche jagte er sie davon und sprach Machet meines Vaters Haus nicht zum Kaufhaus Steht nicht geschrieben Mein Haus soll ein Bethaus heißen für alle Völker Ihr aber habt eine Räuberhöhle daraus gemacht Diese Handlung wurde von der Obrigkeit mit einiger Sicherheit als Angriff auf ihre Autorität und natürlich

    Original URL path: http://www.schulferien.org/Feiertage/feiertag_Palmsonntag.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Gründonnerstag 2016, 2017, 2018
    11 12 13 14 15 16 17 18 12 19 20 21 22 23 24 25 13 26 27 28 29 30 31 Gründonnerstag die Farbe des Vorabends Den fünften Tag der Karwoche bezeichnen wir als Gründonnerstag Es handelt sich dabei um einen Feiertag von nicht geringem Rang denn wir sprechen hier von dem Tag vor Karfreitag An diesem Vorabend seiner Kreuzigung zelebrierte Jesus von Nazareth mit seinen Jüngern der Überlieferung zufolge das Letzte Abendmahl Er begründete damit die Eucharistie indem er das Brot brach und mit den Teilnehmern des Mahles teilte sowie mit Ihnen Wein aus einem gemeinsamen Kelch trank Dazu sprach er die Worte Nehmet denn dies ist mein Leib und dies ist mein Blut Sooft ihr solches esst und trinkt tut es zu meinem Gedächtnis Der Gründonnerstag leitet das drei Tage andauernde Gedenken an das Leid den Tod die Totenruhe und abschließend die Auferstehung Christi ein im Lateinischen Triduum Sacrum genannt Diese Zeit beginnt mit dem liturgischen Abendgebet der Vesper am Gründonnerstag und geht zu Ende wiederum mit der zweiten Vesper am Ostersonntag Weshalb aber heißt dieser Tag im deutschsprachigen Raum so Zur Herkunft des Namens gibt es eine Anzahl von Theorien welche sich nicht zwangsläufig gegenseitig ausschließen Weit verbreitet ist beispielsweise die Annahme er leite sich vom lateinischen Virides ab was so viel wie Die Grünen bedeutet Seinen Ursprung hat dies in der Tradition der Büßer die sich am Antlastag also am Tage des Bußerlasses der Kirche in übertragenem Sinne von dürrem Holz zurückverwandelten in grünes Andere glauben der Name bezieht sich darauf dass gläubige Christen an Gründonnerstag vermehrt grünes Gemüse verzehrten was plausibel klingt sowohl im Hinblick auf die Fastenregeln der Karwoche als auch auf diverse weitere abergläubische Vorstellungen jener Zeit Ebenso gängig ist die These einer Herleitung von der liturgischen Farbe Grün Zwar sieht

    Original URL path: http://www.schulferien.org/Feiertage/feiertag_Gruendonnerstag.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Karfreitag 2016, 2017, 2018
    2018 Mo Di Mi Do Fr Sa So 09 1 2 3 4 10 5 6 7 8 9 10 11 11 12 13 14 15 16 17 18 12 19 20 21 22 23 24 25 13 26 27 28 29 30 31 Karfreitag Der Karfreitag ist in der christlichen Mythologie der Todestag Jesu Christi der Todestag des göttlichen Friedensstifters und Friedensbringers Karfreitag findet seine etymologische Ableitung aus dem althochdeutschen Begriff Chara was soviel wie Wehklage oder Trauer bedeutet Die Ursprünge dieses Feiertages im Rahmen des christlichen Osterkreises reichen weit in die Geschichte zurück und nehmen ihren Anfang im 2 Jahrhundert im Imperium Romanum im Zeitalter der Adoptivkaiser bzw der Pax Antoniana Während man bis zum 4 Jahrhundert die Karwoche Palmsonntag Gründonnerstag Karfreitag und Karsamstag als zusammenhängendes Ritual von Abendmahl Kreuzestod und Auferstehung Jesu zusammen in einer Woche feierte um deren inneren Zusammenhang zu symbolisieren wird seit Augustinus Anfang des 5 Jahrhunderts im Sinne vom Triduum des gekreuzigten begrabenen und auferstandenen Christus an den drei Tagen von Gründonnerstag an die Leidenszeit Jesu Leiden Tod Auferstehung rituell in zelebriert Während der Karwoche finden Passionsandachten statt wobei am Karfreitag in der Katholischen Kirche keine Messe stattfindet sondern eine Art Wortgottesdienst Im evangelischen Christentum nimmt der Karfreitag eine ganz hervorragende Stellung im Jahreszyklus ein Hier gilt er als höchster Feiertag Dem Leiden Jesu Christi wird Respekt und Gedenken durch eigene Buße Fasten Stille und Besinnlichkeit gezollt In der evangelischen Kirche wird Karfreitag Punkt 15 Uhr das Licht gelöscht um der Todesstunde Jesu besonderen symbolischen Ausdruck zu verleihen Dieses Zeremoniell findet während der nachmittags stattfindenden Gottesdienste statt Da der Feiertag im katholischen Christentum nicht immer ein stiller Feiertag war an diesem Tag sogar lärmend gearbeitet wurde mussten gelegentlich Gesetze erlassen werden um den konfessionellen Unfrieden zu glätten der gelegentlich in der Nähe evangelischer

    Original URL path: http://www.schulferien.org/Feiertage/feiertag_Karfreitag.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Karsamstag 2016, 2017, 2018
    14 3 4 5 6 7 8 9 15 10 11 12 13 14 15 16 16 17 18 19 20 21 22 23 17 24 25 26 27 28 29 30 2018 März 2018 Mo Di Mi Do Fr Sa So 09 1 2 3 4 10 5 6 7 8 9 10 11 11 12 13 14 15 16 17 18 12 19 20 21 22 23 24 25 13 26 27 28 29 30 31 Der Karsamstag Stiller Teil der Karwoche Ist von Ostern die Rede so denken wir dabei in erster Linie an die bedeutendsten Tage in dieser Zeit Neben dem Gründonnerstag an welchem des letzten Abendmahles Jesu gedacht wird handelt es sich dabei natürlich um den Karfreitag der Tag der Kreuzigung Christus sowie an seine Auferstehung in der Nacht zum Ostersonntag Nun heißt diese Zeit jedoch Karwoche und umfasst insgesamt sieben Tage Das Wort Kar wurde abgeleitet aus dem Altdeutschen Kara und bedeutet Trauer und auch Klage Zur Karwoche gehören die sogenannten stillen Tage Montag bis Mittwoch an denen keine besonderen Feierlichkeiten stattfinden Die eigentlichen Kartage jedoch sind die letzten drei vor Ostern und einer davon nicht der geringste ist der Karsamstag Großenteils weniger beachtet fristet er abseits der Hochfeierlichkeiten an Karfreitag und zu Ostersonntag ein bescheidenes Dasein Dabei markiert er nicht nur das Ende der vierzigtägigen Fastenzeit vor Ostern Es ist auch der Tag an welchem der Erlöser offiziell für tot erklärt wurde und der somit das Ende der Hoffnungen auf Rettung für alle die an ihn glaubten widerspiegelt Der Karsamstag ist daher ein Tag der Ruhe und des stillen Gebets Ein Moment der inneren Einkehr ohne Gottesdienst und in allen Katholischen Kirchen auch ohne Geläut denn als Ausdruck der Betroffenheit über das Schicksal und Leid von Jesus Christus schweigen die Glocken in der

    Original URL path: http://www.schulferien.org/Feiertage/feiertag_Karsamstag.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Namenstage
    Kalender 2018 Kalender 2019 Sonstiges Arbeitstage Uhrzeit Online Datum Kalenderwoche Mondkalender Namenstage Taschenrechner Einschulung mehr Datenschutzhinweis Impressum Kontakt Link Namenstage Namenstage Namenstag Adolf Name Adolf von Tecklenburg Datum 13 02 Alternativnamen geboren um 1185 in Tecklenburg gestorben 30 06 1224 in Osnabrück Adolf war als Sohn des Grafen von Tecklenburg geboren worden Schon in jungen Jahren hatte er den Wunsch ein Leben in Armut wie die Zisterziensermönche zu führen Bereits

    Original URL path: http://www.schulferien.org/namenstage/namenstag_vorname_Adolf_970.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Namenstage
    Herbstferien Weihnachtsferien Ferien Ausland Belgien Dänemark Frankreich Großbritannien Niederlande Liechtenstein Luxemburg Österreich Polen Norwegen Schweiz Jahreskalender Kalender aktuell Kalender 2016 Kalender 2017 Kalender 2018 Kalender 2019 Sonstiges Arbeitstage Uhrzeit Online Datum Kalenderwoche Mondkalender Namenstage Taschenrechner Einschulung mehr Datenschutzhinweis Impressum Kontakt Link Namenstage Namenstage Namenstag Castor Name Castor von Karden Datum 13 02 Alternativnamen Kastor geboren in Aqutanien gestorben um 400 in Karden Castor stammte aus Aquitanien in Südfrankreich Er war

    Original URL path: http://www.schulferien.org/namenstage/namenstag_vorname_Castor_971.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Namenstage Christina
    Osterferien Pfingstferien Sommerferien Herbstferien Weihnachtsferien Ferien Ausland Belgien Dänemark Frankreich Großbritannien Niederlande Liechtenstein Luxemburg Österreich Polen Norwegen Schweiz Jahreskalender Kalender aktuell Kalender 2016 Kalender 2017 Kalender 2018 Kalender 2019 Sonstiges Arbeitstage Uhrzeit Online Datum Kalenderwoche Mondkalender Namenstage Taschenrechner Einschulung mehr Datenschutzhinweis Impressum Kontakt Link Namenstage Namenstage Christina Namenstag Christina Name Christna von Spoleto Datum 13 02 Alternativnamen Christine Kerstin Kirsten Kirstin Kristina geboren um 1434 in Ostenso gestorben 13 02 1456 in Spoleto Christina von Spoleto trug den bürgerlichen Namen Christina Augusta Camozzi Sie war um das Jahr 1434 als die Tochter eines aus dem Tessin in der Schweiz stammenden Arztes geboren worden Bereits als junges Mädchen wurde sie verheiratet Als ihr Ehemann schon nach wenigen Jahren starb erbte sie ein großes Vermögen Als reiche junge Witwe führte sie nun ein ausgelassenes allein auf Vergnügungen ausgerichtetes Leben Da sie dieses Leben aber mehr und mehr als inhaltlos empfand beschloss sie bald ihren bisherigen Lebenswandel völlig zu ändern und zog sich schließlich als Büßerin nach Umbrien in ein Kloster in Spoleto zurück Hier wurde sie bald als immer freundliche und gütige Wohltäterin von vielen Menschen aufgesucht so dass sie manchmal sogar gezwungen war vor ihnen zu fliehen Vielen Hilfesuchenden und mit

    Original URL path: http://www.schulferien.org/namenstage/namenstag_vorname_Christina_967.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive



  •