archive-org.com » ORG » T » TRANSCRIPT-REVIEW.ORG

Total: 486

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Transcript (Deutsch)
    Hiernach schickte ich diese Geschichten zu einem Wettbewerb der Literaturzeitschrift Varlık und erhielt eine Ehrenauszeichnung Nachdem ich diese Auszeihnung hatte begann für mich ein Genesungssprozess So würde ich das nennen Dann kündigte ich meinen Job bei der Bank und ging nach Großbritannien Genau dazu wollten wir Sie als nächstes befragen Erzählen Sie was Sie dort für Erfahrungen gemacht haben Ich ging als Aupair dorthin Eigentlich hatte ich vor ein paar Monate dort zu bleiben und von dort weiter nach Frankreich zu gehen und dann nach Malaysia und von dort dann nach Neuseeland Ich wollte die Welt erkunden Ich arbeitete bei mehreren Leuten als Putzfrau und war unglaublich glücklich Ich wachte morgens um sieben auf putzte dann bis zwölf Dann duschte ich und ging ich wohnte etwas außerhalb nördlich von London wo es diese riesigen Parks gab so weit das Auge reicht also schnappte ich mir ein Buch beispielsweise einen der Romane aus Lawrence Durrells Alexandria Quartett ließ mich einfach treiben und verlor mich in den Liebesgeschichten von Justine oder Clea Das war wunderbar Ich las viel und arbeitete viel Als ich die Türkei verließ hatte ich beschlossen Schriftstellerin zu werden Nun kam es mir so vor als sei es zu spät als sei ich zu alt Dabei war ich damals wenn ich mich recht erinnere erst dreiundzwanzig Aber ich hatte das Gefühl für alles sei es zu spät und fühlte mich unfähig und schlecht ausgestattet Ich blieb dort sechs Monate Ich kann ganz ehrlich sagen dass es die produktivste Zeit meines Lebens war Der Unterschied zwischen geistiger und körperlicher Arbeit faszinierte mich Körperliche Arbeit ist wirklich etwas Erstaunliches Wenn man körperlich erschöpft ist und dann duscht und dann mit den müden aber neugierigen Augen wieder auf die Welt schaut und zu seinen mehr oder weniger ruhigen Gedanken zurückkehrt und dann anfängt die Dinge nochmal neu zu sehen und zu analysieren das setzte bei mir extrem viel Kreativität frei Ich kam zurück mit einem ganzen Berg an Entwürfen für Kurzgeschichten Und körperlich ging es mir wieder gut Der Prozess Schriftstellerin zu werden war für mich ein Genesungsprozess Vor der Entscheidung zu schreiben war ich gesundheitlich in keinem guten Zustand Nachdem ich mit dem Schreiben angefangen hatte merkte ich wie es mir besser ging Ich fühle mich immer noch nicht vollkommen gesund aber Ich habe es geschafft dieses ganze Chaos loszuwerden und fühle mich sehr viel besser Erzählen Sie uns von Siftah Ihrem ersten Buch In Siftah gibt es mehrere tiefe Gruben und Steine die zu mir gehören und manchmal kommt es mir so vor als greife ich mit der Hand in dieses Buch und hole einige der Steine wieder heraus İnsan Kısım Kısım Yer Damar Damar ist etwas das ich daraus geschöpft habe Auch Sinek Kadar Kocam Olsun habe ich dort herausgeholt Ich glaube es wird immer eine Quelle für mich bleiben Die Geschichten in Siftah sind ein bisschen amateurhaft nicht sehr gut geschrieben die Sprache ist vielleicht etwas nachlässig Aber es inspiriert mich nach wie vor und es gibt noch

    Original URL path: http://transcript-review.org/de/issue/transcript-32-neue-prosa-aus-der-turkei/literatur-ist-das-salz-des-lebens (2016-05-02)
    Open archived version from archive

  • Transcript (Deutsch)
    ESSAY Wahre Bücher gute Bücher Murat Gülsoy Sibel K Türker Literatur ist das Salz des Lebens FOUND IN TRANSLATION Transcript wird von Literature Across Frontiers herausgegeben FOUND IN TRANSLATION FOUND IN TRANSLATION Für die Leser die zeitgenössische türkische Literatur in deutscher Übersetzung entdecken möchten hier einige Anregungen Verlorene Worte von Oya Baydar Claassen Verlag 2008 Die Schattenlosen von Hasan Ali Toptaş Unionsverlag 2008 Zorn von Murat Uyurkulak Unionsverlag 2008 Jungfernhaut

    Original URL path: http://transcript-review.org/de/issue/transcript-32-neue-prosa-aus-der-turkei/found-in-translation (2016-05-02)
    Open archived version from archive

  • Transcript (Deutsch)
    Gründen verschmäht gelten in Buchform als schwer verkäuflich und finden allenfalls in Literaturzeitschriften ihren Platz Dennoch behauptet sich diese Kunstform nach wie vor als Prüfstein für das literarische Können junger Autoren Fokussierung Prägnanz bei dem es gilt mit einem Minimum an Text eine maximale Wirkung zu erzielen So ist sie mit ihren hohen und in mancher Hinsicht an die Lyrik erinnernden Formanforderungen die ideale Gattung um sich der Komplexität menschlicher Beziehungen anzunehmen Dabei besticht sie mit ihrem speziellen Blick auf einzelne Momente oder die Abfolge solcher Momente unabhängig davon ob diese scheinbar alltäglich und trivial oder verhängnisvoll und folgenschwer sind Die hier präsentierten Kurzgeschichten aus der Tschechischen Republik Griechenland Malta Rumänien und der Slowakei sind ein Beweis dafür dass sich das Genre Kurzgeschichte trotz aller Stigmata bei vielen Verlegern europaweit einer großen Beliebtheit erfreut Nicht zuletzt deshalb weil sie möglicherweise das ideale Medium ist um das menschliche Leben im Familienrahmen in seinen vielseitigen Ausprägungen differenziert zu beleuchten manchmal lustig manchmal disfunktional aber niemals einfach und unkompliziert Die 31 Ausgabe von Transcript ist auch Beginn einer neuen Phase in der redaktionellen Arbeit Ein neues Redaktionsteam wird von nun an seinen Teil dazu beitragen dass Literatur über traditionelle Grenzen hinweg bekannt wird

    Original URL path: http://transcript-review.org/de/issue/transcript-31-herbstkurzgeschichten/zu-dieser-ausgabe (2016-05-02)
    Open archived version from archive

  • Transcript (Deutsch)
    Beautiful Dies ist zweifellos als Ansporn zu sehen auch wenn die Sammlung einen oft angeführten Nachteil dieses Genres umgeht das Fehlen eines zusammenhängenden Erzählstrangs indem sie in jeder der Geschichten die beiden gleichen Figuren beibehält von der gemeinsamen Kindheit bis hin zum Leben als erwachsene Frauen Mit diesen kurzen Auszügen aus ihren Leben allerdings in einer deutlichen Entwicklung durch die Zeit gewinnt dieser Band sowohl die Erzählbreite eines Romans als auch die wohldosierte Episodenhaftigkeit aktueller Fernsehserien deren Ansehen sich in den letzten zehn Jahren entscheidend verbessert hat Galten Fernsehserien über lange Jahre als dem Kino keineswegs ebenbürtig genießen sie heutzutage auf DVD zu jeder Tag und Nachtzeit verfügbar ausreichend Ansehen um im Feuilleton oder in Literaturzeitschriften besprochen zu werden Eine ähnliche Entwicklung bei der Kurzgeschichte wäre ein sehr wünschenswertes Phänomen Aber was halten die Leute derzeit von diesem Format Aus Schriftstellersicht ist sie eine wunderbare Entsprechung unsers Daseins kurz kümmerlich irgenwie auch ein Ganzes ein aufflammendes Zündholz im Dunkeln um im Sinne von William Carlos Williams zu sprechen Für Haruki Murakami ist wie er im Vorwort seiner Geschichtensammlung Blinde Weide schlafende Frau von 2007 bekennt das Schreiben von Romanen eine Herausforderung das Schreiben von Kurzgeschichten eine Freude Aber inwiefern überträgt sich diese Freude Das diesjährige Small Wonder Festival konnte sich vieler exzellent er Redebeiträge von Ben Okri Michael Faber Will Self Owen Sheers Beryl Bainbridge u a erfreuen Natürlich schauen einige von diesen auch über den britischen Tellerrand hinaus da es der Kurzgeschichte auf dem europäischen Festland offenbar nicht viel besser ergeht In den Ankündigungen des Small Wonder Festivals ist von einer Eintrittskarte zu einer Weltreise mit Schriftstellern aus Afrika der Karibik Pakistan Bangladesch Indien Australien und Libyen die Rede Auf Titelseiten und in Nachrichtensendungen wird regelmäßig das Ende der wirtschaftlichen Vorherrschaft des Abendlandes proklamiert Die Dominanz des englischsprachigen Buchmarkts die sich durch agressives Marketing von Bestsellertiteln und einem nur kleinen Anteil an Übersetzungen aus anderen Sprachen auszeichnet wird so schnell nicht ins Wanken geraten doch wird mit dem unvermeidlichem Auftreten neuer Supermächte automatisch ein größerer Wettbewerb und mehr literarischer Austausch einhergehen Und für den Dialog zwischen zwei Ländern eignen sich einige Genres besser als andere Gedichte eigenen sich beispielsweise aber angesichts der Vorrangstellung der Prosa für den europäischen und wohl auch außereuropäischen Leser scheint die Kurzgeschichte für den Austausch prädestiniert Vielleicht ist dies nur eine Annahme aber etwas Wahres ist daran Eine Erklärung beim zweiten Internationalen Short Story Festival im polnischen Breslau lenkte die Aufmerksamkeit auf die inspirierende soziale Funktion der Kurzgeschichte sollte dies ihre zukünftige Rolle sein Beim Small Wonder Festival lasen Amit Chaudhuri Helen Dunmore und A L Kennedy Kurzgeschichten die Amnesty International in Auftrag gegeben hatte Das Genre mag für viele als problematisch gelten prosaischer als Lyrik aber ohne die Erzählweite oder den langen Atem des Romans Doch sie könnte den Anforderungen der nahen Zukunft bestens angepasst sein Eine Kurzgeschichte kann sehr viel direkter sein als ein Gedicht ohne mit Formansprüchen in Konflikt zu kommen und muss dafür bündiger sein als jeder Roman Doch selbst mit

    Original URL path: http://transcript-review.org/de/issue/transcript-31-herbstkurzgeschichten/die-kurzgeschichte (2016-05-02)
    Open archived version from archive

  • Transcript (Deutsch)
    tun könnten als wäre nichts gewesen Die Dinge über die wir uns seit damals unterhielten sind niemals wichtig gewesen Darüber wie es mir in der Schule und wie ihm das Geschäft geht allgemeine Gespräche die sich in einem sehr gut bewachten Raum den man unmöglich überschreiten kann dahinwälzen Ich fahre aus Krems nach Prag zu meiner Sponsion Mutter sagte sie wünsche nicht dass Vater beim Mittagessen nach dem Festakt dabei wäre dass sie es nicht ertragen würde ihn zu beobachten wie er sich brüsten und vor den Verwandten mit fremden Federn schmücken würde Sie hätte uns erzogen sie hätte uns erhalten Der Stolz auf meinen Titel gebühre also nur ihr Ich komme heim und sie fragt mich wieder Was wirst du essen Um wie viel Uhr wirst du aufstehen bevor du wegfährst Warum interessiert dich das Weil ich dir Schnitzel backen möchte für die Fahrt Ich will deine Schnitzel aber nicht Und kannst du mir sagen warum Und jetzt schweige ich schweige lange für mich unerträglich weil zu sagen warum ich nicht möchte dass sie für mich Schnitzel backt erfordern wird dass ich alles sage von meiner Geburt an über die Kindheit hinweg bis nach ihrer Scheidung und weiter bis jetzt Ich schweige ich habe keine Antwort aus einem einfachen Satz Ich will keine Schnitzel weil diese Schnitzel für mich weitere Gewalt bedeuten eine Verlängerung der Finger die seit jeher an den Schnüren meines Lebens ziehen Wie ich so schweige tritt sie ins Zimmer setzt sich und sagt Ist es wegen Ivan Und ich sage Seinetwegen auch aber nicht nur Hauptsächlich deswegen weil ich nicht mehr hier wohnen möchte Und wer zwingt dich niemand will ja schließlich bis zu seinem Tod bei seinen Eltern wohnen Dann reden wir wieder über Vater erörtern bekannte Fakten seine im Verlauf ihrer Ehe unentwegte und unverhohlene Untreue nächtliche Trunkenheit Karrierismus Eintritt in die Partei zwecks Beförderung Untergriffe gegenüber Mitarbeitern die nicht zu dem Ergebnis führten das er sich vorgestellt hatte so dass er schlecht gelaunt zu werden begann Nicht zuletzt dann das Faktum dass er meinen Bruder schlug In Erinnerung blieb mir folgendes Bild Vater jagt mit dem Besen in der Hand meinen Bruder um den Esstisch und schreit Mich hatte Vater verwöhnt Wenn ich mich an meinem Bruder für etwas rächen wollte wartete ich bis Vater vorbeikam spielte meinem Bruder einen Streich und er bekam Prügel Vielleicht bin ich später zu dir strenger gewesen es ist ihm gegenüber schrecklich ungerecht gewesen sagt Mutter jetzt Ohne ihren Eingriff von oben wäre aus mir ein Monster und aus meinem Bruder ein armer Hascher geworden Nun Als mein Bruder fünfzehn war sagte er zu Mutter Mama warum lässt du dich eigentlich nicht von Papa scheiden Mama sagte na ja tatsächlich tippte sich an die Stirn dass ihr das nicht früher eingefallen war und als Papa nach Hause kam sagte sie zu ihm Ivan mir reicht s würdest du bitte ausziehen Und er darauf ohne weiteres und am nächsten Tag war er fort Mir sagte niemand was

    Original URL path: http://transcript-review.org/de/issue/transcript-31-herbstkurzgeschichten/katerina-rudcenkova (2016-05-02)
    Open archived version from archive

  • Transcript (Deutsch)
    jeder verrückt würde der Dušans Genörgel und Gemaule lauschen müsse Manche erschraken und zogen weg Andere schlugen vor Dušan in die Hände von Fachleuten für Nörgelei zu geben Andere wollten Dušan gleich in eine Anstalt für ungezogene Kinder bringen wo Professor Ärgerlich schon irgendwie zurechtkäme und ihn vom Nörgeln und Maulen heilen würde Dagegen stellten sich jedoch Mütterchen und Väterchen Sie sagten am Sonntag habe Tante Hunta ihren 80 Geburtstag und alle seien zu ihrer Feier eingeladen Wie würde das denn aussehen wenn sie ohne Dušan kommen und sagen würden dass sie ihn zum schrecklichen Professor Ärgerlich in irgendeine Anstalt für ungezogene Kinder gesteckt haben Bei diesen Worten wurden alle traurig und beschlossen schließlich Dušan erst nach der Geburtstagsfeier von Tante Hunta in die Anstalt zu bringen Am Sonntag zogen also alle ihre festlichen Kleider an nahmen eine Menge Geschenke und Blumen und machten sich gemeinsam auf den Weg zu Tante Hunta Schon unterwegs wurde Tante Annemarie verrückt die Schwägerin von Väterchens Bruder Sie hatte sich im Bus neben Dušan gesetzt und versuchte ihn zu unterhalten indem sie ihn mit Süßigkeiten fütterte und ihm aus dem Fenster verschiedene interessante Dinge zeigte Häuser Bäume Autos Wolken Menschen und Gras Dušan gefiel das anfangs aber dann fing er an zu nörgeln und sagte der Bus würde zu langsam fahren und die Köpfe von allen würden dabei komisch wackeln und in Tante Annemaries Kopf habe sich durch das Gewackel bestimmt alles vermischt Tante Annemarie wurde bei diesen Worten sofort verrückt so dass man sie aus dem Bus laden und am Straßengraben sitzen lassen musste Der Bus hielt schließlich am Rande der Stadt vor einem altertümlichen gemauerten Haus Alle stürzten heraus und eilten mit großem Gepolter Gekeuche und Geschrei hoch in die achte Etage wo Tante Hunta wohnte Selbstverständlich fing Dušan an zu nörgeln Er sagte er schaffe es nicht die Treppe hinaufzulaufen und würde am liebsten mit dem Aufzug fahren Onkel Paul der der jüngste Bruder von Mütterchens Cousine war bot sich an Dušan auf seinem Rücken nach oben zu tragen Alle wollten ihn von diesem Plan abbringen sanken vor ihm auf die Knie und baten ihn es nicht zu tun doch es half nicht Onkel Paul lud sich Dušan auf den Rücken und fing ganz mutig an die Treppe hochzusteigen Aber schon im dritten Stock wurde er von Dušans Genörgel verrückt lud ihn wieder auf den Boden ab und seltsame Laute von sich gebend rannte er irgendwohin und niemand hat ihn je wieder gesehen gehört oder getroffen Dušan musste zu Fuß und allein in die achte Etage hochgehen weil alle sich vor seiner Nörgelei bei Tante Hunta versteckt hatten Tante Hunta erwartete sie mit weit ausgebreiteten Armen Das Alter hatte bewirkt dass sie ganz taub war aber das machte ihr nichts aus und sie freute sich über die Ankunft der Gratulanten Alle umarmten sie küssten sie und beglückwünschten sie zum Geburtstag Danach setzten sie sich an den festlich gedeckten Tisch und fingen an sich mit Suppe Schnitzeln und Kartoffeln vollzustopfen Dušan hatten

    Original URL path: http://transcript-review.org/de/issue/transcript-31-herbstkurzgeschichten/dusan-taragel (2016-05-02)
    Open archived version from archive

  • Transcript (Deutsch)
    ist das zumindest bei mir Der Zauber von Kinder und Jugendbüchern kann auch Erwachsene in seinen Bann schlagen Und wer bilderbuchlesende Volljährige belächelt sollte wissen dass Kinderbücher um einiges klüger sein können als so manche Erwachsenenlektüre Und charmanter sowieso Auch Geschäftsführer und Marketingexperten schätzen momentan das Kinder und Jugendbuch besonders seit gut sechs Jahren boomt dieses Marktsegment wie kaum ein anderes Der Dank dafür gebührt sicherlich Bestsellerautorinnen wie J K Rowling und Cornelia Funke deren Werke in ganz Europa und darüber hinaus in zahlreichen Sprachen gelesen und geschätzt werden Andere nicht minder talentierte Autoren hingegen die ihre Bücher in einer wenig verbreiteten Sprache verfassen haben es oftmals schwer im internationalen Bücherrummel wahrgenommen zu werden Wir gönnen uns in der aktuellen Ausgabe die besondere Freude Kinderbuchautoren und illustratoren aus Slowenien Katalonien und der Slowakei zu präsentieren deren Bücher wir einfach nicht aus der Hand legen wollen Darüber hinaus erläutert Mladen Jandrlic der Leiter der Züricher Literaturagentur books rights wie vielversprechend es für kleine Kinderbuchverlage sein kann über nationale Grenzen hinweg zusammenzuarbeiten und wir stellen Die Farrera Geschichte vor ein Kooperationsprojekt um das Kinderbuch Anna and Niko das die Organisation Literature Across Frontiers gemeinsam mit zahlreichen europäischen Kulturinstituten im letzten Jahr durchgeführt

    Original URL path: http://transcript-review.org/de/issue/transcript-28-kinderbucher/zu-dieser-ausgabe (2016-05-02)
    Open archived version from archive

  • Transcript (Deutsch)
    Durch meine Illustrationen wurden 1998 bei einer Ausstellung auf der weltgrößten Kinder und Jugendbuchmesse in Bologna Verleger auf mich aufmerksam noch bevor ich überhaupt eigene Bilderbücher veröffentlicht hatte Damals schrieb und illustrierte ich Artikel für slowenische Kinderzeitschriften Der slowenische Verlag Mladinska knjiga bat mich aus meinen Artikeln ein Buch zu machen Damit fing es an Ich hatte viel Freude daran und so machte ich nicht nur eines sondern noch ein zweites und ein drittes Ich hätte nie geglaubt dass ich ein ganzes Bilderbuch hinbekommen könnte Und zu meiner großen Überraschung kamen Bücher wie Warum und Das tierische Wörterbuch sehr gut an Eine Verlegerin von Random House wollte auch gerne mit mir zusammenarbeiten und so habe ich zwei Bilderbücher für sie illustriert Nach dem Erfolg von Warum wuchs das Interesse der internationalen Verlage und sie begannen sich für andere Titel aus meinen Serien zu interessieren und auch für andere slowenische Bilderbücher Mladinska knjiga machte auf einigen Buchmessen recht eindrucksvolle Präsentationen slowenischer Bücher Meine neueste Arbeit ist eine Trickfilmserie die an eine große Werbekampagne mit dem japanischen Fernsehsender NHK Enterprises gekoppelt ist Die Trickfilmserie startet diesen Sommer Wer weiß was dabei herauskommt Da kann es alle möglichen Überraschungen geben Erscheinen Ihre Bücher immer erst in Slowenien bevor sie im Ausland veröffentlicht werden oder ist es andersherum In welcher Sprache schreiben Sie Ihre Texte Ich veröffentliche meine Bücher am liebsten in Slowenien da ich bei meinen Büchern sehr gerne illustriere und texte und das in der Sprache die ich am besten kenne Zwei Bücher habe ich für Random House gemacht doch dann verlor meine Lektorin durch die Kinderbuchkrise ihre Stelle so dass wir im Moment nicht mehr zusammenarbeiten Sehen Sie sich als Teil einer Tradition slowenischer Grafikkunst Über meine Wurzeln habe ich so noch nicht nachgedacht Als Kind las ich vorwiegend slowenische Bücher und auch ein paar weltberühmte Kinderbücher die ins Slowenische übersetzt und von slowenischen Künstlern illustriert wurden Die Grundlagen meiner Bildsprache habe ich also wahrscheinlich von Autoren aus meinem Land gelernt Marlenka Stupica Ancka Gosnik Godec Lidija Osterc Tone Kralj Ive Subic Bozo Kos und vielen anderen Wenn Sie mit anderen Autoren zusammenarbeiten z B mit Barbara Jean Hicks für I Like Black and White und I Like Colours wie sieht da die praktische Arbeit aus Sind Sie sich persönlich begegnet oder geschieht alles in der virtuellen Welt Normalerweise werden solche internationalen Langstreckenbücher virtuell gemacht glaube ich Das ist heutzutage das Einfachste Ich habe Barbara Jean getroffen als das Buch schon veröffentlicht war Davor hatten wir nur über den Verleger kommuniziert wir hatten nicht einmal Kontakt per E Mail Ich glaube so verfährt man am besten wenn alle die am Schöpfungsprozess beteiligt sind vollkommen freie Hand haben und jeder seine eigene Sicht auf das Thema mit einbringt Manchmal wenn ich mit einigen Schriftstellern spreche erzählen sie mir dass ein Buch so illustriert werden sollte wie sie es machen würden wenn sie zeichnen könnten Ich glaube dass Illustratoren die mit solchen Schriftstellern direkt zusammenarbeiten es recht schwer haben Ihre Arbeiten lassen vermuten

    Original URL path: http://transcript-review.org/de/issue/transcript-28-kinderbucher/interview--lila-prap (2016-05-02)
    Open archived version from archive