archive-org.com » ORG » T » TRANSCRIPT-REVIEW.ORG

Total: 486

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Transcript (Deutsch)
    die Übersetzer Transcript wird von Literature Across Frontiers herausgegeben LATINALE DIE LATINALE www latinale de Ein mobiles lateinamerikanisches Poesiefestival tourt durch Deutschland Sucht man nach aktuellen Beispielen dafür wie internationale Lyrik in deutscher Übersetzung wahrgenommen und verbreitet wird so ist die Latinale ein besonders eindrucksvolles Auf Initiative von Rike Bolte und Timo Berger die seit Dezember 2005 den Weblog Latin Log betreiben wurde mit dem Instituto Cervantes in Berlin als Veranstalter ein einzigartiges Festival gestartet Im Kleinbus reist eine Gruppe lateinamerikanischer Dichter in Begleitung deutschsprachiger Kollegen durch Deutschland um im Original und in deutscher Übersetzung Kostproben aus ihren Werken zu präsentieren 2006 ging die Latinale erstmalig auf Tour mit 12 Dichtern von Berlin nach Bonn und München Bei der zweiten Ausgabe des Festivals im Herbst 2007 fuhr eine weitere Autorengruppe von Berlin die Stationen Köln Leipzig und Hamburg an Im November 2008 wird die Latinale bei ihrer dritten Ausgabe die Städte Halle Bremen und Berlin besuchen Eindrucksvoll auch die Website des Festivals www latinale de Hier finden sich neben den Portraits der zwei Dutzend Dichterinnen und Dichter aus Argentinien Brasilien Bolivien Chile Ecuador El Salvador der Dominikanischen Republik Kolumbien Mexiko Peru und Uruguay Hörproben mit Auszügen aus Dichterlesungen und ein

    Original URL path: http://transcript-review.org/de/issue/transcript-29-horizonte--lyrik/latinale (2016-05-02)
    Open archived version from archive


  • Transcript (Deutsch)
    sie könnten einsinken die sonne die ist heiß hast du so hohe wangenknochen gehen ohne geräusch sich in den schlaf weinen etw in sich reinfressen ist das einzige ziel heute morgen bekommen wir eine neue idee ich finde ich habe diese deine augen schon mal gesehen kommst du oft hierher Hier waren viel mehr bewunderer bevor der weg so gerade verlief die sonne die ist heiß doch wir so weit weg wetterschiff lima Aus dem Isländischen von Kristof Magnusson lima wetterschiff an die weißgetünchte wand schiebe das bett ins wohnzimmer warte auf windstille rupfe beerenzweige aus dem teppich warte am telefon streichele die rätselhafte dralonkatze male neue meere auf den globus lima wetterschiff an die wand die verdrehte innenwand wo familienfotos gehangen hätten teppichland berlin Aus dem Isländischen von Kristof Magnusson die neue stadt wo die schönsten frauen in kalter pasta rühren hinter den straßenbahnfenstern und andere vergessen sich die lippen zu malen die stadt wo inder keine inder sind aber manche fahrgäste an vergessene kinderstars erinnern z b mickey rooney und die landebahnen bewacht werden von pfadfindern oder wo plätze aufgerissen werden auf der suche nach knochen und verschwitzte frauen in der tür freudig rufen willkommen Sigisburg als wäre

    Original URL path: http://transcript-review.org/de/issue/transcript-29-horizonte--lyrik/island--sigurbjorg-rastardottir (2016-05-02)
    Open archived version from archive

  • Transcript (Deutsch)
    Linien die Könige auf Häute legten Verschwunden sind Gehöfte und windgepeitschte Wege Wege der Saga und des Liedes dennoch offen und frei Einschreibebrief Aus dem Isländischen von Magnús D Baldursson und Wolf Kühnelt Im Postamt fanden sie nicht mein Land in ihren Listen der Gebühren für Einschreibebriefe Ist das wirklich in Europa Ja sagte ich ziemlich scharf korrespondiere schließlich per Einschreiben mit dem letzten Zipfel der Bürokratie auf der Insel und meine pädagogische Geduld beginnt ihre Nachgiebigkeit zu verlieren Der Postamtleiter ist auch schon da und die meisten Mitarbeiter des Postamtes verfolgten die Suche nach meinem Land in ihren Listen der Gebühren für Einschreibebriefe An den meisten Schaltern haben sich schon Warteschlangen gebildet aber manche sind ziemlich ungeduldig und natürlich war es meine Schuld per Einschreiben mit einem Land zu korrespondieren das es in der Liste der Einschreibgebühren nicht gibt Einen Augenblick zweifelte ich ohne Schlaf seit dem Verfassen des Einschreibebriefs an einen der unverständigsten Zipfel der Bürokratiequalle des Landes dessen Existenz ich einen Augenblick in Zweifel zog Aber nur einen kurzen Augenblick denn ich begenete den Blicken der Leute in den Warteschlangen die mich vorwurfsvoll anstarrten weil ich aus einem Land komme das es nicht gibt und indem ich

    Original URL path: http://transcript-review.org/de/issue/transcript-29-horizonte--lyrik/sigurdur-palsson- (2016-05-02)
    Open archived version from archive

  • Transcript (Deutsch)
    Blog über gut Lesbares in deutscher Sprache austauschen Bücher die man auch gut mal in der U Bahn oder am Strand lesen kann Seit Februar 2008 betreibt sie den Weblog lovegermanbooks ein Eldorado für englischsprachige Leser die sich für die deutschsprachige Literatur begeistern Neben Informationen zu Neuerscheinungen und Wiederentdeckungen berichtet lovegermanbooks zeitnah über Geschehnisse aus dem literarischen Leben in Berlin und bietet außerdem Einsichten in die Welt der Übersetzung Als britische Übersetzerin deutschsprachiger Literatur mit der Wahlheimat Berlin ist Katy Derbyshire dabei ganz in ihrem Element Sie möchte aufmerksam machen auf die Übersetzer hinter den Büchern und hat die Hoffnung das Bild der deutschen Literatur in Großbritannien das manchmal noch aus den 50ern und 60ern stammt etwas zu aktualisieren Bis zu fünf Mal pro Woche berichtet sie über Titel Lesungen Übersetzungen die ihr Herz höher schlagen lassen schließlich heißt der Blog love germanbooks Verrisse gibt s bei mir nicht erklärt sie lachend Unliebsame Lektüre straft sie mit Schweigen ab Das heißt nicht dass es nicht manchmal hoch her geht wenn der Blog beispielsweise kurzzeitig der Schauplatz eines beherzten Schlagabtauschs über Charlotte Roches Feuchtgebiete oder Elfriede Jelinek wird Um ihrerseits stets auf dem neusten Stand zu sein nutzt Derbyshire Informationsquellen wie

    Original URL path: http://transcript-review.org/de/issue/transcript-29-horizonte--lyrik/found-in-translation (2016-05-02)
    Open archived version from archive

  • Transcript (Deutsch)
    wörtliche Übersetzung des bulgarischen Titel ins Deutsche wäre problematisch gewesen Schließlich hat das Wort Heimat Konnotationen die sich aus der speziellen historischen Situation Deutschlands erklären Das Gedicht erhielt daher den Titel Gefangen im Licht wobei das Licht von der Sprache selbst geworfen wird in der sich die Dichterin gefangen fühlt Verbotene Worte entstand aus dieser Diskussion heraus In den vergangenen zwölf Jahren kamen Schriftsteller Künstler und Akademiker aus Europa und darüber hinaus zusammen und es fanden Lesungen und Diskussionen statt Schließlich wurde die deutschsprachige Anthologie Verbotene Worte Biblion 2005 veröffentlicht deren Themen das sprachliche Gedächtnis und die Missverständnisse sind die bei der Kommunikation zwischen verschiedenen Kulturen entstehen können Heute gibt es Anzeichen für eine Rehabilitation des deutschen Wortes Heimat denn Deutschland scheint im Zuge der Fußballweltmeisterschaft 2006 einen positiven Patriotismus zu entwickeln Das englische Wort homeland dagegen ist durch die Konnotationen seines aktuellen Gebrauchs in den USA so belastet wie nie zuvor Aus diesem Grund lassen wir in dieser Ausgabe zwei amerikanische Schriftstellerinnen zu Wort kommen nur in der englischen Version ein Bruch mit der Tradition von Transcript der jedoch durch den speziellen Charakter dieser Sonderausgabe gerechtfertigt scheint Verbotene Worte beschäftigt sich jedoch nicht nur mit dem sprachlichen Gedächtnis und sprachlichen Tabus sondern untersucht auch welche Einblicke die Zwei oder Mehrsprachigkeit in die Sprache an sich gewährt Im Bulgarischen Kulturinstitut in Berlin fand am 30 März 2007 eine von Transcript organisierte Lesung und Diskussion zu Verbotene Worte statt bei der über Mehrsprachigkeit und die Bürde der Sprache debattiert wurde Dabei wurde u a der Standpunkt vertreten dass die Kenntnis zweier oder mehrerer Sprachen das Bewusstsein für das Sagbare und das Nicht Sagbare für die Kluft innerhalb einer Sprache und zwischen verschiedenen Sprachen schärft Sowohl Odile Kennels Novelle Wimpernflug nur in der französischen und deutschen Ausgabe die Geschichte eines neunjährigen Mädchens

    Original URL path: http://transcript-review.org/de/issue/transcript-26-27-verbotene-worte/zu-dieser-ausgabe (2016-05-02)
    Open archived version from archive

  • Transcript (Deutsch)
    Gott Herr die Menschen haben den nächsten Teil der Weltformel entschlüsselt Na dann wirf ihnen doch noch ein paar Differentiale runter So war es mit Gott ein Ziel auf der Suche nach Erkenntnis ein Wettbewerb mit uns selber um Dinge zu benennen Es ging nicht um Glauben sondern darum Worte für das noch oder immer Unerklärliche in der Welt und in uns zu finden Die Sprache zu erweitern In der Sprache in der ich aufgewachsen bin hatten Wörter die mit Geschichte Glaube oder Ursprung verbunden waren meistens auch mit der Sprache und der Schrift zu tun Das kyrillische Alphabet wurde 855 geschaffen um das Christentum von Konstantinopel nach Bulgarien und weiter unter den Slawen zu verbreiten Gott wurde erst recht Sprache und Identität unter der fünf Jahrhunderte währenden Herrschaft der Türken über die Bulgaren Ich muss bei dem Wort auch an den Heiligen Abend der bei uns badni vetscher Abend der Wachsamkeit des Werdens des Seins heißt in der Zeit des realen Sozialismus oder sollen wir es bei Kommunismus als Wort belassen denken Es war verboten ihn zu feiern und es kam einer Odyssee gleich wenn jedes Mitglied unserer Familie zu meiner Großmutter zu finden suchte unterschiedliche Wege und Zeiten unauffällig Meine Eltern und Tanten Religion völlig ablehnende Menschen die auch in ihren Berufen aufklärend dagegen wirkten mein Großvater der den christlichen Gott als Vorstellung albern fand und gerne griechische Sagen und Götter zitierte wir Kinder die Gott als Geschichte von der Schule kannten ihn sehr marxistisch als historische Rolle erklärt bekamen und an der grausamen Bibel nicht einmal als Märchen Interesse hatten alle saßen am Tisch Großmutter trug Gott in irgendeiner Weise in sich die Tradition den Frieden die innere Ruhe die Zukunft Gott war niemals Religion niemals Kirche kein Machtmechanismus der Stärkeren eher ein Bewahrungsmechanismus der Schwächeren Nicht zufällig fühlte sich unsere Familie bei der Vertreibung der islamischen und türkischen Bevölkerung in den achtziger Jahren massiv gestört und war voller Widerstand Gott hatte bei uns keine Farbe keine Zugehörigkeit Das Stadtzentrum von Sofia befindet sich in einem Viereck gezeichnet von einer christlich orthodoxen Kathedrale einer katholischen Kirche einer Synagoge und einer Moschee So sehen die neuen Peripherien Europas aus Und da sich das Schicksal Europas zum großen Teil dort entscheidet ist das Wort Gott wichtig Ich benutze es im Gedicht wahrscheinlich als die erste Zelle der Sprache in mir Sprache hat viel mit Grenzen zu tun Sprachen haben auch eine besondere Eigenschaft einerseits kennen sie keine Grenzen sind grenzenlos sowohl in der Suche nach Benennung als auch weil sie fließend ineinander übergehen anderseits können sie gerade Grenzen setzen schaffen Die Sprache ist einerseits Identität anderseits kann sie ein Symbol des Nationalismus sein gegen ein interkulturelles Miteinander instrumentalisiert werden Ich bin von meinem Zuhause und meiner Sprache bewusst fortgegangen Wie Max Frisch 1974 in seiner Rede zur Verleihung des Schillerpreises Heimat als den Unterschied zwischen dem Hauptbahnhof der Stadt in der er geboren wurde und allen anderen Bahnhöfen der Welt nennt Hier kam man nicht zum ersten Mal an

    Original URL path: http://transcript-review.org/de/issue/transcript-26-27-verbotene-worte/andere--w-orte (2016-05-02)
    Open archived version from archive

  • Transcript (Deutsch)
    Mehr über Yoko Tawada Unnötige Erklärungen des Ungeschriebenen Mehr über Ekaterina Jossifova Mehr über die Übersetzerin Transcript wird von Literature Across Frontiers herausgegeben lexicalischer Leichtsinn lexicalischer Leichtsinn Mária Chilf zoom in Es beginnt schreibt Ekaterina Yossifova mit der gewöhnlichen Peinlichkeit Wörter zu gebrauchen die man mit Großbuchstaben schreiben kann und von da an nehmen die Probleme die durch Wörter aufgeworfen werden kein Ende mehr wie auch Yoko Tawada feststellen muss

    Original URL path: http://transcript-review.org/de/issue/transcript-26-27-verbotene-worte/lexicalischer-leichtsinn (2016-05-02)
    Open archived version from archive

  • Transcript (Deutsch)
    Sprache Sprachsprünge unwahrscheinliche W orte verbotene Laute Manifeste geil et in pulverem reverteris FOUND IN TRANSLATION Wimpernflug Mehr über Odile Kennel Die Arbeit des Schattens Mehr über Jean Portante Transcript wird von Literature Across Frontiers herausgegeben stille Sprache Sprachsprünge stille Sprache Sprachsprünge Mária Chilf An dieser Stelle präsentieren wir Gedichte aus dem Band Die Arbeit des Schattens des französischsprachigen luxemburgischen Dichters Jean Portante sowie Auszüge aus der Novelle Wimpernflug von

    Original URL path: http://transcript-review.org/de/issue/transcript-26-27-verbotene-worte/stille-sprache--sprachsprunge (2016-05-02)
    Open archived version from archive



  •