archive-org.com » ORG » T » TRANSCRIPT-REVIEW.ORG

Total: 486

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Transcript (Deutsch)
    fallen Circumference ein US amerikanisches Magazin für übersetzte Dichtung gegründet auf dem Prinzip des offenen und freien Austausches hat darauf mit einer Erklärung geantwortet dass sie sich aktiv um Übersetzungen von Dichtung aus diesen Ländern bemühen werden Das Magazin will diesen Sommer einen nennenswerten Teil seiner zweiten Ausgabe der Dichtung aus diesen Ländern widmen Andere Verleger haben mit einem ähnlichen Ungehorsam reagiert Es gibt sehr wenige Verleger die sich entschieden

    Original URL path: http://transcript-review.org/de/issue/transcript-13/usa-beschranken-die-publikationsfreiheit (2016-05-02)
    Open archived version from archive


  • Transcript (Deutsch)
    THOMAS THE COLLECTED LATER POEMS SLOVENIENS TOMAZ SALAMUN JOSE LUIS PEIXOTO AUS PORTUGAL USA BESCHRÄNKEN DIE PUBLIKATIONSFREIHEIT NACHRICHTEN Zehn Jahre Ireland Literature Exchange Montreal ist Weltbuchhauptstadt 2005 Local Minds in Osteuropa Der Internationale Dubliner Literaturpreis von IMPAC 2004 Transcript wird von Literature Across Frontiers herausgegeben NACHRICHTEN Soldados de Salamina Soldados de Salamina von Javier Cercas Übersetzt ins Englische von Anne MacLean Bloomsbury 2004 Lesen Sie über Soldados de Salamina in

    Original URL path: http://transcript-review.org/de/issue/transcript-13/nachrichten (2016-05-02)
    Open archived version from archive

  • Transcript (Deutsch)
    originellen Texten Was die Transcript Leser nun vor sich sehen ist eine knappe Auswahl aus den Entdeckungen der letzten Jahre die in Books from Finland einer nicht kommerziellen englischsprachigen Literaturzeitschrift erstmals in Übersetzung erschienen sind Die Mitherausgeber und ich suchen Material das Veränderungen in der Welt und im menschlichen Leben reflektiert und im Schreiben sichtbar macht Wir versuchen daraus auch in einer anderen allgemein bekannten Sprache Literatur zu machen Der Akt des Schreibens ist der Versuch einer Positionsbestimmung auf einer Reise mit unbekanntem Ziel so schrieben meine Kollegin Hildi Hawkins und ich 1995 im Vorwort zu einer Anthologie finnischer Literatur Die ausgewählten Beispiele repräsentieren so hoffe ich eine Art literarische Biodiversität Ein Begriff der meiner Ansicht nach weniger fragwürdig ist als der Ausdruck kulturelle Diversität über den sich die Chefredakteurin von Books from Finland die Schriftstellerin Kristina Carlson in ihrem Beitrag lustig macht Finnen schreiben in finnischer oder schwedischer Sprache rund sechs Prozent der Bevölkerung sprechen schwedisch als Muttersprache von den hier vorgestellten Autoren schreiben zwei Susanne Ringell und Thomas Warburton schwedisch Unter den Texten der zwischen 1918 und 1971 geborenen Autoren finden sich kurze kapriziöse Geschichten noch kürzere die an der Grenze zum Absurden stehen und Auszüge aus einer

    Original URL path: http://transcript-review.org/de/issue/transcript-11-12/leitartikel (2016-05-02)
    Open archived version from archive

  • Transcript (Deutsch)
    dessen lässt sich in den anderen Sprachgebieten beobachten wie die komplexe Struktur eines bürokratischen Idioms in die jeweilige Sprache Einzug hält Dieses Phänomen wird auch in der Satire des Autors Olli Jalonen beschrieben dessen Kurzgeschichte Optimale Pflegepraxis in dieser Ausgabe von Transcript zu finden ist Die Gespräche der Mächtigen die im Kabinett und auf den Korridoren geführt werden sind thematisch weit von dem entfernt was Kulturelle Vielfalt in etwa impliziert und vom Alltag der Menschen sind sie mindestens ebenso weit entfernt Als die Redaktion von Books from Finland im Oktober 2003 zu einem internationalen Forum für Herausgeber von Kulturzeitschriften nach Athen reiste machte ein Spaziergang durch die lokalen Fleisch und Fischhallen wesentlich mehr Eindruck auf mich als alle Beiträge im Plenum Im hyperhygienischen Finnland mit seiner Tendenz zu Fastfood und Plastik kann man sich einen solchen Anblick kaum vorstellen Warenauslagen mit Kuhmägen anderen Innereien oder gar gehäuteten Schafsköpfen in denen die Augen noch immer in den Höhlen stecken Die Erzählung Zeitverschiebung von Raija Siekkinen ebenfalls in dieser Ausgabe veröffentlicht schildert auf präzise und sensible Weise wie sich Kulturelle Vielfalt und ein allen Menschen gemeinsames Schicksal auf einem Flughafen abbilden dort wo jeder die Facetten des Lebens mit eigenen Augen beobachten kann Ich erinnere mich an ein englisches Pärchen letzten Sommer auf dem Flughafen Berlin Tegel Der Mann und die Frau waren nicht mehr wirklich jung keine Rucksacktouristen sondern ganz offensichtlich erfahrene Globetrotter Sie saßen auf einer Bank in der Abflughalle und holten aus ihrer Tasche eine Flasche Rotwein Joghurt und Käse hervor Sie tranken den Wein aus Plastikgläsern mit Stiel und wischten nach Beendigung der Mahlzeit ihre Hände an einem Waschlappen sauber An ihnen eilten formell gekleidete Geschäftsleute vorüber den Koffer umklammert das Handy ans Ohr gepresst Ich dachte Hier geht es nicht um Alter um Sprache oder Nationalität sondern

    Original URL path: http://transcript-review.org/de/issue/transcript-11-12/kulturelle-vielfalt-und-kuhmagen (2016-05-02)
    Open archived version from archive

  • Transcript (Deutsch)
    meine Protagonisten noch ohne Handy auf dem Schiff Die technische Entwicklung lässt ein Buch im Handumdrehen veralten Der Titel meines 1999 erschienenen Romans Maa ilman vettä Land ohne Wasser evoziert das Gegenteil der Welt des Romans Risteilijät In diesem Buch sucht man wasserloses Land um den von der Technik erzeugten Atommüll in der Natur vergraben zu können Gleichzeitig forscht man nach einem tödlichen Gift im Frosch einem Tier das in den verschiedenen Stadien seiner Entwicklung sowohl im Wasser als auch an Land atmen kann Historisch gesehen spielten Frauen auf Feldern der Ehre wie zum Beispiel Zweikampf Armee und Krieg akademisches Leben und Forschung oder Sport keine oder nur eine geringfügige Rolle in meinem Buch agieren die Frauen jedoch gerade auf diesen Feldern in der technologischen Welt der Wissenschaft und der Kriegführung Am Schluss des Romans steht die Frage wie bald die Biotechnologie an der Börse notiert werden wird Diejenigen die mich aus Anlass dieses Buches interviewten interessierten sich vornehmlich für seine politischen Aspekte und fragten wiederholt ob ich glaube die vierte Welt werde reihenweise Anschläge auf Europa und Nordamerika unternehmen Ich sagte meiner Ansicht nach sei damit zu rechnen Wer keine Macht hat der hat eine Utopie Die Utopie ist eine starke Antriebskraft über die ich in der sich wandelnden Welt schreiben möchte Ebenso wie früher hat der untergehende Teil der Welt seine Verteidigungsstellungen verstärkt und übt von oben Druck aus wenn neue Kräfte aufzusteigen versuchen Verurteilte Kriminelle besiedelten Sibirien und Australien nicht verurteilte Nordamerika Heute bahnt sich die vierte Welt den Weg nach Europa und Nordamerika zu Fuß per Schiff oder mit dem Flugzeug an der Spitze diejenigen die seit jeher die größte Vitalität und Geschicklichkeit in internationalen Kontakten besitzen Kriminelle und Prostituierte Zwischen diesen beiden Büchern veröffentlichte ich 1997 einen weiteren Roman Kunniakirja Buch der Ehre über die Verschiebung Finnlands von Ost nach West Ich vermischte dabei die heutigen Ereignisse mit einer Epoche in der Finnland diesen Übergang bereits einmal vollzogen hatte der Zeit vor meiner Geburt Dabei habe ich mich bemüht darauf zu achten dass die technische Ausstattung der Welt die ich beschrieb der vorgegebenen Epoche einigermaßen entsprach Wichtige Themen des Buches sind die Ehre des Mannes und die Sterblichkeit des Menschen Die Ehre wird als widerwärtig beschrieben die Sterblichkeit als erleichternd Das ist kein Dogma Literatur ist kein Informationskanal Literatur ist ein Sprachrohr der Erfahrung und Erkenntnis Es stimmt allerdings dass Kunniakirja auch politische Inhalte hat Der Roman weist die Begriffe Ehre und Reinheit zurück die die Menschheit in wertvolle und wertlose Individuen teilt und kontinuierliche Trennungen und Säuberungen fordert er versucht demgegenüber Vermischung und Koexistenz zu preisen die vielleicht zumindest aus einiger Distanz betrachtet vor langer Zeit in Cordoba und sogar vor kurzem in Jugoslawien vorübergehend möglich waren bis allen Beteiligten klargemacht wurde dass manche Menschen falsch leben und falsch glauben und eliminiert werden müssen notfalls indem man sie tötet Ich habe in großen Abständen geschrieben Als ich damals noch ein Kind zu schreiben begann und beschloss unter anderem Schriftstellerin zu werden hatte ich keine

    Original URL path: http://transcript-review.org/de/issue/transcript-11-12/die-grausamste-politik (2016-05-02)
    Open archived version from archive

  • Transcript (Deutsch)
    ganz absichtslos schreckliche soziale Zwänge wirksam werden die zu einer Deformierung aller menschlichen Werte führen Situationen in denen Menschen sterben müssen in die sie hineingezwungen werden oder gegen die sie nur müde revoltieren Derartige Szenarien bilden den Kern von Olli Jalonens Werk Eine ähnlich große Bedeutung hat der im Dokumentarstil gehaltene Rapport über Menschen deren Leben bedroht ist oder die von der Geschichtsschreibung schlichtweg vergessen worden sind Jalonens Roman Isäksi ja tyttäreksi Vater und Tochter werden erhielt 1990 den Finlandia Preis für Literatur Neben Romanen und Erzählungen hat Jalonen auch mehrere Hörspiele verfasst Kontrolle sei sie nun sozial oder institutionell ausgeübt ist der Gegenstand aller Geschichten in Jalonens neuem Erzählband Varjättyä rakkautta Gefärbte Liebe Otava 2003 Alles was Jalonen als Rahmenbedingung für seine Storys braucht ist ein Hindernis für die Liebe starke eheliche Konventionen wie im Fall der finnischen Familie die während eines Spanienurlaubes buchstäblich im Schatten von Gaudís Kirche Sagrada Familia lebt eine beengte Studentenwohnung oder die Ausnahmesituation eines Krankenhausaufenthaltes oder eines Schulausflugs Die Erzählungen zeigen uns das wahre Gesicht des Totalitarismus in einer ganz neuen Dimension In einer der Geschichten offenbart sich uns dieses Gesicht anhand einer Frau die die Macht der Staatsgewalt internalisiert hat Ihr Mann hat versucht in den Westen zu fliehen wurde erwischt und getötet und als die Tochter der Frau ebenfalls Fluchtpläne schmiedet verrät die Mutter die Tochter an den Staat Die Psychologie des Totalitarismus wird auf köstliche Weise in der Geschichte über einen Finnen veranschaulicht der die Funktionsfähigkeit des öffentlichen Nahverkehrs in Nordkorea unter die Lupe nimmt und angesichts seiner attraktiven weiblichen Reisebegleitung Bekanntschaft mit der Paranoia schließt Dieselbe Art von Schrecken begegnet uns in einer Erzählung über finnische Kinder deren Stimmen in einem Freizeitcamp in der Sowjetunion von karelischen Mitgliedern der Geheimpolizei zum Zwecke späterer Identifizierung aufgenommen werden Die Geschichte Korea gehört

    Original URL path: http://transcript-review.org/de/issue/transcript-11-12/olli-jalonen (2016-05-02)
    Open archived version from archive

  • Transcript (Deutsch)
    die Käfigmaschen steckte um seine Stirn zu kraulen stellte ich verblüfft fest dass die Tür nicht verriegelt war und einen Spaltbreit offenstand Einer der Pfleger war nachlässig gewesen Da öffnete ich die Käfigtür um Håkan besser streicheln zu können Im selben Moment kletterte er aus seinem Käfig Was machst du denn da fragte ich deinen Vater Hast du nicht versucht ihn wieder ihn seinen Käfig zu setzen erkundigte ich mich Nein Ich dachte es täte ihm gut eine Weile frei herumlaufen zu dürfen Die Käfige waren nicht übermäßig groß wie du dir denken kannst Håkan hatte wie gesagt nie richtig laufen gelernt doch wenn er in Eifer geriet stellte er sich auf die Hinterbeine und mit seinen starken Vorderpfoten konnte er gut klettern Aber auf den blitzblanken Kacheln des Labors fanden seine Klauen keinen Halt er stürzte und quiekte kläglich Ich hob ihn auf In diesem Moment als ich seine Wärme und sein Gewicht auf meiner Brust spürte als sein Wollgeruch mir in die Nase stieg wusste ich auf einmal dass ich mich nie mehr von ihm trennen wollte Niemandem in der ganzen Welt bedeutete Håkan etwas außer mir und ich war die einzige aus der er sich etwas machte Wie hätte ich seine Zuneigung zurückweisen können oder gar meine eigene verleugnen Also hast du Vater gestohlen Ja Ich wickelte Håkan in eine Decke und trug ihn wie einen Rucksack durch das abendliche Gewimmel in den Straßen bis hinauf in meine Einzimmerwohnung Ich spürte seine hastigen Atemzüge im Nacken und auf den Wangen seine sanfte Wärme durchdrang meinen ganzen Körper Er wog etwa dreißig Kilo und ich musste mehrmals verschnaufen Ein Taxi konnte ich mir nicht leisten und mit dem Bus wagte ich nicht zu fahren aus Angst Håkan würde bellen und Aufmerksamkeit erregen Du kannst hier schlafen sagte ich als wir in meiner Wohnung waren Ich bereitete ihm ein Lager in der Badewanne denn ich fürchtete einer meiner Bekannten könne überraschend vorbeikommen so dass mir keine Zeit mehr bliebe Håkan zu verstecken Allerdings lebte ich so zurückgezogen dass ein Überraschungsbesuch äußerst unwahrscheinlich war Aber hat man ihn denn nicht vermisst Ich bekam nur einen einzigen Anruf Von einem Assistenten der fragte ob ich etwas von einer entlaufenen Chimära wisse Natürlich verneinte ich Danach habe ich nichts mehr gehört Sie vergaßen mich und vergaßen Håkan als hätten wir nie existiert Wir begannen unser eigenes Leben zu führen Es war friedlich und harmonisch bei uns Ich redete viel mit Håkan und er verstand mich von Tag zu Tag besser Allmählich hörte ich aus seinem Gebell einzelne Laute heraus Nach einer Weile begann er mir kurze Antworten auf meine Fragen zu geben Oft verdoppelte er die erste Silbe eines Wortes Wasser war Wa wa schlafen Schla schla Er lernte auch zu lächeln wobei seine spitzen Wolfszähne aufblitzten Mir wurde klar dass man sein Bewusstsein und seine Entwicklungsfähigkeit sein ganzes kurzes Leben hindurch grob unterschätzt hatte Ich erkannte in ihm eine alte Seele die an einen missgestalteten Körper gefesselt war einen Körper den

    Original URL path: http://transcript-review.org/de/issue/transcript-11-12/leena-krohn--pereat-mundus (2016-05-02)
    Open archived version from archive

  • Transcript (Deutsch)
    lange zunimmt bis ihr Körpergewicht mit der Last ihrer Schüchternheit übereinstimmt 78 Kilo Schüchternheit schleppt sie in sich herum und sie ißt bis sie dieses Gewicht auch tatsächlich physisch erreicht Bei W treffen wir Walter der vor einer Reflexzonen Therapeutin ins Restaurant flüchtet Er glaubt zu wissen was Körper und Seele guttut ein blutiges Rindersteak und hört deshalb nicht auf die Bitten seiner Frau die für die heilsame Therapie plädiert Und bei E und F stoßen wir auf Egil und Folke zwei schüchterne Männer die auf einen Zug warten und darauf dass eine lange Phase der Erwartung endet Susanne Ringell liefert ihren Lesern ein komplettes Alphabet Sie erneuert das Basisrepertoire mit dem wir Sprache und Welt strukturieren Aber eine Sprache ohne Menschen wäre tot Und so ist jeder Buchstabe ein Mensch jeder Buchstabe ist mit einem Schicksal belegt das in offiziellen Geschichtsbüchern kaum eine Rolle spielt dem Susanne Ringell aber eine neue Würde erteilt Die Menschen denen wir in diesem Buch begegnen sind einsam Das ist in der Literatur natürlich nichts neues Ringell aber verfügt über die ganz besondere Gabe selbst die groteskesten Charaktere würdevoll darzustellen Es ist unübersehbar dass Egil und Folke ein absurdes Bild abgeben wie sie mit ihren Wollmützen auf dem Bahnsteig stehen und Walter ist wahrscheinlich ein ziemlich unerträgliches chauvinistisches Schwein Und doch ist es leicht sie zu mögen Sie ertragen ihr Leben sie tauschen es mit nichts anderem ein und gegen kein anderes Leben aus Standfestigkeit Würde genau wie der Stein in Ringells Buch Vara sten Stein sein 1996 der immer stolz auf sich gewesen ist selbst wenn die ganze Welt um ihn herum in Bewegung war und sich wandelte Die Welt erneuerte sich wohingegen der Stein älter und älter wurde und stets derselbe blieb Doch unsere Wertschätzung für Susanne Ringells Daumenkino Skizzen von Adele

    Original URL path: http://transcript-review.org/de/issue/transcript-11-12/von-a-bis-z--susanne-ringell (2016-05-02)
    Open archived version from archive