archive-org.com » ORG » T » TRIGON-FILM.ORG

Total: 1374

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • As I Open My Eyes (Leyla Bouzid) – trigon-film
    die oft als arabischer Frühling bezeichnet wird Farah ist gerade mal 18 hat ihr Abitur gemacht und die Familie stellt sie sich bereits als Ärztin vor Sie aber singt fürs Leben gern in einer Rock Band und rebelliert mit politischen Texten gegen die einengende Gesellschaft Das ist das vibrierende Porträt einer jungen Frau die gegen männliche Strukturen Sturm läuft abhebt und auf den Boden der Realität fällt Ein explosiver Film Junge Frau in einer Männerwelt Jede Gesellschaft hat ihre eigenen Gesetze und Spielregeln gleichzeitig gibt es Ähnlich keiten im Menschsein quer durch die Welt Zu ihnen gehören die jugendliche Neugier und der Freiheitsdrang von denen auch die 18 jährige Farah im ersten Spielfilm von Leyla Bouzid beseelt ist Sie hat ihre Mittelschule abgeschlossen und singt in einer Band Sie singt fürs Leben gern und wird dabei auch den einen oder anderen Frust los der sich aufgestaut hat Zuhause versucht die Mutter Farah zu bändigen und ihr deutlich zu machen dass eine junge Frau in Tunesien sich nicht alles erlauben könne und dass es manchmal besser sei sich zurückzuhalten Aber genau das will Farah nicht sie steht für jene Generation die vor wenigen Jahren auf die Strasse ging um die Dinge zu ändern Die Tunesierin Leyla Bouzid erzählt die Geschichte der jungen Rebellin mit Feingefühl und einer geteilten Lust am Aufbruch und Ausbruch Jede Gesellschaft muss sich verändern wenn sie vorwärtskommen will Das Umfeld lässt in ihrer Heimat den Frauen wenig Spielraum die Mutter das wird im Verlauf des Filmes klar weiss selber nur zu gut was sie meint wenn sie ihre geliebte Tochter zu besänftigen versucht Der freie Flug kann rasch zum Absturz führen weil der Flugraum nicht unter der Kontrolle der Fluglustigen ist Bouzids Film steckt voller Elan einer Generation die auch in der Wirklichkeit des so genannt arabischen Frühlings erfahren musste dass alles seine Zeit braucht und mitunter mehr Geduld als Jugendliche aufbringen mögen Farah hat die Rockmusik als Ventil hat ihre Band mit der zusammen sie auftreten und sich auslassen kann Und wenn Leyla Bouzid eine Geschichte erzählt die sie im 2010 angesiedelt hat also bevor der Sturm losging dann erzählt sie ganz intensiv von heute Ihr Film rockt und reisst uns mit Walter Ruggle Musik Gesellschaft Politik Machismo Engagement Revolte Credits Originaltitel As I Open My Eyes Deutscher Titel Kaum öffne ich die Augen Französischer Titel A peine j ouvre les yeux Andere Titel A peine j ouvre les yeux RegisseurIn Leyla Bouzid Land Tunesien Kinoformate Blu ray Drehbuch Leyla Bouzid Marie Sophie Chambon Montage Lilian Corbeille Musik Khyam Allami Kamera Sébastien Goepfert Ton Ludovic Van Pachterbeke Ausstattung Raouf Hélioui Kostüme Nadia Anane Produktion Blue Monday Production Propaganda Production Länge 102 Min Sprache arabisch d f SchauspielerInnen Baya Medhaffer Farah Ghalia Benali Hayet Montassar Ayari Borhène Aymen Omrani Ali Lassaad Jamoussi Mahmoud Deena Abdelwahed Inès Youssef Soltana Ska Marwen Soltana Sami Auszeichnungen 72 Mostra de Venise Giornati degli Autori Prix du Public P rix Label Europa Cinémas Festival international du film francophone de Namur Bayard d

    Original URL path: http://www.trigon-film.org/de/movies/A_peine_les_yeux (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • Araf - Somewhere In Between (Yesim Ustaoglu) – trigon-film
    die nichts depressives an sich haben ganz im Gegenteil Es gibt diese lichterfüllten Momente die die Erzählung durchziehen und diese Bilder die ein subtiles visuelles Geflecht der Emotionen erzeugen Die Leidenschaft die die Filmemacherin ihren Figuren gegenüber zeigt ist derart stark dass man spürt dass sie sie nie allein lassen würde Verwurzelt in einer traurigen Wirklichkeit ist Araf ein Film voller Hoffnung Martial Knaebel Jugend Liebe Schwangerschaft Abtreibung Familie Beziehung Weitere Artikel Erfolg in Abu Dhabi Drei unserer Filme wurden am Festival von Abu Dhabi ausgezeichnet Weiter Credits Originaltitel Araf Somewhere In Between Deutscher Titel Araf Somewhere In Between Französischer Titel Araf Somewhere In Between Andere Titel Araf Somewhere In Between RegisseurIn Yesim Ustaoglu Land Türkei Kinoformate DVD Blu ray DCP Drehbuch Yesim Ustaoglu Montage Naim Kanat Mathilde Muyard Svetolik Zajc Musik Marc Marder Kamera Michael Hammon Ton Sylvain Malbrant Ausstattung Osman Özcan Kostüme Ayse Yildiz Produktion Catherine Dussart Yesim Ustaoglu Länge 124 Min Sprache türkisch d f SchauspielerInnen Neslihan Atagül Zehra Baris Hacihan Olgun Özcan Deniz Mahur Nihal Yalcin Derya Yasemin Conka Meryem Materialien Dossier de Presse ARAF f 532 kB Flyer d f 652 kB Inseratevorlage f 85x112 915 kB Inseratevorlage f 95x113 885 kB Inseratevorlage sw 85x112 606 kB Mediendossier Araf D 154 kB Werberatschlag für Kinos 67 kB Pressestimmen Araf Somewhere in Between ist ein melancholischer und eindringlicher Film über die Hoffnungen von zwei Jugendlichen die eingesperrt sind in gesellschaftlichen Zwängen und sozialer Schicht Andrea Lüthi Mediendienst Film d atmosphère parfois sublimé par de belles scènes d amour pudiques et quelques plans superbes Araf évoque un quotidien rude où l espoir l emporte sur le froid et la tristesse Il est signé de la réalisatrice turque Yesim Usaotoglu qui avait remporté un joli succès à la dernière Mostra de Venise Tribune de Genève Edmée Cuttat Ustaoglus grosse Begabung ist ihre ausserordentliche Kunst der Kameraführung die Bilder schaffen lässt die wie eine Resonanz der Landschaft wirken The Hollywood Reporter Ein atmosphärisch dichter Film mit Liebesszenen voller keuscher Zaghaftigkeit und wundervollen Einstellungen Tribune de Genève Der Film weitet seine Szenerie auf eine ganze junge Generation deren Lebensträume zwischen Internet Fernsehen und Shoppingcenter eingezwängt sind Cineman Weiter Araf Somewhere in Between ist ein melancholischer und eindringlicher Film über die Hoffnungen von zwei Jugendlichen die eingesperrt sind in gesellschaftlichen Zwängen und sozialer Schicht Andrea Lüthi Mediendienst Film d atmosphère parfois sublimé par de belles scènes d amour pudiques et quelques plans superbes Araf évoque un quotidien rude où l espoir l emporte sur le froid et la tristesse Il est signé de la réalisatrice turque Yesim Usaotoglu qui avait remporté un joli succès à la dernière Mostra de Venise Tribune de Genève Edmée Cuttat Ustaoglus grosse Begabung ist ihre ausserordentliche Kunst der Kameraführung die Bilder schaffen lässt die wie eine Resonanz der Landschaft wirken The Hollywood Reporter Ein atmosphärisch dichter Film mit Liebesszenen voller keuscher Zaghaftigkeit und wundervollen Einstellungen Tribune de Genève Der Film weitet seine Szenerie auf eine ganze junge Generation deren Lebensträume zwischen Internet Fernsehen und Shoppingcenter eingezwängt

    Original URL path: http://www.trigon-film.org/de/movies/Araf (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • Birdwatchers (Marco Bechis) – trigon-film
    mehr als eine dramatische Konfrontation zwischen Eroberern und Eroberten Solche Oppositionen löst er eher auf um sie auf einer abstrakteren Ebene wieder in Gang zu setzen Der Standard Wien Das Ergebnis ist von beeindruckender Intensität bei der die Sprache die Gesten und die Natürlichkeit der Guarani ihre eigene Poesie entfalten Bechis erzählt das Drama eines verlorenen Volkes dessen Vorstellungen von Heimat und Gemeinschaft nicht in Reservaten einzugrenzen sind mit einer so selbstverständlichen Meisterschaft dass man zumindest einen Film lang die Perspektive derBirdwatcherszu verlassen glaubt Frankfurter Allgemeine Zeitung Den Goldenen Löwen sähen wir aber lieber noch bei den Eingeborenen im Südwesten Brasiliens die im Film Birdwatchers das ihnen zugewiesene Reservat verlassen und mit einem Grossgrundbesitzer stur auf Konfrontation gehen Tages Anzeiger Zürich Eine wahre Entdeckung ist die italienisch brasilianische Koproduktion in der Regisseur Marco Bechis in ungewöhnlichen Bildern das aussichtslose Leben von Ureinwohnern in Brasilien schildert Welt Birdwatchers lässt einen zurück mit der Frage was Freiheit bedeutet wie viel Freiheit möglich ist in einer Welt in der unvereinbare Rechte und Träume konkurrieren Süddeutsche Zeitung Im Spielfilm Birdwatchers von Marco Bechis geht es in bisweilen hypnotisch poetischen Bildern um das Nebeneinander und das Gegeneinander um Unvereinbarkeiten Dem Regisseur ist es gelungen echte Indianer und Profi Schauspieler in den Rollen der Weissen miteinander stimmig in Szene zu setzen Das Kulturmagazin Birdwatchers handelt von Indianern die nur noch als Indianerdarsteller gefragt sind Ihr ursprüngliches Leben dagegen hat man ihnen längst geraubt Der Kampf ums Land Das ist der Stoff aus dem die Western sind Tatsächlich zählt auch Bechis Werk mit seiner rauen kraftvollen Intensität zu dieser Kategorie Basler Zeitung Mathias Heybrock Birdwatchers zeigt in grandiosen Bildern und berührenden Szenen beide Seiten und ihre unterschiedlichen Logiken die vom magischen Denken und schamanischen Ritualen durchdrungene Welt der Indigenen und die von wirtschaftlichen Werten geprägte Zivilisation der Weissen Spannend ist das vor allem auch deshalb weil Bechis nicht nur die Gegensätze und unauflösbaren Widersprüche zeigt sondern auch die Berührungspunkte die menschliche und materielle Verführbarkeit der einen durch die anderen Und umgekehrt ProZ Basel Alfred Schlienger Am letztjährigen Filmfestival von Venedig galt Birdwatchers als Favorit bei Publikum und Kritik News Flavia Giorgetta Amüsant ist wie der Pflichtstoff Schamanismus hier ironisch gebrochen erscheint indem der junge Adept sich noch so gern von der resoluten Tochter des Grundbesitzers und ihrem Mottorrad ablenken lässt Christoph Egger NZZ Filme über die indigene Bevölkerung Amerikas wurden bis heute hauptsächlich von Weissen gemacht und so ist das Bild das von ihnen vermittelt wird stets ein Blick von aussen geblieben Obwohl Marco Bechis kein Indianer ist schafft er es eine Innenansicht der Guarani Kaiowá zu zeigen Er lässt sie selber ihre Geschichte erzählen und gibt ihnen so ihr Gesicht und ihre Stimme zurück WoZ Silvia Süss So aber sind die bildstarken wortarmen Dialoge des Erzählkinos Irritationen Argumente die stumm sind uns uns stumm machen die Spannungen die latent bleiben und deshalb nachhaltig wirken Die Hauptdarsteller von Birdwatchers sind Indigénas aus der Umgebung der Stadt Dourados und sie sind durch die sorgfältige Arbeit des Regisseurs von einer ungeschliffenen Gegenwärtigkeit die sich plötzlich zu einer Metaphorik und Magie aufschwingen kann die das Filmische übersteigt Wie der junge Osvaldo immer wieder heimgesicht von Zuständen aus de schamanischen Erbe seiner Herkunft mit animalischen schrillen Rufen im Dschungel verschwindet geht durch Mark und Bein NZZ am Sonntag Martin Walder Der Blick aus der zivilisierten Welt auf die Urwaldbewohner im Amazonas ist immer ein gespaltener Er ist geprägt vom Klischee des edlen Wilden Genau in diesen Zwiespalt führt Marco Bechis mit Birdwatchers hinein So einfach und überraschend ist diese Dramaturgie Sanft nähert sich der Film der Realität im Mato Grosso do Sul dem einst gigantischen Urwaldgebiet in Brasilien Mit ausgezeichneten Laien Darstellern und einer exquisiten Bildgestaltung überzeugt der Film als eine Reise ins Herz des Regenwalds Mediendienst Charles Martig In atemberaubenden Bildern lässt der Film Birdwatchers von Marco Bechis uns eintauchen in den brasilianischen Regenwald Spannungsgeladen stellt er die Welten der Guarani Kaiowá Indianer jener der weissen Siedler gegenüber Greenpeace Eher beiläufig fängt Birdwatchers auch die gewaltige Schönheit der bedrohten Naturlandschaften ein die den Guarani Kaiowá einst einen itakten Lebensraum boten Birdwatchers ist ein Baum in der ewigen Gleichförmigkeit cineastischen Mainstreams Filmbulletin Stefan Volk Der grossartige Film Birdwatchers handelt von Indianern die nur noch als Indianerdarsteller gefragt sind Ihr ursprüngliches Leben dagegen hat man ihnen längst schon geraubt So beeindruckend die Leistung der Darsteller so überlegt ist die Dramaturgie die einen Jahrhunderte alten Konflikt in eine prägnante Form gebracht hat ohne es sich bei der Problemschilderung zu einfach zu machen Bechis ist nicht gekommen um zu ver urteilen Er will erzählen was ist Alles was man sieht beruht auf seiner monatelangen Recherche Der Bund Matthias Heybrock Nüchtern und unprätentiös inszeniert orientiert sich Birdwatchers nicht nur ästhetisch an der Wirklichkeit In Brasilien breitet sich unmittelbar neben der smaragdgrünen und stetig schrumpfenden Fläche des Regenwalds ein immer grösserer rotbrauner Ackerlandteppich aus der auch den Lebensraum der rund 460 000 Ureinwohner verschluckt Cineman Cindy Hertach Eine Reise ins Herz des Regenwalds in Brasilien und ins Innere der Natur Unvergesslich Incomindios Verzweifelt schreit ein junger Indio in traditioneller Kriegsbemalung seine Wut heraus über die Gewalt die seinem Volk angetan wird Trost bieten in BIRDWATCHERS nur der Urwald mit seiner mystischen Atmosphäre und ein Fluss an dessen Ufer es zu kurzen zart utopischen Begegnungen zwischen Ureinwohnern und Weissen kommt Berliner Zeitung Er zeigt die Grundbesitzertöchter die bei Fliegensummen am Pool dösen Er filmt die Indios in ihren kargen Plastikzelten und den weissen Aufseher der sie in seinem nicht minder kargen Wohnwagen bewacht Immer wieder eröffnen die Bilder einen mystischen Raum in dem Körper erst einmal Körper sind und dann erst jung oder alt weiss oder braun reich oder arm Hier ist der Dschungel ein magisches System in dem sich Menschen in kurzen utopischen Liebesmomenten begegnen Und dann wieder ein Wald an dessen Bäumen sich Indios erhängen Katja Nicodemus Die Zeit Wie vor Jahrzehnten der grosse Filmerzähler Robert Flaherty fasst Bechis das reelle Drama in dramatische aber dennoch stille Bilder Die Sicherheit der Bildkomposition ist dabei immer auch eine Garantie für Diskretion Von der ersten Szene an nimmt dieser Film gefangen Da erspähen wir mit den Vogel Schauern die vermeintlich unentdeckten halbnackten Ureinwohner In der zweiten Szene holen sie sich den spärlichen Lohn der Inszenierung Für einen spärlichen Wettbewerb ist dieser hypnotische Film tatsächlich Lohn genug Daniel Kothenschulte Frankfurter Rundschau Das Ergebnis ist von beeindruckender Intensität bei der die Sprache die Gesten und die Natürlichkeit der Guarani ihre eigene Poesie entfalten Bechis erzählt das Drama eines verlorenen Volkes dessen Vorstellungen von Heimat und Gemeinschaft nicht in Reservaten einzugrenzen sind mit einer so selbstverständlichen Meisterschaft dass man zumindest einen Film lang die Perspektive der Birdwatchers zu verlassen glaubt Michael Althen Frankfurter Allgemeine Zeitung Bechis liegt nicht daran die Dichotomie von edler Ursprünglichkeit und Unheil bringender Zivilisation intakt zu lassen er idealisiert die Indianer so wenig wie er den Grossgrundbesitzer dämonisiert Die Sphären vermischen sich Feindseligkeit und Neugier gehen Hand in Hand BIRDWATCHERS ist ein toller Film keine billigen dramaturgischen Tricks keine simple Opfer Täter Logik indigene Laiendarsteller die neben den professionellen Schauspielern ohne Not bestehen Der Film verzichtet außerdem darauf eine Hauptfigur hervorzuheben er hat das seltene Talent von einem Kollektiv zu erzählen Cristina Nord Die Tageszeitung Was den Film so beeindruckend macht sind seine differenzierten Beobachtungen und Verschiebungen Das kulturelle Nebeneinander wird im Bild manifest im Blick auf den jeweils anderen aber auch zunehmend unreiner Die Rückeroberung wird wie ein Schachspiel geführt bei dem es Verhandlungsraum gibt Die Eingeborenen erweisen sich als gewiefte Taktiker gerade den Frauen kommt eine wichtige Rolle zu Trotzdem erzählt Bechis von Unvereinbarkeiten die irgendwann eskalieren Der Standard Wien Während Indios in anderen Filmen über Urvölker eigentlich nur eine Staffage Rolle spielen macht Bechis sie tatsächlich einmal selbst zu Hauptakteuren und gewann dafür erstmals den Stamm der Guarani Kaiowa für die Leinwand Auch wenn er von allen Seiten gewarnt wurde sie würden ihm bei den Dreharbeiten davonlaufen wie das ähnlich auch Herzog und Joffé passiert ist So entstand ein sehr eindringlicher ungewöhnlicher Film über Möglichkeiten und Grenzen kultureller Annäherung der die Losung des Festivalchefs zu beiden Teilen einlöst Berliner Morgenpost FRANçAIS Un film généreux ample et réflexif qui évite les clichés anthropologiques du bon sauvage aussi bien que les facilités du cinéma engagé On n oubliera pas de sitôt cet adieu lucide à une vie primitive assassinée Le Temps Norbert Creutz Fondée sur une réflexion documentaire d une insupportable réalité cette fiction vraie raconte une histoire terrifiante accusation de la civilisation occidentale autrement subversive que les pamphlets populistes de Nicolas Hulot ou Michael Moore Le Matin Dimache Freddy Buache Véritable plaidoyer contre la spoliation des terres et contre la déforestation galopante au Brésil Birdwatchers surprend souvent puisqu il adopte le point de vue des Indiens Leurs croyances qui touchent au surnaturel le chaman occupe une place primordiale dans la communauté ajoutent une dimension élégiaque à cette fiction fortement documentée 20 Minutes Un film qui commence très fort et qui pour une fois adopte le point de vue des Guarani RSR Synopsis Le film engagé de Marco Bechis sait éviter tout manichéisme tout discours idéologique ou politique Une réalisation riche et puissante Ciné Feuilles Marco Bechis n utilise jamais le cinéma comme une arme de manipulation massive et s il prend le parti des opprimés c est davantage pour montrer que pour démontrer Au spectateur de se forger sa propre opinion TéléCinéObs En cinquante ans la civilisation a détruit le cadre de vie de ces Amérindiens Le cinéaste italien a planté sa caméra chez eux avant qu il ne soit trop tard Superbe Le Nouvel Observateur Marco Bechis tourne délibérément le dos aux films ayant déjà montré ces Indiens du Mato Grosso avec vedettes hollywoodiennes Fitzcarraldo de Werner Herzog La Mission de Roland Joffé Le Nouveau Monde de Terence Malick Plutôt que de faire de l explorateur blanc la figure centrale du récit il peint la révolte de cette tribu La musique de ce film qui se termine par un cri de fauve est l ingrédient qui transcende ces strophes de rébellion Elle est due à Domenico Zipoli un missionnaire de l ordre des jésuites mort en 1726 Baroque majestueuse tempête de choeurs elle octroie une dimension mystique Le Monde Bechis révèle avec une force saisissante la tragédie quotidienne des Indiens et leur terrible face à face avec les Blancs Un film puissant à voir absolument Le Point La formidable ouverture élégiaque n est pas indigne du début du Nouveau Monde de Terrence Malick ou de la remontée du fleuve dans la seconde partie d Apocalypse Now Un plaidoyer pour les Indiens du Brésil L Humanité Tournée avec d authentiques Guarani cette belle fresque ample et puissante a l originalité d adopter leur point de vue d entrer dans leur perception du monde de peindre avec justesse des caractères et des affrontements souvent captivants Le Figaroscope birdwatchers0 jpg 800 x 542 birdwatchers1 jpg 3872 x 2592 birdwatchers2 jpg 3024 x 2364 birdwatchers3 jpg 800 x 536 birdwatchers4 jpg 3872 x 2592 birdwatchers5 jpg 800 x 516 birdwatchers6 jpg 3872 x 2592 birdwatchers9 jpg 800 x 536 birdwatchers91 jpg 3872 x 2339 birdwatchers92 jpg 3617 x 2736 birdwatchers0 jpg 800 x 542 birdwatchers1 jpg 3872 x 2592 birdwatchers2 jpg 3024 x 2364 birdwatchers3 jpg 800 x 536 birdwatchers4 jpg 3872 x 2592 birdwatchers5 jpg 800 x 516 birdwatchers6 jpg 3872 x 2592 birdwatchers9 jpg 800 x 536 birdwatchers91 jpg 3872 x 2339 birdwatchers92 jpg 3617 x 2736 Materialien Birdwatchers Flyer d 1101 kB Birdwatchers Flyer f 949 kB DP Birdwatchers 93 kB Ins Birdwatchers 85x112 cmyk 983 kB Ins Birdwatchers 85x112 sw 460 kB Ins Birdwatchers 95x113 cmyk 1034 kB PD Bird Watchers D 1 267 kB Credits Originaltitel Birdwatchers Deutscher Titel Birdwatchers Französischer Titel Birdwatchers Andere Titel Birdwatchers La terra degli uomini rossi RegisseurIn Marco Bechis Land Brasilien Kinoformate 35mm DVD Blu ray Drehbuch Marco Bechis Luiz Bolognesi coll Lara Fremder Montage Jacopo Quadri Musik Domenico Zipoli 1688 1726 Andrea Guerra Kamera Hélcio Alemão Nagamine Ton Gaspar Scheuer Ausstattung Clóvis Bueno Catarina Giargia Kostüme Catarina Giargia Valeria Stefani Produktion Gullane Brazil Classic Italy Länge 104 Min Sprache portugiesisch guarani d f SchauspielerInnen Claudio Santamaria Roberto Alicelia Batista Cabreira Lia Chiara Caselli Beatrice Abrisio Da Silvia Pedro Osvaldo Ademilson Concianza Verga Ireneu Ambrosio Vilhalva Nadio Mateus Nachtergaele Dimas Fabiane Pereira Da Silva Maria Eliane Juca Da Silva Mami Nelson Concianza Nhanderu The Shaman Leonardo Medeiros Lucas Moreira Inéia Arce Gonçalves Neo Maid Poli Fernandez Souza Tito Urbano Palacio Josimar Auszeichnungen Unesco Prize Mostra del Cinema Venezia 2008 Pressestimmen Presse francophone plus en bas Überraschendes cineastisches Highlight aus Brasilien SF DRS Birdwatchers verstrickt sein Publikum in die unlösbaren Widersprüche der postkolonialen Welt unaufdringlich und ohne Polemik aber mit unerbittlicher Konsequenz Und ganz nebenbei widerlegt Regisseur Bechis damit den alten Hollywood Mogul Samuel Goldwyn Der pflegte das Unterhaltungsdiktat an seine Regisseure einst in die griffige Parole zu verpacken Willst du eine Botschaft loswerden dann geh zur Post Mit seinen Birdwatchers zeigt Marco Bechis Packendes Kino ist manchmal die beste Botschaft Florian Keller Tages Anzeiger Marco Bechis geht es inBirdwatchersum mehr als eine dramatische Konfrontation zwischen Eroberern und Eroberten Solche Oppositionen löst er eher auf um sie auf einer abstrakteren Ebene wieder in Gang zu setzen Der Standard Wien Das Ergebnis ist von beeindruckender Intensität bei der die Sprache die Gesten und die Natürlichkeit der Guarani ihre eigene Poesie entfalten Bechis erzählt das Drama eines verlorenen Volkes dessen Vorstellungen von Heimat und Gemeinschaft nicht in Reservaten einzugrenzen sind mit einer so selbstverständlichen Meisterschaft dass man zumindest einen Film lang die Perspektive derBirdwatcherszu verlassen glaubt Frankfurter Allgemeine Zeitung Den Goldenen Löwen sähen wir aber lieber noch bei den Eingeborenen im Südwesten Brasiliens die im Film Birdwatchers das ihnen zugewiesene Reservat verlassen und mit einem Grossgrundbesitzer stur auf Konfrontation gehen Weiter Presse francophone plus en bas Überraschendes cineastisches Highlight aus Brasilien SF DRS Birdwatchers verstrickt sein Publikum in die unlösbaren Widersprüche der postkolonialen Welt unaufdringlich und ohne Polemik aber mit unerbittlicher Konsequenz Und ganz nebenbei widerlegt Regisseur Bechis damit den alten Hollywood Mogul Samuel Goldwyn Der pflegte das Unterhaltungsdiktat an seine Regisseure einst in die griffige Parole zu verpacken Willst du eine Botschaft loswerden dann geh zur Post Mit seinen Birdwatchers zeigt Marco Bechis Packendes Kino ist manchmal die beste Botschaft Florian Keller Tages Anzeiger Marco Bechis geht es inBirdwatchersum mehr als eine dramatische Konfrontation zwischen Eroberern und Eroberten Solche Oppositionen löst er eher auf um sie auf einer abstrakteren Ebene wieder in Gang zu setzen Der Standard Wien Das Ergebnis ist von beeindruckender Intensität bei der die Sprache die Gesten und die Natürlichkeit der Guarani ihre eigene Poesie entfalten Bechis erzählt das Drama eines verlorenen Volkes dessen Vorstellungen von Heimat und Gemeinschaft nicht in Reservaten einzugrenzen sind mit einer so selbstverständlichen Meisterschaft dass man zumindest einen Film lang die Perspektive derBirdwatcherszu verlassen glaubt Frankfurter Allgemeine Zeitung Den Goldenen Löwen sähen wir aber lieber noch bei den Eingeborenen im Südwesten Brasiliens die im Film Birdwatchers das ihnen zugewiesene Reservat verlassen und mit einem Grossgrundbesitzer stur auf Konfrontation gehen Tages Anzeiger Zürich Eine wahre Entdeckung ist die italienisch brasilianische Koproduktion in der Regisseur Marco Bechis in ungewöhnlichen Bildern das aussichtslose Leben von Ureinwohnern in Brasilien schildert Welt Birdwatchers lässt einen zurück mit der Frage was Freiheit bedeutet wie viel Freiheit möglich ist in einer Welt in der unvereinbare Rechte und Träume konkurrieren Süddeutsche Zeitung Im Spielfilm Birdwatchers von Marco Bechis geht es in bisweilen hypnotisch poetischen Bildern um das Nebeneinander und das Gegeneinander um Unvereinbarkeiten Dem Regisseur ist es gelungen echte Indianer und Profi Schauspieler in den Rollen der Weissen miteinander stimmig in Szene zu setzen Das Kulturmagazin Birdwatchers handelt von Indianern die nur noch als Indianerdarsteller gefragt sind Ihr ursprüngliches Leben dagegen hat man ihnen längst geraubt Der Kampf ums Land Das ist der Stoff aus dem die Western sind Tatsächlich zählt auch Bechis Werk mit seiner rauen kraftvollen Intensität zu dieser Kategorie Basler Zeitung Mathias Heybrock Birdwatchers zeigt in grandiosen Bildern und berührenden Szenen beide Seiten und ihre unterschiedlichen Logiken die vom magischen Denken und schamanischen Ritualen durchdrungene Welt der Indigenen und die von wirtschaftlichen Werten geprägte Zivilisation der Weissen Spannend ist das vor allem auch deshalb weil Bechis nicht nur die Gegensätze und unauflösbaren Widersprüche zeigt sondern auch die Berührungspunkte die menschliche und materielle Verführbarkeit der einen durch die anderen Und umgekehrt ProZ Basel Alfred Schlienger Am letztjährigen Filmfestival von Venedig galt Birdwatchers als Favorit bei Publikum und Kritik News Flavia Giorgetta Amüsant ist wie der Pflichtstoff Schamanismus hier ironisch gebrochen erscheint indem der junge Adept sich noch so gern von der resoluten Tochter des Grundbesitzers und ihrem Mottorrad ablenken lässt Christoph Egger NZZ Filme über die indigene Bevölkerung Amerikas wurden bis heute hauptsächlich von Weissen gemacht und so ist das Bild das von ihnen vermittelt wird stets ein Blick von aussen geblieben Obwohl Marco Bechis kein Indianer ist schafft er es eine Innenansicht der Guarani Kaiowá zu zeigen Er lässt sie selber ihre Geschichte erzählen und gibt ihnen so ihr Gesicht und ihre Stimme zurück WoZ Silvia Süss So aber sind die bildstarken wortarmen Dialoge des Erzählkinos Irritationen Argumente die stumm sind uns uns stumm machen die Spannungen die latent bleiben und deshalb nachhaltig wirken Die Hauptdarsteller von Birdwatchers sind Indigénas aus der Umgebung der Stadt Dourados und sie sind durch die sorgfältige Arbeit des Regisseurs von einer ungeschliffenen Gegenwärtigkeit die sich plötzlich zu einer Metaphorik und Magie aufschwingen kann die das Filmische übersteigt Wie der junge Osvaldo immer wieder heimgesicht von Zuständen aus de schamanischen Erbe seiner Herkunft mit animalischen schrillen Rufen im Dschungel verschwindet geht durch Mark und Bein NZZ am Sonntag Martin Walder Der Blick aus der zivilisierten Welt auf die Urwaldbewohner im Amazonas ist immer ein gespaltener Er ist geprägt vom Klischee des edlen Wilden Genau in diesen Zwiespalt führt Marco Bechis mit Birdwatchers hinein So einfach und überraschend ist diese Dramaturgie Sanft nähert sich der Film der Realität im Mato Grosso do Sul dem einst gigantischen Urwaldgebiet in Brasilien Mit ausgezeichneten Laien Darstellern und einer exquisiten Bildgestaltung überzeugt der Film als eine

    Original URL path: http://www.trigon-film.org/de/movies/Birdwatchers (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • Blind Dates (Levan Koguashvili) – trigon-film
    Land Georgien Kinoformate Blu ray DCP Drehbuch Boris Frumin Levan Koguashvili in Zusammenarbeit mit Andro Sakvarelidze Montage Nodar Nozadze Kamera Tato Kotetishvili Ton Nika Paniashvili Niko Jobava Irakli Ivanishvili Ausstattung Kote Japharidze Kostüme Tinatin Kvinikadze Produktion Suliko Tsulukidze Levan Koguashvili Olena Yershova Herausgebracht mit Unterstützung durch Euri Länge 99 Min Sprache georgisch d f SchauspielerInnen Andro Sakvarelidze Sandro Ia Sukhitashvili Manana Archil Kikodze Iva Vakhtang Chachanidze Tengo Kakhi Kavsadze Vater père Marina Kartsivadze Mutter mère Marika Antadze Lali Sopho Gvritishvili Natia Marlen Egutia Zazas Vater père Sopho Shakarishvili Maka Auszeichnungen Best Film Best Director Sofia International Filmfestival Fipresci Prize Sofia International Filmfestival Toronto International Film Festival Tokyo International Film Festival Abu Dhabi Film Festival Special Juryprize Tbilisi International Film Festival Palm Springs International Film Festival Forum des Jungen Films Berlinale International Film Festival Vilnius GoEast Festival Best Directors Award Lecce Filmfestival Golden Olive Tree Materialien Dossier Medien 125 kB Dossier presse 202 kB Flyer 2075 kB Inserat color 1124 kB Inserat color klein 760 kB Inserat sw 700 kB Werberatschlag 80 kB Pressestimmen Ein wunderbar melancho komischer Novemberblues aus Georgien SRF Schweizer Radio Brigitte Häring Ein langsam glimmendes Entzücken mit einem gefühlvollen Nachleuchten Variety Ein zutiefst humaner Film der lange nachklingt man möchte sofort nach Tbilissi reisen Neue Zürcher Zeitung Till Brockmann Dieser Film ist eine Seltenheit Nicht nur weil er aus Georgien kommt und auch dort spielt sondern weil er eine skurrile Welt aus Liebenden und schlagfertiger Melancholie gegen Geschlechter Klischees auffährt Zum Schmunzeln Treibenlassen und Mitschwingen Cineman Andrea Wildt Der georgische Regisseur Levan Koguashvili hat eine surreal melancholische Komödie gedreht eine in der die Alltäglichkeit immer wieder ins Tragische oder auch ins Absure kippt Tages Anzeiger Pierfrancesco Basile Der Georgier Levan Koguashvili schuf mit Blind Dates eine feine lakonische meditative absurde Komödie über die Schwierigkeiten sich persönlich zu begegnen Der andere Film Hanspeter Stalder Blind Dates ist ein Lichtstreifen Der Freitag Schon das Gesicht von Sandro ist ein Ereignis es changiert zwischen unbewegt und unbegwegt Und doch bekommt man alle seine innern Regungen mit ProgrammZeitung Von einer wunderbaren Melancholie durchzogen Zitty Berlin Weiter Ein wunderbar melancho komischer Novemberblues aus Georgien SRF Schweizer Radio Brigitte Häring Ein langsam glimmendes Entzücken mit einem gefühlvollen Nachleuchten Variety Ein zutiefst humaner Film der lange nachklingt man möchte sofort nach Tbilissi reisen Neue Zürcher Zeitung Till Brockmann Dieser Film ist eine Seltenheit Nicht nur weil er aus Georgien kommt und auch dort spielt sondern weil er eine skurrile Welt aus Liebenden und schlagfertiger Melancholie gegen Geschlechter Klischees auffährt Zum Schmunzeln Treibenlassen und Mitschwingen Cineman Andrea Wildt Der georgische Regisseur Levan Koguashvili hat eine surreal melancholische Komödie gedreht eine in der die Alltäglichkeit immer wieder ins Tragische oder auch ins Absure kippt Tages Anzeiger Pierfrancesco Basile Der Georgier Levan Koguashvili schuf mit Blind Dates eine feine lakonische meditative absurde Komödie über die Schwierigkeiten sich persönlich zu begegnen Der andere Film Hanspeter Stalder Blind Dates ist ein Lichtstreifen Der Freitag Schon das Gesicht von Sandro ist ein Ereignis es changiert zwischen unbewegt und unbegwegt Und

    Original URL path: http://www.trigon-film.org/de/movies/Blind_Dates (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • Chaque jour est une fête (Dima El-Horr) – trigon-film
    dabei die er zu Hause vergessen hat Eine schnurgerade Straße scheint schnell zum Ziel zu führen vom Zentrum Beiruts zum Mermel Gefängnis in der Wüste Doch bald wird die Reise kompliziert Der Knall einer verirrten Kugel stört die Busreisenden aus ihrer Lethargie auf und deutet zugleich an dass gefährliche und ungeheuerliche Dinge vorgehen im diesem Land das sich in einem nicht erklärten Bürgerkrieg befindet Gerüchte von Massakern werden laut Flüchtlingsgruppen werden gesichtet Die Reise der drei Frauen geht weiter eher eine Reise ins Innere Zwischen Alptraum und Phantasie echten Befürchtungen und kollektiver Erinnerung wird der Film zu einer Reise zu den Identitätsproblemen eines zerrissen Landes Nicht umsonst ist es die Reise dreier Frauen Nur sie so die These des Films können einen Ausweg aus dem Teufelskreis der Gewalt finden Frieden Roadmovie Frau Krieg Gefängnis Religion Credits Originaltitel Chaque jour est une fête Deutscher Titel Chaque jour est une fête Jeder Tag ist ein Fest Französischer Titel Chaque jour est une fête Every Day is a Holiday Andere Titel Ogni giorno è un giorno festivo RegisseurIn Dima El Horr Land Libanon Kinoformate 35mm DVD Blu ray Drehbuch Dima El Horr Rabih Mroué Montage Jacques Comets Musik Pierre Aviat Kamera Dominique Gentil Ton Jean Guy Véran Thomas Robert Emmanuel Zouki Ausstattung Jaoudet Gassouma Kostüme Rana Jamal Produktion Ciné Sud Promotion Thierry Lenouvel Visions Sud Est Länge 80 Min Sprache arabisch französisch d f SchauspielerInnen Manal Khader Raïa Haïdar Karim Saleh Fadi Abi Samta Siro Faselian Bilal Atoui Berge Fasilian Hiam Abbass Auszeichnungen Rome Fillmfestival Toronto Filmfestival Discovery Mannheim Filmfestival Materialien Chaque jour est une fete 85x112 cmyk 1006 kB Chaque jour est une fete 85x112 sw 389 kB Chaque jour est une fete 95x113 cmyk 1082 kB DP Chaque jour F 503 kB flyer chaquejour V3 327 kB MD Chaque jour D 109 kB MD D Chaque 109 kB Pressestimmen La réalisatrice surprend en effet par un esthétisme éblouissant Elle arpente un désert aride et sublime et y dispose ses trois héroïnes dans un jeu perpétuel de couleurs et de silhouettes Clap Au fil de ses péripéties Chaque jour est une fête ne cesse ainsi de décliner des rencontres et des réminiscences chargées de sens et dont la réalisatrice recherche l impact visuel Le Monde Un premier film ambitieux CinéObs Weiter La réalisatrice surprend en effet par un esthétisme éblouissant Elle arpente un désert aride et sublime et y dispose ses trois héroïnes dans un jeu perpétuel de couleurs et de silhouettes Clap Au fil de ses péripéties Chaque jour est une fête ne cesse ainsi de décliner des rencontres et des réminiscences chargées de sens et dont la réalisatrice recherche l impact visuel Le Monde Un premier film ambitieux CinéObs Chaquejour 01 jpg 3872 x 2592 Chaquejour 02b jpg 3888 x 2592 Chaquejour 03 jpg 3888 x 2592 Chaquejour 04 jpg 3872 x 2592 Chaquejour 05 jpg 3888 x 2592 Chaquejour 01 jpg 3872 x 2592 Chaquejour 02b jpg 3888 x 2592 Chaquejour 03 jpg 3888 x 2592 Chaquejour 04 jpg

    Original URL path: http://www.trigon-film.org/de/movies/Chaque_jour (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • Comrades In Dreams (Uli Gaulke) – trigon-film
    und noch immer geht ihr die Liebesgeschichte so zu Herzen dass die gestandene Frau die Tränen nicht zurückhalten kann Einer Stammkundin des Emergence Kinos in Burkina Faso geht es ähnlich auch hier gilt die Romanze von Rose und Jack als Inbegriff des romantischen Liebesideals und wird von Lassane Luc und Zakaria immer wieder gerne gezeigt Dem gehorsamen Publikum in Nordkorea das zur Verbesserung der Produktivität ins Kino geschickt wird enthält man ein solches Spektakel aus Hollywood lieber vor sicher ist sicher Aber vielleicht hätten sie an Titanic auch gar kein Interesse gehabt Anup jedenfalls würde den Film von James Cameron in seinem Zeltkino nicht spielen seinem dörflichen Publikum wäre ein blosser Schiffsuntergang als Filmkonflikt ein bisschen zu wenig zumal man sich solche Wassermassen auf dem trockenen indischen Land einfach nicht vorstellen kann Doch ganz gleich ob es um Oscar prämierte Welterfolge geht oder um koreanisches Propaganda Kino um kitschige Musicals aus Bollywood oder einen drittklassigen Thriller mit Kim Basinger Penny und Anup Han Yong Sil sowie Lassane Luc und Zakaria sprechen die gleiche Sprache Es ist die Weltsprache des Kinos die in Asien ebenso gesprochen wird wie in Afrika und im Rest der Welt Walter Ruggle Kino Film Reise Träume Liebe Dokumentarfilm Credits Originaltitel Comrades In Dreams Deutscher Titel Comrades In Dreams Leinwandfieber Französischer Titel Comrades In Dreams Andere Titel Cinema planeta RegisseurIn Uli Gaulke Land Nordkorea Kinoformate 35mm DVD Drehbuch Uli Gaulke Montage Andrew Bird Musik Mark Orton Kamera Axel Schneppat Ton Raimund von Scheibner Produktion Flying Moon Helge Albers Länge 101 Min Sprache maharati koreanisch französisch englisch d f SchauspielerInnen Dokumentarfilm documentaire Auszeichnungen 11 Internationales Film Festival Pusan Südkorea Sektion World Cinema Sundance Filmfestival Park City USA World Cinema Documentary Compet Internationale Filmfestspiele Berlin Reihe Berlinale Special FESPACO Ouagadougu Burkina Faso DocAviv Int Doc Film Festival Israel Full Frame Doc Festival USA Boston Independent Film Festival USA Hot Docs Kanada Planete Doc Review Polen Karlovy Vary Tschechische Republik Durham Full Frame Documentary Filmfestival USA Sarasota Film Festival USA Melbourne Int Film Festival Australien Edinburgh Int Film Festival UK Galway Film Fleadh Irland Stockholm Int Film Festival Schweden Materialien Flyer Comrades 1592 kB Ins Comreades 85x112 cmjk 821 kB Ins Comreades 85x112 sw 638 kB Ins Comreades 95x113 cmjk 1214 kB md comrades d 796 kB Pressestimmen Wer Kino liebt wird diesen Film lieben Der Spiegel Den urbanen Multiplex Konsumenten laufen die Augen über Nicht nur über die unglaublichen Bilder aus Nordkorea diesem abgeriegelten schwarzen Information Loch sondern über die Leidenschaft mit der die gezeigten Kinobetreibenden ihr Metier unter den widrigsten Umständen pflegen Eine schönere Hommage könnten sich die Traum Genossen nicht wünschen NZZ am Sonntag Ein ebenso scharfsinniger wie zarter Film Frankfurter Rundschau Erst amüsant dann rührend aber durchgehend erstaunlich tolle Doku über idealistische Kinobetreiber in entfernten Winkeln unserer Erde Bild erstklassiges Entertainment Berliner Zeitung Ganz lässig kommt dieser Film daher als ob es keine große Sache wäre in Burkia Faso und Wyoming im indischen Bundesstaat Maharshtra und in der Nähe von Pjöngjang zu drehen Die nordkoreanischen Episoden

    Original URL path: http://www.trigon-film.org/de/movies/Comrades_in_Dreams (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • Conducta (Ernesto Daranas) – trigon-film
    hat in Kuba alle Rekorde gebrochen und die Menschen bewegt wie kein einheimischer Film mehr seit Fresa y Chocolate vor zwanzig Jahren Weil der Film das Leben der Menschen und die Welt der Kinder in Havanna zeigt Tages Anzeiger Oscar Alba Der Film Conducta ist ein grosses Plädoyer für Menschlichkeit mit hervorragenden Darstellern NZZ am Sonntag Flavia Giorgetta Un film optimiste et chaleureux Le temps Ernesto Daranas fait le cadeau d un récit bouleversant et positif Cinéfeuilles Es gibt neben den Hauptdarstellern dem zerfallenden Havanna dem echten Klang eines Oldtimer Achtzylinders hier vor allem einen Bildungs Diskurs zu finden der noch von Conducta spricht nicht von Lehrstoff Die Bildung die hier gemeint ist zielt auf Haltung und Persönlichkeit Tageswoche Hansjoerg Bettschart Conducta zeigt anschaulich und mutig was vorsichtig auch bei uns einzelne Pädagogen fordern Mit Action und Humor kommt die Botschaft zu uns aus einem Land wo es auch in den Schulen nicht zum Besten steht Der Film verbreitet Menschlichkeit Lebensmut und Freude dies trotz Armut Gewalt und politischen Wirren Schulblatt AG SO Hanspeter Stalder Conducta ist ein Film gegen die Perspektivlosigkeit ein Plädoyer für eine Öffnung und ein Aufruf zum politischen Widerstand Weiter Das Sozialdrama hat in Kuba alle Rekorde gebrochen und die Menschen bewegt wie kein einheimischer Film mehr seit Fresa y Chocolate vor zwanzig Jahren Weil der Film das Leben der Menschen und die Welt der Kinder in Havanna zeigt Tages Anzeiger Oscar Alba Der Film Conducta ist ein grosses Plädoyer für Menschlichkeit mit hervorragenden Darstellern NZZ am Sonntag Flavia Giorgetta Un film optimiste et chaleureux Le temps Ernesto Daranas fait le cadeau d un récit bouleversant et positif Cinéfeuilles Es gibt neben den Hauptdarstellern dem zerfallenden Havanna dem echten Klang eines Oldtimer Achtzylinders hier vor allem einen Bildungs Diskurs zu finden der noch von Conducta spricht nicht von Lehrstoff Die Bildung die hier gemeint ist zielt auf Haltung und Persönlichkeit Tageswoche Hansjoerg Bettschart Conducta zeigt anschaulich und mutig was vorsichtig auch bei uns einzelne Pädagogen fordern Mit Action und Humor kommt die Botschaft zu uns aus einem Land wo es auch in den Schulen nicht zum Besten steht Der Film verbreitet Menschlichkeit Lebensmut und Freude dies trotz Armut Gewalt und politischen Wirren Schulblatt AG SO Hanspeter Stalder Conducta ist ein Film gegen die Perspektivlosigkeit ein Plädoyer für eine Öffnung und ein Aufruf zum politischen Widerstand Charles Martig Medientipp Ein bewegender kubanischer Spielfilm Eurotropicana Ein Film der kubanische Geschichte schreiben wird Cubadebate Seit Fresa y Chocolate und La vida es silbar hat kein Film mehr so mitreissend vom Leben auf den lichtdurchfluteten Strassen Havannas erzählt und daselbst für so viel Aufruhr gesorgt Movie News Schulen würden zerfallen ohne Langstreckenprofis wie Carmela die jedes Semester dann als gutes zählen wenn sie einem oder zwei Kindern helfen konnten nicht aus dem System zu fallen Hollywood Reporter Voller Wucht und Menschlichkeit Sozialreportage aus Kuba ethos conducta 00 jpg 4724 x 3543 conducta 01 jpg 4724 x 3166 conducta 02 jpg 4730 x 2949 conducta 03 jpg 4724 x 3131 conducta

    Original URL path: http://www.trigon-film.org/de/movies/Conducta (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • Congo River - Beyond Darkness (Thierry Michel) – trigon-film
    zu der Quelle des Kongo soll dabei bewusst keine blosse Reise ins Herz der Finsternis Joseph Conrad sein sondern eine vielschichtige Dokumentation über das Leben und Sterben am Kongo Independent Pictures So entsteht ein facettenreiches und präzises Bild des Kongo Schlicht und schön und trotz der dunklen Vergangenheit leuchtet da und dort am Horizont ein schmaler Streifen Hoffnung auf Tages Anzeiger Am farbigsten wirkt aber die Fahrt stromaufwärts auf einem schwimmenden Dorf mit rund dreihundert Menschen wobei der Kapitän wegen der Untiefen äusserste Vorsicht walten lassen muss NZZ Die auf verschiedenen Reiseetappenan den Ufern entstandenen Bilder erfassen die Freuden und Leiden eines Volkes die Feste und Dramen die den Rhythmus bestimmen von Einbaumfahrern Fischern Händlerinnen Reisenden Soldaten Rebellen Kindersoldaten Maimai Söldner vergewaltigten Frauen eines ganzen Volkes in seinem Ringen um Würde und Lebensqualität Fair unterwegs Congo River fiel bereits äusserst positiv an der Berlinale auf Kein Wunder Er ist ansprechend gemacht und spannend erzählt Cinman Avec Congo River j ai voulu aller plus loin et dépasser l univers que je connais bien l univers urbain des grandes villes congolaises Kinshasa Kisangani Lubumbashi J ai voulu par ce voyage un peu initiatique Weiter Thierry Michels Dokumentarfilm erzählt mit atemberaubenden Bildern vom Kongo dem Fluss der gleich zwei Nationen seinen Namen gegeben hat Die Reise zu der Quelle des Kongo soll dabei bewusst keine blosse Reise ins Herz der Finsternis Joseph Conrad sein sondern eine vielschichtige Dokumentation über das Leben und Sterben am Kongo Independent Pictures So entsteht ein facettenreiches und präzises Bild des Kongo Schlicht und schön und trotz der dunklen Vergangenheit leuchtet da und dort am Horizont ein schmaler Streifen Hoffnung auf Tages Anzeiger Am farbigsten wirkt aber die Fahrt stromaufwärts auf einem schwimmenden Dorf mit rund dreihundert Menschen wobei der Kapitän wegen der Untiefen äusserste Vorsicht walten lassen muss NZZ Die auf verschiedenen Reiseetappenan den Ufern entstandenen Bilder erfassen die Freuden und Leiden eines Volkes die Feste und Dramen die den Rhythmus bestimmen von Einbaumfahrern Fischern Händlerinnen Reisenden Soldaten Rebellen Kindersoldaten Maimai Söldner vergewaltigten Frauen eines ganzen Volkes in seinem Ringen um Würde und Lebensqualität Fair unterwegs Congo River fiel bereits äusserst positiv an der Berlinale auf Kein Wunder Er ist ansprechend gemacht und spannend erzählt Cinman Avec Congo River j ai voulu aller plus loin et dépasser l univers que je connais bien l univers urbain des grandes villes congolaises Kinshasa Kisangani Lubumbashi J ai voulu par ce voyage un peu initiatique à la source du fleuve découvrir l Afrique dans son intemporalité dans son retour à ses origines mais aussi dans les tumultes de l histoire parce qu un fleuve est toujours le témoin de l histoire Thierry Michel Thierry Michel ne donne pas de réponse mais livre avec pudeur les confidences d un peuple brave qui danse et sourit encore Contre toute attente Le Figaro Thierry Michel stellt Krieg und Elend nicht aus im Gegenteil Er versucht einer möglichen Zukunft eine Stimme zu geben die auch ästhetisch trägt Der Tagesspiegel Berlin 1l jpg 2100 x 1350

    Original URL path: http://www.trigon-film.org/de/movies/Congo_River (2016-02-12)
    Open archived version from archive



  •